1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux Foundation schätzt den…

Den CD-Rohling nicht wert..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: AllWeiservomStamm 22.10.08 - 10:34

    .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für Autisten und Freaks, was zu aller Welt inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und obendrein auch noch scheisse aussieht.

    Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen alle paar Stunden und der durchschnittliche Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder Terminalkommandos machen zu müssen.

    OS-X / Win > all

  2. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.10.08 - 10:35

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all


    Seh ich genauso aber kann man das nicht etwas netter ausdrücken? Wir sind doch hier nich auf'm Plattenspielplatz.

  3. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: F4yt 22.10.08 - 10:39

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AllWeiservomStamm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem
    > für
    > Autisten und Freaks, was zu aller
    > Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu
    > bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse
    > aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation
    > Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und
    > der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80%
    > an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste,
    > während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten,
    > ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten,
    > Kernelmodule, Bashscripte oder
    >
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all
    >
    > Seh ich genauso aber kann man das nicht etwas
    > netter ausdrücken? Wir sind doch hier nich auf'm
    > Plattenspielplatz.
    Tja, wer nicht begreift, der sucht halt sein Heil in dieser Ausdrucksweise. Jemand, der mit UNIX "groß" geworden ist, wird wohl das Gleiche über Windows und OS X sagen.

  4. *gähn*

    Autor: sdfsdf 22.10.08 - 10:40

    schonwieder freitag?

  5. Viel Ahnung von nichts

    Autor: SH 22.10.08 - 10:41

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.

    Linux sieht sch***e aus? Naja, es ist ein Kernel, was erwartest du?
    Der Kernel von Windows und OSX sieht auch doof aus, man bekommt ihn ja meist nur bei einem Absturz zu sehen.

    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.

    Tage? Hm.. Kubuntu war auf meinem System in 10 Minuten installiert und in 3 Stunden so eingerichtet, wie ich es für Komfortabel erachte (inkl. Farbeinstellungen).

    Ich sitze zu gut 98% am System um zu Arbeiten (Softwareentwicklung) oder um zu spielen. Ansonsten klickt man 2 mal pro Woche auf den Update-Knopf und muss nicht mal neustarten :)

    Abhändigkeiten? Macht Aptidute/Emerge/Yast.
    Kernelmodule? Nie wirklich beachtet.
    Bash-Skripte? Gut, schreib man ab und zu selber, wie eben auch die Macros im Word um sich etwas zu vereinfachten :)

    Dafür laufen einige Systeme seit 5 Jahren OHNE Neuinstallation und das werden sie wohl noch ca. 10 Jahre tun, wenn kein HDD-Crash dazwischenkommt.

  6. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: error 22.10.08 - 10:44

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > OS-X / Win > all

    Error: division by zero

  7. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: D.A.U. 22.10.08 - 10:44

    Ich hab ja nichts gegen Unix, aber mein WinXP läuft z.B. auch seit 4 Jahren. Ich hab mich öfter schon an einfach Distributionen wie Ubuntu gewagt, hatte aber bereits nach der Suche nach geeigneten Grafiktreibern, und deren Installation keine Lust mehr.

  8. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: Himmerlarschundzwirn 22.10.08 - 10:46

    F4yt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Seh ich genauso aber kann man das
    > nicht etwas
    > netter ausdrücken? Wir sind doch
    > hier nich auf'm
    > Plattenspielplatz.
    > Tja, wer nicht begreift, der sucht halt sein Heil
    > in dieser Ausdrucksweise. Jemand, der mit UNIX
    > "groß" geworden ist, wird wohl das Gleiche über
    > Windows und OS X sagen.

    Ja aber auch der würde sich dann in seiner Persönlichkeit angegriffen fühlen, wenn man sagt, dass man anderer Meinung ist. Das Betriebssystem als Religion des 21. Jahrhunderts... Was kommt als nächstes? Das beste Hundefutter der Welt. "Und deine Drecksfratze von Köter frisst eh nur scheiß Chappi, hahahahaaaa".

    Oh mein Gott -.-

  9. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: autor 22.10.08 - 10:47

    D.A.U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab ja nichts gegen Unix, aber mein WinXP
    > läuft z.B. auch seit 4 Jahren. Ich hab mich öfter
    > schon an einfach Distributionen wie Ubuntu gewagt,
    > hatte aber bereits nach der Suche nach geeigneten
    > Grafiktreibern, und deren Installation keine Lust
    > mehr.

