1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Plus: "Schnelle Datenverbindungen…

Festnetz DSL wil keiner sterben lassen wegen der Kohle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Festnetz DSL wil keiner sterben lassen wegen der Kohle.

    Autor: JonnyDoe 27.10.08 - 11:25

    Wofür brauche ich noch DSL Festnetz wenn ich schnelle mobile Flatrate Datenverbindungen für alles nutzen kann. Für Powersauger mag das keine Alternative sein aber für 95% der Bevölkerung schon.
    Das Dilemma ist wie raube ich den Kunden aus ohne das er es merkt oder noch besser, er glücklich dabei ist.

  2. Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: Ottomanx2 27.10.08 - 12:04

    JonnyDoe schrieb:
    ---------------------------------------------------
    > Wofür brauche ich noch DSL Festnetz wenn ich
    > schnelle mobile Flatrate Datenverbindungen für
    > alles nutzen kann. Für Powersauger mag das keine
    > Alternative sein aber für 95% der Bevölkerung
    > schon.

    Immer mehr Leute wollen im Internet auch ohne "Powersaugen" schon Sachen nutzen, die recht viel Datenvolumen verbrauchen.
    z.B. youtube, Online Viderekorder, ... usw.
    ( Bestimmt schon deutlich mehr als 5% der Kunden )

    Und das ist mit den stark begrenzten Kapazitäten der Mobilfunknetze halt nicht gleichzeitig für besonders viele Kunden möglich. Somit gibt es dort die Einschränkungen Volumen/Bandbreite.

    Wer Internet ohne Einschränkungen möchte, muss daher auch weiterhin einen festen Internetanschluss DSL/Kabel haben.

  3. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: mdtiger 27.10.08 - 12:48

    Ottomanx2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Immer mehr Leute wollen im Internet auch ohne
    > "Powersaugen" schon Sachen nutzen, die recht viel
    > Datenvolumen verbrauchen.
    > z.B. youtube, Online Viderekorder, ... usw.
    > ( Bestimmt schon deutlich mehr als 5% der Kunden
    > )
    >
    > Und das ist mit den stark begrenzten Kapazitäten
    > der Mobilfunknetze halt nicht gleichzeitig für
    > besonders viele Kunden möglich. Somit gibt es dort
    > die Einschränkungen Volumen/Bandbreite.

    Genau deswegen sollten die Netze doch parallel, die Technik redundant gebaut werden. Damit mehr Volumen/Bandbreite zur Verfügung steht.

    Warum geht das bei Vodafone und t-mobile, aber nicht bei den anderen ? Insgesamt gab es sechs Lizenzen. Nach einem schwachen Start hat E-Plus die Zeit verschlafen.

    Kunden aus dem Vertrag drängen, die nur die zugesicherte Leistung nutzen, ist letztlich tödlich für das gesamte Netz. UMTS war neu, war Hype. Irgendwann wird es Brot-und-Butter sein. Nur wer die Kapazitäten hat, wird dann noch Mobilfunken. Nicht nur in Österreich, auch in Japan und anderswo hat sich die Technik bereits durchgesetzt.

    Ich sehe in der Aussage von E-Plus-Chef Thorsten Dirks insgesamt den Anfang vom Ende von E-Plus. Nur im ländlichen Raum würde gemeinsame Infrastruktur Sinn machen. Dann müsste jeder Anbieter gleichviel davon anbieten. Auf die Frequenzen des Rundfunks zu spekulieren, halte ich jedoch für unlauter.

  4. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: Ottomanx2 27.10.08 - 13:12

    > mdtiger schrieb:
    > -----------------------------------------------
    >
    > Genau deswegen sollten die Netze doch parallel,
    > die Technik redundant gebaut werden. Damit mehr
    > Volumen/Bandbreite zur Verfügung steht.

    Das wäre schön.
    Und so etwas funktioniert ja auch bei DSL (also mehrere DSL Anschlüsse bündeln).

    Bei Mobilfunk scheitert das leider daran, daß im Prinzip zwei direkt nebeneinander stehende Sender dann auf verschiedenen Frequenzen arbeiten müssten. Es stehen aber ganz einfach nicht genug Frequenzen zur Verfügung, um so etwas überall zu machen, denn sonst würden sich verschiedene benachbarte Funkzellen stören.

    Die einzige Lösung dazu ist, die Funkzellen kleiner zu machen, damit im Bereich einer Funkzelle dann weniger Endgeräte versorgt werden müssen. Darum sind in Städten die Funkzellen auch deutlich kleiner (wenige 100m) als auf dem Land (einige Km).

    Nur je kleiner die Funkzellen sind, desto mehr werden davon benötigt, was natürlich auch teurer ist. Das machen die Unternehmen daher auch nur dort, wo es durch eine hohe Kundenkonzentration erforderlich ist.

