Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Günstige Mittelformatkamera mit 28…

Warum ist hier das TIF größer als die Rohdaten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum ist hier das TIF größer als die Rohdaten?

    Autor: knips 18.10.08 - 12:11

    Hat jemand eine brauchbare Erklärung?

  2. Re: Warum ist hier das TIF größer als die Rohdaten?

    Autor: :-) 18.10.08 - 12:15

    knips schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat jemand eine brauchbare Erklärung?


    Kannst du es mir erklären? :-)

  3. Re: Warum ist hier das TIF größer als die Rohdaten?

    Autor: Markus Weimer 18.10.08 - 12:16

    knips schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat jemand eine brauchbare Erklärung?


    Weil das TIF 28M RGB Pixel enthält und die RTAW-Datei lediglich 28M Grauwerte. Da der Sensor ein Bayer-Raster davor hat, kann man diese 28M Grauwerte dann zu 28M RGB Pixeln interpolieren.

  4. Re: Warum ist hier das TIF größer als die Rohdaten?

    Autor: ErklärBär 18.10.08 - 12:25

    knips schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hat jemand eine brauchbare Erklärung?

    Vereinfacht: Eine RAW-Aufnahme hat keine Kanäle wie ein RGB-Foto, sondern ist eher mit einem Graustufenbild zu vergleichen - deswegen auch nur ~1/3 der Größe.

  5. Re: Warum ist hier das TIF größer als die Rohdaten?

    Autor: knips 18.10.08 - 13:15

    Markus Weimer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > knips schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat jemand eine brauchbare Erklärung?
    >
    > Weil das TIF 28M RGB Pixel enthält und die
    > RTAW-Datei lediglich 28M Grauwerte. Da der Sensor
    > ein Bayer-Raster davor hat, kann man diese 28M
    > Grauwerte dann zu 28M RGB Pixeln interpolieren.

    Danke!


  6. Re: Warum ist hier das TIF größer als die Rohdaten?

    Autor: :-) 18.10.08 - 13:27

    ErklärBär schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > knips schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat jemand eine brauchbare Erklärung?
    >
    > Vereinfacht: Eine RAW-Aufnahme hat keine Kanäle
    > wie ein RGB-Foto, sondern ist eher mit einem
    > Graustufenbild zu vergleichen - deswegen auch nur
    > ~1/3 der Größe.


    Jedes so genannte Bayerkreuz liefert die kompletten Farbanteile, also Rot, Grün und Blau. Da unser Sonnenlicht bei Grün ein Maximum hat und das Silizium des Sensors ausgerechnet hier eine sehr geringe Empfindlichkeit besitzt, werden für Grün zwei Elemente benötigt.

    Diese drei Farbauszüge zusammen werden auch als Farbpixel oder Farbtripel bezeichnet, die Einzelwerte hingegen als Subpixel oder auch monochromatische Pixel.

    Ein 28 MP Sensor hat also 28 Millionen monochromatische Pixel, einschließlich der doppelten Anzahl bei Grün. Umgerechnet sind das dann 7,5 Millionen Farbpixel (7,5 Millionen für Rot, 7,5 Millionen für Blau und 2 x Grün zusammengefasst ergeben ebenfalls 7,5 Millionen für Grün).

    Diese Mess-Daten sind im RAW-Format komplett und unverändert enthalten.

    Üblicherweise werden diese Messwerte auf ein viermal größeres Bild interpolierend vergrößert. Dieses neue Bild hat dann 28 Millionen Farbpixel.


  7. Heisst das, die "echten" MP sind immer /4?

    Autor: DexterF 18.10.08 - 15:50

    Also 28MP = 28 Farb-Subpixel, wenn man so will?

  8. Re: Heisst das, die "echten" MP sind immer /4?

    Autor: :-) 18.10.08 - 16:08

    DexterF schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also 28MP = 28 Farb-Subpixel, wenn man so will?
    >


    Auf der Sensorseite ja!

    Aber die Bildzeitung hat gemäß ihres Sprachgebrauchs eine entsprechende Erklärung dafür:

    Die zwei fehlenden Farbanteile müssen zu jedem Sensorelement hinzugerechnet werden, sonst wäre es ja kein Farbbild :-)

    So entstünden dann (angeblich zwangsweise) die 28 x 3 Megapixel am Ausgabebild. So erklärt es die Mutter ihrer Tochter.

    Eine gelungene Marketing Sprachregulierung. Tatsache ist aber, dass jedes Bayerkreuz die gesamte Farbinformation liefert, da muss nirgendwo "Farbe hineingerechnet" werden. Es sieht halt nur schöner aus, wenn eine 28 MP-Kamera auch 28 MP Farbbilder liefert.

    Ich gebe gerne zu, dass ich auf diesen Sprachtrick beim ersten Kamerakauf auch hereingefallen bin, weil wohlwissend (und deshalb in bewusst täuschender Form) in beiden Fällen (aufnahmeseitig wie ausgabeseitig) immer nur ein und das selbe Wort "Pixel" genutzt wird, obwohl es am Sensor monochromatische Pixel sind und in der Ausgabe RGB-Pixel.


  9. Re: Heisst das, die "echten" MP sind immer /4?

    Autor: Sissi 20.10.08 - 16:28

    Na das ist doch mal wieder was, mit dem man beim nächsten "Einkauf" Spaß mit den MediaMarkt-Angestellten haben kann :)

  10. Re: Heisst das, die "echten" MP sind immer /4?

    Autor: :-) 20.10.08 - 17:17

    Sissi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Na das ist doch mal wieder was, mit dem man beim
    > nächsten "Einkauf" Spaß mit den
    > MediaMarkt-Angestellten haben kann :)


    Klar, die werden dir sagen: Ein Sensor liefert nur Zahlen, erst der Prozessor rechnet zu jedem Pixel die Farbe hinzu :-)


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. etkon GmbH, Gräfelfing
  2. Dataport, Kiel
  3. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  4. MEPA- Pauli und Menden GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. 279,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

  1. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  2. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.

  3. Microsoft: Windows überprüft Firmware und Boot auf Manipulationen
    Microsoft
    Windows überprüft Firmware und Boot auf Manipulationen

    Gemeinsam mit seinen Hardware-Partnern startet Microsoft die Initiative Secured-core-PC. Diese Windows-Rechner sollen Manipulation der Firmware und des Bootprozesses erkennen. Die Idee und Technik dafür ist längst bekannt.


  1. 16:00

  2. 15:01

  3. 14:55

  4. 14:53

  5. 14:30

  6. 13:35

  7. 12:37

  8. 12:08