1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Microsoft Office kommt in den…

Interessant aber viele Fragezeichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Interessant aber viele Fragezeichen

    Autor: Stilgar 28.10.08 - 18:43

    Ist das nicht schon ein Stück weit das, was google mit Hilfe von Chrome erreichen möchte? Wenn M$ es wirklich in "normalen" Browsern ohne ActiveX und andere Grausamkeiten vernünftig hinbekommt wäre das schon eine tolle Sache. Das könnte sich dann aber negativ aufs Betriebsystemgeschäft auswirken, denn in vielen Organisationen ist Office noch der Hauptgrund, warum Linux nicht in Betracht gezogen wird.

  2. Re: Interessant aber viele Fragezeichen

    Autor: abnormi 28.10.08 - 19:06

    Genau das ist Teil der neuen Strategie von Microsoft: das OS wird weniger eine Rolle spielen, mehr die Internet-Service. Meiner Freundin ist heute schon egal welches OS sie nutzt - hauptsache sie hat einen Browser um E-Mails zu schreiben und um Wiki-Artikel zu lesen, kann ihre Seminararbeiten schreiben und drucken. Auf die Frage ob sie Windows vermisst meinte sie "och... ich weiss schon gar nicht mehr wie es da war."





    Stilgar schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ist das nicht schon ein Stück weit das, was google
    > mit Hilfe von Chrome erreichen möchte? Wenn M$ es
    > wirklich in "normalen" Browsern ohne ActiveX und
    > andere Grausamkeiten vernünftig hinbekommt wäre
    > das schon eine tolle Sache. Das könnte sich dann
    > aber negativ aufs Betriebsystemgeschäft auswirken,
    > denn in vielen Organisationen ist Office noch der
    > Hauptgrund, warum Linux nicht in Betracht gezogen
    > wird.


  3. Re: Interessant aber viele Fragezeichen

    Autor: pool 28.10.08 - 20:38

    > Auf die
    > Frage ob sie Windows vermisst meinte sie "och...
    > ich weiss schon gar nicht mehr wie es da war."

    spätestens wenn ich den Stift an der Seite meines Notebooks herausziehen würde, würde ich mich ganz flux an Windows zurückerinnern.^^

  4. Re: Interessant aber viele Fragezeichen

    Autor: ja 29.10.08 - 00:47

    pool schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spätestens wenn ich den Stift an der Seite meines
    > Notebooks herausziehen würde, würde ich mich ganz
    > flux an Windows zurückerinnern.^^

    Weils da kein Xournal gibt und es deswegen nur eingeschraenkt fuer Tablets zu gebrauchen ist oder was?

  5. Re: Interessant aber viele Fragezeichen

    Autor: pool 29.10.08 - 09:21

    > Weils da kein Xournal gibt und es deswegen nur
    > eingeschraenkt fuer Tablets zu gebrauchen ist oder
    > was?

    Weil andere Betriebssysteme einfach keine brauchbare Handschrifterkennung haben, nicht für Touchscreens in dem Maße ausgelegt sind und schon beim eingebauten Schlater für die Bildschirmrotation scheitern würden.


  6. Re: Interessant aber viele Fragezeichen

    Autor: xyz.mann 29.10.08 - 09:24

    abnormi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meiner Freundin ist
    > heute schon egal welches OS sie nutzt - hauptsache
    > sie hat einen Browser um E-Mails zu schreiben und
    > um Wiki-Artikel zu lesen, kann ihre
    > Seminararbeiten schreiben und drucken. Auf die
    > Frage ob sie Windows vermisst meinte sie "och...
    > ich weiss schon gar nicht mehr wie es da war."

    Schon blöd wenn man sich so eine dumme Freundin anlacht... aber es ist halt so: only the stupids are beedin'


  7. Re: Interessant aber viele Fragezeichen

    Autor: laZee 29.10.08 - 16:56


    > Ist das nicht schon ein Stück weit das, was google
    > mit Hilfe von Chrome erreichen möchte? Wenn M$ es

    Ein Stück, ja. Aber Google setzt vollständig auf "alles bei uns", während MS dir die Serversoftware bieten wird, das "alles bei dir" zu machen. Also eigene Server.

    > wirklich in "normalen" Browsern ohne ActiveX und
    > andere Grausamkeiten vernünftig hinbekommt wäre
    > das schon eine tolle Sache. Das könnte sich dann
    > aber negativ aufs Betriebsystemgeschäft auswirken,
    > denn in vielen Organisationen ist Office noch der
    > Hauptgrund, warum Linux nicht in Betracht gezogen
    > wird.

    Stimmt. Ich denke mal, der Rückgang des Betriebssystemgeschäfts soll dann mit dem Office-Geschäft wieder wett gemacht werden.


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  3. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Messenger: Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook
    Messenger
    Blackberry gewinnt Patentstreit gegen Facebook

    Theoretisch könnte Blackberry dafür sorgen, dass die Apps von Whatsapp, Facebook und Instagram in Deutschland vom Markt genommen werden, weil sie gegen gültige Patente verstoßen. Facebook hat bereits Updates vorbereitet.

  2. Glasfaserausbau in Region Stuttgart: 20.000 Haushalte bekommen FTTH
    Glasfaserausbau in Region Stuttgart
    20.000 Haushalte bekommen FTTH

    Innerhalb von sechs Monaten ist in der Region Stuttgart viel passiert beim FTTH-Ausbau. Am Freitag wurden in Stuttgart erste Ergebnisse präsentiert.

  3. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.


  1. 22:22

  2. 18:19

  3. 16:34

  4. 15:53

  5. 15:29

  6. 14:38

  7. 14:06

  8. 13:39