Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GeForce 9300 und 9400: Neue…

Für den Hausgebrauch nicht schlecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: hat ne Marktnische 15.10.08 - 15:10

    Sind zwar dann keine Zockerkisten, aber für integrierte Grafik ist die Leistung ja ganz ordentlich. Wer unbedingt spielen will, für den ist da eh anderes interessant.
    Im Notfall hat man dann noch die Chipsatz-Grafik. Für Büro-PCs oder Gelegenheitszocker durchaus eine Überlegung wert.

  2. Re: Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: hoffnungslos 15.10.08 - 15:18

    hat ne Marktnische schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sind zwar dann keine Zockerkisten, aber für
    > integrierte Grafik ist die Leistung ja ganz
    > ordentlich. Wer unbedingt spielen will, für den
    > ist da eh anderes interessant.
    > Im Notfall hat man dann noch die Chipsatz-Grafik.
    > Für Büro-PCs oder Gelegenheitszocker durchaus eine
    > Überlegung wert.

    Im Prinzip ja. Klingt ja theoretisch auch gut. Aber in der Praxis fährt man da mit einem <60€-Board (also P35 oder AMD780) und einer 40€-Grafikkarte(HD4350) besser als mit diesem 100€-Board. Es sei denn, der Preis korrigiert sich mit steigendem Angebot noch entsprechend nach unten.

  3. Re: Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: mr. friday 15.10.08 - 15:28

    und für ne media center / multimedia player lösung wäre das teil perfekt...

    jetzt müsste nur noch endlich jemand ne *wirklich* brauchbare und trotzdem einfache media center software schreiben (linux oder windows wäre egal)... aber ich habe die hoffnung aufgegeben dass dies noch vor 2010 passieren wird ;)

  4. XBMC?

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 15.10.08 - 15:34

    mr. friday schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und für ne media center / multimedia player lösung
    > wäre das teil perfekt...
    >
    > jetzt müsste nur noch endlich jemand ne *wirklich*
    > brauchbare und trotzdem einfache media center
    > software schreiben (linux oder windows wäre
    > egal)... aber ich habe die hoffnung aufgegeben
    > dass dies noch vor 2010 passieren wird ;)

    http://xbmc.org/

    Gibt's doch auch für Linux und sogar MacOS. Taugt der nicht? Auf der alten xbox war/ist der wirklich klasse.



    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  5. Re: Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: zomg 15.10.08 - 15:47

    hat ne Marktnische schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Sind zwar dann keine Zockerkisten, aber für
    > integrierte Grafik ist die Leistung ja ganz
    > ordentlich. Wer unbedingt spielen will, für den
    > ist da eh anderes interessant.
    > Im Notfall hat man dann noch die Chipsatz-Grafik.
    > Für Büro-PCs oder Gelegenheitszocker durchaus eine
    > Überlegung wert.


    mir wär n igp der gard noch videos mitbeschleunigen kann und dafür nix verbraucht lieber

  6. Re: XBMC?

    Autor: mr. friday 15.10.08 - 15:49

    naja... ich würds mal suboptimal nennen ;)

    für mich gehört da auch aufnahme und vor allem die unterstützung aller möglicher tv tuner dazu, also auch dvb-c und dvb-s2, nicht nur dvb-t. und dass irgend ein hersteller ein fixfertiges gerät damit ausstattet, nicht dass man selber mühsam rumbasteln muss.

    glaub mir, ich habe alles angeschaut was auf dem markt rumgurkt. alles gebastel... kaum jemand ist wirklich happy mit dem was es gibt auf dem markt, man akzeptiert's einfach nur weil's nix besseres gibt.

    im moment gibt's 3 produktgruppen und alle werkeln blind vor sich hin anstatt mal beim nachbar abzuschauen oder sich zusammenzusetzen:
    - die verschiedenen "media center" lösungen für windows, linux und mac.
    - unterschiedlichste media player, mehrheitlich auf sigma designs chipset basis
    - erweiterte tv receiver

    jede gruppe hat ihre eindeutigen vor- und nachteile. wenn man alles will, muss man schlichtweg 3 geräte kaufen... und eine dummy-taugliche bedienung hat man dann immer noch nicht.

    ich find's unglaublich wie eine solch riesige marktlücke von der ganzen welt einfach komplett ignoriert wird.

    mit ner "pfannenfertigen" sorglos-komplettlösung würdest du definitiv reich werden.

  7. Re: Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: mr. friday 15.10.08 - 15:50

    > mir wär n igp der gard noch videos
    > mitbeschleunigen kann und dafür nix verbraucht
    > lieber

    "Durch den neuen Video-Kern PureVideo HD, der jetzt auch H.264-Videos ebenso wie MPEG-2 und VC-1 in allen Teilschritten dekodieren kann, soll ein MCP7A-Mainboard laut Nvidia selbst mit einem Dual-Core-Pentium nur 15 Prozent Prozessor-Auslastung erreichen."

