Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein erster Blick auf Windows 7
  6. Thema

Und nochimmer keine virtuellen Arbeitsflächen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 6
  3. 7
  4. 8
  5. 9
  6. 10
  7. 11
  8. 12
  9. 13
  10. 14

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: OS X ist gut, wenn man nichts anderes kennt

    Autor: spanther 18.11.08 - 22:08

    Pfeoora schrieb:
    -------------------------------------------------------

    Das mit verletzen beim Auto - PC Vergleich war eher so gemeint das wenn man sich hinter ein Auto setzt einem etwas passieren kann. Wenn man beim PC was falsches klickt ohne aufzupassen man dicke Rechnungen bekommen kann bzw. durch Betrüger bestohlen werden kann (Geld).
    Man sollte halt ein Grundwissen haben wie man mit dem Gerät umgeht. Oder lässt du auch jeden einfach so an die Kreissäge ran (auch ne Maschine) ohne dass die Person vorher genau weis was sie beachten muss und wie sie am besten damit arbeitet damit es sicher bleibt?

    Das System zu stark zu vereinfachen, also soweit dass es für Kinder geeignet ist, aber deswegen Funktionalität einbüßen muss, kann ja auch wohl nicht der richtige Weg sein...

    Das gute an Linux ist nunmal seine Komplexizität und damit einhergehend aber auch seine Anpassungsfähigkeit und Flexibilität. Man kann es auf alle möglichen Geräte anpassen (Handys, PDA's, PC's)

    Alles zu vereinfachen lässt meist nur die Funktionalität leiden und dadurch verliert ein System dann mehr und mehr Funktionen...

    Als Beispiel (ist kein System aber ein Beispiel der Vereinfachung) das neue Nvidia Menü... Das ist doch wohl der letzte Rotz...
    Damals war das viel komplexer. Natürlich auch komplizierter da man die Begriffe kennen musste. Aber schön aufgegliedert und somit auch schön einstellbar. Man konnte soviele Feineinstellungen vornehmen bei den Shadern AntiAliasing etc... Diese Detailierten Einstellungen fehlen jetzt einfach ganz und es wurde mega vereinfacht...

    Das is doch einfach scheiße...
    Ein System (Werkzeug) zu verstümmeln nur damit unwissende es auch können anstatt unwissende wissend zu machen und beizubringen wies geht -.-

    Ich bin froh darüber alles meinen Bedürfnissen nach selbst einstellen zu dürfen ohne Schranken. Ubuntu mag nett sein zeigt aber mit seiner GUI Steuerung auch schon deutlich einige Schranken. Einiges geht über die GUI Flächen nicht somit bleibt also Potential des Systems ungenutzt und nicht sichtbar...

    Klar ist das nicht schlimm da Ubuntu ja nur eine von vielen Distributionen ist, aber im Beispiel Windows hat man nur eine Distribution...
    Wenn diese dann wie Ubuntu vereinfacht ist fehlt das professionelle. Wenn man dieses allerdings integriert wirds für Anfänger zu kompliziert...

    Ich bin einfach dafür dass Anwender genauso wie Autofahrer lernen sollten mit der Maschine die sie verwenden umzugehen. Dann können sie durch ihr Grundwissen auch alles kinderleicht bedienen und einstellen aber es ist nie nötig in der Komplexizität der Einstellungen des Systems abstriche zu machen um es zu "vereinfachen" ...

  2. Re: Unter Windows vermisse ich das nicht

    Autor: Pfeoora 18.11.08 - 22:40

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Zeigt trotzdem dass diese Computer eine
    > Randgruppensparte ist und ob sie Windows jemals
    > ablösen werden steht noch offen. Ich spekuliere
    > ungern sondern rechne nur mit realen Daten.

    Erzähl du mir mal was von Randgruppen-OS's xP
    Apropos realen Daten. Die realen Daten besagen, dass Mac OS inzwischen bei ca. 10% Marktanteil liegt, Tendenz steigend.

    > Die (offiziell) gesupportete Ladenversion
    > vielleicht. Die SB (SystemBuilder) oder OEM's noch
    > nie...
    > Selbige sind trotzdem den gesupporteten Versionen
    > keineswegs benachteiligt. Wann brauch man schon
    > Telefonsupport...
    > Funktionieren tun diese Versionen immer und
    > genauso wie die normalen Ladenversionen.

    Kann ja sein, aber wieso müssen es erst 7 verschiedene Versionen sein, diese dann noch aufgeteilt in SB, OEM, Full, Upgrade und, und und... Dann noch welche mit Support und welche ohne, dann 32bit und 64Bit... Man hätte es auch modular gestalten können wie es bei Mac OS beispielsweise ist, dass man wenn man zb iPhoto nicht haben will es einfach nicht mitinstalliert. Dann gibts da noch die OEM-Software (Norton und wie der Crap alles heißt). Beim Mac habe ich genau das was ich brauche, nicht mehr und nicht weniger. Und es kostet mich IMMER das selbe.

    > Für 400€ ist der günstigere MiniMac welcher von
    > der Leistung nicht gerade der stärkste ist. Das
    > ist aber meistens bei Mac's so da dort nicht so
    > stark auf Leistung geachtet wird. Für 200€ kriegst
    > du einen XP PC wobei man klar sagen kann XP reicht
    > doch. Mehr "muss" auch nicht gehen. Für die 400
    > kriegst du dann aber schon einen sehr ordentlichen
    > PC samt Vista der auch Spielefähig ist.

