1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux Foundation schätzt den…
  6. Thema

Den CD-Rohling nicht wert..

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: Palron 22.10.08 - 11:09

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all


    mein fileserver zu hause läuft schon seit jahren ohne irgendwelche problemen. einzige wartung ist staubsaugen... wenn das nichts wert ist=))

  2. Applaus

    Autor: t-offliner 22.10.08 - 11:09

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ..., während Win/...-Nutzer produktiv arbeiten, ...
    >
    Das habe ich in den letzten 15 Jahren noch nie erlebt.
    Lustige Satire.



  3. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: unwichtig 22.10.08 - 11:09

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ja aber auch der würde sich dann in seiner
    > Persönlichkeit angegriffen fühlen, wenn man sagt,
    > dass man anderer Meinung ist. Das Betriebssystem
    > als Religion des 21. Jahrhunderts... Was kommt als
    > nächstes? Das beste Hundefutter der Welt. "Und
    > deine Drecksfratze von Köter frisst eh nur scheiß
    > Chappi, hahahahaaaa".
    >
    > Oh mein Gott -.-
    >

    Ich weiß nicht wie objektiv ich sein kann (seit meiner Linux Entdeckung vor 2 Jahren bin ich Fan) aber ich glaube die Bedeutung den Betriebsystems kann man kaum unterschätzen. (abgesehen davon, dass bei Linux viel um die open source Mentalität geht) Ich glaube wir leben in einer Zeit in der der Informationsfluß unsere Leben besonders stark beeinflusst(das ist tatsächlich ein ziemlich heißes Thema dass man nicht in 10 Zeilen behandeln kann).. und eine freie Platform dafür ist meiner Meinung nach EXTREM wichtig. Vorausgesetzt natürlich Freiheit ist wünschenswert. Nur um Geld zu machen, braucht kein Schwein Linux oder Open Source.

  4. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: wurs 22.10.08 - 11:10

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um

    Jo, sieht man. Sehr produktiv im Online-Forum arbeitend? *hahaha*

  5. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: D.A.U. 22.10.08 - 11:13

    Das hat Windows ja auch. Aber wenn ich vollwertige Treiber möchte ? Ich hab mich dauernd in Internetforen rumgetrieben, und dabei festgestellt, das ich nicht der einzige bin. Das einfach "Doppelklick-Installieren" vermisse ich eben bei Linux. Aber ich bin auch zu sehr Windowsverwöhnt :-)

  6. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: Rambo2 22.10.08 - 11:15

    D.A.U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das hat Windows ja auch. Aber wenn ich vollwertige
    > Treiber möchte ? Ich hab mich dauernd in
    > Internetforen rumgetrieben, und dabei
    > festgestellt, das ich nicht der einzige bin. Das
    > einfach "Doppelklick-Installieren" vermisse ich
    > eben bei Linux. Aber ich bin auch zu sehr
    > Windowsverwöhnt :-)

    also ich habe noch nie miterlebt, dass mir windows meinen catalyst oder meinen forceware runterläd.

  7. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: linuxjünger 22.10.08 - 11:16

    D.A.U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das hat Windows ja auch. Aber wenn ich vollwertige
    > Treiber möchte ? Ich hab mich dauernd in
    > Internetforen rumgetrieben, und dabei
    > festgestellt, das ich nicht der einzige bin. Das
    > einfach "Doppelklick-Installieren" vermisse ich
    > eben bei Linux. Aber ich bin auch zu sehr
    > Windowsverwöhnt :-)

    Nein, nicht verwöhnt, zu sehr an Windows gewohnt ;)

  8. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: Kumnix 22.10.08 - 11:26

    D.A.U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das hat Windows ja auch. Aber wenn ich vollwertige
    > Treiber möchte ? Ich hab mich dauernd in
    > Internetforen rumgetrieben, und dabei
    > festgestellt, das ich nicht der einzige bin. Das
    > einfach "Doppelklick-Installieren" vermisse ich
    > eben bei Linux. Aber ich bin auch zu sehr
    > Windowsverwöhnt :-)

    irgendwie hab ich eindruck dass du lugst und in wircklichkeit haste linux-installation noch nicht mal über die schulter gesehen und kennst es nur vom hörensagen.
    die treiber in linux werden schon seit langem von selbst installiert. man braucht nicht einmal doppelzu(k)licken.
    du bist einfach windowsbeschränkt :-)

  9. Re: *gähn*

    Autor: Ainer v. Fielen 22.10.08 - 11:27

    sdfsdf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > schonwieder freitag?