    Du must keine Grafiktreiber selbst suchen. Sowas macht man unter Windows. Ein Ubuntu bietet dir heutzutage die passenden an: nach der Installation poppt ein "Restricted"-Driver-Manager auf und du kannst entscheiden, ob du die Closed-Source-Treiber aktivieren willst oder nicht.

  10. Aha

    Autor: PaxVobisCum 22.10.08 - 10:48

    .... irgdnwie muss ich grad an mittermeier denken:
    "und spätestens um zehn steht der erste da und sagt: Grüß Gott, ich bin der Depp"

    Hm, war halb elf, also langsamer Depp

  11. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: najagehtso 22.10.08 - 10:50

    ich kann mich dem nicht so ganz anschließen...

    ich war intensiver windows nutzer, bis ich mal
    auf die idee kam etwas neues auszuprobieren,
    also habe ich mir ubuntu geholt und das draufgeknallt
    natuerlich gabs erstmal probleme mit wlan und graka
    (hd-ready-tv als monitor) was mich als anfänger frustete.
    ab version 7.04 lief allerdings alles out of the box.
    und so war eine neuinstallation innerhalb von einer halben
    stunde möglich!!
    da ich meinen computer demletzt abgegeben habe, musste ich
    windows installieren. und da fing der ganze stress an.
    ich habe nahezu 20h gebraucht um alle passenden treiber
    zu suchen und installieren, es wurde noch nicht mal mein
    sata cdrom und festplatte auf anhieb erkannt (also
    installation auf ide festplatte und ide cdrom, tz!)... auf einer
    anderen windows xp cd (ohne sp2) lief noch nichtmal eine
    usb maus im installationsmenue... webcam, soundkarte einfach
    alles brauchte plötzlich von irgendwoher treiber...
    nervenaufreibend.

    ne danke denke ich mir.
    die zeit in denen man als linuxuser viel frickeln musste
    sind vorbei. wer sollte kommentare abläßt sollte auch über
    den aktuellen stand informiert sein und der ist beleibe
    nahezu konfigurationsfrei, je nach distri die man wählt.


    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all


  12. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: unwichtig 22.10.08 - 10:53

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all

    :D Und was ist jetzt?? Schmeißt eine Bombe in die Meute und haust dann eifach ab?

  13. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: qorum 22.10.08 - 10:56

    error schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AllWeiservomStamm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > OS-X / Win > all
    >
    > Error: division by zero


    Der mit Abstand beste Kommentar zum Artikel: Geistreich und komisch.
    Habe gut gelacht :)

  14. Es ist doch erst Mittwoch...

    Autor: RHCA 22.10.08 - 10:57

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ist schon Freitag?

  15. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: HansPeter123 22.10.08 - 10:57

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all


    Boar hast du nichts von der (IT)Welt verstanden :D göttlich
    you made my day
    was meinst du auf wieviele Linux/Unix Systeme du tagtäglich zugreifst ohne es zu merken? also bist du genauso wie jeder Internetuser lt. deiner Aussage autistisch oder immerhin Freak :D
    hihi :P wie gesagt you made my day, lange nicht mehr über geballte Dummheit so gelacht
    Jedes System hat seinen Aufgabenbereich, und Windows eben DAUs das Mysterium PC näher zu bringen, naja...

    liebe Grüße :)


  16. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: typhoon 22.10.08 - 10:59

