Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › BWU-300S - interner 8x-Blu-ray…

zum halben Preis...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. zum halben Preis...

    Autor: Haf 20.10.08 - 13:43

    ... würden die Geräte dann so langsam interessant werden.

  2. Re: zum halben Preis...

    Autor: Siga 20.10.08 - 14:17

    Haf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... würden die Geräte dann so langsam interessant
    > werden.

    Die sind jetzt schon interessant und liegen schon seit iirc einem Jahr zwischen 200 bis 300 Euro laut golem-Meldungen.

    Die Rohlinge sind halt leider etwas teuer. Hier im MediaMarkt 10 Euro für philips/sony BD-R-25. 25-30 Euro für BD-R-50. Die RE-25 leider etwas teuer aber den Preis habe ich vergessen. Bezug übers Internet dürfte günstiger sein. Fälschungen gibt es bei BD iirc auch noch nicht (Philips, Sony, Verbatim,...).

    Wenigstens ist das bei BD im Gegensatz zu CD und DVD von Anfang an als -RE-50 und -RE-25 definiert (RE=RW). Nicht so armselig wie bei DVD wo letztes Jahr erst -RW-DL definiert wurde. Ausnahmsweise hat Sony mal etwas vernünftiger gemacht als die DVD-Coalition die vrmutlich auch der HD-DVD-Coalition entspricht und wohl ständig Medien-Standards nachfrickeln will/wollte damit man ständig Brenner/Laufwerke nachkaufen soll.

    Und wenn golem seine eigenen BD-BrennerMeldungen lesen würde, ist iirc DVD-RAM-12x "normal". Die Medien sind halt in Deutschland schlechter zu kriegen als vermutlich in Japan.

  3. Wird sich BD-R überhaupt durchsetzen?

    Autor: Orakel von Pascal 20.10.08 - 14:25

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die sind jetzt schon interessant und liegen schon
    > seit iirc einem Jahr zwischen 200 bis 300 Euro
    > laut golem-Meldungen.
    >
    > Die Rohlinge sind halt leider etwas teuer. Hier im
    > MediaMarkt 10 Euro für philips/sony BD-R-25. 25-30
    > Euro für BD-R-50. Die RE-25 leider etwas teuer
    > aber den Preis habe ich vergessen.
    Und ein 16GB-USB-Stick kostet ungefähr 25€. Da wird BD bald eingeholt werden...
    Für noch größere Sachen würde ich sowieso eine mobile Festplatte nehmen und für die kleinen Dinge, die billig jemandem gebrannt werden müssen, reichen meist immer noch CDs oder man verschickt sie gleich per Mail.

    Wenn die Datensicherheit wenigstens besonders hoch wäre bei Bluray, aber das bezweifle ich auch. Vielleicht war die DVD mein letztes optisches Medium. Ich könnte mir es zumindest vorstellen.

  4. Re: Wird sich BD-R überhaupt durchsetzen?

    Autor: Siga 20.10.08 - 14:41

    Orakel von Pascal schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Und ein 16GB-USB-Stick kostet ungefähr 25€. Da
    > wird BD bald eingeholt werden...
    > Für noch größere Sachen würde ich sowieso eine
    > mobile Festplatte nehmen und für die kleinen
    > Dinge, die billig jemandem gebrannt werden müssen,
    > reichen meist immer noch CDs oder man verschickt
    > sie gleich per Mail.

    Es gibt platten-fans und Medien-Fans. Beides hat seinen Zweck und Nutzen.
    platten kann man z.b. nicht schreibschützen und wegheftern kann man die auch meist nicht ganz so gut.

    Interessant finde ich die preisentwicklung bei sd-karten(semi-schreibschützbar) oder wie du sagst USB-Sticks (nicht schreibschützbar).

    Man kann HD-Aufnahmen (die Rekorder kosten ja nichts mehr) auch auf DVD/DVD-DL packen. Aber bei Spielfilmen (Japan BD-Rekorder) wird es knapp. HD-Videos waren eine klare Notwendigkeit für BD. Inzwischen sind die FlashSpeicher (SD/USB-Sticks/...) aber auch so weit.

