1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Proteste gegen Nacktscanner auf…

Nacktscanner senken die Sicherheit!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nacktscanner senken die Sicherheit!

    Autor: worksleepwork 23.10.08 - 14:43

    Wenn die Bundesprimaten eeh beamten nur noch sabbernd vor nem Bildschirm sitzen und gegenseitig diskutieren wer jetzt die grössten Kazongas hatte sind sie wohl aus Blutmangel im Gehirn nicht mehr im Stande ihren eigentlichen Job zu machen.

  2. Re: Nacktscanner senken die Sicherheit!

    Autor: Hirnverwender 23.10.08 - 15:02

    Ich denke, die Muslems sind besonders verärgert, wenn man ihre verschleierten Frauen nackt darstellen will.
    Das macht den Westen noch unbeliebter als er da schon ist.
    Bei diesem Thema könnten aber auch Christen radikal werden.

  3. Re: Nacktscanner senken die Sicherheit!

    Autor: xhantus404 24.10.08 - 14:51

    worksleepwork schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn die Bundesprimaten eeh beamten nur noch
    > sabbernd vor nem Bildschirm sitzen und gegenseitig
    > diskutieren wer jetzt die grössten Kazongas hatte
    > sind sie wohl aus Blutmangel im Gehirn nicht mehr
    > im Stande ihren eigentlichen Job zu machen.

    besten dank, dann bin ich wohl einer der "bundesprimaten", wenngleich wir hier in österreich private sicherheitsfirmen damit beauftragen. dann schon eher ein privatprimat. das klingt zumindest unterhaltsam.

    was den sicherheitsgewinn anbelangt - sehr gering, meiner einschätzung nach.
    bei einem normalen visitieren (=abtasten) finde ich auch ein 1ct-stück ohne schwierigkeiten, wenn der passagier es in den taschen vergessen hat.

    bei der röntgenkontrolle des gepäcks und der überbekleidung ist es bei einem fähigen monitor operator sowieso nahezu unmöglich etwas vorbeizubringen.

    der einzige vorteil besteht in genau dem bereich, der auch die probleme verursacht: der genitalbereich wird bei der händischen kontrolle ausgespart, bestenfalls das man mit dem metalldetektor-handgerät mal drübergeht - womit man keramikwaffen bzw cold weapons jeglicher art jedoch nicht finden würde.

    man könnte jetzt argumentieren, das diese art der waffen in diesem kleinen bereich der nur teils überprüft wird keine rechtfertigung für derartige aktionen darstellt - oder aber auch, nachdem diese "schwachstelle" ja weithin bekannt ist, potentielle terroristen oder wasauchimmer sich eben diese zu nutze machen würden.

    jedoch, wie überall im leben gilt: absolute sicherheit kann es nicht geben. man sollte sich nach der decke strecken, diese dabei aber nicht einreißen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kundenberater (m/w/d) eGovernment
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Softwareprogrammierer / Inbetriebnehmer (m/w/d) für Roboter- und Automatisierungstechnik
    ENGEL Automatisierungstechnik Deutschland GmbH, Hagen
  3. Webadministratorinnen / Webadministratoren (m/w/d)
    Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Köln, Münster
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    Dr. Beck & Partner GbR, Nürnberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 569,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de