    Naja, für verbohrte Extremisten ist wohl jeder Tag Freitag...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  10. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: Smoki 22.10.08 - 11:33

    Kumnix schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > D.A.U. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat Windows ja auch. Aber wenn ich
    > vollwertige
    > Treiber möchte ? Ich hab mich
    > dauernd in
    > Internetforen rumgetrieben, und
    > dabei
    > festgestellt, das ich nicht der einzige
    > bin. Das
    > einfach "Doppelklick-Installieren"
    > vermisse ich
    > eben bei Linux. Aber ich bin
    > auch zu sehr
    > Windowsverwöhnt :-)
    >
    > irgendwie hab ich eindruck dass du lugst und in
    > wircklichkeit haste linux-installation noch nicht
    > mal über die schulter gesehen und kennst es nur
    > vom hörensagen.
    > die treiber in linux werden schon seit langem von
    > selbst installiert. man braucht nicht einmal
    > doppelzu(k)licken.
    > du bist einfach windowsbeschränkt :-)
    >
    >

    Ihr seit ja anscheinend auch auf eure hardware beschränkt.
    ICH habe noch nie erlebt das Linux mit meiner ATI Grafikkarte merh als einen Monitor unterstützt.

    Nach der automatischen Installation bekomme ich stattdessen grüne streifen beim starten von X und dann hatte ich meinen Spaß und kann als Linux Anfänger das System neu installieren, da ich keine Ahnung von der manuelle X Rekonfigurierung unter der Konsole habe.

    Das Linux kompatible und genauso komfortabel sein kann, kann mir KEINER von euch erzählen.
    NIcht nach den mindestens ungelogen 11 versuchen komplett auf LNX umzusteigen.


    ... -.-

    Linux kann man nur nutzen wenn man Mainstream Hardware hat, und ne NVIDIA Grafikkarte.

    Sobald man vom Standard abweicht is vorbei.


  11. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: Seraphine 22.10.08 - 11:34

    qorum schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > error schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > AllWeiservomStamm schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > OS-X / Win > all
    >
    > Error: division by zero
    >
    > Der mit Abstand beste Kommentar zum Artikel:
    > Geistreich und komisch.
    > Habe gut gelacht :)

    hihi - me 2

  12. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: linuxjünger 22.10.08 - 11:38

    Smoki schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kumnix schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > D.A.U. schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Das hat Windows ja auch.
    > Aber wenn ich
    > vollwertige
    > Treiber möchte
    > ? Ich hab mich
    > dauernd in
    > Internetforen
    > rumgetrieben, und
    > dabei
    > festgestellt,
    > das ich nicht der einzige
    > bin. Das
    >
    > einfach "Doppelklick-Installieren"
    > vermisse
    > ich
    > eben bei Linux. Aber ich bin
    > auch zu
    > sehr
    > Windowsverwöhnt :-)
    >
    > irgendwie
    > hab ich eindruck dass du lugst und in
    >
    > wircklichkeit haste linux-installation noch
    > nicht
    > mal über die schulter gesehen und
    > kennst es nur
    > vom hörensagen.
    > die
    > treiber in linux werden schon seit langem von
    >
    > selbst installiert. man braucht nicht einmal
    >
    > doppelzu(k)licken.
    > du bist einfach
    > windowsbeschränkt :-)
    >
    > Ihr seit ja anscheinend auch auf eure hardware
    > beschränkt.
    > ICH habe noch nie erlebt das Linux mit meiner ATI
    > Grafikkarte merh als einen Monitor unterstützt.
    >
    > Nach der automatischen Installation bekomme ich
    > stattdessen grüne streifen beim starten von X und
    > dann hatte ich meinen Spaß und kann als Linux
    > Anfänger das System neu installieren, da ich keine
    > Ahnung von der manuelle X Rekonfigurierung unter
    > der Konsole habe.
    >
    > Das Linux kompatible und genauso komfortabel sein
    > kann, kann mir KEINER von euch erzählen.
    > NIcht nach den mindestens ungelogen 11 versuchen
    > komplett auf LNX umzusteigen.
    >
    > ... -.-
    >
    > Linux kann man nur nutzen wenn man Mainstream
    > Hardware hat, und ne NVIDIA Grafikkarte.
    >
    > Sobald man vom Standard abweicht is vorbei.

