Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein erster Blick auf Windows 7

Eine dreiste Apple Kopie

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: MS = bäh 28.10.08 - 18:45

    Ganz tolle Leistung Microsoft! Einfach Vorschau-und Spotlight-Features aus OS X kopieren ist ja ganz grosses Tennis!

  2. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Blähbart 28.10.08 - 18:49

    MS = bäh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz tolle Leistung Microsoft! Einfach
    > Vorschau-und Spotlight-Features aus OS X kopieren
    > ist ja ganz grosses Tennis!


    Plus eine einzige Funktion von Exposé und einige Dock-Features. Ich wette aber trotzdessen, selbst dieser neue Versuch wird immernoch flackern, wenn man die Größe eines Fensters ändert.

  3. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Jorek 28.10.08 - 19:15

    Blähbart schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MS = bäh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz tolle Leistung Microsoft! Einfach
    >
    > Vorschau-und Spotlight-Features aus OS X
    > kopieren
    > ist ja ganz grosses Tennis!
    >
    > Plus eine einzige Funktion von Exposé und einige
    > Dock-Features. Ich wette aber trotzdessen, selbst
    > dieser neue Versuch wird immernoch flackern, wenn
    > man die Größe eines Fensters ändert.

    Hehe, ja hab ich mir auch gedacht.

    Nichts gegen nachmachen - das ist nicht nur in der IT-Branche gang und gäbe, aber dann sollte man sich an Konfizius halten und es auch besser oder wie im Falle von Microsoft wenigstens einigermaßen gleichwertig hinbekommen, das wäre ja schonmal ein Fortschritt.

    Hässlicher und billiger kann man die Benutzeroberfläche kaum gestalten.

    Ich sehe schon, für die Zwecke, bei denen ich Windows noch benötige wird es XP noch lange tun müssen...

  4. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Satanic Werewolf 28.10.08 - 19:27

    Meinst du das so, wie Apple die virtuellen Desktop bei GNU/Linux und anderen *NIX Systemen (ich weiß, dass auch Mac OS X ein *NIX-System ist, wenn auch ein Kastriertes - nur damit nicht irgendein orthodoxer Steve-Jobs-Jünger mit diesem Argument kommt) kopiert hat? ;)

    MS = bäh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz tolle Leistung Microsoft! Einfach
    > Vorschau-und Spotlight-Features aus OS X kopieren
    > ist ja ganz grosses Tennis!


  5. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Fragender 2009 28.10.08 - 19:31

    Satanic Werewolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Meinst du das so, wie Apple die virtuellen Desktop
    > bei GNU/Linux und anderen *NIX Systemen (ich weiß,
    > dass auch Mac OS X ein *NIX-System ist, wenn auch
    > ein Kastriertes - nur damit nicht irgendein
    > orthodoxer Steve-Jobs-Jünger mit diesem Argument
    > kommt) kopiert hat? ;)

    Was ist denn ein kastriertes UNIX?

  6. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: auch_fragender 28.10.08 - 19:34

    da muss ich auch noch was fragen: was heißt "auch unix"? linux ist eine "unix kopie". osx basiert auf bsd, das wiederum ein "echtes unix" ist.

  7. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Anal dildo 28.10.08 - 19:41

    MS = bäh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz tolle Leistung Microsoft! Einfach
    > Vorschau-und Spotlight-Features aus OS X kopieren
    > ist ja ganz grosses Tennis!


    Alle Apple-Nutzer sind gay und lüstern nur nach dem nächsten Schokostich. Das ist widerwärtig und schränkt die Wahrnehmung sowie Beurteilungsgabe ein.

  8. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: mohonster 28.10.08 - 19:44

    Muhahaha, nicht übel....Trotzdem schätze ich meinen G4 Powerbook...


