1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Telekom: 100 MBit/s-Glasfasernetz…

Telekom setzt auf Inseln statt auf Fläche

  1. Beitrag
  1. Thema

Telekom setzt auf Inseln statt auf Fläche

Autor: ff55 18.10.08 - 13:15

Hier in meinem Wohngebiet gibt es von der Telekom noch immer nichts schnelleres als DSL2000, in anderen Bereichen der Stadt (Kleine Kreisstadt, NDS) sogar nur 1000. Weiter im Zentrum, zur Telekom Vermittlungsstelle hin geht das über 16 bis 25 MBit.

Die Telekom sollte nicht vergessen auch in die Fläche zu gehen und nicht nur kleine Hochleistungsinseln zu schaffen. Denn andere Anbieter wie Kabel Deutschland bieten großflächiger höhere Geschwindigkeiten. Wenn die Telekom der Hälfte der Leute im DSL Gebiet nichts besseres als 2MBit anbieten kann treibt das auch viele zu Mitbewerbern.


Neues Thema Ansicht wechseln


Thema
 

Telekom setzt auf Inseln statt auf Fläche

ff55 | 18.10.08 - 13:15
 

Das ist das Ende der Terrorkom !!!!!

ach, leck mir | 18.10.08 - 13:49
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Geplagter | 18.10.08 - 15:46
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Youssarian | 19.10.08 - 13:12
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

G-Hirn | 19.10.08 - 13:38
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Iro | 20.10.08 - 07:15
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Jakelandiar | 20.10.08 - 09:41
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

LAchhaft | 20.10.08 - 10:32
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Youssarian | 20.10.08 - 11:22
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Nof | 20.10.08 - 08:41
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Abseus | 20.10.08 - 09:56
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

upper | 18.10.08 - 19:09
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

dr.merowinger | 18.10.08 - 21:04
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Hadschi | 18.10.08 - 22:55
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Jakelandiar | 20.10.08 - 09:45
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

heutemalich | 20.10.08 - 14:01
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

ff55 | 19.10.08 - 00:22
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

SchaeubleDERGel... | 19.10.08 - 08:52
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

delcox | 19.10.08 - 10:26
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

ich bin's | 19.10.08 - 19:17
 

Re: Telekom setzt auf Inseln statt auf...

Youssarian | 20.10.08 - 11:31

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Mafu Systemtechnik GmbH, Rosenfeld
  3. GETEC net GmbH, Hannover
  4. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 96,51€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Campus Networks: Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt
Campus Networks
Wenn das 5G-Netz nicht jeden reinlässt

Über private 4G- und 5G-Netze gibt es meist nur Buzzwords. Wir wollten von einer Telekom-Expertin wissen, was die Campusnetze wirklich können und was noch nicht.
Von Achim Sawall

  1. Funkstrahlung Bürgermeister in Oberbayern greifen 5G der Telekom an
  2. IRT Öffentlich-rechtlicher Rundfunk schließt Forschungszentrum
  3. Deutsche Telekom 5G im UMTS-Spektrum für die Hälfte der Bevölkerung

Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann