1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltschützer greifen Regierung wegen…

Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

    Autor: byti 29.10.08 - 17:29

    Leute, unterschätzt das Thema nicht. Nur weil man es nicht richen oder sehen kann, heist das ned, das es kein Problem gäbe. Das is leider schon oft so gewesen. Die Langzeitwirkungen werden immer extrem Unterschätzt. Und es ist bei weitem nicht so einfach wie sich das mache vorstellen. Es hängt oft von vielen Gegebenheiten ab. Frequenz, Sendestärke, Umwelt... Und die Auswirkungen sind auch ziemlich unterschiedlich. Manche haben einfach Schlafstörungen, machen merkens garned. Auge mal Pi kann man sagen das 1/3 der Menschen direkt auf Strahlen/Feldstärken reagieren. (in Form von den oben genannten Symtomen) Aber es gibt auch Langzeitauswirkungen die man anfangs garnicht eindeutig zuweisen kann. Krebs zb.

    Allgemein kann ich auch sagen das aussagen... "ich kann ned Schlafen weil da Strahlen sind" etc. großteils wirklich ausgemachter Blödsinn ist. (Plazeboeffekt) Das heist aber NICHT, das das Ganze die Organismen NICHT beeinflusst. Die besten Indikatoren sind Tiere oder Menschen die garned wissen das sie im Strahlungskegel sitzten. Und da hatte ich schon einige Vorfälle die sich direkt bemerkbar machten. Ich möchte garned wissen was dann Langzeittechnisch das für auswirkungen hat.

    Und macht euch mal Gedanken warum es immer noch keine "Map" gibt die grafisch die Verteilung der Krebsfälle darstellt. (Deutschlandweit). Da würden ein paar Herrschaften gewaltige Probleme bekommen. (Müllverbrennungsanlagen, LF-Sender, HS-Überlandleitungen)

    Mal ein paar Beispiele zum nachdenken.

    Bei den Amis wurden Hochspannungsleitungen quer über Vorstadtsiedlungen gezogen. (gegen den Protest der Bürger) Bürger hat natürlich bei den Amis nix zu schnattern gegen die großen Stromkonzerne. Das Ende des Lieds war, das nach 10-20 Jahren das Krebsrisiko bei den Kinder teilweise verhunderfacht wurde. Hab mal eine Doku gesehen wo sie in einer Straße in einer Reihe an 100 Türen geklopft haben und in jedem 2-3 Haus gabs Krebskranke Kinder. (vorwiegend Leukemie) Währ nie aufgefallen denn die häufung der Fälle so extrem gewesen währe. Aber wenns man soweit bist das knapp ein virtel der Kids in einem Stadtteil abkratzen... bischen spät für Maßnahmen würd ich sagen. Die sind anfangs übrigend auch als Spinner abgetan worden.

    Hatte schon ein paar Vorfälle mit Tieren. Ein Bauer hatte von Heute auf Morgen ziemliche Probleme mit seinen Kühen. Nervös.. nur halbe Milchleistung, teilweise garkeine, fehlgeburten. Kein Mensch wuste woher das kam. BSE wars ned. Irgendwer hatte nach ein paar Monaten mal die Idee Feldstärkemessungen zu machen. Und siehe da, ein starker Sender D-Netz. Nur wo war die Frage. Am Ende stellte sich heraus das eine nahe gelegene Kirche einen Mobilfunkantenne installieren lies... getarnt als Kreuz. Wollten halt die Nachbarn ned erschrecken und Kreuze sind ja immer gut in Bayern. :)

    Bei uns in der Nähe gibt einen LF Sender vom US Militär. In der direkten Umgebung gibt auch eine "inoffizielle" Häufung von Krebsfällen bei Kindern. Mir is das erst negativ aufgefallen als ich feststellen muste das alle Informationen von den Behörden unterdrückt bzw. Druck gemacht wird wenn man mal was genauer wissen will.

    Nochmal Militär... vor ein paar jahren gab einen riesen Aufstand weil Radartechniker & Personal der Bundeswehr fast zu 2/3teln an Krebs erkrankt sind. Die Bundeswehr wollte das aber nicht mal als Berufskrankheit anerkennen. :) Die armen Teufel wurden nie aufgeklährt bzw. wurde heruntergespielt. "Unbedenklich"

    In manchen Ortschaften stehen Funksendemasten rum. Erkennbar meist an der rot/weissen Absperrung in ein Paar Meter entfernung. (Kein Mobilfunk, Radio) Haltet mal hinter den Zaun eine Leuchtstoffröhre. Ohne Kabel, Starter, Spule... nur die blanke Röhre. Das Teil leuchtet als wärs ganz normal in Betrieb. Solche Masten stehen teilweise ned mal 50m von Wohnhäusern weg. Da muss sogar ich als Elektroniker sagen... ob das gut is?

    Leute.. glaubt einem Profi.. es wird ned alles so heis gegessen wie es gekocht wird. Aber ich kann mich mit einem Blei verseuchten Kochtopf auch über längere Zeit hinrichten ohne das ich es merke. Die alten Römer mussten sowas auch schmerzlich lernen (Siehe Trinkwasserversorgung über Bleirinnen) Nur wei man was nicht sieht oder es ungefährlich aussieht, is das auch wirklich so. Und wenn die Regierung bei so einem Zweifelhaften Thema entwarnung gibt, is eh was Faul. :)

  2. Re: Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

    Autor: Dr.Schlaufuchs 29.10.08 - 17:59

    Und wenn Du Dir jetzt noch angewöhnst anständiges Deutsch zu schreiben lese ich auch weiter als bis zum ersten 'ned'.

