Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BWU-300S - interner 8x-Blu-ray…

zum halben Preis...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zum halben Preis...

    Autor: Haf 20.10.08 - 13:43

    ... würden die Geräte dann so langsam interessant werden.

  2. Re: zum halben Preis...

    Autor: Siga 20.10.08 - 14:17

    Haf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... würden die Geräte dann so langsam interessant
    > werden.

    Die sind jetzt schon interessant und liegen schon seit iirc einem Jahr zwischen 200 bis 300 Euro laut golem-Meldungen.

    Die Rohlinge sind halt leider etwas teuer. Hier im MediaMarkt 10 Euro für philips/sony BD-R-25. 25-30 Euro für BD-R-50. Die RE-25 leider etwas teuer aber den Preis habe ich vergessen. Bezug übers Internet dürfte günstiger sein. Fälschungen gibt es bei BD iirc auch noch nicht (Philips, Sony, Verbatim,...).

    Wenigstens ist das bei BD im Gegensatz zu CD und DVD von Anfang an als -RE-50 und -RE-25 definiert (RE=RW). Nicht so armselig wie bei DVD wo letztes Jahr erst -RW-DL definiert wurde. Ausnahmsweise hat Sony mal etwas vernünftiger gemacht als die DVD-Coalition die vrmutlich auch der HD-DVD-Coalition entspricht und wohl ständig Medien-Standards nachfrickeln will/wollte damit man ständig Brenner/Laufwerke nachkaufen soll.

    Und wenn golem seine eigenen BD-BrennerMeldungen lesen würde, ist iirc DVD-RAM-12x "normal". Die Medien sind halt in Deutschland schlechter zu kriegen als vermutlich in Japan.

  3. Wird sich BD-R überhaupt durchsetzen?

    Autor: Orakel von Pascal 20.10.08 - 14:25

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die sind jetzt schon interessant und liegen schon
    > seit iirc einem Jahr zwischen 200 bis 300 Euro
    > laut golem-Meldungen.
    >
    > Die Rohlinge sind halt leider etwas teuer. Hier im
    > MediaMarkt 10 Euro für philips/sony BD-R-25. 25-30
    > Euro für BD-R-50. Die RE-25 leider etwas teuer
    > aber den Preis habe ich vergessen.
    Und ein 16GB-USB-Stick kostet ungefähr 25€. Da wird BD bald eingeholt werden...
    Für noch größere Sachen würde ich sowieso eine mobile Festplatte nehmen und für die kleinen Dinge, die billig jemandem gebrannt werden müssen, reichen meist immer noch CDs oder man verschickt sie gleich per Mail.

    Wenn die Datensicherheit wenigstens besonders hoch wäre bei Bluray, aber das bezweifle ich auch. Vielleicht war die DVD mein letztes optisches Medium. Ich könnte mir es zumindest vorstellen.

  4. Re: Wird sich BD-R überhaupt durchsetzen?

    Autor: Siga 20.10.08 - 14:41

    Orakel von Pascal schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und ein 16GB-USB-Stick kostet ungefähr 25€. Da
    > wird BD bald eingeholt werden...
    > Für noch größere Sachen würde ich sowieso eine
    > mobile Festplatte nehmen und für die kleinen
    > Dinge, die billig jemandem gebrannt werden müssen,
    > reichen meist immer noch CDs oder man verschickt
    > sie gleich per Mail.

    Es gibt platten-fans und Medien-Fans. Beides hat seinen Zweck und Nutzen.
    platten kann man z.b. nicht schreibschützen und wegheftern kann man die auch meist nicht ganz so gut.

    Interessant finde ich die preisentwicklung bei sd-karten(semi-schreibschützbar) oder wie du sagst USB-Sticks (nicht schreibschützbar).

    Man kann HD-Aufnahmen (die Rekorder kosten ja nichts mehr) auch auf DVD/DVD-DL packen. Aber bei Spielfilmen (Japan BD-Rekorder) wird es knapp. HD-Videos waren eine klare Notwendigkeit für BD. Inzwischen sind die FlashSpeicher (SD/USB-Sticks/...) aber auch so weit.

    Für normale User-Daten reichen CDs und/oder DVDs. Rückspielbare-Backups eines Systemes (Vista/XP) werden mit DVDs schon knapp. Und Rechtssicherer als Backup dürfte eine DVD sein als eine platte.

  5. Re: Wird sich BD-R überhaupt durchsetzen?

    Autor: ff55 20.10.08 - 15:09

    Orakel von Pascal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vielleicht war die DVD mein letztes optisches
    > Medium. Ich könnte mir es zumindest vorstellen.

    Sehe ich für mich auch so. Filme in HD sind toll aber zum Daten speichern reicht ein USB Stick zum einfachen hin und her transportieren und eine externe Festplatte zum sichern von großen Datenmengen.