    full ack

  17. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: F4yt 22.10.08 - 11:03

    SH schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > AllWeiservomStamm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem
    > für
    > Autisten und Freaks, was zu aller
    > Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu
    > bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse
    > aussieht.
    >
    > Linux sieht sch***e aus? Naja, es ist ein Kernel,
    > was erwartest du?
    > Der Kernel von Windows und OSX sieht auch doof
    > aus, man bekommt ihn ja meist nur bei einem
    > Absturz zu sehen.
    >
    > > Dazu dauert die Installation Tage, Updates
    > kommen
    > alle paar Stunden und der
    > durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an
    > der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste,
    > während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten,
    > ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten,
    > Kernelmodule, Bashscripte oder
    >
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > Tage? Hm.. Kubuntu war auf meinem System in 10
    > Minuten installiert und in 3 Stunden so
    > eingerichtet, wie ich es für Komfortabel erachte
    > (inkl. Farbeinstellungen).
    >
    > Ich sitze zu gut 98% am System um zu Arbeiten
    > (Softwareentwicklung) oder um zu spielen.
    > Ansonsten klickt man 2 mal pro Woche auf den
    > Update-Knopf und muss nicht mal neustarten :)
    >
    > Abhändigkeiten? Macht Aptidute/Emerge/Yast.
    > Kernelmodule? Nie wirklich beachtet.
    > Bash-Skripte? Gut, schreib man ab und zu selber,
    > wie eben auch die Macros im Word um sich etwas zu
    > vereinfachten :)
    >
    > Dafür laufen einige Systeme seit 5 Jahren OHNE
    > Neuinstallation und das werden sie wohl noch ca.
    > 10 Jahre tun, wenn kein HDD-Crash
    > dazwischenkommt.
    >
    So schaut das aus :) Allerdings fehlt mir halt noch eine einheitliche "Installer" Schnittstelle, die auch abhängigkeiten Berücksichtigt etc und die jeder Programmierer nutzen kann. Was vielen Windows-Benutzern, die ich gefragt habe, fehlt ist halt das einfache Herunterladen und Installieren von Software durch einen Installer.

    Ich selbst kam schon oft genug in die Situation, software aus einem Quellarchiv "installieren" zu müssen, im distributionsinternen Paketsystem gab es sie nicht. Dann fehlt hier mal 'ne lib und da ne bestimmte Version.

    Es kann sich halt nicht jeder mit dieser Thematik ausseinandersetzen. das einfache Hinzufügen von beliebiger Software ist, denke ich, ein Schlüsselpunkt, den es noch zu erfüllen gilt. Sicher ist z.B. Portage einfach zu bedienen und grafische Aufsätze gibt es auch, ich denke aber, dass der Normalbenutzer spätestens mit dem aktualisieren der Konfigurationsdateien überfordert ist.
    Und, wie gesagt, die Möglichkeit, dass eine gewünschte Software einfach nicht im System vorhanden ist, ist gegeben.

    Das Durchsuchen einer im System vorhandenen Softwarebibliothek ist zwar praktisch, stellenweise wohl aber ungewohnt (will es damit nun nicht verteufeln ;))

  18. Arbeit

    Autor: Inf 22.10.08 - 11:05

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos

    Was ist besser?
    - Mit Hilfe des Rechners selbst arbeiten... oder
    - Den Rechner die gleiche Arbeit machen lassen, indem man sich ein Skript schreibt?

    Letzteres ist zweifellos die produktivere Variante. Und es geht mit Windows nicht richtig gut.

    Aber Recht hast Du: Der Windows- und OSX-Nutzer arbeitet so härter ;-)

  19. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: Tuttler 22.10.08 - 11:06

    Mmmh, soll man darauf etwa antworten???

    Sowas kann ja wohl nicht erst gemeint sein^^.

    Aber bei solchen kommentaren bin ich froh, dass linux von diesen leuten verschont bleibt :)




    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all


  20. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: Tuttler 22.10.08 - 11:08

    @AllWeiservomStamm:

    P.S: Ich hoffe, dass deine Maus mal den Geist aufgibt^^


    Tuttler schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mmmh, soll man darauf etwa antworten???
    >
    > Sowas kann ja wohl nicht erst gemeint sein^^.
    >
    > Aber bei solchen kommentaren bin ich froh, dass
    > linux von diesen leuten verschont bleibt :)
    >
    > AllWeiservomStamm schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem
    > für
    > Autisten und Freaks, was zu aller
    > Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu
    > bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse
    > aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation
    > Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und
    > der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80%
    > an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste,
    > während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten,
    > ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten,
    > Kernelmodule, Bashscripte oder
    >
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all
    >
    >


  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main
  2. Team-Leiter:in (w/m/d) für die Informations- und Kommunikationstechnik
    Hochschule Aalen, Aalen
  3. Beraterinnen / Berater (w/m/d) für den Bereich "Informationssicherheitsbera- tung für den ... (m/w/d)
    Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Bonn
  4. DevOps Software Engineer im Bereich "Software Factory" (m/w / divers)
    Continental AG, Frankfurt

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de