Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Plus: "Schnelle Datenverbindungen…

Wieso rentiert es sich in Österreich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: Giovanny 27.10.08 - 10:18

    In Österreich haben alle Netzbetreiber HSDPA und HSUPA landesweit!
    Die Betreiber schreiben Gewinne! Also kann eine Netzaufrüstung nicht so unrentabel sein!

  2. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: SM 27.10.08 - 10:22

    Giovanny schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Österreich haben alle Netzbetreiber HSDPA und
    > HSUPA landesweit!
    > Die Betreiber schreiben Gewinne! Also kann eine
    > Netzaufrüstung nicht so unrentabel sein!

    Da brauchst du auch nur einen Sendemast auf einen Alpengipfel stellen und hast quasi schon Rundumversorgung für halb Vorarlberg... Wo willst du das hier machen? Auf dem Brocken?

  3. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: Matrix 27.10.08 - 10:25

    Giovanny schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Österreich haben alle Netzbetreiber HSDPA und
    > HSUPA landesweit!
    > Die Betreiber schreiben Gewinne! Also kann eine
    > Netzaufrüstung nicht so unrentabel sein!

    tja, e-plus will halt kein geld ausgeben.. das sollen dann lieber die anderen machen und e-plus will es dann mitnutzen. wenn es geht, am liebsten kostenlos....
    aber dann von ihren kunden schöne hohe gebühren abkassieren....weil man ja sooooviel investiert hat....

    zum glück läuft mein vertrag bei e-plus bald aus....;-)

  4. kleines gemeines Bergvolk ;)

    Autor: Praize 27.10.08 - 10:29

    Giovanny schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Österreich haben alle Netzbetreiber HSDPA und
    > HSUPA landesweit!
    > Die Betreiber schreiben Gewinne! Also kann eine
    > Netzaufrüstung nicht so unrentabel sein!


    In Ösiland kostet das nichtmobile Internet dafür mehr. Ausserdem kann man den Ösis alles andrehen. Die sind immer noch hörig, wie zu Kaisers Zeiten.

  5. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: naja.... 27.10.08 - 10:33

    die österreichischen netzbetreiber sind auch alle nur noch winzige tocherunternehmen von irgendwelchen global players, die in österreich technologien testen wollen, die noch zu schlecht sind als dass sie jemand freiwillig kauft.
    (a1: vodafone
    telering - t-mobile
    t-mobile ... rat mal.
    one - orange
    drei - hutchison)

    Giovanny schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Österreich haben alle Netzbetreiber HSDPA und
    > HSUPA landesweit!
    > Die Betreiber schreiben Gewinne! Also kann eine
    > Netzaufrüstung nicht so unrentabel sein!


  6. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: SG 27.10.08 - 10:38

    Nun, es sind viele Faktoren die hier zusammen laufen:
    1. Deutschland ist mehr als 4x so groß wie Österreich.
    2. Deutschland hat gut 10 mal so viele Einwohner und somit werden mehr Kapazitäten für Datentrassen benötigt.
    3. In Deutschland ist eine größere Flächendeckung notwendig, da die Städte zersiedelter sind und nicht wie in Österreich durch Berg und Tal konzentrierter sind.
    4. Geografische Eigenschaften lassen sich in Österreich sehr gut ausnutzen. Anstelle teurer Kabeltrassen werden schnelle Richtfunk-Brücken aufgesetzt. Durch die Platzierung von Sendemästen auf Hängen und Bergspitzen sind die Bewohner gut versorgt, da das Signal durch die höher gelegenen Masten weniger Störfaktoren hat.

    Aber auch in Österreich ist keine Flächendekende Versorgung vorhanden. Bewegt man sich durch die Berge und Täler so gibt es nach wie vor sehr viele Tote Winkel, wo überhaupt kein Empfang vorhanden ist.
    Man kann die beiden Länder nicht direkt vergleichen, da ganz andere Faktoren vorliegen.

    Gruß SG

    SM schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Giovanny schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > In Österreich haben alle Netzbetreiber HSDPA
    > und
    > HSUPA landesweit!
    > Die Betreiber
    > schreiben Gewinne! Also kann eine
    >
    > Netzaufrüstung nicht so unrentabel sein!
    >
    > Da brauchst du auch nur einen Sendemast auf einen
    > Alpengipfel stellen und hast quasi schon
    > Rundumversorgung für halb Vorarlberg... Wo willst
    > du das hier machen? Auf dem Brocken?


  7. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: Giovanny 27.10.08 - 10:41

    Mich freuts trotzdem

    3gb Datenvolummen mobil für 4€ /monat (7,2 MBits HSDPA)
    Flat@home für 19,90€ (20 Mbits inkl Telefon)

    find das schon ok das die "global Player" bei uns investieren!

    Achja A1 ist nur ein Vertriebspartner von Vodafone Besitzer ist die Telekoma Austria!

    naja.... schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > die österreichischen netzbetreiber sind auch alle
    > nur noch winzige tocherunternehmen von
    > irgendwelchen global players, die in österreich
    > technologien testen wollen, die noch zu schlecht
    > sind als dass sie jemand freiwillig kauft.
    > (a1: vodafone
    > telering - t-mobile
    > t-mobile ... rat mal.
    > one - orange
    > drei - hutchison)
    >
    > Giovanny schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > In Österreich haben alle Netzbetreiber HSDPA
    > und
    > HSUPA landesweit!
    > Die Betreiber
    > schreiben Gewinne! Also kann eine
    >
    > Netzaufrüstung nicht so unrentabel sein!
    >
    >


  8. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: melog 27.10.08 - 10:52

    SG schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 2. Deutschland hat gut 10 mal so viele Einwohner
    > und somit werden mehr Kapazitäten für Datentrassen
    > benötigt.
    > Gruß SG
    >

    Und somit winken 10 mal so viele Nutzer wie in Österreich...