    Anal dildo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > MS = bäh schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Ganz tolle Leistung Microsoft! Einfach
    >
    > Vorschau-und Spotlight-Features aus OS X
    > kopieren
    > ist ja ganz grosses Tennis!
    >
    > Alle Apple-Nutzer sind gay und lüstern nur nach
    > dem nächsten Schokostich. Das ist widerwärtig und
    > schränkt die Wahrnehmung sowie Beurteilungsgabe
    > ein.
    >


  9. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Satanic Werewolf 28.10.08 - 19:49

    Es ist auch ein kastriertes BSD - folglich ein kastriertes *NIX.

    Das Problem ist einfach, dass die entscheidenden Vorteile von BSD entfernt wurden.

    auch_fragender schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > da muss ich auch noch was fragen: was heißt "auch
    > unix"? linux ist eine "unix kopie". osx basiert
    > auf bsd, das wiederum ein "echtes unix" ist.


  10. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Du Null 28.10.08 - 19:51

    Satanic Werewolf schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist auch ein kastriertes BSD - folglich ein
    > kastriertes *NIX.
    >
    > Das Problem ist einfach, dass die entscheidenden
    > Vorteile von BSD entfernt wurden.

    Und das wären welche?

  11. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Anal dildo 28.10.08 - 19:58

    mohonster schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Muhahaha, nicht übel....Trotzdem schätze ich
    > meinen G4 Powerbook...

    Tja: dann bist eben auch du gay. Kann man wohl nichts machen ... ausser notschlachten :)


  12. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Satanic Werewolf 28.10.08 - 19:58

    Um mal nur einen Vorteil zu nenen wäre da vor allem die Flexibilität.

    Du Null schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Satanic Werewolf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist auch ein kastriertes BSD - folglich
    > ein
    > kastriertes *NIX.
    >
    > Das Problem
    > ist einfach, dass die entscheidenden
    > Vorteile
    > von BSD entfernt wurden.
    >
    > Und das wären welche?
    >
    >


  13. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Wahrsager 28.10.08 - 20:11

    Du Null schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Satanic Werewolf schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Es ist auch ein kastriertes BSD - folglich
    > ein
    > kastriertes *NIX.
    >
    > Das Problem
    > ist einfach, dass die entscheidenden
    > Vorteile
    > von BSD entfernt wurden.
    >
    > Und das wären welche?

    Dicke Eier !

    ^_^


  14. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Applenutzer 28.10.08 - 20:12

    Anal dildo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > mohonster schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Muhahaha, nicht übel....Trotzdem schätze
    > ich
    > meinen G4 Powerbook...
    >
    > Tja: dann bist eben auch du gay. Kann man wohl
    > nichts machen ... ausser notschlachten :)
    >
    >

    Na dann bin ich doch lieber offen schwul, als mit 'nem "Anal dildo" rumzulaufen und so zu tun als wäre ich hetero.

  15. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Wahrsager 28.10.08 - 20:13

    Applenutzer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Anal dildo schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > mohonster schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Muhahaha, nicht
    > übel....Trotzdem schätze
    > ich
    > meinen G4
    > Powerbook...
    >
    > Tja: dann bist eben auch
    > du gay. Kann man wohl
    > nichts machen ...
    > ausser notschlachten :)
    >
    > Na dann bin ich doch lieber offen schwul, als mit
    > 'nem "Anal dildo" rumzulaufen und so zu tun als
    > wäre ich hetero.

    Auch ein gestandener Hetero hat mal gern die Prostata massiert... eben nur nicht von einem anderen Mann....

    ^_^


  16. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: humppaa 28.10.08 - 20:22

    MS = bäh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz tolle Leistung Microsoft! Einfach
    > Vorschau-und Spotlight-Features aus OS X kopieren
    > ist ja ganz grosses Tennis!


    Dont forget the "windows library" erinnert mich spontan doch sehr an die Spotlight Netzwerksuche und die Computerverwaltung von verschiedenen Macs im Netzwerk, sogar die Ansicht ist quasi die gleiche.