    Mein Mac Mini ist allemal spieletauglich! Vielleicht läuft Crysis nicht oder CNC-RA3, aber Ich spiele schon ab und an mal z.B. Anno 1701, AoE3 oder Heroes. Viel Mehr brauch ich auch erstmal nicht. Erst wenn Diablo 3 rauskommt. Dann muss auf jeden Fall ein neuer PC (Mac) her xD
    Natürlich "muss" nicht mehr gehen, aber wenn man Features nutzen will die es nur unter Vista gibt oder von XP angenervt ist, ist man arm dran.

    > DSL 3.000 für heutige Verhältnisse also nicht
    > schnell.

    Hah! Mit 2000 unterboten xP xD. Aber wie gesagt, es kann auch daran liegen, dass deine Version schon etwas aktueller ist.

  3. Re: Unter Windows vermisse ich das nicht

    Autor: spanther 18.11.08 - 22:54

    Pfeoora schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Zeigt trotzdem dass diese Computer eine
    >
    > Randgruppensparte ist und ob sie Windows
    > jemals
    > ablösen werden steht noch offen. Ich
    > spekuliere
    > ungern sondern rechne nur mit
    > realen Daten.
    >
    > Erzähl du mir mal was von Randgruppen-OS's xP

    Ha Ha Ha :p *zwick* XD Registrier dich endlich! xD

    > Apropos realen Daten. Die realen Daten besagen,
    > dass Mac OS inzwischen bei ca. 10% Marktanteil
    > liegt, Tendenz steigend.

    Dann liegen sie ja nurnoch 8fach oder mehr unter Windows :-)

    >
    > > Die (offiziell) gesupportete
    > Ladenversion
    > vielleicht. Die SB
    > (SystemBuilder) oder OEM's noch
    > nie...
    >
    > Selbige sind trotzdem den gesupporteten
    > Versionen
    > keineswegs benachteiligt. Wann
    > brauch man schon
    > Telefonsupport...
    >
    > Funktionieren tun diese Versionen immer und
    >
    > genauso wie die normalen Ladenversionen.
    >
    > Kann ja sein, aber wieso müssen es erst 7
    > verschiedene Versionen sein, diese dann noch
    > aufgeteilt in SB, OEM, Full, Upgrade und, und
    > und... Dann noch welche mit Support und welche
    > ohne, dann 32bit und 64Bit... Man hätte es auch
    > modular gestalten können wie es bei Mac OS
    > beispielsweise ist, dass man wenn man zb iPhoto
    > nicht haben will es einfach nicht mitinstalliert.
    > Dann gibts da noch die OEM-Software (Norton und
    > wie der Crap alles heißt). Beim Mac habe ich genau
    > das was ich brauche, nicht mehr und nicht weniger.
    > Und es kostet mich IMMER das selbe.

    Ja muss es damit man nicht für Software/Dienste mitbezahlen muss die man nicht nutzen will.
    Windows 7 wird übrigens auch diese modulare Eigenschaft besitzen wo man wählen darf was zu installieren ist und was nicht.
    Windows 98SE hatte das schon leider wurde es aber nicht übernommen in neueren Versionen bis jetzt...
    Dank geht da an die "Vereinfachung" die du ja so toll findest -.-
    Erst seit starken Protesten will MS Modularität wieder dabeilassen.

    >
    > > Für 400€ ist der günstigere MiniMac welcher
    > von
    > der Leistung nicht gerade der stärkste
    > ist. Das
    > ist aber meistens bei Mac's so da
    > dort nicht so
    > stark auf Leistung geachtet
    > wird. Für 200€ kriegst
    > du einen XP PC wobei
    > man klar sagen kann XP reicht
    > doch. Mehr
    > "muss" auch nicht gehen. Für die 400
    > kriegst
    > du dann aber schon einen sehr ordentlichen
    > PC
    > samt Vista der auch Spielefähig ist.
    >
    > Mein Mac Mini ist allemal spieletauglich!
    > Vielleicht läuft Crysis nicht oder CNC-RA3, aber
    > Ich spiele schon ab und an mal z.B. Anno 1701,
    > AoE3 oder Heroes. Viel Mehr brauch ich auch
    > erstmal nicht. Erst wenn Diablo 3 rauskommt. Dann
    > muss auf jeden Fall ein neuer PC (Mac) her xD

    Tja :P Bei mir ist es dann nicht nen neuer Mac sondern nur ein oder zwei neue Komponenten *g*
    Kommt billiger und reicht dann schon wieder aus um den PC stark genug zu machen :-)

    > Natürlich "muss" nicht mehr gehen, aber wenn man
    > Features nutzen will die es nur unter Vista gibt
    > oder von XP angenervt ist, ist man arm dran.

    Man braucht Windows ja nicht nutzen :-)
    Ich hol mir die eee Box bald und steige um auf leisen Desktop. Hab die Nase von Krach voll und will keinen Mucks hören bzw. wenig...
    Das Ding ist zudem mit nur 1Liter extrem klein. Da brauchts kein MacMini :D
    Viel günstiger is das Ding auch noch und sehr stromsparend. ^^
    Ich freu mich jetzt schon und spare *g*

    >
    > > DSL 3.000 für heutige Verhältnisse also
    > nicht
    > schnell.
    >
    > Hah! Mit 2000 unterboten xP xD. Aber wie gesagt,
    > es kann auch daran liegen, dass deine Version
    > schon etwas aktueller ist.

    Dann liegst du aber weit unter dem heutigen Standard ^^
    Dorfbewohner? In der Stadt ist doch eigentlich schon weitaus mehr mindeststandard ist da doch schon 2000 :-)

  4. Re: Unter Windows vermisse ich das nicht

    Autor: Pfeoora 18.11.08 - 23:35

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Registrier dich endlich!
    > xD

    Hab ich doch o.O

    > Dann liegen sie ja nurnoch 8fach oder mehr unter
    > Windows :-)

    Wenn man bedenkt, dass sie vor 3 Jahren noch bei ca. 2-3% waren ist das schon ein Riesenfortschritt

    > Ja muss es damit man nicht für Software/Dienste
    > mitbezahlen muss die man nicht nutzen will.
    > Windows 7 wird übrigens auch diese modulare
    > Eigenschaft besitzen wo man wählen darf was zu
    > installieren ist und was nicht.
    > Windows 98SE hatte das schon leider wurde es aber
    > nicht übernommen in neueren Versionen bis
    > jetzt...
    > Erst seit starken Protesten will MS Modularität
    > wieder dabeilassen.

    Naja. Modular würde ich das nicht nennen wenn man selbst Mail runterladen muss, es also nicht optional auf der Install-DVD dabei ist.

    > Dank geht da an die "Vereinfachung" die du ja so
    > toll findest -.-

    Leute die wissen wie es geht und es auch wollen erreichen bei jedem OS die tieferen Systemeinstellungen. Für die die keine Ahnung haben bleiben diese Funktionen zu Recht versteckt.
    Das die GUI vereinfacht wird kann doch nun wirklich nicht so schlimm sein.

    > Tja :P Bei mir ist es dann nicht nen neuer Mac
    > sondern nur ein oder zwei neue Komponenten *g*
    > Kommt billiger und reicht dann schon wieder aus um
    > den PC stark genug zu machen :-)

    Bei den Preisen für aktuelle Grafikkarten wage ich es zu bezweifeln, dass es billiger wäre. Außerdem bin ich, wenn ich einen neuen Rechner gekauft habe immer erstmal bedient und zufrieden. Ich muss nicht alle Spiele auf der höchsten Einstellung Spielen. Noch dazu kann ich meinen Mac Mini + dann ja nicht mehr gebrauchtem Bildschirm ohne großen Wertverlust immer noch gut verkaufen, was den Preis relativiert.

    > Man braucht Windows ja nicht nutzen :-)
    > Ich hol mir die eee Box bald und steige um auf
    > leisen Desktop. Hab die Nase von Krach voll und
    > will keinen Mucks hören bzw. wenig...
    > Das Ding ist zudem mit nur 1Liter extrem klein. Da
    > brauchts kein MacMini :D
    > Viel günstiger is das Ding auch noch und sehr
    > stromsparend. ^^
    > Ich freu mich jetzt schon und spare *g*

    Die eee Box hat es mir auch angetan^^ Läuft aber leider nicht mit Mac OS xP und der Preisunterschied ist marginal.

    > Dorfbewohner? In der Stadt ist doch eigentlich
    > schon weitaus mehr mindeststandard ist da doch
    > schon 2000 :-)

    Ja leider :^/. Ich sehne den Tag herbei an dem wir endlich DSL16000 gelegt kriegen. Aber das wird wohl kaum passieren.

  5. Re: OS X ist gut, wenn man nichts anderes kennt (und auch so :^P

    Autor: Pfeoora 18.11.08 - 23:51

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > 3. Wegen DirectX was für Mac und Linux nicht
    > erhältlich ist. Dafür wird aber von der OSS
    > Community an Wine gearbeitet was recht gut
    > funktioniert und sich stetig noch verbessert. Dann
    > dürfte dieses Problem bald vom Tisch sein :-)

    Da die anderen Punkte nachvollziehbar sind gehe ich mal auf den hier ein.
    Wieso wird Windows wegen solchen Sachen nicht angeklagt, sondern deshalb weil sie einen Browser gebundled haben? Ein Browser gehört zur Grundausstattung eines Betriebssystems und wirkt sich nicht auf den Markt aus. Wenn aber eine _vorhandene_ Grafikschnittstelle nicht unterstützt wird, sondern man auch da sein eigenes Süppchen kochen muss wirkt sich das ganz offensichtlich auf den Markt aus. Was ist denn der Grund wieso Leute nicht switchen wollen? Natürlich die Spiele. Ein anderes OS kann noch so gut sein, wenn die Spiele nicht spielbar sind werden 90% der Nutzer es nicht wollen. Ich habe schon so oft gelesen/gehört:

    "Geiles System. Läuft da auch abc drauf?"
    "nein"
    "schade, dann werde ich wohl bei Windows bleiben"

    Das ist das eigentliche Problem welches Linux und Mac OS wirklich haben. Und die Entwickler sagen aus verständlichen Gründen, dass sie erst anfangen zu portieren wenn es sich lohnt. Es ist ein Teufelskreis. Und das alles nur, weil OpenGL von Microsoft nicht unterstützt wird.

    > Dafür wird aber von der OSS
    > Community an Wine gearbeitet was recht gut
    > funktioniert und sich stetig noch verbessert. Dann
    > dürfte dieses Problem bald vom Tisch sein :-)

    Was auf der einen Seite auch eine geniale Sache ist, auf der anderen Seite denke ich, nimmt man den Entwicklern jede Motivation für ein anderes OS als Windows zu programmieren: Irgendwelche "Geeks" werden's schon machen.

    Wie auch immer. Ich hau mich jetzt erstmal hin.
    n8

  6. Re: Unter Windows vermisse ich das nicht

    Autor: spanther 19.11.08 - 09:44

    Pfeoora schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > Registrier dich endlich!
    > xD
    >
    > Hab ich doch o.O

    Juhuu xD

    >
    > > Dann liegen sie ja nurnoch 8fach oder mehr
    > unter
    > Windows :-)
    >
    > Wenn man bedenkt, dass sie vor 3 Jahren noch bei
    > ca. 2-3% waren ist das schon ein
    > Riesenfortschritt

    Trotzdem noch im Minimalstbereich *g*

    >
    > > Ja muss es damit man nicht für
    > Software/Dienste
    > mitbezahlen muss die man
    > nicht nutzen will.
    > Windows 7 wird übrigens
    > auch diese modulare
    > Eigenschaft besitzen wo
    > man wählen darf was zu
    > installieren ist und
    > was nicht.
    > Windows 98SE hatte das schon
    > leider wurde es aber
    > nicht übernommen in
    > neueren Versionen bis
    > jetzt...
    > Erst seit
    > starken Protesten will MS Modularität
    > wieder
    > dabeilassen.
    >
    > Naja. Modular würde ich das nicht nennen wenn man
    > selbst Mail runterladen muss, es also nicht
    > optional auf der Install-DVD dabei ist.

    Muss es doch auch nich sein. So ist die Installation kürzer und später hast das dann noch wenn dein System schon lauffähig ist halt nachinstalliert. Die Installationsfiles kannst dir ja 1mal laden un dann sichern :P

    >
    > > Dank geht da an die "Vereinfachung" die du ja
    > so
    > toll findest -.-
    >
    > Leute die wissen wie es geht und es auch wollen
    > erreichen bei jedem OS die tieferen
    > Systemeinstellungen. Für die die keine Ahnung
    > haben bleiben diese Funktionen zu Recht
    > versteckt.
    > Das die GUI vereinfacht wird kann doch nun
    > wirklich nicht so schlimm sein.

    Dann versuch du das mal in dem neuen Nvidia Menü... Ich nutze seit Jahren Windows und kenne mich ziemlich gut mit PC's aus. DAS aber hat mich tierisch verärgert...
    Da findest sogut wie garkeine Settings mehr...

    >
    > > Tja :P Bei mir ist es dann nicht nen neuer
    > Mac
    > sondern nur ein oder zwei neue
    > Komponenten *g*
    > Kommt billiger und reicht
    > dann schon wieder aus um
    > den PC stark genug
    > zu machen :-)
    >
    > Bei den Preisen für aktuelle Grafikkarten wage ich
    > es zu bezweifeln, dass es billiger wäre. Außerdem
    > bin ich, wenn ich einen neuen Rechner gekauft habe
    > immer erstmal bedient und zufrieden. Ich muss
    > nicht alle Spiele auf der höchsten Einstellung
    > Spielen. Noch dazu kann ich meinen Mac Mini + dann
    > ja nicht mehr gebrauchtem Bildschirm ohne großen
    > Wertverlust immer noch gut verkaufen, was den
    > Preis relativiert.

    Man muss keine High end Komponenten kaufen (hat ein Mac auch nie drin). Eine 160euro Karte im Schnitt kann alle aktuellen Spiele problemlos schon ausführen mit guter Auflösung :-)
    So bleibst du aber in kleineren Schritten immer Up-to-Date und musst nicht immer dein gesamtes System verkaufen bzw. ersetzen.

    >
    > > Man braucht Windows ja nicht nutzen :-)
    >
    > Ich hol mir die eee Box bald und steige um
    > auf
    > leisen Desktop. Hab die Nase von Krach
    > voll und
    > will keinen Mucks hören bzw.
    > wenig...
    > Das Ding ist zudem mit nur 1Liter
    > extrem klein. Da
    > brauchts kein MacMini
    > :D
    > Viel günstiger is das Ding auch noch und
    > sehr
    > stromsparend. ^^
    > Ich freu mich
    > jetzt schon und spare *g*
    >
    > Die eee Box hat es mir auch angetan^^ Läuft aber
    > leider nicht mit Mac OS xP und der
    > Preisunterschied ist marginal.

    Klar *g* 259euro und 499euro ist ein marginaler Unterschied hrhr :P

    >
    > > Dorfbewohner? In der Stadt ist doch
    > eigentlich
    > schon weitaus mehr mindeststandard
    > ist da doch
    > schon 2000 :-)
    >
    > Ja leider :^/. Ich sehne den Tag herbei an dem wir
    > endlich DSL16000 gelegt kriegen. Aber das wird
    > wohl kaum passieren.

    Tja das hab ich mir auch gedacht... Dann eines Tages klingelte ein Telekom Vertreter an meiner Türe... Ich wunderte mich erst und dachte der wolle mir etwas andrehen. Dann aber kam die erfreuliche Nachricht dass er mir nur meinen Tarif anpassen wolle :D
    Sie hätten die Stellen ausgebaut auf Glasfaser und mir stünden jetzt volle 17.000kbit zur Verfügung. Hab dann sofort den neueren Tarif unterschrieben und spare jetzt 10euro wobei ich nu 16.000 krieg und HotSpot Flatrate sogar mit dazu :D
    Sowie das zuvor kommerziell erwerbbare extra E-Mail Paket was damals 4,95 kostete entfällt nun (Preis) *g*