    byti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leute, unterschätzt das Thema nicht. Nur weil man
    > es nicht richen oder sehen kann, heist das ned,
    > das es kein Problem gäbe. Das is leider schon oft
    > so gewesen. Die Langzeitwirkungen werden immer
    > extrem Unterschätzt. Und es ist bei weitem nicht
    > so einfach wie sich das mache vorstellen. Es hängt
    > oft von vielen Gegebenheiten ab. Frequenz,
    > Sendestärke, Umwelt... Und die Auswirkungen sind
    > auch ziemlich unterschiedlich. Manche haben
    > einfach Schlafstörungen, machen merkens garned.
    > Auge mal Pi kann man sagen das 1/3 der Menschen
    > direkt auf Strahlen/Feldstärken reagieren. (in
    > Form von den oben genannten Symtomen) Aber es gibt
    > auch Langzeitauswirkungen die man anfangs garnicht
    > eindeutig zuweisen kann. Krebs zb.
    >
    > Allgemein kann ich auch sagen das aussagen... "ich
    > kann ned Schlafen weil da Strahlen sind" etc.
    > großteils wirklich ausgemachter Blödsinn ist.
    > (Plazeboeffekt) Das heist aber NICHT, das das
    > Ganze die Organismen NICHT beeinflusst. Die besten
    > Indikatoren sind Tiere oder Menschen die garned
    > wissen das sie im Strahlungskegel sitzten. Und da
    > hatte ich schon einige Vorfälle die sich direkt
    > bemerkbar machten. Ich möchte garned wissen was
    > dann Langzeittechnisch das für auswirkungen hat.
    >
    > Und macht euch mal Gedanken warum es immer noch
    > keine "Map" gibt die grafisch die Verteilung der
    > Krebsfälle darstellt. (Deutschlandweit). Da würden
    > ein paar Herrschaften gewaltige Probleme bekommen.
    > (Müllverbrennungsanlagen, LF-Sender,
    > HS-Überlandleitungen)
    >
    > Mal ein paar Beispiele zum nachdenken.
    >
    > Bei den Amis wurden Hochspannungsleitungen quer
    > über Vorstadtsiedlungen gezogen. (gegen den
    > Protest der Bürger) Bürger hat natürlich bei den
    > Amis nix zu schnattern gegen die großen
    > Stromkonzerne. Das Ende des Lieds war, das nach
    > 10-20 Jahren das Krebsrisiko bei den Kinder
    > teilweise verhunderfacht wurde. Hab mal eine Doku
    > gesehen wo sie in einer Straße in einer Reihe an
    > 100 Türen geklopft haben und in jedem 2-3 Haus
    > gabs Krebskranke Kinder. (vorwiegend Leukemie)
    > Währ nie aufgefallen denn die häufung der Fälle so
    > extrem gewesen währe. Aber wenns man soweit bist
    > das knapp ein virtel der Kids in einem Stadtteil
    > abkratzen... bischen spät für Maßnahmen würd ich
    > sagen. Die sind anfangs übrigend auch als Spinner
    > abgetan worden.
    >
    > Hatte schon ein paar Vorfälle mit Tieren. Ein
    > Bauer hatte von Heute auf Morgen ziemliche
    > Probleme mit seinen Kühen. Nervös.. nur halbe
    > Milchleistung, teilweise garkeine, fehlgeburten.
    > Kein Mensch wuste woher das kam. BSE wars ned.
    > Irgendwer hatte nach ein paar Monaten mal die Idee
    > Feldstärkemessungen zu machen. Und siehe da, ein
    > starker Sender D-Netz. Nur wo war die Frage. Am
    > Ende stellte sich heraus das eine nahe gelegene
    > Kirche einen Mobilfunkantenne installieren lies...
    > getarnt als Kreuz. Wollten halt die Nachbarn ned
    > erschrecken und Kreuze sind ja immer gut in
    > Bayern. :)
    >
    > Bei uns in der Nähe gibt einen LF Sender vom US
    > Militär. In der direkten Umgebung gibt auch eine
    > "inoffizielle" Häufung von Krebsfällen bei
    > Kindern. Mir is das erst negativ aufgefallen als
    > ich feststellen muste das alle Informationen von
    > den Behörden unterdrückt bzw. Druck gemacht wird
    > wenn man mal was genauer wissen will.
    >
    > Nochmal Militär... vor ein paar jahren gab einen
    > riesen Aufstand weil Radartechniker & Personal
    > der Bundeswehr fast zu 2/3teln an Krebs erkrankt
    > sind. Die Bundeswehr wollte das aber nicht mal als
    > Berufskrankheit anerkennen. :) Die armen Teufel
    > wurden nie aufgeklährt bzw. wurde
    > heruntergespielt. "Unbedenklich"
    >
    > In manchen Ortschaften stehen Funksendemasten rum.
    > Erkennbar meist an der rot/weissen Absperrung in
    > ein Paar Meter entfernung. (Kein Mobilfunk, Radio)
    > Haltet mal hinter den Zaun eine Leuchtstoffröhre.
    > Ohne Kabel, Starter, Spule... nur die blanke
    > Röhre. Das Teil leuchtet als wärs ganz normal in
    > Betrieb. Solche Masten stehen teilweise ned mal
    > 50m von Wohnhäusern weg. Da muss sogar ich als
    > Elektroniker sagen... ob das gut is?
    >
    > Leute.. glaubt einem Profi.. es wird ned alles so
    > heis gegessen wie es gekocht wird. Aber ich kann
    > mich mit einem Blei verseuchten Kochtopf auch über
    > längere Zeit hinrichten ohne das ich es merke. Die
    > alten Römer mussten sowas auch schmerzlich lernen
    > (Siehe Trinkwasserversorgung über Bleirinnen) Nur
    > wei man was nicht sieht oder es ungefährlich
    > aussieht, is das auch wirklich so. Und wenn die
    > Regierung bei so einem Zweifelhaften Thema
    > entwarnung gibt, is eh was Faul. :)


  3. Re: Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

    Autor: jucs 29.10.08 - 18:09

    > Leute, unterschätzt das Thema nicht. Nur weil man
    > es nicht richen oder sehen kann, heist das ned,
    > das es kein Problem gäbe.

    Und das fliegende Spaghettimonster hat auch einen negativen Einfluss auf meine Schlaffähigkeit; da hilft meiner Meinung nur, die Spaghetti-Strahlung abzuschaffen, indem man Spaghetti verbietet.

    Und nur weil man das alles nicht riechen, sehen, fühlen oder sonstwie merken kann, heißt das noch lange nicht, dass der Unsinn irgendwie auf die leichte Schulter genommen werde sollte!


    > Das is leider schon oft
    > so gewesen. Die Langzeitwirkungen werden immer
    > extrem Unterschätzt.

    Etwas ohne Wirkung hat auch keine Langzeitwirkung. Abgesehen davon, wie lange sollen wir eigentlich noch auf die Langzeitwirkung warten? Bis zum Jahr 3000? In die 5. Generation nach der Einführung von Funkgeräten?

    >Und es ist bei weitem nicht
    > so einfach wie sich das mache vorstellen. Es hängt
    > oft von vielen Gegebenheiten ab. Frequenz,
    > Sendestärke, Umwelt...

    In der Tat, die Sendestärke ist sozusagen entscheident. In der Mikrowelle zu sitzen macht wenig Spaß.

    > Und die Auswirkungen sind
    > auch ziemlich unterschiedlich. Manche haben
    > einfach Schlafstörungen, machen merkens garned.

    Nein, niemand merkt es und manche bilden sich ein, davon Schlafstörungen zu bekommen.

    > Auge mal Pi kann man sagen das 1/3 der Menschen
    > direkt auf Strahlen/Feldstärken reagieren.

    Nein, der Wahnsinn ist so verbreitet nicht. Aber wer weiß, was noch so passiert, wenn du dein Auge mit Pi multiplizierst...

    > (in Form von den oben genannten Symtomen)

    Die in der Tat einer Behandung bedürfen. Aber wo ganz anders...

    > Aber es gibt
    > auch Langzeitauswirkungen die man anfangs garnicht
    > eindeutig zuweisen kann. Krebs zb.

    Es ist derart absurd, sich einfach eine Krankheit auszudenken, die das hervorrufen soll, ohne jeden noch so kleinen Hinweis.

    Einfach nur, weil von Strahlung die Rede ist? Weißes Licht ist die gleiche Art Strahlung, nur mit höherer Energie. Ionisierende und damit Krebs erregende Strahlung liegt auf der andere Seite des Spektrums...

    Aber, was sag ich. Vielleicht bekommt man von der Nachttischlampe auch Krebs? Hat jemand sich darüber schon ausreichend Gedanken gemacht?


    > Allgemein kann ich auch sagen das aussagen... "ich
    > kann ned Schlafen weil da Strahlen sind" etc.
    > großteils wirklich ausgemachter Blödsinn ist.

    Nicht "großteils", sondern ausschließlich.

    > (Plazeboeffekt) Das heist aber NICHT, das das
    > Ganze die Organismen NICHT beeinflusst.

    Ja, aber du kannst diesen Satz logisch nicht umdrehen. Die Aussage ist völllig inhaltlos.

    > Die besten
    > Indikatoren sind Tiere oder Menschen die garned
    > wissen das sie im Strahlungskegel sitzten. Und da
    > hatte ich schon einige Vorfälle die sich direkt
    > bemerkbar machten. Ich möchte garned wissen was
    > dann Langzeittechnisch das für auswirkungen hat.

    Unfug.

    > Und macht euch mal Gedanken warum es immer noch
    > keine "Map" gibt die grafisch die Verteilung der
    > Krebsfälle darstellt. (Deutschlandweit).

    Es gibt schon X Studien, die sich mit Krebsstatistiken und Handystrahlung beschäftigten. Niemand kann irgendeinen Zusammenhang nachweisen.

    > Da würden
    > ein paar Herrschaften gewaltige Probleme bekommen.

    Wie wahr. Die würden ihren Quatsch nämlich vielleicht selbst nimma glauben...


    > (Müllverbrennungsanlagen, LF-Sender,
    > HS-Überlandleitungen)

    Ja, alles in einen Topf. Giftgas emmitierende LF-Sender und UMTS-Müllverbrennungsanalagen. Der Wahnsinn tobt.

    >
    > Mal ein paar Beispiele zum nachdenken.
    >
    > Bei den Amis wurden Hochspannungsleitungen quer
    > über Vorstadtsiedlungen gezogen. (gegen den
    > Protest der Bürger)

    Irgendwer protestiert gegen alles.

    > Bürger hat natürlich bei den
    > Amis nix zu schnattern gegen die großen
    > Stromkonzerne. Das Ende des Lieds war, das nach
    > 10-20 Jahren das Krebsrisiko bei den Kinder
    > teilweise verhunderfacht wurde.

    Dass es überhaupt noch Amerikaner gibt?

    > Hab mal eine Doku
    > gesehen wo sie in einer Straße in einer Reihe an
    > 100 Türen geklopft haben und in jedem 2-3 Haus
    > gabs Krebskranke Kinder. (vorwiegend Leukemie)
    > Währ nie aufgefallen denn die häufung der Fälle so
    > extrem gewesen währe. Aber wenns man soweit bist
    > das knapp ein virtel der Kids in einem Stadtteil
    > abkratzen... bischen spät für Maßnahmen würd ich
    > sagen. Die sind anfangs übrigend auch als Spinner
    > abgetan worden.

    Sind auch immer noch Spinner, inzwischen eben Märchen erzählende Spinner.


    > Hatte schon ein paar Vorfälle mit Tieren. Ein
    > Bauer hatte von Heute auf Morgen ziemliche
    > Probleme mit seinen Kühen. Nervös.. nur halbe
    > Milchleistung, teilweise garkeine, fehlgeburten.

    Und dann hat er den Wlan-Router als den Bösewicht entlarvt?

    > Kein Mensch wuste woher das kam. BSE wars ned.

    Ach, BSE auch nicht... Dann musses wirklich der Router gewesen sein...

    > Irgendwer hatte nach ein paar Monaten mal die Idee
    > Feldstärkemessungen zu machen. Und siehe da, ein
    > starker Sender D-Netz.

    Bei den Tarifen müssen ja die Kühe krank werden!

    > Nur wo war die Frage. Am
    > Ende stellte sich heraus das eine nahe gelegene
    > Kirche einen Mobilfunkantenne installieren lies...

    Och ne, auch noch die Kirche :-( Heutzutage geht alles vor die Hunde, sogar die machen die Beine breit für das Unheil der Technik... Dabei denkt man doch, bei denen ist man sicher vor Menschen, die den Auszug aus den Höhlen unbelehrbar für gut heißen...

    > getarnt als Kreuz.

    Wie mies! Jesus persönlich musste herhalten. Jetzt kommt aber neben der Strahlung auch noch eine direkte Strafe Gottes in Frage...

    > Wollten halt die Nachbarn ned
    > erschrecken und Kreuze sind ja immer gut in
    > Bayern. :)

    Ja, Kreuze sind immer gut!!!111 Wie man bei der Diskussion sieht macht Verstand abschalten ja eh am meisten Spaß...


    > Bei uns in der Nähe gibt einen LF Sender vom US
    > Militär. In der direkten Umgebung gibt auch eine
    > "inoffizielle" Häufung von Krebsfällen bei
    > Kindern.

    Haben die dann offiziell Husten?


    > ...

    ...


    > In manchen Ortschaften stehen Funksendemasten rum.
    > Erkennbar meist an der rot/weissen Absperrung in
    > ein Paar Meter entfernung. (Kein Mobilfunk, Radio)
    > Haltet mal hinter den Zaun eine Leuchtstoffröhre.

    Rechne doch einfach mal nach und stelle dann fest, dass du in 20 Metern Abstand von so einem Mast bereits nurnoch einen winzigen Teil der Strahlung abbekommst, den du beim Telefonieren aufnimmst. Es gilt nämlich das quadratische Abstandsgesetz...


    > Ohne Kabel, Starter, Spule... nur die blanke
    > Röhre. Das Teil leuchtet als wärs ganz normal in
    > Betrieb. Solche Masten stehen teilweise ned mal
    > 50m von Wohnhäusern weg. Da muss sogar ich als
    > Elektroniker sagen... ob das gut is?

    Sogar als Elektrotechniker muss sich da über medizinische Fragen Gedanken machen? Unglaublich.