    *hust*Sowas kann dir mit Windows ja nicht passieren*hust*

  13. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: crash 22.10.08 - 11:39

    Schon komisch. Viel der Software die unter OS X gebräuchlich ist, findet auch in der Linux-Welt Verwendung (besser gesagt anders herum). Da OS X ja auch ein Unix ist, ist das auch nicht weiter verwunderlich.

    Und wenn ich noch schlechtere Plattform- und Hardware-Unterstützung haben will, wechsel ich gern zu OS X.

  14. Re: Den CD-Rohling nicht wert.. Bezieht sich das auf Server oder Desktop

    Autor: turknix 22.10.08 - 11:46

    Hallo zusammen,

    ich glaube hier geht es im Kommentar um Linux für den Desktop!

    Wenn man z.B. Suse ENTERPRISE Linux ansieht, dann gilt folgendes:
    1. Konfiguration geht 100% mit grafischer Benutzeroberfläche, die jeder IT Sachverständige richtig und intuitiv bedienen kann
    2. ...daher keine Frickelei
    3. Die Enterprise Variante hat Versionszyklen von 1-2 Jahren. Also keine Updates alle Paar Stunden

    Bzgl. Desktop, den ich selbst nutze
    1. Sehr performant
    2. Bietet alles was ich für den Brüroalltag brauche, ohne, daß ich mir über irgendetwas Gedanken machen muß
    3. SW wird als installierbare rpm Pakete von div. Plattformen angeboten. Auch kein Problem wenn mal was an SW fehlen sollte
    4. Wird mal eine Windowsanswendung gebraucht laufen die in aller Regel unter Wine. Sogar alte Sachen die auf aktuellen Win Versionen nicht mehr laufen



    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all


  15. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: Flocke 22.10.08 - 11:47

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.

    *hust* Vista *hust*
    Also bei einer der größeren Distributionen wie z.B. SuSE oder Ubuntu kann von umständlich zu bedienen ja nun wirklich keine Rede sein, da gibts ja für sogut wie alles inzwischen GUIs
    Und von schlechtem Aussehen kann bei den 100en an Themes die es im Internet gibt auch nich die Rede sein, da ist für jeden Geschmack was dabei und wenn nicht, dann baut man sich halt schnell mal ein eigenes ^^

    > Dazu dauert die Installation Tage ..

    Wann hast du dir das letzte mal Linux angeschaut ?
    Ich kann z.B. wenn ich's drauf anlege mein Arch Linux in 1:30 h komplett installieren und konfigurieren ... wohl gemerkt: Arch Linux, schon eine der komplizierteren Distributionen

    > und der durchschnittliche Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste

    80% ? Soviel zock ich höchstens ^^ (ja, auch unter Linux)

    > während Win/OS-X-Nutzer produktiv arbeiten

    Also ich nenne Rechner neustarten und Bluscreens anstarren nicht produktive Arbeit ^^ ... aber mal Spaß beiseite: Ohne Linux wären wahrscheinlich mindestens 50% der "produktiven Arbeit" der M$ Nutzer nicht mögliche, nämlich sogut wie alles das im Internet stattfindet (Linux-Server und so ^^)

    > ohne sich Gedanken um Abhängigkeiten, Kernelmodule

    mach ich mir auch nicht, macht pacman für mich ^^

    > Bashscripte oder Terminalkommandos machen zu müssen.

    Wobei die oft viel nützlicher sein können als GUIs und ich sowas unter Win inzwischen total vermissen würde

  16. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: herzeleid 22.10.08 - 11:57

    Rambo2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > also ich habe noch nie miterlebt, dass mir windows
    > meinen catalyst oder meinen forceware runterläd.

    Windows Vista macht das inzwischen (zumindest bei nvidia-Karten). Allerdings habe ich mit der Installation von Treibern durch das OS ziemlich schlechte Erfahrungen gemacht...Vista hat's dadurch bei der letzten Installation komplett zerlegt (Bluescreen direkt nach automatischem Update). Nichtmal neu starten ging, kam immer nur Bluescreen und dann reboot vom Rechner.

    mit Ubuntu hab ich solchen Ärger noch nie gehabt. Installieren, updaten, arbeiten.