  7. Re: OS X ist gut, wenn man nichts anderes kennt (und auch so :^P

    Autor: spanther 19.11.08 - 10:03

    Pfeoora schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > spanther schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > 3. Wegen DirectX was für Mac und Linux
    > nicht
    > erhältlich ist. Dafür wird aber von der
    > OSS
    > Community an Wine gearbeitet was recht
    > gut
    > funktioniert und sich stetig noch
    > verbessert. Dann
    > dürfte dieses Problem bald
    > vom Tisch sein :-)
    >
    > Da die anderen Punkte nachvollziehbar sind gehe
    > ich mal auf den hier ein.
    > Wieso wird Windows wegen solchen Sachen nicht
    > angeklagt, sondern deshalb weil sie einen Browser
    > gebundled haben? Ein Browser gehört zur
    > Grundausstattung eines Betriebssystems und wirkt
    > sich nicht auf den Markt aus. Wenn aber eine
    > _vorhandene_ Grafikschnittstelle nicht unterstützt
    > wird, sondern man auch da sein eigenes Süppchen
    > kochen muss wirkt sich das ganz offensichtlich auf
    > den Markt aus. Was ist denn der Grund wieso Leute
    > nicht switchen wollen? Natürlich die Spiele. Ein
    > anderes OS kann noch so gut sein, wenn die Spiele
    > nicht spielbar sind werden 90% der Nutzer es nicht
    > wollen. Ich habe schon so oft gelesen/gehört:
    >
    > "Geiles System. Läuft da auch abc drauf?"
    > "nein"
    > "schade, dann werde ich wohl bei Windows bleiben"
    >
    > Das ist das eigentliche Problem welches Linux und
    > Mac OS wirklich haben. Und die Entwickler sagen
    > aus verständlichen Gründen, dass sie erst anfangen
    > zu portieren wenn es sich lohnt. Es ist ein
    > Teufelskreis. Und das alles nur, weil OpenGL von
    > Microsoft nicht unterstützt wird.

    Zum ersten. Das mit dem Browser macht ja wohl Sinn da einem der Internet Explorer aufgezwungen wird. 3rd Party Browser bleiben da stärker aussen vor dann. Das wegen DirectX nicht geklagt wird liegt daran dass OpenGL auch auf Windows nutzbar ist wie auf jeder anderen Plattform und jeder Entwickler selbst und frei entscheiden kann ob er für DirectX oder OpenGL entwickeln möchte. OpenGL Windows Spiele gibt es auch genug und kein Entwickler "müsste" DirectX nutzen. Microsoft stellt diese Schnittstelle zur Verfügung und ob die Entwickler sie nutzen steht ihnen ja frei. Beim Browser ist selbiger so fest in teile des Systems eingearbeitet dass es einem förmlich aufgezwungen wird. Daher die Klage da der Wettbewerb stark erschwert wird.

    >
    > > Dafür wird aber von der OSS
    > Community an
    > Wine gearbeitet was recht gut
    > funktioniert
    > und sich stetig noch verbessert. Dann
    > dürfte
    > dieses Problem bald vom Tisch sein :-)
    >
    > Was auf der einen Seite auch eine geniale Sache
    > ist, auf der anderen Seite denke ich, nimmt man
    > den Entwicklern jede Motivation für ein anderes OS
    > als Windows zu programmieren: Irgendwelche "Geeks"
    > werden's schon machen.

    Das fände ich traurig und schade... Gut dass ID-Software zum Großteil zumindest dort nicht mitzieht und Plattformunabhängig versucht zu entwickeln. Viele Spiele erscheinen auch mit Linux und Mac Support.
    Mac's sind wiegesagt aber unbeliebter für Spieler aus dem einfachen Grund da sie wenn sie zu schwach werden immer ganz ausgetauscht werden müssen. Das wollen viele Nutzer nicht. Diese rüsten lieber des öfteren mal ne Karte auf ein neueres Modell auf aber behalten ihre Daten mitsamt der anderen Technik gerne. Deswegen sind Macintosh's für Vollblutgamer eher ungeeigneter. Das sage ich ganz unbefangen.

    >
    > Wie auch immer. Ich hau mich jetzt erstmal hin.
    > n8

    Dankesehr und gute Nacht :-)

  8. Re: OS X ist gut, wenn man nichts anderes kennt (und auch so :^P

    Autor: Pfeoora 19.11.08 - 12:34

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Zum ersten. Das mit dem Browser macht ja wohl Sinn
    > da einem der Internet Explorer aufgezwungen wird.
    > 3rd Party Browser bleiben da stärker aussen vor
    > dann.

    > Beim Browser ist
    > selbiger so fest in teile des Systems
    > eingearbeitet dass es einem förmlich aufgezwungen
    > wird. Daher die Klage da der Wettbewerb stark
    > erschwert wird.

    Bei jedem Betriebssystem ist ein Browser dabei. Die, die ihn mögen nutzen ihn, die es besser wissen lassen es bleiben. Ohne Browser ist es schwer, einen anderen zu installieren, da man den in der Regel runterladen muss. Und ich glaube kaum, dass Microsoft einen dazu zwingt den IE zu nutzen. er wird zwar wenn man einen Link im WLM/MSN Messenger standardmäßig ausgewählt, aber das kann man ja auch einstellen. Wäre er aber zumindest gut, gäbe es doch keinen Grund sich zu beschweren.

    > Das wegen DirectX nicht geklagt wird liegt
    > daran dass OpenGL auch auf Windows nutzbar ist wie
    > auf jeder anderen Plattform und jeder Entwickler
    > selbst und frei entscheiden kann ob er für DirectX
    > oder OpenGL entwickeln möchte. OpenGL Windows
    > Spiele gibt es auch genug und kein Entwickler
    > "müsste" DirectX nutzen. Microsoft stellt diese
    > Schnittstelle zur Verfügung und ob die Entwickler
    > sie nutzen steht ihnen ja frei.