    > Leute.. glaubt einem Profi.. es wird ned alles so
    > heis gegessen wie es gekocht wird. Aber ich kann
    > mich mit einem Blei verseuchten Kochtopf auch über
    > längere Zeit hinrichten ohne das ich es merke.

    Hat eigentlich irgendwer behauptet, dass es auf der Welt keine schädlichen Substanzen gibt oder so?

    > Die
    > alten Römer mussten sowas auch schmerzlich lernen
    > (Siehe Trinkwasserversorgung über Bleirinnen)

    Das hat doch mit heute absolut nichts zu tun.

    > Nur
    > wei man was nicht sieht oder es ungefährlich
    > aussieht, is das auch wirklich so.

    Das sagtest du schon. Lässt sich auf alles und jeden Quatsch in gleicher Weise anwenden. Daher ohne Inhalt.

    > Und wenn die
    > Regierung bei so einem Zweifelhaften Thema
    > entwarnung gibt, is eh was Faul. :)

    Das Thema ist nicht zweifelhaft.

  4. Re: Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

    Autor: kikimi 29.10.08 - 19:18

    byti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Aber es gibt
    > auch Langzeitauswirkungen die man anfangs garnicht
    > eindeutig zuweisen kann. Krebs zb.

    Irgendwann wird die Meldung kommen: "AIDS-Medikament verursacht Krebs!" Tatsache ist, dass der Mensch immer mehr Krankheiten/Gefahren ausrottet, an denen er hätte sterben können, wodurch zwangsläufig die noch schwer- bis unheilbaren Krankheiten in den Vordergrund treten.

    Dass immer mehr Leute an Krebs sterben, hängt einfach damit zusammen, dass sie vorher nicht an Teutanus, Kinderlähmung oder einen fiesen Schnupfen oder Husten dahingerafft wurden. Auch danke ich nicht irgendwelchen Schutzengeln, dass ich zwei Autounfälle überlebt habe (als Beifahrer, wohlgemerkt), sondern den werten Ingeneuren (und etwas dem "Glück".)


    > Allgemein kann ich auch sagen das aussagen... "ich
    > kann ned Schlafen weil da Strahlen sind" etc.
    > großteils wirklich ausgemachter Blödsinn ist.
    > (Plazeboeffekt)

    Ja.

    > Das heist aber NICHT, das das
    > Ganze die Organismen NICHT beeinflusst.

    Aber das heißt auch wiederum nicht, dass es ganze Organismen nicht NICHT beeinflusst ...

    > Die besten
    > Indikatoren sind Tiere oder Menschen die garned
    > wissen das sie im Strahlungskegel sitzten. Und da
    > hatte ich schon einige Vorfälle die sich direkt
    > bemerkbar machten.

    Welche?

    > Ich möchte garned wissen was
    > dann Langzeittechnisch das für auswirkungen hat.

    Ich möchte es schon wissen. Bisher gibt es -- öhm -- keine.

    > Und macht euch mal Gedanken warum es immer noch
    > keine "Map" gibt die grafisch die Verteilung der
    > Krebsfälle darstellt. (Deutschlandweit). Da würden
    > ein paar Herrschaften gewaltige Probleme bekommen.
    > (Müllverbrennungsanlagen, LF-Sender,
    > HS-Überlandleitungen)

    Jo. Wieder Krebs.

    > Mal ein paar Beispiele zum nachdenken.

    Eher ein paar Beispiele um sich in einer VT-Kuscheldecke einzumummeln.

    > Bei den Amis wurden Hochspannungsleitungen quer
    > über Vorstadtsiedlungen gezogen. (gegen den
    > Protest der Bürger) Bürger hat natürlich bei den
    > Amis nix zu schnattern gegen die großen
    > Stromkonzerne. Das Ende des Lieds war, das nach
    > 10-20 Jahren das Krebsrisiko bei den Kinder
    > teilweise verhunderfacht wurde. Hab mal eine Doku
    > gesehen wo sie in einer Straße in einer Reihe an
    > 100 Türen geklopft haben und in jedem 2-3 Haus
    > gabs Krebskranke Kinder. (vorwiegend Leukemie)
    > Währ nie aufgefallen denn die häufung der Fälle so
    > extrem gewesen währe. Aber wenns man soweit bist
    > das knapp ein virtel der Kids in einem Stadtteil
    > abkratzen... bischen spät für Maßnahmen würd ich
    > sagen. Die sind anfangs übrigend auch als Spinner
    > abgetan worden.

