Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Günstige Mittelformatkamera mit 28…

Mittelformat - Inflation

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mittelformat - Inflation

    Autor: MartinP 20.10.08 - 08:35

    Hallo,
    in der Zeit der Rollfilme war Mittelformat 60 x 90 mm, und nicht 33 x 44 mm.
    Naja, vielleicht hat das Ding ja einen Photonenschrumpfer und einen Heisenberg-Verschärfer eingebaut, sodaß die Abbildungsfläche wieder stimmt ;-)

  2. Re: Mittelformat - Inflation : Korrektur

    Autor: MartinP 20.10.08 - 09:52

    MartinP schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > in der Zeit der Rollfilme war Mittelformat 60 x 90
    > mm, und nicht 33 x 44 mm.
    > Naja, vielleicht hat das Ding ja einen
    > Photonenschrumpfer und einen
    > Heisenberg-Verschärfer eingebaut, sodaß die
    > Abbildungsfläche wieder stimmt ;-)
    >

    Aus dem Rollfilm bekommt man
    1) bei 6 x 9 56 x 83 mm2 effektiv heraus
    2) bei 6 x 6 56 x 56 mm2
    3) bei 4,5 x 6 42 x 56 mm2...

    (2) + (3) is z. B. das Bildformat der Hasselblad Kameras.

    aber der Bildsensor ist trotzdem noch kleiner, als "Mittelformat".

    Das könnte aber wiederum daran liegen, daß man die elektronischen Sensoren nicht so "schräg" belichten kann.
    Man kann also die alten Objektive sinnvoll nur für einen kleinere Sensorfläche verwenden.

    Vielleicht war meine Meinung etwas voreilig gefasst....

    Irgendwann sollte dann auch mal jemand auf die Idee kommen, Bildsensoren zu bauen, deren äußere Pixel nach innen "schielen", um die volle Fäche der alten Objektive nutzen zu können...

    Ist ja schon ein Nachteil für einen Studio-Fotografen, daß seine alten Hasselblad Objektive an der schönen neuen Digital-Rückwand ein ganzes Stück mehr in Richtung Tele-Objektiv wandern...


  3. Re: Mittelformat - Inflation : Korrektur

    Autor: :-) 20.10.08 - 11:35

    MartinP schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ist ja schon ein Nachteil für einen
    > Studio-Fotografen, daß seine alten Hasselblad
    > Objektive an der schönen neuen Digital-Rückwand
    > ein ganzes Stück mehr in Richtung Tele-Objektiv
    > wandern...
    >
    >


    Man kann sich ja mit Filzstift die neuen Werte aufs Objektiv malen :-)

    Spaß beiseite, bei den Kameras mit Vollautomatik merkt man ja nichts von diesen Veränderungen. "Irgendwann" wird es auch noch größere Sensoren geben...

  4. Re: Mittelformat - Inflation : Korrektur

    Autor: MartinP 20.10.08 - 11:49

    Hmm,
    wenn man z. B. Modefotograf ist, und dann werden von den Models entweder die Köpfe oder die Beine abgeschnitten, weil man in seinem Studio nicht mehr weit genug zurückgehen kann, um die scheinbare Brennweitenverlängerung zu kompensieren ist das schon ärgerlich.

    Man will ja nicht immer eine Kegelbahn mieten für die Aufnahmen ;-)


  5. kleinere Modelle

    Autor: Sissi 20.10.08 - 16:30

    8-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim/München
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. BWI GmbH, München, Bonn, Wilhelmshaven, Strausberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,40€
  2. (-78%) 1,11€
  3. 14,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

  1. Telekom: Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet
    Telekom
    Vertrag für Gigabitprojekt Region Stuttgart unterzeichnet

    Gigabit für die Region Stuttgart kommt. Die Region stellt für den Ausbau 500 Millionen Euro zur Verfügung. Kritiker beklagen, dass selbst bis 2030 nur 90 Prozent der Haushalte von der Telekom mit FTTH versorgt werden.

  2. Crypto Wars: Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen
    Crypto Wars
    Seehofer will Messenger zur Entschlüsselung zwingen

    Die Verschlüsselung von vielen Messengern gilt als unknackbar. Der Spiegel berichtet von Plänen des Innenministers, die Messengerdienste zur Weitergabe entschlüsselter Nachrichten zu zwingen - sonst könnte ihnen in Deutschland die Sperrung drohen.

  3. WebGL: Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen
    WebGL
    Google legt einheitliche Texturkomprimierung offen

    Gemeinsam mit einem Partner hat Google einen einheitlichen Codec zur Texturkomprimierung offengelegt. Das soll die Übertragung von Bildern und vor allem Texturen im Web für 3D-Anwendungen deutlich beschleunigen.


  1. 15:17

  2. 14:50

  3. 14:24

  4. 13:04

  5. 12:42

  6. 12:16

  7. 11:42

  8. 11:26