    Das ist nur halb richtig. Seit 2003 hat Microsoft die aktive Zusammenarbeit mit OpenGL Entwicklern eingestellt, weil ihnen die Entwicklung zu langsam ging (was völliger Blödsinn ist, OpenGL ist genauso leistungstark wie DX10). Ich sehe aber grad, dass VIsta, anders als angekündigt war wohl doch mit voller OpenGL Unterstützung released wurde. Man kann eben nicht alles wissen^^

    > Das fände ich traurig und schade... Gut dass
    > ID-Software zum Großteil zumindest dort nicht
    > mitzieht und Plattformunabhängig versucht zu
    > entwickeln. Viele Spiele erscheinen auch mit Linux
    > und Mac Support.

    Klar, es gibt einige Entwickler, die auch für andere Betriebssysteme releasen, aber oft genug wird man mit dem Verweis auf Wine/Crossover/Cedega/Cider und wie sie alle heißen abgespeist.

    > Mac's sind wie gesagt aber unbeliebter für Spieler
    > aus dem einfachen Grund da sie wenn sie zu schwach
    > werden immer ganz ausgetauscht werden müssen.

    Das ist auch nur halb richtig. Bei allen Modellen kann man zumindest ein RAM-Upgrade durchführen und/oder die Festplatte austauschen. Beim Mac Pro und iMac ist es sogar wie bei jedem anderen herkömmlichen PC auch.
    Und im Endeffekt kommt es auf's selbe raus. Das Geld, welches nicht-Macuser in drei Jahren für kleinere Updates ausgeben, geben Macianer eben auf einmal für ein komplettes Upgrade mitsamt neuen Hardwarestandards und neuem Betriebssystem aus. 3 Jahre deshalb, weil ich kaum glaube dass viele sich öfter einen neuen Mac kaufen. Wenn doch sähe es natürlich anders aus und wäre in meinen Augen völliger Blödsinn.

    > Das wollen viele Nutzer nicht. Diese rüsten lieber des
    > öfteren mal ne Karte auf ein neueres Modell auf
    > aber behalten ihre Daten mitsamt der anderen
    > Technik gerne. Deswegen sind Macintosh's für
    > Vollblutgamer eher ungeeigneter. Das sage ich ganz
    > unbefangen.

    Vollblutgamer greifen zu selbstgebauten Rechnern, keinen Frage. Wieso auch nicht? Wenn man einen Rechner nur zum Spielen will ist man bei Microsoft eben noch immer am besten aufgehoben, und um die größtmögliche Performance für's Daddeln zu erreichen, stellt man sich einen Rechner am besten selbst zusammen. Für Leute, die nicht permanent ans Spielen denken oder ihr Geld an/mit PC's verdienen reichen fertige Rechner vollkommen aus. Aber selbst Crysis läuft auf einem iMac ausreichend gut (für meinen Geschmack).

    > aber behalten ihre Daten mitsamt der anderen
    > Technik gerne.

    Ich glaube Time Machine wurde hier auch schon angesprochen.

    Man sollte Denken lehren, nicht Gedachtes.

  9. Re: Unter Windows vermisse ich das nicht

    Autor: Pfeoora 19.11.08 - 12:51

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Trotzdem noch im Minimalstbereich *g*

    Hat was für sich.

    > Muss es doch auch nich sein. So ist die
    > Installation kürzer und später hast das dann noch
    > wenn dein System schon lauffähig ist halt
    > nachinstalliert. Die Installationsfiles kannst dir
    > ja 1mal laden un dann sichern :P

    Wieso einfach wenn's auch kompliziert geht, richtig? ;^)

    > Dann versuch du das mal in dem neuen Nvidia
    > Menü... Ich nutze seit Jahren Windows und kenne
    > mich ziemlich gut mit PC's aus. DAS aber hat mich
    > tierisch verärgert...
    > Da findest sogut wie garkeine Settings mehr...

    Kann ich nichts zu sagen. Habe ein GMA950 Grafikchip :-)

    > Man muss keine High end Komponenten kaufen (hat
    > ein Mac auch nie drin). Eine 160euro Karte im
    > Schnitt kann alle aktuellen Spiele problemlos
    > schon ausführen mit guter Auflösung :-)
    > So bleibst du aber in kleineren Schritten immer
    > Up-to-Date und musst nicht immer dein gesamtes
    > System verkaufen bzw. ersetzen.

    Im Endeffekt ist es so oder so das selbe Ergebnis. Und bei einem Mac kann ich mir zumindest sicher sein, dass eine nVidia Grafikkarte nicht gerade von Zotac oder einem sonstigen Billighersteller kommt. Der höhere Preis kommt mit Sicherheit nicht nur wegen dem Apfel zustande.

    > Klar *g* 259euro und 499euro ist ein marginaler
    > Unterschied hrhr :P

    Hatte gestern noch was anderes gelesen, aber scheinst recht zu haben.

    > Tja das hab ich mir auch gedacht... Dann eines
    > Tages klingelte ein Telekom Vertreter an meiner
    > Türe... Ich wunderte mich erst und dachte der
    > wolle mir etwas andrehen. Dann aber kam die
    > erfreuliche Nachricht dass er mir nur meinen Tarif
    > anpassen wolle :D
    > Sie hätten die Stellen ausgebaut auf Glasfaser und
    > mir stünden jetzt volle 17.000kbit zur Verfügung.
    > Hab dann sofort den neueren Tarif unterschrieben
    > und spare jetzt 10euro wobei ich nu 16.000 krieg
    > und HotSpot Flatrate sogar mit dazu :D
    > Sowie das zuvor kommerziell erwerbbare extra
    > E-Mail Paket was damals 4,95 kostete entfällt nun
    > (Preis) *g*

    Dann schick mir den auch mal vorbei xD

    Man sollte Denken lehren, nicht Gedachtes.