    Quelle? Wurden andere Ursachen mituntersucht? (Arsenverseuchtes Wasser? etc. pp)

    > Hatte schon ein paar Vorfälle mit Tieren. Ein
    > Bauer hatte von Heute auf Morgen ziemliche
    > Probleme mit seinen Kühen. Nervös.. nur halbe
    > Milchleistung, teilweise garkeine, fehlgeburten.

    Quelle?

    > Kein Mensch wuste woher das kam. BSE wars ned.
    > Irgendwer hatte nach ein paar Monaten mal die Idee
    > Feldstärkemessungen zu machen. Und siehe da, ein
    > starker Sender D-Netz. Nur wo war die Frage. Am
    > Ende stellte sich heraus das eine nahe gelegene
    > Kirche einen Mobilfunkantenne installieren lies...
    > getarnt als Kreuz. Wollten halt die Nachbarn ned
    > erschrecken und Kreuze sind ja immer gut in
    > Bayern. :)

    Ich wiederhole mich: Quelle? Zufall ausgeschlossen?

    > Bei uns in der Nähe gibt einen LF Sender vom US
    > Militär. In der direkten Umgebung gibt auch eine
    > "inoffizielle" Häufung von Krebsfällen bei
    > Kindern. Mir is das erst negativ aufgefallen als
    > ich feststellen muste das alle Informationen von
    > den Behörden unterdrückt bzw. Druck gemacht wird
    > wenn man mal was genauer wissen will.

    Wo ist "bei euch in der Nähe"? Welche Behörden? Wer hat wie Druck gemacht?

    > Nochmal Militär... vor ein paar jahren gab einen
    > riesen Aufstand weil Radartechniker & Personal
    > der Bundeswehr fast zu 2/3teln an Krebs erkrankt
    > sind. Die Bundeswehr wollte das aber nicht mal als
    > Berufskrankheit anerkennen. :) Die armen Teufel
    > wurden nie aufgeklährt bzw. wurde
    > heruntergespielt. "Unbedenklich"

    Wieder: Woher hast du dein Wissen?

    > In manchen Ortschaften stehen Funksendemasten rum.
    > Erkennbar meist an der rot/weissen Absperrung in
    > ein Paar Meter entfernung. (Kein Mobilfunk, Radio)
    > Haltet mal hinter den Zaun eine Leuchtstoffröhre.
    > Ohne Kabel, Starter, Spule... nur die blanke
    > Röhre. Das Teil leuchtet als wärs ganz normal in
    > Betrieb. Solche Masten stehen teilweise ned mal
    > 50m von Wohnhäusern weg. Da muss sogar ich als
    > Elektroniker sagen... ob das gut is?

    Du weißt es also nicht. Unwissenheit macht aus einer möglichen Gefahr keine reale. Du reißt hier nur Möglichkeitsräume an, ohne dich auf Fakten zu berufen.

    > Leute.. glaubt einem Profi.. es wird ned alles so
    > heis gegessen wie es gekocht wird. Aber ich kann
    > mich mit einem Blei verseuchten Kochtopf auch über
    > längere Zeit hinrichten ohne das ich es merke. Die
    > alten Römer mussten sowas auch schmerzlich lernen
    > (Siehe Trinkwasserversorgung über Bleirinnen) Nur
    > wei man was nicht sieht oder es ungefährlich
    > aussieht, is das auch wirklich so. Und wenn die
    > Regierung bei so einem Zweifelhaften Thema
    > entwarnung gibt, is eh was Faul. :)

    Und wieder der klassische VT-Ringschluss. Es gab Fälle, wo man Gefahren nicht richtig einschätzen konnte. Ja. Stichwort: Röntgenstrahlen. Das heißt aber nicht, dass man immer irgendwelche Gefahren falsch einschätzt. Eher sorgt es dafür, dass man Gefahren sieht, wo keine sind.