    Für normale User-Daten reichen CDs und/oder DVDs. Rückspielbare-Backups eines Systemes (Vista/XP) werden mit DVDs schon knapp. Und Rechtssicherer als Backup dürfte eine DVD sein als eine platte.

  5. Re: Wird sich BD-R überhaupt durchsetzen?

    Autor: ff55 20.10.08 - 15:09

    Orakel von Pascal schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vielleicht war die DVD mein letztes optisches
    > Medium. Ich könnte mir es zumindest vorstellen.

    Sehe ich für mich auch so. Filme in HD sind toll aber zum Daten speichern reicht ein USB Stick zum einfachen hin und her transportieren und eine externe Festplatte zum sichern von großen Datenmengen.

  6. Re: zum halben Preis...

    Autor: Wir rechnen 20.10.08 - 16:18

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Haf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > ... würden die Geräte dann so langsam
    > interessant
    > werden.
    >
    > Die sind jetzt schon interessant und liegen schon
    > seit iirc einem Jahr zwischen 200 bis 300 Euro
    > laut golem-Meldungen.
    >
    > Die Rohlinge sind halt leider etwas teuer. Hier im
    > MediaMarkt 10 Euro für philips/sony BD-R-25. 25-30
    > Euro für BD-R-50. Die RE-25 leider etwas teuer
    > aber den Preis habe ich vergessen. Bezug übers
    > Internet dürfte günstiger sein. Fälschungen gibt
    > es bei BD iirc auch noch nicht (Philips, Sony,
    > Verbatim,...).

    Eine Festplatte hat ca. 400 GBbyte und soll auf BR gesichert werden.
    Dazu benötigt man dann 8 BD-R 50 d.h. das sind 200-240 Euro für Rohlinge. Eine externe 400GB-Festplatte ist für unter 80 Euro zu haben. Wo liegt also der Vorteil von BD-R wenn alleine die Medien teurer sind?

    Außerdem muss man für ein kpl. Backup dann auch noch acht Mal das Medium von Hand wechseln. Wie lange dauert dann so ein Backup? Per Festplatte kann man das ohne Usereinwirkung im Hintergrund erledigen.

    BR ist nicht tot aber völlig unnütz. Und da hilft es auch nicht, wen irgendwelche (bezahlten?) Fanboys die Foren zumüllen. Die meisten Anwender sind nicht so strunzdumm, dass sie beim Backup nur auf Werbung setzen. Das hat schon bei der Minisisk als propagiertes Backupmedium nicht funktioniert. Sony reitet einfach das nächste tote Pferd.

  7. Re: Wird sich BD-R überhaupt durchsetzen?

    Autor: Krümelkacker 26.10.08 - 02:01

    Siga schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Orakel von Pascal schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und ein 16GB-USB-Stick kostet ungefähr
    > 25€. Da
    > wird BD bald eingeholt
    > werden...
    > Für noch größere Sachen würde ich
    > sowieso eine
    > mobile Festplatte nehmen und für
    > die kleinen
    > Dinge, die billig jemandem
    > gebrannt werden müssen,
    > reichen meist immer
    > noch CDs oder man verschickt
    > sie gleich per
    > Mail.
    >
    > Es gibt platten-fans und Medien-Fans. Beides hat
    > seinen Zweck und Nutzen.
    > platten kann man z.b. nicht schreibschützen und
    > wegheftern kann man die auch meist nicht ganz so
    > gut.
    >
    > Interessant finde ich die preisentwicklung bei
    > sd-karten(semi-schreibschützbar) oder wie du sagst
    > USB-Sticks (nicht schreibschützbar).
    >
    > Man kann HD-Aufnahmen (die Rekorder kosten ja
    > nichts mehr) auch auf DVD/DVD-DL packen. Aber bei
    > Spielfilmen (Japan BD-Rekorder) wird es knapp.
    > HD-Videos waren eine klare Notwendigkeit für BD.
    > Inzwischen sind die FlashSpeicher
    > (SD/USB-Sticks/...) aber auch so weit.
    >
    > Für normale User-Daten reichen CDs und/oder DVDs.
    > Rückspielbare-Backups eines Systemes (Vista/XP)
    > werden mit DVDs schon knapp. Und Rechtssicherer
    > als Backup dürfte eine DVD sein als eine
    > platte.
    >


    öchem... nur der Krümelkackerei wegen... es gibt auch USB-Sticks, welche durch Schiebeschalter schreibgeschützt werden können.