  10. Re: OS X ist gut, wenn man nichts anderes kennt

    Autor: Pfeoora 19.11.08 - 16:07

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Das mit verletzen beim Auto - PC Vergleich war
    > eher so gemeint das wenn man sich hinter ein Auto
    > setzt einem etwas passieren kann. Wenn man beim PC
    > was falsches klickt ohne aufzupassen man dicke
    > Rechnungen bekommen kann bzw. durch Betrüger
    > bestohlen werden kann (Geld).
    > Man sollte halt ein Grundwissen haben wie man mit
    > dem Gerät umgeht. Oder lässt du auch jeden einfach
    > so an die Kreissäge ran (auch ne Maschine) ohne
    > dass die Person vorher genau weis was sie beachten
    > muss und wie sie am besten damit arbeitet damit es
    > sicher bleibt?

    Das einzige, was man bei Umgang mit einem PC wirklich beachten muss, ist nicht überall draufzuklicken, eine ordentliche Firewall einzustellen und W-LAN zu verschlüsseln. Alles was darüber geht ist schlicht unnütz. Leute, die darauf aus sind an wichtige/wertvolle Informationen zu kommen und was von ihrem Handwerk verstehen schaffen es auch mit sonstigem Schnickschnack. Nicht ohne Grund sind verschiedenste private Daten und selbst das weiße Haus längst gehackt worden. Natürlich ist ein sicheres Betriebssystem eine Hürde, aber nichts, was man nicht knacken könnte.

    > Das System zu stark zu vereinfachen, also soweit
    > dass es für Kinder geeignet ist, aber deswegen
    > Funktionalität einbüßen muss, kann ja auch wohl
    > nicht der richtige Weg sein...

    Du meinst sicher Anpassungsmöglichkeiten und Tweaks, denn Funktionen sind bei jedem OS mehr denn je drin. Und jeder kann sie nutzen ohne IT-Profi zu sein. Ich finde es eher schade, dass so viel Potential bei Linux und Windows brachliegt.

    > Das gute an Linux ist nunmal seine Komplexizität
    > und damit einhergehend aber auch seine
    > Anpassungsfähigkeit und Flexibilität. Man kann es
    > auf alle möglichen Geräte anpassen (Handys, PDA's,
    > PC's)

    Kann man sehen wie man will. Anpassungsfähigkeit und Flexibilität hin oder her, man kann es alles auch in eine funktionelle UND schöne GUI packen. nichts anderes ist es doch was TuneUp Utilities/OnyX und Ähnliche machen.

    > Alles zu vereinfachen lässt meist nur die
    > Funktionalität leiden und dadurch verliert ein
    > System dann mehr und mehr Funktionen...

    Nicht im Geringsten. Man muss sich nur nicht mehr die Finger an Sachen dreckig machen, die einen nicht interessieren xP

    > Als Beispiel (ist kein System aber ein Beispiel
    > der Vereinfachung) das neue Nvidia Menü... Das ist
    > doch wohl der letzte Rotz...
    > Damals war das viel komplexer. Natürlich auch
    > komplizierter da man die Begriffe kennen musste.
    > Aber schön aufgegliedert und somit auch schön
    > einstellbar. Man konnte soviele Feineinstellungen
    > vornehmen bei den Shadern AntiAliasing etc...
    > Diese Detailierten Einstellungen fehlen jetzt
    > einfach ganz und es wurde mega vereinfacht...
    > Das is doch einfach scheiße...
    > Ein System (Werkzeug) zu verstümmeln nur damit
    > unwissende es auch können anstatt unwissende
    > wissend zu machen und beizubringen wies geht -.-

    Um auf dein Beispiel mit den Autos zurückzukommen: Vermisst du bei einem modernen Auto irgendeine Funktion, die du evtl. bei einem Auto aus den frühen neunzigern gehabt hättest? Ich bezweifle es. Tatsache ist doch, dass Autos wie PC's immer komplexer werden, immer mehr Funktionen HABEN, und es Fatal sein kann etwas zu verändern ohne zu wissen was man tut. Aber jeder möchte ein Auto/PC haben, und keine Probleme damit haben. Deshalb werden beide mit Standardeinstellungen verkauft, mit denen die Hersteller die wenigsten Ausfälle vermuten/erwarten. Dass diese aber immer Durchschnittswerte sind und nicht auf High-End PC's zugeschnitten, bleibt immer ein kleines bisschen Optimierungsbedarf. (Das ist übrigens bei Mac OS anders, da jedes mit einem Mac mitgelieferte Mac OS auf ebendiesen Mac optimiert wurde). Jeder, der das kleine Bisschen Hintergrundwissen hat kann ohne große Probleme das System auf seine Bedürfnisse anppassen. Wenn die "draufgesetzte" Oberfläche, nun schön schlicht gehalten ist, ändert das trotzdem noch nichts an der Tatsache, dass man es optimieren kann wenn man weiß wie. Übrigens ist es nicht Aufgabe Microsofts/Apples, Leuten beizubringen wie das Betriebssystem aufgebaut ist. Das macht der werte Herr Torwalds mit Sicherheit auch nicht.

    > Ich bin froh darüber alles meinen Bedürfnissen
    > nach selbst einstellen zu dürfen ohne Schranken.
    > Ubuntu mag nett sein zeigt aber mit seiner GUI
    > Steuerung auch schon deutlich einige Schranken.
    > Einiges geht über die GUI Flächen nicht somit
    > bleibt also Potential des Systems ungenutzt und
    > nicht sichtbar...

