1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Intels SSD X25-E - 32 GByte für…

mikrosekunden != ms

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. mikrosekunden != ms

    Autor: mathfail 16.10.08 - 10:49

    "und eine Leselatenzzeit von 75 Mikrosekunden, [...] Die Latenz liegt mit 85 ms etwas höher."

    ETWAS höher? 75 µs zu 85 ms sind immerhin das 113-fache!

  2. Re: mikrosekunden != ms

    Autor: Toast 16.10.08 - 10:52

    mathfail schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "und eine Leselatenzzeit von 75 Mikrosekunden,
    > [...] Die Latenz liegt mit 85 ms etwas höher."
    >
    > ETWAS höher? 75 µs zu 85 ms sind immerhin das
    > 113-fache!
    >

    Zumal 85 ms selbst für eine HDD schnarchlangsam ist!

  3. Re: mikrosekunden != ms

    Autor: Dalai 16.10.08 - 10:54

    mathfail schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "und eine Leselatenzzeit von 75 Mikrosekunden,
    > [...] Die Latenz liegt mit 85 ms etwas höher."
    >
    > ETWAS höher? 75 µs zu 85 ms sind immerhin das
    > 113-fache!
    >

    der Faktor ist 1000,
    aber fast ;)

  4. Re: mikrosekunden != ms

    Autor: mathfail 16.10.08 - 11:14

    Dalai schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mathfail schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > "und eine Leselatenzzeit von 75
    > Mikrosekunden,
    > [...] Die Latenz liegt mit 85
    > ms etwas höher."
    >
    > ETWAS höher? 75 µs zu
    > 85 ms sind immerhin das
    > 113-fache!
    >
    > der Faktor ist 1000,
    > aber fast ;)
    >
    >

    ist mir auch gerade aufgefallen! aber das 1133-fache macht die sache im prinzip ja noch schlimmer! :P

    na wenigstens habe ich meinem nick alle ehre gemacht ;)

  5. es geht nicht um access zeiten sondern latenz zu aktionszeiten

    Autor: daucollector 16.10.08 - 11:16

    es geht nicht um access zeiten z.b. von spur zu spur, sektor zu sektor oder aehnliches bei klassischen mechanischen platten, sondern um die verzoegerung wie schnell z.b. ein datenpaket am interface der platte ankommt (z.b. vom mobo/controller gesendet wird) und wie schnell die platte das teil dann auf in den zellen-speicher uebergeben konnte.


    alle elektronischen komponenten haben eben auch latenzen und ausfuehrungszeiten sowie verzoegerungen.


    wenn z.b. die platte x-kbyte puffer innerhalb so und soviel mikrosekunden bearbeiten kann, kannst das auf ne sekunde hochrechnen und dann kommen eben y-megabyte/s (sekunde) dabei heraus.


    genau das steht im artikel den golem geschrieben hat.


    get some brains.

  6. Re: mikrosekunden != ms

    Autor: as (Golem.de) 16.10.08 - 11:28

    Hallo,

    mathfail schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "und eine Leselatenzzeit von 75 Mikrosekunden,
    > [...] Die Latenz liegt mit 85 ms etwas höher."
    >
    > ETWAS höher? 75 µs zu 85 ms sind immerhin das
    > 113-fache!

    Es sind tatsache 85 µs. Der Fehler ist auch schon korrigiert. Danke für den Hinweis.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  7. Re: mikrosekunden != ms

    Autor: Rainer Tsuphal 16.10.08 - 11:36

    mathfail schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > "und eine Leselatenzzeit von 75 Mikrosekunden,
    > [...] Die Latenz liegt mit 85 ms etwas höher."
    >
    > ETWAS höher? 75 µs zu 85 ms sind immerhin das
    > 113-fache!
    >
    Das ist immer noch Faktor 10 daneben
    Wenn schon berichtigen, dann richtig: z.B. so:

    ETWAS höher? 75 µs zu 85 ms sind immerhin das
    1130-fache!

  8. ach was die paar Nulln ;)

    Autor: GUEST 16.10.08 - 12:18

    Kann mir die einer schenken? Am besten aufs Konte aber an der richtigen Stelle! :)

  9. Re: es geht nicht um access zeiten sondern latenz zu aktionszeiten

    Autor: Toast 16.10.08 - 14:15

    daucollector schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > es geht nicht um access zeiten z.b. von spur zu
    > spur, sektor zu sektor oder aehnliches bei
    > klassischen mechanischen platten, sondern um die
    > verzoegerung wie schnell z.b. ein datenpaket am
    > interface der platte ankommt (z.b. vom
    > mobo/controller gesendet wird) und wie schnell die
    > platte das teil dann auf in den zellen-speicher
    > uebergeben konnte.
    >
    > alle elektronischen komponenten haben eben auch
    > latenzen und ausfuehrungszeiten sowie
    > verzoegerungen.
    >
    > wenn z.b. die platte x-kbyte puffer innerhalb so
    > und soviel mikrosekunden bearbeiten kann, kannst
    > das auf ne sekunde hochrechnen und dann kommen
    > eben y-megabyte/s (sekunde) dabei heraus.
    >
    > genau das steht im artikel den golem geschrieben
    > hat.
    >
    eben nicht! siehe https://forum.golem.de/read.php?28358,1489240,1489295#msg-1489295

    >
    > get some brains.

    ich lasst dir den vortritt


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Axians IKVS GmbH, Münster
  2. AZH-Abrechnungszentrale für Hebammen GmbH, Lauingen (Donau)
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 2,99€
  3. 4,99€
  4. 1,07€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. Messenger: Wire verlegt Hauptsitz in die USA
    Messenger
    Wire verlegt Hauptsitz in die USA

    Die Holding hinter dem Messenger Wire sitzt seit Juli in den USA - der Wechsel führte zu hitzigen Diskussionen in den sozialen Medien. Nun meldet sich Wire zu Wort und gibt Entwarnung: Es gehe um Geld, nicht um die Nutzerdaten.

  2. Darsteller: Paypal stellt Dienste für Pornhub ein
    Darsteller
    Paypal stellt Dienste für Pornhub ein

    Paypal wickelt keine Zahlungen mehr für Darsteller auf Pornhub ab. Die Begründung dafür klingt undurchsichtig.

  3. Mobile Payment: Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen
    Mobile Payment
    Apple soll NFC-Chip für kontaktloses Zahlen öffnen

    Bisher können iPhone-Besitzer den in ihren Smartphones verbauten NFC-Chip nur für Zahlungen per Apple Pay verwenden. Die Bundesregierung hat ein Gesetz entworfen, das den Chip auch für andere Anbieter öffnen soll.


  1. 17:34

  2. 17:10

  3. 15:58

  4. 15:31

  5. 15:05

  6. 14:46

  7. 13:11

  8. 12:59