  6. Re: zum halben Preis...

    Autor: Wir rechnen 20.10.08 - 16:18

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Haf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... würden die Geräte dann so langsam
    > interessant
    > werden.
    >
    > Die sind jetzt schon interessant und liegen schon
    > seit iirc einem Jahr zwischen 200 bis 300 Euro
    > laut golem-Meldungen.
    >
    > Die Rohlinge sind halt leider etwas teuer. Hier im
    > MediaMarkt 10 Euro für philips/sony BD-R-25. 25-30
    > Euro für BD-R-50. Die RE-25 leider etwas teuer
    > aber den Preis habe ich vergessen. Bezug übers
    > Internet dürfte günstiger sein. Fälschungen gibt
    > es bei BD iirc auch noch nicht (Philips, Sony,
    > Verbatim,...).

    Eine Festplatte hat ca. 400 GBbyte und soll auf BR gesichert werden.
    Dazu benötigt man dann 8 BD-R 50 d.h. das sind 200-240 Euro für Rohlinge. Eine externe 400GB-Festplatte ist für unter 80 Euro zu haben. Wo liegt also der Vorteil von BD-R wenn alleine die Medien teurer sind?

    Außerdem muss man für ein kpl. Backup dann auch noch acht Mal das Medium von Hand wechseln. Wie lange dauert dann so ein Backup? Per Festplatte kann man das ohne Usereinwirkung im Hintergrund erledigen.

    BR ist nicht tot aber völlig unnütz. Und da hilft es auch nicht, wen irgendwelche (bezahlten?) Fanboys die Foren zumüllen. Die meisten Anwender sind nicht so strunzdumm, dass sie beim Backup nur auf Werbung setzen. Das hat schon bei der Minisisk als propagiertes Backupmedium nicht funktioniert. Sony reitet einfach das nächste tote Pferd.

  7. Re: Wird sich BD-R überhaupt durchsetzen?

    Autor: Krümelkacker 26.10.08 - 02:01

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Orakel von Pascal schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und ein 16GB-USB-Stick kostet ungefähr
    > 25€. Da
    > wird BD bald eingeholt
    > werden...
    > Für noch größere Sachen würde ich
    > sowieso eine
    > mobile Festplatte nehmen und für
    > die kleinen
    > Dinge, die billig jemandem
    > gebrannt werden müssen,
    > reichen meist immer
    > noch CDs oder man verschickt
    > sie gleich per
    > Mail.
    >
    > Es gibt platten-fans und Medien-Fans. Beides hat
    > seinen Zweck und Nutzen.
    > platten kann man z.b. nicht schreibschützen und
    > wegheftern kann man die auch meist nicht ganz so
    > gut.
    >
    > Interessant finde ich die preisentwicklung bei
    > sd-karten(semi-schreibschützbar) oder wie du sagst
    > USB-Sticks (nicht schreibschützbar).
    >
    > Man kann HD-Aufnahmen (die Rekorder kosten ja
    > nichts mehr) auch auf DVD/DVD-DL packen. Aber bei
    > Spielfilmen (Japan BD-Rekorder) wird es knapp.
    > HD-Videos waren eine klare Notwendigkeit für BD.
    > Inzwischen sind die FlashSpeicher
    > (SD/USB-Sticks/...) aber auch so weit.
    >
    > Für normale User-Daten reichen CDs und/oder DVDs.
    > Rückspielbare-Backups eines Systemes (Vista/XP)
    > werden mit DVDs schon knapp. Und Rechtssicherer
    > als Backup dürfte eine DVD sein als eine
    > platte.
    >


    öchem... nur der Krümelkackerei wegen... es gibt auch USB-Sticks, welche durch Schiebeschalter schreibgeschützt werden können.

  8. Re: zum halben Preis...

    Autor: PeterMeyer 25.11.08 - 14:48

    Wir rechnen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine Festplatte hat ca. 400 GBbyte und soll auf BR
    > gesichert werden.
    > Dazu benötigt man dann 8 BD-R 50 d.h. das sind
    > 200-240 Euro für Rohlinge. Eine externe
    > 400GB-Festplatte ist für unter 80 Euro zu haben.
    > Wo liegt also der Vorteil von BD-R wenn alleine
    > die Medien teurer sind?
    >
    > Außerdem muss man für ein kpl. Backup dann auch
    > noch acht Mal das Medium von Hand wechseln. Wie
    > lange dauert dann so ein Backup? Per Festplatte
    > kann man das ohne Usereinwirkung im Hintergrund
    > erledigen.
    >
    > BR ist nicht tot aber völlig unnütz. Und da hilft
    > es auch nicht, wen irgendwelche (bezahlten?)
    > Fanboys die Foren zumüllen. Die meisten Anwender
    > sind nicht so strunzdumm, dass sie beim Backup nur
    > auf Werbung setzen. Das hat schon bei der Minisisk
    > als propagiertes Backupmedium nicht funktioniert.
    > Sony reitet einfach das nächste tote Pferd.

    Laut deiner Rechnung hätte es nie CDs und DVDs gegeben. Die waren nach Markteinführung auch teurer als Festplattenspeicher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. Wirecard Issuing Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. BWI GmbH, Bonn
  4. ADAC Luftrettung gGmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99€
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)
  3. (u. a. AMD Upgrade-Bundle mit Sapphire Radeon RX 590 Nitro+ SE + AMD Ryzen 7 2700X + ASUS TUF B450...
  4. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55€ und Seagate Expansion...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35