1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Militärs warnen vor…

Ich habe eine Lösung gefunden!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich habe eine Lösung gefunden!

    Autor: Anne Schön 27.10.08 - 21:09

    Die Vorratsspeicherung von Daten ist ein wichtiger Schritt bei der Bekämpfung von Terroristen.

    Und jetzt meine (c) Lösung:

    An den wichtigsten Knotenpunkten werden Network-Sniffer installiert. Eine Software schlägt bei verdächtigen Datenbewegungen Alarm. Z.B. wenn über das Netzt "tötet alle ungläubigen Hunde" geschickt wird. Oder eine Verschlüsselung der Daten eingesetzt wird. In diesem Alarmfall werden dann auch der Inhalt der Kommunikation gespeichert ("erweiterete Vorratsdatenspeicherung"). Diese Daten können dann von speziell geschulten Mitarbeitern ausgewertet werden.

    Ich bin mir sicher, dass damit der ein oder andere Islam-Faschist gefasst werden kann und Menschenleben von unschuldigen Opfern gerettet werden können!

  2. Re: Ich habe eine Lösung gefunden!

    Autor: n8m4r3 27.10.08 - 21:53

    Anne Schön schrieb:
    > Ich bin mir sicher, dass damit der ein oder andere
    > Islam-Faschist gefasst werden kann und
    > Menschenleben von unschuldigen Opfern gerettet
    > werden können!

    Hm, Islamfaschisten hin oder her, die einzigen unschuldigen Opfer, die es momentan in diesem "Krieg" gibt, stammen aus dem Irak und Afghanistan und sind meist islamischer Abstammung...

  3. Re: Ich habe eine Lösung gefunden!

    Autor: Vollhorst 27.10.08 - 22:53


    Dann frag doch mal einen beliebigen Knotenpunktbetreiber welche Leistung ein Rechner haben soll, der an einem Knotenpunkt als Sniffer mit realtime-Analyse arbeiten soll.
    Danach können wir dann überlegen wer das bezahlen soll, und ob das Geld nicht besser in die Sicherung von Verkehrswegen gesteckt werden soll, Autounfälle verursachen mehr Tote als Terrorismus.

  4. Re: Ich habe eine Lösung gefunden!

    Autor: Naivling 27.10.08 - 23:43

    Vollhorst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Dann frag doch mal einen beliebigen
    > Knotenpunktbetreiber welche Leistung ein Rechner
    > haben soll, der an einem Knotenpunkt als Sniffer
    > mit realtime-Analyse arbeiten soll.

    Ahem, ist das nicht schon alles seit Jahren installiert?
    Das waren doch die News von vor 5 Jahren Echelon und so...

  5. Re: Ich habe eine Lösung gefunden!

    Autor: Vollhorst 28.10.08 - 11:24

    Naivling schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ahem, ist das nicht schon alles seit Jahren
    > installiert?
    > Das waren doch die News von vor 5 Jahren Echelon
    > und so...

    Und was ist in den letzten 5 Jahren passiert?
    DE-CIX hat aktuell einen Traffic vonn 500 Gigabit pro Sekunde (62,5GB/s), vor 2 Jahren waren es noch knapp unter 100, ich behaupte mal, dass ein vor 5 Jahren angeschafftes/konzipiertes Gerät dem heutigen Traffic nicht standhält.
    Ich kenn mich mit der Sniffer/Auswertetechnik nicht so gut aus, aber ich behaupte mal dass ein solches System extrem aufwändig ist, zumal der Traffic keinerlei Anzeichen für ein Stagnieren zeigt. Wenn er ungebremst weitersteigt, ist er bei der DE-CIX in einem Jahr schon bei 1250Gbit/s, und die DE-CIX ist sicher nicht der größte Knotenpunkt.

  6. Re: Ich habe eine Lösung gefunden!

    Autor: VorratsTerrorSpeicherung 28.10.08 - 22:20

    n8m4r3 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anne Schön schrieb:
    > > Ich bin mir sicher, dass damit der ein oder
    > andere
    > Islam-Faschist gefasst werden kann
    > und
    > Menschenleben von unschuldigen Opfern
    > gerettet
    > werden können!
    >
    > Hm, Islamfaschisten hin oder her, die einzigen
    > unschuldigen Opfer, die es momentan in diesem
    > "Krieg" gibt, stammen aus dem Irak und Afghanistan
    > und sind meist islamischer Abstammung...


    Falsch!
    Jeder, der in Deutschland (oder auch in vielen anderen Ländern) ein Handy, ein Telefon oder einen Internetanschluss hat, ist Opfer des Krieges gegen den Terror.
    Das haben wir bekennenden Staatsfeinden zu verdanken, die (im Fall Deutschland) in unserem Innenministerium rumrollen und ungestraft Pläne schmieden und durchsetzen, die die Freiheit eines Jeden Einschränken.
    Und leiden gibt es nicht genug z.B. TV-Sender, die ausreichend darüber informieren. Und wenn, dann tun sie das so, dass diese Maßnahmen als notwendig erscheinen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. Hannover Rück SE, Hannover
  3. Erzbistum Paderborn, Paderborn
  4. Land in Sicht AG, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. ASUS Radeon RX 6900 XT TUF GAMING OC 16GB für 1.729€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Keyboardio Atreus im Test Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
  3. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm