Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Plus: "Schnelle Datenverbindungen…

Festnetz DSL wil keiner sterben lassen wegen der Kohle.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Festnetz DSL wil keiner sterben lassen wegen der Kohle.

    Autor: JonnyDoe 27.10.08 - 11:25

    Wofür brauche ich noch DSL Festnetz wenn ich schnelle mobile Flatrate Datenverbindungen für alles nutzen kann. Für Powersauger mag das keine Alternative sein aber für 95% der Bevölkerung schon.
    Das Dilemma ist wie raube ich den Kunden aus ohne das er es merkt oder noch besser, er glücklich dabei ist.

  2. Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: Ottomanx2 27.10.08 - 12:04

    JonnyDoe schrieb:
    ---------------------------------------------------
    > Wofür brauche ich noch DSL Festnetz wenn ich
    > schnelle mobile Flatrate Datenverbindungen für
    > alles nutzen kann. Für Powersauger mag das keine
    > Alternative sein aber für 95% der Bevölkerung
    > schon.

    Immer mehr Leute wollen im Internet auch ohne "Powersaugen" schon Sachen nutzen, die recht viel Datenvolumen verbrauchen.
    z.B. youtube, Online Viderekorder, ... usw.
    ( Bestimmt schon deutlich mehr als 5% der Kunden )

    Und das ist mit den stark begrenzten Kapazitäten der Mobilfunknetze halt nicht gleichzeitig für besonders viele Kunden möglich. Somit gibt es dort die Einschränkungen Volumen/Bandbreite.

    Wer Internet ohne Einschränkungen möchte, muss daher auch weiterhin einen festen Internetanschluss DSL/Kabel haben.

  3. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: mdtiger 27.10.08 - 12:48

    Ottomanx2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Immer mehr Leute wollen im Internet auch ohne
    > "Powersaugen" schon Sachen nutzen, die recht viel
    > Datenvolumen verbrauchen.
    > z.B. youtube, Online Viderekorder, ... usw.
    > ( Bestimmt schon deutlich mehr als 5% der Kunden
    > )
    >
    > Und das ist mit den stark begrenzten Kapazitäten
    > der Mobilfunknetze halt nicht gleichzeitig für
    > besonders viele Kunden möglich. Somit gibt es dort
    > die Einschränkungen Volumen/Bandbreite.

    Genau deswegen sollten die Netze doch parallel, die Technik redundant gebaut werden. Damit mehr Volumen/Bandbreite zur Verfügung steht.

    Warum geht das bei Vodafone und t-mobile, aber nicht bei den anderen ? Insgesamt gab es sechs Lizenzen. Nach einem schwachen Start hat E-Plus die Zeit verschlafen.

    Kunden aus dem Vertrag drängen, die nur die zugesicherte Leistung nutzen, ist letztlich tödlich für das gesamte Netz. UMTS war neu, war Hype. Irgendwann wird es Brot-und-Butter sein. Nur wer die Kapazitäten hat, wird dann noch Mobilfunken. Nicht nur in Österreich, auch in Japan und anderswo hat sich die Technik bereits durchgesetzt.

    Ich sehe in der Aussage von E-Plus-Chef Thorsten Dirks insgesamt den Anfang vom Ende von E-Plus. Nur im ländlichen Raum würde gemeinsame Infrastruktur Sinn machen. Dann müsste jeder Anbieter gleichviel davon anbieten. Auf die Frequenzen des Rundfunks zu spekulieren, halte ich jedoch für unlauter.

  4. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: Ottomanx2 27.10.08 - 13:12

    > mdtiger schrieb:
    > -----------------------------------------------
    >
    > Genau deswegen sollten die Netze doch parallel,
    > die Technik redundant gebaut werden. Damit mehr
    > Volumen/Bandbreite zur Verfügung steht.

    Das wäre schön.
    Und so etwas funktioniert ja auch bei DSL (also mehrere DSL Anschlüsse bündeln).

    Bei Mobilfunk scheitert das leider daran, daß im Prinzip zwei direkt nebeneinander stehende Sender dann auf verschiedenen Frequenzen arbeiten müssten. Es stehen aber ganz einfach nicht genug Frequenzen zur Verfügung, um so etwas überall zu machen, denn sonst würden sich verschiedene benachbarte Funkzellen stören.

