Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opera 10 erhält neue…
  6. Th…

Wann hab ich Opera das letzte Mal benutzt...?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jetzt gerade

    Autor: Sukram71 14.10.08 - 19:00

    Jetzt gerade in diesem Moment

  2. Re: Wann hab ich Opera das letzte Mal benutzt...?

    Autor: Bibabuzzelmann 14.10.08 - 19:10

    1st1 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Bis vor einiger Zeit war ich ja von Opera sehr
    > überzeugt, vor allem weil er so schlank daher kam,
    > dafür habe ich dann auch in Kauf genommen, dass er
    > viele von Firefox gewohnte Funktionen (Plugins!)
    > nicht kennt, aber dann kam Firefox 3.0 und war
    > wieder wünschenswert schlank und schnell, und seit
    > dem ist der Opera wieder nicht mehr interessant.

    Ich nutze Opera seit ich ihn kenne...

    Die gratis Webmail(beliebig viele und ohne Spam) und der Downloadmanager haben mich damals besonders überzeugt :)
    Also ich finde den Top und er wird immer besser.

  3. Re: Wann hab ich Opera das letzte Mal benutzt...?

    Autor: Hans Werner 14.10.08 - 21:11

    > Faszinierend schrieb:

    > Was nützen mir 5% bessere Nutzung, wenn das erste
    > Speicherleck das wieder wett macht. Und wenn ich
    > FF da mit Opera vergleiche sieht das für FF nicht
    > gut aus. Während Opera mehrere Tage durchläuft,
    > ist bei FF nach spätestens 2 tagen ein Neustart
    > fällig. In FF2 war das ganz schlimm, in FF3 ist
    > das schon deutlich besser geworden.

    Das ist natürlich absolut repräsentativ. Kommt ihr Kellerkinder eigentlich auch mal aus euren Löchern? Kein normaler Mensch hat den Rechner zwei Tage am Stück laufen...man man man

  4. Re: NoScript

    Autor: karamba 15.10.08 - 11:47

    > Was macht denn NoScript anders als Javascript per
    > default ausschalten und per Whitelist erlauben?

    Genau das macht es, aber das macht es extrem gut. Die seitenspezifischen Einstellungen in Opera lassen nur eine Seite komplett zu, bei NoScript kann ich es für einzelne Domains einstellen. Sicher kann man das auch in Opera etwas spezifischer festlegen, aber gerade der Komfort, mit dem man es bei NoScript machen kann, ist ungeschlagen. Ich brauche nicht viele Tasten drücken oder Konfig-Scripte selbst anpacken. Ein Klick rechts unten im Browser und ich kann für jedes Java-Script der aktuellen Seite Einstellungen tätigen und das generell oder nur für die Session.

    Leider habe ich für Opera noch nichts gefunden, was annähernd die Technik und den Bedienkomfort (= zusammen Effektivität im täglichen Gebrauch) bietet. Das hält mich beim Firefox.

  5. Re: NoScript

    Autor: Missingno. 15.10.08 - 13:28

    karamba schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider habe ich für Opera noch nichts gefunden,
    > was annähernd die Technik und den Bedienkomfort (=
    > zusammen Effektivität im täglichen Gebrauch)
    > bietet. Das hält mich beim Firefox.
    http://www.dslreports.com/forum/r20612328-Firefoxs-NoScript-for-Opera-or-all-browsers

    Ist zwar sicherlich nicht das selbe, aber im Prinzip das, was du willst.

    --
    Dare to be stupid!

  6. Re: NoScript

    Autor: karamba 15.10.08 - 15:04

    > Ist zwar sicherlich nicht das selbe, aber im
    > Prinzip das, was du willst.

