Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ein erster Blick auf Windows 7

Ribbon-Schwachsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ribbon-Schwachsinn

    Autor: Band Aid 29.10.08 - 13:15

    Kaum ein Mensch will freiwillig diese vollkommen unsinnige Ribbon-Oberfläche benutzen, die nichts besser sondern nur alles anders anordnet. *

    Was tut also ein echter Monopolist, wenn jemand seine unsinnigen 'Innovationen' nicht haben will? Er stattet einfach mehr Programme damit aus, irgendwann wird sich das Kaufvieh schon an Quatsch gewöhnen.

    Traurig.

    Ansonsten lässt sich feststellen, dass das Thema Betriebssysteme seit XP innovationstechnisch irgendwie ähnlich ausgereizt zu sein scheint wie etwa Autos. Klar, der eine andere wird ein paar Features nett finden (wogegen nichts zu sagen ist), genau so wie mancher eine Sitzheizung klasse findet, aber wirkliche Gründe unter XP bestens funktionierende Rechner upzudaten scheint es eher nicht zu geben.

    ---

    * Ein interessanter Test, der das eindeutig belegt war in eiter der letzten CTs zu lesen, wo unbedarfte Otto-Normal-Benutzer Aufgaben im (Ribbon-basierten Office) und im (menübasierten) OpenOffice. Der angebliche Vorteil (einfacher) der Ribbons hat sich dabei als nicht existent erwiesen. Es ist einfach nur anders, nicht besser. Was allerdings den allermeisten, die das mal probiert haben, auch so schon klar war.

  2. Ribbon-Schwachsinn - Genau!

    Autor: CyberMob 29.10.08 - 13:25

    Brown Ribbon -> Internet brown ribbon campaign for free beer online !

    Quelle: http://everything2.com/node/926922

    Rinder gegen den Wahnsinn

    Als Harald Schmidt 1996 die Aktion "Rinder gegen den Wahnsinn" startete, trug er noch eine schwarz-weiß gefleckte, rinderschwanzähnliche Schleife am Anzug; .... Die Zuschauer konnten damals auch eine Rinderwahnsinnsschleife bei der Harald Schmidt Show bestellen um ihre Solidarität mit den BSE-Rindern zu zeigen.





  3. Re: Ribbon-Schwachsinn

    Autor: Irgendwer 29.10.08 - 18:26

    Band Aid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > * Ein interessanter Test, der das eindeutig belegt
    > war in eiter der letzten CTs zu lesen, wo
    > unbedarfte Otto-Normal-Benutzer Aufgaben im
    > (Ribbon-basierten Office) und im (menübasierten)
    > OpenOffice. Der angebliche Vorteil (einfacher) der
    > Ribbons hat sich dabei als nicht existent
    > erwiesen.

    Bei mir steht in diesem Artikel in der c't auf Seite 145:

    "... erledigten die Teilnehmer 17-mal eine Aufgabe schneller mit Office 2007 (gegenüber 15-mal mit OpenOffice) und benötigten insgesamt weniger Zeit mit dem Microsoft Büropaket."

    die Benutzer starten bei neuen Aufgaben im Schnitt 17 Minuten ein und das bei Benutzern, die KEINE Schulung bekommen haben, KEINE Einweisung, KEINE Eingewöhnungszeit bekommen haben und dazu noch ein schlecht vorkonfiguriertes Office 2007 (die Hinweise beim ersten Start z.B. auf den Anwendungsbutton wurden nicht angezeigt etc). Wenn das nicht ein dickes Lob und ein Beweis für die Sinnhaftigkeit der neuen Oberflöche ist, dass weiß ich auch nicht. Lediglich eine Kandidatin (von vieren) hatte bedauerlicherweise offensichtliche Eingewöhnungsprobleme.