    Ubuntu ist, wie du bereits bemerkt hast ein Anfängersystem. Diese Anfänger wollen nichts tweaken oder anpassen. Die wollen Linux kennenlernen und schauen was es kann und wie es sich anfühlt. Trotzdem kann man Ubuntu zu genüge anpassen, und es auch mal ganz schnell ins Nirwana schicken, wenn man keine Ahnung hat. Und das EBEN WEIL es so anpassbar ist.

    > Klar ist das nicht schlimm da Ubuntu ja nur eine
    > von vielen Distributionen ist, aber im Beispiel
    > Windows hat man nur eine Distribution...
    > Wenn diese dann wie Ubuntu vereinfacht ist fehlt
    > das professionelle. Wenn man dieses allerdings
    > integriert wirds für Anfänger zu kompliziert...

    Es fehlt nicht das professionelle, es fehlt eher das Hobby für die "Schrauber". Ein Betriebssystem sollte kein Hobby sein, sonder wie du gut bemerkt hast, eine Plattform wo man etwas drauf installieren kann.

    > Ich bin einfach dafür dass Anwender genauso wie
    > Autofahrer lernen sollten mit der Maschine die sie
    > verwenden umzugehen. Dann können sie durch ihr
    > Grundwissen auch alles kinderleicht bedienen und
    > einstellen aber es ist nie nötig in der
    > Komplexizität der Einstellungen des Systems
    > abstriche zu machen um es zu "vereinfachen" ...

    Jeder Schüler lernt heutzutage, wie man Office nutzt. Mehr ist für den Standardnutzer nicht nötig. Wer mehr will macht es - wie z.B. wir beide - privat und in seiner Freiheit. Wer Programmierer werden will studiert Informatik. So einfach ist das. Man kann Leuten nicht Komplexität aufzwingen wollen, wenn sie Einfachheit suchen. Selbst unter Linux ist doch ein Anfängersystem das beliebteste. Ganz sicher nicht ohne Grund.

    Man sollte Denken lehren, nicht Gedachtes.

  11. Re: OS X ist gut, wenn man nichts anderes kennt (und auch so :^P

    Autor: Pfeoora 22.11.08 - 13:49

    Pfeoora schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Beim Mac Pro
    > und iMac ist es sogar wie bei jedem anderen
    > herkömmlichen PC auch.

    Ich muss mich berichtigen. Die Grafikkarte bei iMac's auszutauschen ist zwar grundsätzlich möglich (Stichwort MXM-Adapter), jedoch würde das wohl meistens spätestens an der Inkompatibilität mit EFI scheitern (wie es aber unter Windows - auf einem iMac - mit der Unterstützung aussieht kann ich nicht sagen). Man müsste also etwas länger suchen, bis man ein passendes Modell findet. Ich bleibe aber dabei, dass aktuelle Modelle trotzdem leistungsstark genug sind, um grafikintensive Spiele (wie eben z.B. Crysis) auszuführen.
    So, jetzzt lass ich das Thema aber auch endgültig mal ruhen^^

    Greetz

    Man sollte Denken lehren, nicht Gedachtes.

  12. Re: OS X ist gut, wenn man nichts anderes kennt (und auch so :^P

    Autor: spanther 22.11.08 - 15:35

    Pfeoora schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Pfeoora schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Beim Mac Pro
    > und iMac ist es sogar wie
    > bei jedem anderen
    > herkömmlichen PC auch.
    >
    > Ich muss mich berichtigen. Die Grafikkarte bei
    > iMac's auszutauschen ist zwar grundsätzlich
    > möglich (Stichwort MXM-Adapter), jedoch würde das
    > wohl meistens spätestens an der Inkompatibilität
    > mit EFI scheitern (wie es aber unter Windows - auf
    > einem iMac - mit der Unterstützung aussieht kann
    > ich nicht sagen). Man müsste also etwas länger
    > suchen, bis man ein passendes Modell findet. Ich
    > bleibe aber dabei, dass aktuelle Modelle trotzdem
    > leistungsstark genug sind, um grafikintensive
    > Spiele (wie eben z.B. Crysis) auszuführen.

    Da ham wirs schon wieder. Mac OS ist zu proprietär (geschlossen). Du kriegst kaum Treiber für Geräte die du daran anschließen möchtest und das Umrüsten ist auch nicht gerade immer leicht. Wäre Mac OSX nicht so geschlossen und Apple bekäm die Auflage genau wie Microsoft jetzt hat das System auch frei zu erlauben ohne Hardwarebindung (was schon längst überfällig ist wenns nach mir geht) könnte sich Mac OSX auch mal durchsetzen... Aber so? Nie im Leben...
    Apple kocht sein eigenes Süppchen und will Fremdhardware nicht. Viele Nutzer wollen sich aber genau von Apple nicht so bevormunden lassen und das ist der Punkt. Auch wollen Kunden vergleichen und da einkaufen wos günstiger geht und nicht von Apple überteuerte Gerätepreise aufdiktiert bekommen.

    > So, jetzzt lass ich das Thema aber auch endgültig
    > mal ruhen^^

    Dankesehr x)

    > Greetz

    Grüße zurück :-)

    > Man sollte Denken lehren, nicht Gedachtes.

    Weise Worte xP

  1. Thema
  1. 1
  2. 6
  3. 7
  4. 8
  5. 9
  6. 10
  7. 11
  8. 12
  9. 13
  10. 14

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aareal Bank Group, Wiesbaden
  2. Evangelischer Presseverband für Bayern e.V. (EPV), München
  3. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 1,99€
  2. 4,32€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 1,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45