    Zum TE sag ich mal nichts. Dummheit äußert sich ja manchmal durch überlegte Kommentare...

  17. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: autor 22.10.08 - 12:30

    D.A.U. schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das hat Windows ja auch. Aber wenn ich vollwertige
    > Treiber möchte ?

    Die Treiber, die der "Restricted"-Driver-Manager anbietet sind die vollwertigen Treiber der Originalhersteller (ATI, NVIDIA, ...). Das "restricted" bezieht sich hier auf die Lizenz. Du brauchst also nicht im Web auf Suche gehen.

    > Das einfach "Doppelklick-Installieren" vermisse ich
    > eben bei Linux.

    Ein .deb-Paket lässt sich auch mit Doppelklick installieren.

  18. Re: Viel Ahnung von nichts

    Autor: Cubase 22.10.08 - 13:09

    autor schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > D.A.U. schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Das hat Windows ja auch. Aber wenn ich
    > vollwertige
    > Treiber möchte ?
    >
    > Die Treiber, die der "Restricted"-Driver-Manager
    > anbietet sind die vollwertigen Treiber der
    > Originalhersteller (ATI, NVIDIA, ...). Das
    > "restricted" bezieht sich hier auf die Lizenz. Du
    > brauchst also nicht im Web auf Suche gehen.
    >
    > > Das einfach "Doppelklick-Installieren"
    > vermisse ich
    > eben bei Linux.
    >
    > Ein .deb-Paket lässt sich auch mit Doppelklick
    > installieren.


    Komisch das nie einer von den Linuxern über Anwendersoftware spricht. Administration ist doch nicht das ganze Computerleben.

  19. Re: Den CD-Rohling nicht wert..

    Autor: Mepisrocker 22.10.08 - 13:14

    AllWeiservomStamm weiss wirklich nicht, wovon er spricht... zB. WinXP Legalversion und ständig Probleme mit dem Windowsinstaller oder Software, die sich auch mittels "Software hinzufügen/entfernen" nicht entfernen lässt. Dann die Services deaktivieren von Hand und die Dateien manuell löschen, Registryeinträge mittels Tools bereinigen usw. usf. kennt Linux alles nicht.

    In Linux ist alles eine Datei... und mit diesem Wissen ist man eigentlich schon ganz gut unterwegs, denn nur um die Verwaltung von Dateien dreht sich hier alles. Was daran so schwer sein soll ist mir jetzt echt schleierhaft denn alles ist darauf logisch aufgebaut.

    Mepis zB. ist ein klasse Linux-System, erkennt viel Hardware und seit dem Zurückschwenken von der Ubuntu Distribution auf Debian Lenny gibts immer die neusten Updates auf die Box - sogar die Betaversion 8 läuft superstabil. Mit WLan auf demselben Notebook (IBM ThinkPad R52 von 2005) unter WinXP ständig nur Probleme gehabt mit sämtlichen Treibern - Mepis verbindet sich einfach neu und gut ist. WinXP nur noch in VirtualBox von Sun - wo es hingehört - das kann sogar ein Windows-Dau mit der Windows-Version der VirtualBox locker ausprobieren ohne viel extra Kenntnisse.


  20. Zu undifferenziert

    Autor: Maxiklin 22.10.08 - 13:25

    AllWeiservomStamm schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > .. ist Linux, ein schrottiges Frickelsystem für
    > Autisten und Freaks, was zu aller Welt
    > inkompatibel ist, umständlich zu bedienen und
    > obendrein auch noch scheisse aussieht.
    >
    > Dazu dauert die Installation Tage, Updates kommen
    > alle paar Stunden und der durchschnittliche
    > Linuxfrickler sitzt 80% an der Konfiguration
    > seiner Schrottkiste, während Win/OS-X-Nutzer
    > produktiv arbeiten, ohne sich Gedanken um
    > Abhängigkeiten, Kernelmodule, Bashscripte oder
    > Terminalkommandos machen zu müssen.
    >
    > OS-X / Win > all

    Naja, wer sich so ausdrückt, darf sich nicht wundern, wenn er (fast) nur Hohn und Spott erntet :)