  9. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: Der ösinator 27.10.08 - 10:59

    In Deutschland ist das Internet vllt billiger. Aber schau dir die Handytarife an. Da lach ich mich als ösi kaputt.

    Mit Orange telefonier ich europaweit gratis :) um 20 € ( 5000 Min im Monat )
    Tja, solche Tarife gibts im good old Germany nicht ...

    ;)

  10. sind im Mobilfunk weiter

    Autor: Schwiizer 27.10.08 - 11:46

    Die Österreicher sind im Mobilfunk einige weiter.
    (ich bin aus der schwiiz)

    die Handytarife sind ja 'unanständig' günstig.
    Es ist ja auch Fakt, dass österreich eine der höchsten Quoten an Menschen hat,
    die nur noch Mobil telefonieren. Keinen (Privat)Festnetzanschluss zu haben,
    dass ist für mich postpostmodern.
    Die Berge mögen gut für die Masten sein, aber für die Abdeckung ist das auch nicht gerade geil, wenn tausend Täler erschlossen/erfunkt werden müssen, oder?

    Internet über Mobilfunk setzt sich durch sobald es Flat 10 € kostet.




  11. Re: kleines gemeines Bergvolk ;)

    Autor: ( Alternativ: kostenlos registrieren) 27.10.08 - 13:55

    you = retarded

    Praize schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Giovanny schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > In Österreich haben alle Netzbetreiber HSDPA
    > und
    > HSUPA landesweit!
    > Die Betreiber
    > schreiben Gewinne! Also kann eine
    >
    > Netzaufrüstung nicht so unrentabel sein!
    >
    > In Ösiland kostet das nichtmobile Internet dafür
    > mehr. Ausserdem kann man den Ösis alles andrehen.
    > Die sind immer noch hörig, wie zu Kaisers Zeiten.


  12. Empfang im Folterkeller?

    Autor: Feuchtes Höschen 27.10.08 - 22:15



    In D jedenfalls nicht. Und Kannibalen bekommen in D auch kein Handy....

  13. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: ichich 27.10.08 - 23:04

    Der ösinator schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > In Deutschland ist das Internet vllt billiger.
    > Aber schau dir die Handytarife an. Da lach ich
    > mich als ösi kaputt.

    Es ist ein kein Geheimnis, dass die österreichischen Netzbetreiber ihre Netze hauptsächlich über Roaminggebühren der Ausländer finanzieren.
    Anstatt dich kaputtzulachen könntest du auch einfach den deutschen und anderen Urlaubern danken, die dir deine Tarife subventionieren.

  14. Es rentiert sich ja gar nicht...

    Autor: Schall_Rauch 28.10.08 - 08:44

    ...aber die österreichischen Netzbetreiber können sich die Kosten durch die vielen ausländischen Netznutzer, die von Nordeuropa nach Südeuropa in Urlaub fahren (inzwischen auch Ost- <-> Westeuropa, quersubventionieren lassen. Die Roaming-Einnahmen der Ösi-Netzbetreiber übersteigen die anderer in Europa bei weitem, da Österreich das klassische Transit-Land ist.

  15. Re: Wieso rentiert es sich in Österreich?

    Autor: saftladen 16.02.09 - 18:20

    so siehts aus!
    ich bin die schnarchnasen auch bald los! :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. zero, Bremen
  3. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus
  2. Ingolstadt Audi vernetzt Autos mit Ampeln
  3. Wasserkühlung erforderlich Leistungshunger von Auto-Rechnern soll stark steigen

Azure Speech Service: Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller
Azure Speech Service
Microsofts Demos entstehen im fensterlosen Nerd-Keller

Build 2019 Moderne Architektur, große Fenster, ein Zen-Garten: Microsofts Campus wirkt außen modern und aufgeräumt. Präsentationen entstehen trotzdem in einem fensterlosen Raum, in dem sich Hardware und Werkzeug stapeln. Microsoft zeigt dort auch eine ungeskriptete Version seiner Spracherkennungssoftware.
Von Oliver Nickel

  1. Beta Writer Algorithmus schreibt wissenschaftliches Buch
  2. Google Neuer KI-Rat soll Googles ethische Richtlinien umsetzen
  3. Affectiva KI erkennt die Gefühle von Autofahrern

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

  1. FCC: Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US
    FCC
    Regulierer für Übernahme von Sprint durch T-Mobile US

    Nach offenbar weitgehenden Zugeständnissen beim Netzausbau auf dem Land und bei 5G hat der Regulierer in den USA dem Kauf von Sprint zugestimmt. Für die Telekom steigen damit die Kosten.

  2. WoW Classic: Spieler verwechseln Features mit Bugs
    WoW Classic
    Spieler verwechseln Features mit Bugs

    Die Regenerationsrate des Kriegers wirkt falsch, die Hitbox der Tauren ist in World of Warcraft Classic zu groß? Klingt nach Bug, ist es aber nicht: Als Reaktion auf Meldungen von Betatestern hat Blizzard eine Liste mit Inhalten veröffentlicht, die wie Fehler wirken - aber keine sind.

  3. Deutsche Telekom: Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring
    Deutsche Telekom
    Rund 39.000 Haushalte erhalten Vectoring

    Die Telekom meldet wieder einen Schritt beim Netzausbau. Vectoring sorgt laut Bundesnetzagentur dafür, dass VDSL sich zunehmend in Deutschland verbreitet.


  1. 16:27

  2. 16:14

  3. 15:59

  4. 15:15

  5. 15:00

  6. 14:38

  7. 14:23

  8. 14:08