  8. Re: XBMC?

    Autor: ^Andreas Meisenhofer^ 15.10.08 - 15:51

    mr. friday schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > naja... ich würds mal suboptimal nennen ;)
    >
    > für mich gehört da auch aufnahme und vor allem die
    > unterstützung aller möglicher tv tuner dazu, also
    > auch dvb-c und dvb-s2, nicht nur dvb-t. und dass
    > irgend ein hersteller ein fixfertiges gerät damit
    > ausstattet, nicht dass man selber mühsam
    > rumbasteln muss.
    >
    > glaub mir,...

    ich glaub's dir. tv tuner unterstützung und aufnahmefunktion interssiert mich nämlich nicht wirklich :)

    -------------------------------------------------------
    "We're semi-trained quasi-professionals, at any rate."

  9. Re: XBMC?

    Autor: mr. friday 15.10.08 - 15:52

    danke ;)

    aber es gibt viele die's interessieren würde :-D

  10. Re: Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: zomg 15.10.08 - 15:54

    mr. friday schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > mir wär n igp der gard noch videos
    >
    > mitbeschleunigen kann und dafür nix
    > verbraucht
    > lieber
    >
    > "Durch den neuen Video-Kern PureVideo HD, der
    > jetzt auch H.264-Videos ebenso wie MPEG-2 und VC-1
    > in allen Teilschritten dekodieren kann, soll ein
    > MCP7A-Mainboard laut Nvidia selbst mit einem
    > Dual-Core-Pentium nur 15 Prozent
    > Prozessor-Auslastung erreichen."
    >

    hat genau was mit der forderung nach was das videos beschleunigt und nichts verbraucht zu tun?

    ne gtx280 onboard würde auch videos beschleunigen aber 200W ziehen und wenn das ding so viel mehr leistung als ne 4500hd hat schlägt sich das auch im verbrauch nieder


  11. Re: Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: mr. friday 15.10.08 - 18:16

    weil diese lösung nicht 200 watt zieht? hat doch nix mit ner gtx280 zu tun!

    zudem kannst du leistung dann bei der CPU einsparen.

    http://www.bit-tech.net/hardware/2008/10/15/zotac-geforce-9300-mcp7a-motherboard/13

    ich find den stromverbrauch voll ok für das was ich an leistung kriege.

    wunder kann niemand vollbringen.

  12. Re: XBMC?

    Autor: derAdmin 15.10.08 - 18:43

    TeamMediaPortal's MediaPortal? ist zwar nicht superausgegohren - gerade war das Senderordnen angeht (^^ ) - aber für lau ists nicht ganz schlecht - ich bin beim suchen aber auch soweit verzweifelt, dass ich mir jetzt ne eigene Software schreib - DVB.Net macht möglich. Allerdings wird das auch nicht die KillerApp, sondern lediglich so, wie ich es mir vorstell und was ich brauch.

    Was auch noch nicht schlecht ist ist die Kombi aus irgenteiner Mediacenter-Software und DVBviewer - der ist recht modular aufgebaut und gut anpassbar. Oder von Sceneo (früher Meedio) das TV-Central - ist aber schon wieder recht stur.
    http://sceneo.buhl.de/Sceneo___Produkt_Seite_TVcentral.BuhlData


    mfg
    derAdmin

  13. Re: Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: derAdmin 15.10.08 - 18:48

    zu viel, für meinen Geschmack.
    ich will keine 100Watt Maschine rumstehen haben, die auch im Idle mehr als 45Watt schluckt - wurscht ob die Kiste nur rumsteht und Internetradio empfängt oder einen TV-Sender aufzeichent (ohne dass ein Monitor eingeschaltet ist) - eine schöne sparsame version eines Chipsatzes wär mir wesentlich lieber, um einen 24/7 PC zu bauen - allerdings sollten leistungsreserven vorhanden sein, wenn Leistung benötigt wird.

  14. Re: Für den Hausgebrauch nicht schlecht

    Autor: AlteRnatiV08 18.10.08 - 15:25

    derAdmin schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > zu viel, für meinen Geschmack.
    > ich will keine 100Watt Maschine rumstehen haben,
    > die auch im Idle mehr als 45Watt schluckt -
    > wurscht ob die Kiste nur rumsteht und
    > Internetradio empfängt oder einen TV-Sender
    > aufzeichent (ohne dass ein Monitor eingeschaltet
    > ist) - eine schöne sparsame version eines
    > Chipsatzes wär mir wesentlich lieber, um einen
    > 24/7 PC zu bauen - allerdings sollten
    > leistungsreserven vorhanden sein, wenn Leistung
    > benötigt wird.


    und kaffee sollte es auch kochen können :\

    *scnr*

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München, Erfurt
  2. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  3. Compana Software GmbH, Feucht
  4. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED 65E8LLA für 1.777€ statt 2.077€ im Vergleich)
  2. (u. a. Days Gone - Special Edition für 39€ und Forza Horizon 3 für 15€)
  3. 139€
  4. (u. a. AMD Ryzen + ASUS-X570-Mainboard kaufen und bis zu 125€ sparen)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55