    Die einzige Lösung dazu ist, die Funkzellen kleiner zu machen, damit im Bereich einer Funkzelle dann weniger Endgeräte versorgt werden müssen. Darum sind in Städten die Funkzellen auch deutlich kleiner (wenige 100m) als auf dem Land (einige Km).

    Nur je kleiner die Funkzellen sind, desto mehr werden davon benötigt, was natürlich auch teurer ist. Das machen die Unternehmen daher auch nur dort, wo es durch eine hohe Kundenkonzentration erforderlich ist.

  5. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: mdtiger 27.10.08 - 13:41

    Ottomanx2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > mdtiger schrieb:
    > > Genau deswegen sollten die Netze doch
    > > parallel, die Technik redundant gebaut
    > > werden. Damit mehr Volumen/Bandbreite
    > > zur Verfügung steht.
    >
    > dann auf verschiedenen Frequenzen arbeiten
    > müssten. Es stehen aber ganz einfach nicht genug
    > Frequenzen zur Verfügung, um so etwas überall zu

    Soweit ich weiß, funkt t-mobil auf einer anderen Frequenz als Vodafone und die auf einer anderen als E-Plus und auch O2 hat seine eigene Frequenz. Somit dürften sie sich offiziell nicht stören und wären redundant.

  6. Re: Festnetz DSL wil keiner sterben lassen wegen der Kohle.

    Autor: Lügengusti 27.10.08 - 15:25

    Weil der Provider sich anmaßt, anfragen an deinen PC vom Internet aus einfach wegzuwerfen!



  7. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: Ottomanx2 27.10.08 - 17:21

    > mdtiger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Soweit ich weiß, funkt t-mobil auf einer anderen
    > Frequenz als Vodafone und die auf einer anderen
    > als E-Plus und auch O2 hat seine eigene Frequenz.
    > Somit dürften sie sich offiziell nicht stören und
    > wären redundant.

    Stimmt, jeder Anbieter hat seinen eigenen Frequenzblock.

    Und das bringt Dir als z.B. T-Mobile Kunde genau was ?
    Na ?

    Richtig, das bringt Dir absolut kein Bit mehr Bandbreite, es sei denn du wechselst den Anbieter, weil Dir das Netz des einen Anbieters bei Dir zu stark ausgelastet ist.

    Auf dem Land kommt hinzu, dass die Versorgung mit HSDPA nicht von allen Anbietern gleichmässig ausgebaut ist und ausser für O2 Kunden kein Roaming zwischen deutschen Netzen stattfindet.

  8. Re: Festnetz DSL ... wegen Datenvolumen

    Autor: ach..... 27.10.08 - 20:51

    und o2 das auch soweit es nur geht, abschafft (das roaming zu d1)

    hab da schon ab und zu klagen von nutzern bekommen, die plötzlich kein roaming zu d1 mehr hatten, und keinen empfang zu o2...

    die technik und die bandbreite kann man einfach nicht vergleichen.

    wie schon weiter oben ganz gut beschrieben wurde.

    Ottomanx2 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > mdtiger schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Soweit ich weiß, funkt t-mobil auf
    > einer anderen
    > Frequenz als Vodafone und die
    > auf einer anderen
    > als E-Plus und auch O2 hat
    > seine eigene Frequenz.
    > Somit dürften sie sich
    > offiziell nicht stören und
    > wären redundant.
    >
    > Stimmt, jeder Anbieter hat seinen eigenen
    > Frequenzblock.
    >
    > Und das bringt Dir als z.B. T-Mobile Kunde genau
    > was ?
    > Na ?
    >
    > Richtig, das bringt Dir absolut kein Bit mehr
    > Bandbreite, es sei denn du wechselst den Anbieter,
    > weil Dir das Netz des einen Anbieters bei Dir zu
    > stark ausgelastet ist.
    >
    > Auf dem Land kommt hinzu, dass die Versorgung mit
    > HSDPA nicht von allen Anbietern gleichmässig
    > ausgebaut ist und ausser für O2 Kunden kein
    > Roaming zwischen deutschen Netzen stattfindet.
    >
    >


Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Hechingen
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig
  3. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. ab 99,00€
  3. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  4. 169,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

  1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
    US-Boykott
    Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

    Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

  2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
    Apple
    Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

    Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

  3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
    Project Xcloud
    Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

    Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


  1. 13:20

  2. 12:11

  3. 11:40

  4. 11:11

  5. 17:50

  6. 17:30

  7. 17:09

  8. 16:50