  8. Re: zum halben Preis...

    Autor: PeterMeyer 25.11.08 - 14:48

    Wir rechnen schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eine Festplatte hat ca. 400 GBbyte und soll auf BR
    > gesichert werden.
    > Dazu benötigt man dann 8 BD-R 50 d.h. das sind
    > 200-240 Euro für Rohlinge. Eine externe
    > 400GB-Festplatte ist für unter 80 Euro zu haben.
    > Wo liegt also der Vorteil von BD-R wenn alleine
    > die Medien teurer sind?
    >
    > Außerdem muss man für ein kpl. Backup dann auch
    > noch acht Mal das Medium von Hand wechseln. Wie
    > lange dauert dann so ein Backup? Per Festplatte
    > kann man das ohne Usereinwirkung im Hintergrund
    > erledigen.
    >
    > BR ist nicht tot aber völlig unnütz. Und da hilft
    > es auch nicht, wen irgendwelche (bezahlten?)
    > Fanboys die Foren zumüllen. Die meisten Anwender
    > sind nicht so strunzdumm, dass sie beim Backup nur
    > auf Werbung setzen. Das hat schon bei der Minisisk
    > als propagiertes Backupmedium nicht funktioniert.
    > Sony reitet einfach das nächste tote Pferd.

    Laut deiner Rechnung hätte es nie CDs und DVDs gegeben. Die waren nach Markteinführung auch teurer als Festplattenspeicher.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Choice GmbH, Nürnberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  3. Schwarz IT KG, Neckarsulm
  4. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Corsair K70 RGB MK.2 Tastatur für 119,99€, Elgato Stream Deck mini für 74,99€, Corsair...
  2. 199,90€
  3. (u. a. PS4 Slim 500 GB inkl. 2 Controller & Fortnite Neo Versa Bundle für 249,99€, PS4 500 GB...
  4. 89,99€ (Release 24. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

Borderlands 3 im Test: Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen
Borderlands 3 im Test
Wer im Irrenhaus sitzt, soll mit Granaten werfen

Bloß nicht den Finger vom Abzug nehmen und das Grinsen nicht vergessen: Borderlands 3 ist wieder einmal ein wahnsinnig spaßiger Shooter, dessen Figuren am Rande des Irrsinns agieren. Gearbox hat es zudem geschafft, den Spielfluss trotz der lahmen Hauptbösewichte noch weiter zu verbessern.
Ein Test von Oliver Nickel und Marc Sauter

  1. Gearbox Borderlands 3 startet mit vielen Bugs und Lags
  2. Borderlands 3 angespielt Action auf dem Opferpfad
  3. Shoot-Looter Borderlands 3 zeigt eine Stunde Spielinhalt

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

  1. VATM: Telekom verlängert Frist bei IP-Umstellung
    VATM
    Telekom verlängert Frist bei IP-Umstellung

    Einige Geschäftskunden haben sich nicht um die Umstellung ihrer Sprachtelefon- und ISDN-Mehrgeräteanschlüsse auf IP gekümmert. Sie bekommen jetzt einige Monate Aufschub von der Telekom.

  2. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll: Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen
    Surface Laptop 3 mit 15 Zoll
    Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    Im Oktober 2019 soll Microsoft den Surface Laptop als 15-Zöller vorstellen. Das Notebook wird AMD-Hardware nutzen, offenbar sogar mit bis zu acht Kernen. Allerdings gibt es derzeit keinen Mobile-Ryzen-Octacore.

  3. PES 2020 im Test: Perfektes Rasenschach - trotz alter Probleme
    PES 2020 im Test
    Perfektes Rasenschach - trotz alter Probleme

    Neue Partner-Clubs, erweiterte Online-Funktionen und aufgewertete Spielbarkeit: Konami will mit PES 2020 dem Rivalen Fifa 20 die Stirn bieten. Doch im Test aller Spieloptionen bringen bekannte Schwächen das Spiel ins Wanken.


  1. 15:35

  2. 15:17

  3. 15:10

  4. 14:52

  5. 14:24

  6. 13:24

  7. 13:04

  8. 12:42