  4. Re: Ribbon-Schwachsinn

    Autor: nicht einfach irgendwer 29.10.08 - 18:38

    Irgendwer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Bei mir steht in diesem Artikel in der c't auf
    > Seite 145:
    >
    > "... erledigten die Teilnehmer 17-mal eine Aufgabe
    > schneller mit Office 2007 (gegenüber 15-mal mit
    > OpenOffice) und benötigten insgesamt weniger Zeit
    > mit dem Microsoft Büropaket."
    >
    > die Benutzer starten bei neuen Aufgaben im Schnitt
    > 17 Minuten ein und das bei Benutzern, die KEINE
    > Schulung bekommen haben, KEINE Einweisung, KEINE
    > Eingewöhnungszeit bekommen haben und dazu noch ein
    > schlecht vorkonfiguriertes Office 2007 (die
    > Hinweise beim ersten Start z.B. auf den
    > Anwendungsbutton wurden nicht angezeigt etc). Wenn
    > das nicht ein dickes Lob und ein Beweis für die
    > Sinnhaftigkeit der neuen Oberflöche ist, dass weiß
    > ich auch nicht. Lediglich eine Kandidatin (von
    > vieren) hatte bedauerlicherweise offensichtliche
    > Eingewöhnungsprobleme.
    >


    bloß dass die meisten nicht all zu lange anfänger sind und noch mehr leute gar keine uber-dicken anfänger-knöpfe mehr brauchen...

  5. Re: Ribbon-Schwachsinn

    Autor: Irgendwer 29.10.08 - 18:47

    nicht einfach irgendwer schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Irgendwer schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > bloß dass die meisten nicht all zu lange anfänger
    > sind und noch mehr leute gar keine uber-dicken
    > anfänger-knöpfe mehr brauchen...

    Bei dem Test ging es darum typische Büroaufgaben von einfachen DIN-Brief bis hin zur Gestaltung eines komplexen Formulars und das Einbetten einer Tabellenkalkulations-Tabelle in ein Textverarbeitungsdokument durchzuführen. Alle hatten Erfahrung im Umgang mit Office Programmen kannten aber die beiden Probanten OOo 3 und MS Office 2007 nicht.

    Wo ist da dein Problem? Die Fluent UI scheint sowohl für Anfänger (war nicht Bestanteil dieses wohl aber anderer Tests) wie auch fortgeschrittene Benutzern meßbare Vorteile zu bringen.

  6. Das gibt andere Probleme ...

    Autor: CyberMob 29.10.08 - 18:51

    ... wer sich nicht mit der grundlegenden Funktionsweise auseinandersetzt ...

    while (powerOn) { do
    alloc(cputime / thingstodo)
    alloc(fastmemory / asneeded)
    deallocandsavetodisk(unusedfastmemory)
    }

    im prinzip braucht man nicht mehr als bildauflösung x zahl farben x wertfürhörbarefrequenz x 2.

  7. Re: Ribbon-Schwachsinn

    Autor: office anwender 29.10.08 - 18:57

    > bloß dass die meisten nicht all zu lange anfänger
    > sind und noch mehr leute gar keine uber-dicken
    > anfänger-knöpfe mehr brauchen...

    Ich komme ganz gut mit dem neuen Office zurecht, aber bei manchen Knöpfen fühlt man sich wirklich in den Kindergarten zurückversetzt...

  8. Re: Ribbon-Schwachsinn

    Autor: Mikka 29.10.08 - 23:18

    Band Aid schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Kaum ein Mensch will freiwillig diese vollkommen
    > unsinnige Ribbon-Oberfläche benutzen, die nichts
    > besser sondern nur alles anders anordnet. *

    Ribbons sind die mit Abstand beste UI-Innovation seit der Desktop-Metapher aus Palo Alto. Ich kann mir nicht vorstellen, wie elegante Bedienung mit Maus oder Stift in Zukunft per Menügehangel funktionieren kann. Dass jedoch gerade OneNote als Paradebeispiel für Ribbons diese noch nicht verwendet, ist mehr als ärgerlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. spectrumK GmbH, Berlin
  2. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  4. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 50,99€
  3. (-75%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

  1. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  2. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.

  3. The Witcher: Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen
    The Witcher
    Erster Netflix-Trailer mit Geralt, Ciri, Triss und Striegen

    Netflix stellt den ersten Trailer seiner Serie The Witcher vor. Henry Cavill als Geralt von Riva kämpft dabei gegen Monster und Menschen und verwendet Hexerzeichen, Pirouettenkampf und Zaubertränke. Einige Szenen erinnern an Passagen aus den Büchern.


  1. 13:00

  2. 12:30

  3. 11:57

  4. 17:52

  5. 15:50

  6. 15:24

  7. 15:01

  8. 14:19