  17. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: Applenutzer 28.10.08 - 20:23

    Wahrsager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Applenutzer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Anal dildo schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > mohonster schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > > Muhahaha, nicht
    >
    > übel....Trotzdem schätze
    > ich
    > meinen
    > G4
    > Powerbook...
    >
    > Tja: dann bist
    > eben auch
    > du gay. Kann man wohl
    > nichts
    > machen ...
    > ausser notschlachten :)
    >
    > Na dann bin ich doch lieber offen
    > schwul, als mit
    > 'nem "Anal dildo" rumzulaufen
    > und so zu tun als
    > wäre ich hetero.
    >
    > Auch ein gestandener Hetero hat mal gern die
    > Prostata massiert... eben nur nicht von einem
    > anderen Mann....
    >
    > ^_^
    >
    >
    Ich finde es nur albern so platte und verallgemeinernde Nummern zu bringen wie: "Alle Applenutzer sind schwul."

    Da könnte man genauso sagen: Alle Leute, die mit dem Nick 'Anal dildo' rumlaufen sind zu blöd zu wissen, das man Dildo auch groß schreibt.

    Solche Leute haben keine vernünftige Schulbildung und demzufolge keinen gutbezahlten Job, weshalb sie sich keinen Mac leisten können und somit in Foren rumtrollen und aus Neid alle Leute mit 'nem Mac als schwul bezeichnen.

    Aber das wäre ebenso platt. ;-)

  18. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: kdnsksnf 28.10.08 - 20:23

    MS = bäh schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ganz tolle Leistung Microsoft! Einfach
    > Vorschau-und Spotlight-Features aus OS X kopieren
    > ist ja ganz grosses Tennis!


    Sicherlich wird es nicht lange dauern, bis eine Fortsetzung von diesem Video erscheint:

    http://de.youtube.com/watch?v=TaIUkwPybtM

  19. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: m_u 28.10.08 - 20:27

    "bla bla bla" ... und dann habe ich aufgehört dir zu folgen.APPLE HAT AUCH FAST ALLES KOPIERT. SO WIE JEDER!!!

  20. Re: Eine dreiste Apple Kopie

    Autor: ORAL Dildo 28.10.08 - 20:28

    Wahrsager schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Auch ein gestandener Hetero hat mal gern die
    > Prostata massiert... eben nur nicht von einem
    > anderen Mann....

    Oha! Da kennt sich aber jemand aus - fraglich nur, eben mit was: mit Prostata-Massage durch andere Männer? (woher sonst das Wissen, dass das "ein gestandener Hetero auch gern hat, aber nicht von einem anderen Mann"?)



  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken
  2. Awinta GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. BWI GmbH, München, Rheinbach
  4. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Titan: Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google
    Titan
    Neuer Fido-Stick mit USB-C von Google

    Google wechselt mit seinem neuen Titan-Sicherheitschlüssel zur Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht nur den Anschluss auf USB-C, sondern auch den Hersteller. Die Firmware stammt jedoch weiterhin von Google selbst.

  2. Google: Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos
    Google
    Stadia-Controller spielt anfangs nur mit Chromecast drahtlos

    Mit dem Stadia-Controller drahtlos und auf vielen Geräten spielen - das ist zumindest zum Start des Cloud-Gaming-Dienstes Stadia laut Google noch nicht möglich. Das Unternehmen weist in einem Video auf weitere Einschränkungen hin.

  3. Chipmaschinenausrüster: ASML hat Bestellungen für 23 EUV-Scanner
    Chipmaschinenausrüster
    ASML hat Bestellungen für 23 EUV-Scanner

    Rekord in den Niederlanden: Der Chipmaschinenausrüster ASML hat Buchungen über 5 Milliarden Euro vorgenommen. Hintergrund ist, dass Halbleiterfertiger wie Intel, Samsung und TSMC über zwei Dutzend EUV-Tools zur extrem ultra-violetten Belichtung eingekauft haben.


  1. 11:58

  2. 11:47

  3. 11:15

  4. 10:58

  5. 10:31

  6. 10:12

  7. 08:55

  8. 22:46