  5. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: mdtiger 27.10.08 - 13:41

    Ottomanx2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > mdtiger schrieb:
    > > Genau deswegen sollten die Netze doch
    > > parallel, die Technik redundant gebaut
    > > werden. Damit mehr Volumen/Bandbreite
    > > zur Verfügung steht.
    >
    > dann auf verschiedenen Frequenzen arbeiten
    > müssten. Es stehen aber ganz einfach nicht genug
    > Frequenzen zur Verfügung, um so etwas überall zu

    Soweit ich weiß, funkt t-mobil auf einer anderen Frequenz als Vodafone und die auf einer anderen als E-Plus und auch O2 hat seine eigene Frequenz. Somit dürften sie sich offiziell nicht stören und wären redundant.

  6. Re: Festnetz DSL wil keiner sterben lassen wegen der Kohle.

    Autor: Lügengusti 27.10.08 - 15:25

    Weil der Provider sich anmaßt, anfragen an deinen PC vom Internet aus einfach wegzuwerfen!



  7. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: Ottomanx2 27.10.08 - 17:21

    > mdtiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Soweit ich weiß, funkt t-mobil auf einer anderen
    > Frequenz als Vodafone und die auf einer anderen
    > als E-Plus und auch O2 hat seine eigene Frequenz.
    > Somit dürften sie sich offiziell nicht stören und
    > wären redundant.

    Stimmt, jeder Anbieter hat seinen eigenen Frequenzblock.

    Und das bringt Dir als z.B. T-Mobile Kunde genau was ?
    Na ?

    Richtig, das bringt Dir absolut kein Bit mehr Bandbreite, es sei denn du wechselst den Anbieter, weil Dir das Netz des einen Anbieters bei Dir zu stark ausgelastet ist.

    Auf dem Land kommt hinzu, dass die Versorgung mit HSDPA nicht von allen Anbietern gleichmässig ausgebaut ist und ausser für O2 Kunden kein Roaming zwischen deutschen Netzen stattfindet.

  8. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: ach..... 27.10.08 - 20:51

    und o2 das auch soweit es nur geht, abschafft (das roaming zu d1)

    hab da schon ab und zu klagen von nutzern bekommen, die plötzlich kein roaming zu d1 mehr hatten, und keinen empfang zu o2...

    die technik und die bandbreite kann man einfach nicht vergleichen.

    wie schon weiter oben ganz gut beschrieben wurde.

    Ottomanx2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > mdtiger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Soweit ich weiß, funkt t-mobil auf
    > einer anderen
    > Frequenz als Vodafone und die
    > auf einer anderen
    > als E-Plus und auch O2 hat
    > seine eigene Frequenz.
    > Somit dürften sie sich
    > offiziell nicht stören und
    > wären redundant.
    >
    > Stimmt, jeder Anbieter hat seinen eigenen
    > Frequenzblock.
    >
    > Und das bringt Dir als z.B. T-Mobile Kunde genau
    > was ?
    > Na ?
    >
    > Richtig, das bringt Dir absolut kein Bit mehr
    > Bandbreite, es sei denn du wechselst den Anbieter,
    > weil Dir das Netz des einen Anbieters bei Dir zu
    > stark ausgelastet ist.
    >
    > Auf dem Land kommt hinzu, dass die Versorgung mit
    > HSDPA nicht von allen Anbietern gleichmässig
    > ausgebaut ist und ausser für O2 Kunden kein
    > Roaming zwischen deutschen Netzen stattfindet.
    >
    >


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Göttingen
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. Allgeier Experts Pro GmbH, Neuss
  4. Time Change GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless schwarz für 39,99€, weiß für 45,99€ und schnee-weiß - Gears 5 Kait...
  2. (u. a. Lenovo Legion PC-System 799,00€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP Ryzen 5 Preiskracher...
  3. (u. a. Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands 3 für 31,90€, Red Dead Redemption...
  4. (heute Astro Gaming A10 Headset PS4 für 45,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

  1. Vodafone-Chef: USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa
    Vodafone-Chef
    USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa

    Europa verschwendet mit der Sicherheitsdebatte um Huawei und 5G laut dem Vodafone-Chef kostbare Zeit. Das nützt am Ende nur den USA sowie China und behindert den Netzausbau in Europa.

  2. Überwachungspaket: Verfassungsgericht verbietet österreichischen Bundestrojaner
    Überwachungspaket
    Verfassungsgericht verbietet österreichischen Bundestrojaner

    Ermittler sollten in Österreich heimlich in eine Wohnung eindringen dürfen, um einen Bundestrojaner zu installieren. Diese Praxis sowie die Überwachung von Autofahrern wurden nun vor Gericht gestoppt.

  3. Square Enix: Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake ist nicht PS4-exklusiv
    Square Enix
    Megaprojekt Final Fantasy 7 Remake ist nicht PS4-exklusiv

    Die Originalversion von Final Fantasy 7 erschien zuerst für Playstation und als Überraschung ein Jahr später auch für Windows-PC. Das könnte sich beim Remake wiederholen, das entgegen ersten Informationen nur ein Jahr lang PS4-exklusiv vermarktet wird.


  1. 17:13

  2. 16:57

  3. 16:45

  4. 16:29

  5. 16:11

  6. 15:54

  7. 15:32

  8. 14:53