    Ich bin ebenfalls begeisteter Windowsnutzer und stehe auf dem Standpunkt, daß die meisten Probleme was Windows angeht, VOR dem Monitor sitzen. Denn wer von seinem System keine Ahnung hat bzw. sich um nix kümmert oder pflegt, darf sich nicht wundern, wenn irgendwann BLuescreens öfter auftauchen oder Daten rettungslos weg sind. Kenne als Nutzungsbetreuer massig solche Fälle. Als erstes wird immer aufs BS geschimpft, gemacht hat man natürlich nix und überhaupt. Bei Linux und jedem anderen BS der Welt ist das auch nicht anders.

    Vor 1-2 Jahren habe ich Linux recht lange intensiv getestet im Glauben, zumindest eine bestimmte Zeit lang komplett umzusteigen auf Linux oder gar komplett. Leider mußte ich nach etwas über einem Monat Parallelbetrieb (Bootmanager) entnervt feststellen, daß dies ein Irrglaube war. Zum einen konnte ich zwar die meisten meiner Officedateien und auch Windowsprogramme, zu denen es keine kompatiblen Linuxvarianten gab (nutze z.B. relativ komplexe Access-Datenbanken) unter Wine oder auch VMWare weiterhin benutzen, aber was Hardwaretreiber anging (Grafikkarte vor allem), DVD-Software und nicht zuletzt die mangelhafte Spieleunterstützung brachte mich zum Verzweifeln.

    Überall wohin man schaut gab es nur mehr oder weniger halbherzige Lösungen und ohne stundenlanges Suchen in Foren kam man überhaupt nicht zurande. Alleine für die Aktivierung der 3D-Unterstützung meiner damaligen ATI-Grafikkarte brauchte ich 2 Tage und das Abarbeiten seitenlanger Anleitungen. Da mußten Treiber manuell angepaßt und über Hilfstools zig Klimmzüge getätigt werden etc. pp. Einige Spiele liefen mit einer Art Übersetzungstool, bei dem man die EXE-Dateien einbinden konnte, das Programm gaukelte dem Spiel dann eine Windowsumgebung vor, lief aber grottig langsam alles und auch nicht unbedingt schön anzusehen.

    Aber selbst bei den Anwenderprogrammen haperte es überall. Wie angesprochen, Access-Datenbanken weiterzubenutzen oder zumindest zu konvertieren war nicht möglich, hatte nur im Internet Lösungen entdeckt, die mehrere 100 € kosten würden, selbst schnöde Dinge wie ein lauffähiges DVD-Abspielprogramm geriet zum Fiasko. Nach dem Motto kopiergeschützte DVD und Linux geht ja mal garnicht. Dazu dann noch das wahnsinnig umfangreiche Rumsuchen in zig Konfigurationsmenüs diverser Hardwarekomponenten, wo man auch nicht so richtig weiterkam.

    Alles in allem gesehen hatte ich irgendwann keine Lust mehr, für jedes Anwendungsgebiet erstmal tagelanges konfigurieren und Nachlesen in Foren auf mich zu nehmen. Und bei neuer Hardware erstmal vorab checken, ob es dafür überhaupt Linuxtreiber gibt und wenn ja, ob sie auch ohne ewige Kompiliererei und Rumprobieren läuft in meinem System. Und wenn man eh zu 90 % über VMWare/Wine arbeitet und zu 100 % Spiele mit dem gebooteten Windows spielt, kann man auch gleich bei Windows bleiben was ich dann auch tat :)

    Maxiklin

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche*n Mitarbeiter*in (w/m/d) im Lehrgebiet Programmiersysteme
    FernUniversität in Hagen, Hagen
  2. IT-Projektleiter / Data Warehouse Architect (m/w/d)
    Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  3. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt Helpdesk Inhouse im First- und Second-Level-Support
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart
  4. IT Service Operator / Systemadministrator / Anwendungsbetreuer Kernsysteme (m/w/d)
    WINGAS GmbH, Kassel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. WD Black SSD 1 TB für 119€ und LG Nanocell 55 Zoll für 499€)
  3. 63,16€ (Vergleichspreis 106,99€)
  4. (u. a. Samsung 980 1 TB für 77€ statt 91,37€ im Vergleich, ASRock Radeon RX 6800 Phantom...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de