    Hmm, im Prinzip reicht leider nicht. Die Proxy Nutzung als Ersatz für NoScript kenne ich, auch wenn ich sie noch nicht ausprobiert habe. Was aber neu für mich war, ist, dass man Proxomitron auch innerhalb des Browsers konfigurieren kann. Das ist ja schonmal nicht schlecht. Allerdings sieht es so aus, als ob ich bezogen auf JavaScript nur die Möglichkeit habe, es für die Domain oder den Pfad zuzulassen. Das ist als Konfigurationsmöglichkeit manchmal nicht ausreichend. Manchmal will man nur das JavaScript von der eigentlichen Domain zulassen und aus den 5 weiteren JavaScripts von anderen verschiedenen Domains nur noch ein weiteres. Mit NoScript kein Problem, ist schnell und komfortabel nur für die Session oder grundsätzlich eingerichtet. Ich stelle mir eine Implementierung auch nicht weiter schwierig vor. Opera könnte so ein (auch und gerade sicherheitstechnisch) nützliches Feature ruhig einbauen, dürfte beim Firefox eines der meistgenutzten Plugins sein.

    Aber trotzdem danke für den Tip. :)

  7. Re: Wann hab ich Opera das letzte Mal benutzt...?

    Autor: - 16.10.08 - 03:19

    Ich fahre meinen Rechner selten runter. Je nach Laenge der Pause kommt er entweder in Standby oder Ruhezustand. Da kommt leicht 2 Tage Laufzeit zusammen.


    Hans Werner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Faszinierend schrieb:
    >
    > > Was nützen mir 5% bessere Nutzung, wenn das
    > erste
    > Speicherleck das wieder wett macht. Und
    > wenn ich
    > FF da mit Opera vergleiche sieht das
    > für FF nicht
    > gut aus. Während Opera mehrere
    > Tage durchläuft,
    > ist bei FF nach spätestens 2
    > tagen ein Neustart
    > fällig. In FF2 war das
    > ganz schlimm, in FF3 ist
    > das schon deutlich
    > besser geworden.
    >
    > Das ist natürlich absolut repräsentativ. Kommt ihr
    > Kellerkinder eigentlich auch mal aus euren
    > Löchern? Kein normaler Mensch hat den Rechner zwei
    > Tage am Stück laufen...man man man


  8. Re: NoScript

    Autor: schon ok 19.12.08 - 00:28

    Tja, Opera Erweiterungen sind schwerer zu finden als Firefox-
    Extensions, trotzdem gibt es mit blockit ein Skript als noscript-Equivalent für Opera, genauso wie es ein customize google-derivat gibt. Guckst du hier: http://schonok.de/wieopera.html#user

    Es dürfte nur wenige Extensions geben, die man nicht irgendwie auch
    für opera auftun kann.

    gruß
    schon ok

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  3. Bundesnachrichtendienst, Pullach bei München, Bad Aibling
  4. Media-Saturn-Holding GmbH, Ingolstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 19,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Donald Trump: Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
Donald Trump
Ein unsicherer Deal für die IT-Branche
  1. Potus Donald Trump übernimmt präsidiales Twitter-Konto
  2. USA Amazon will 100.000 neue Vollzeitstellen schaffen
  3. Trump auf Pressekonferenz "Die USA werden von jedem gehackt"

Begnadigung: Danke, Chelsea Manning!
Begnadigung
Danke, Chelsea Manning!
  1. Die Woche im Video B/ow the Wh:st/e!
  2. Verwirrung Assange will nicht in die USA - oder doch?
  3. Whistleblowerin Obama begnadigt Chelsea Manning

Mi Mix im Test: Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
Mi Mix im Test
Xiaomis randlose Innovation mit kleinen Makeln
  1. Smartphone-Hersteller Hugo Barra verlässt Xiaomi
  2. Xiaomi Mi Note 2 im Test Ein Smartphone mit Ecken ohne Kanten

  1. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.

  2. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.

  3. DirectX 12: Microsoft legt Shader-Compiler offen
    DirectX 12
    Microsoft legt Shader-Compiler offen

    Der Compiler für Microsofts Shader-Sprache HLSL ist Open Source. Das Werkzeug ist Teil von DirectX 12 und basiert auf LLVM sowie dessen Frontend Clang. HLSL ist damit effektiv nicht mehr proprietär und für die Treiberentwickler ergeben sich daraus einige Vorteile.


  1. 18:21

  2. 18:16

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 16:57

  6. 16:53

  7. 16:47

  8. 16:14