    (Und solche Fälle sprichst du nicht an. So hat man bspw. vermutet, dass wenn man in der Eisenbahn durch einen Tunnel fährt, wohl ersticken könnte. Quelle: http://books.google.de/books?id=9AG-XIdoQS8C&pg=PA522&lpg=PA522&dq=angst++Eisenbahn+tunnel+ersticken&source=web&ots=R240z8cLoJ&sig=kbnBcokJODpOdp8QS2xLC8Fmppg&hl=de&sa=X&oi=book_result&resnum=1&ct=result#PPA522,M1)

    Überzeuge mich bitte mit wissenschaftlichen Quellen, die einen Zusammenhang wirklich darlegen, und nicht nur behaupten, dass es möglich ist, dass da was sein könnte, weil wir eh nicht alles wissen können ...

  5. Vorsichtige Mütter ... wie Paradox ...

    Autor: CyberMob 29.10.08 - 19:39

    ... die würden ja keine Kinder zur Welt bringen vor lauter Angst (die Welt ist zu gefährlich).

    "Liebe Kinder, Herdplatten sind immer eiskalt, ihr glaubt es mir ja doch nicht!" (Nur mal so ironisch verdreht).

    Verhaltensforscher sind die allerschlimmste Sorte. Niemand kann simulierte Szenarien erforschen. Will ich etwas über den Aggressionslevel eines Menschen wissen, dann muss ich ihn folglich wirklich ärgern (sonst würde sein Wissen um das Experiment die Ergebnisse verfälschen). Wenn er mir als Verhaltensforscher deshalb eine in die Fresse haut, dann hab ich es wohl verdient. Gegen die Berufsgruppe sind Massenmörder Waisenknaben.

  6. Re: Vorsichtige Mütter ... wie Paradox ...

    Autor: byti 30.10.08 - 09:35

    > ... die würden ja keine Kinder zur Welt bringen
    > vor lauter Angst (die Welt ist zu gefährlich).

    Jaja.. schon klar. Wenns um die Fakten an sich geht (Böse Welt, Grund 1, Grund 2, etc.), würde keiner mehr Kinder in die Welt setzten. Es geht hauptsächlich um die Warscheinlichkeit. Und wenn in 3 Stadtteilen.. genau in denen wo eine 200kv Überlandleitung drüber geht, fast 1/3tel der Kinder Leukemie hat, outest du dich besser nicht als Firmenangehöriger des EVs. Ich kenn schon die statistiken wo es heist "10faches risiko". Wenns unter 100000 nur 1 Fall war.. und dann 10 auftauchen währe das auch das 10fache... aber für 100000 schlichtweg irelevant. Aber wenn 30% erkranken is das schon was ganz anderes.

    > Verhaltensforscher sind die allerschlimmste Sorte.
    > Niemand kann simulierte Szenarien erforschen. Will
    > ich etwas über den Aggressionslevel eines Menschen
    > wissen, dann muss ich ihn folglich wirklich ärgern

    Kennst "Die Wutprobe"? Da wird das Thema schön auf die Schippe genommen.

  7. Re: Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

    Autor: byti 30.10.08 - 10:42

    Du willst es wenigstens genau wissen... das is der richtige Ansatz. Wichtig ist ein "gesundes" Misstrauen. Die ganze ESmog sache leidet leider darunter das soviele "religiöse Spinner" dabei sind. Damit mein ich natürlich ned Religion an sich, sonders das die da ohne kompromisse ne Religion draus machen... mit allen üblichen Lügen etc. Aber ich komm aus der Technik und hab schon genügend Erfahrungen gemacht. Leider verfallen insbesondere Jung-Ingenieure oft dem glauben das alles genau so is wie in den Fachbüchern. Leider sieht die Praxis oft anders aus.

    > Dass immer mehr Leute an Krebs sterben, hängt
    > einfach damit zusammen, dass sie vorher nicht an
    > ...

    Solche Argumente hab ich schon so oft gehört... Contergan...

    >> Die besten Indikatoren sind Tiere oder Menschen die garned
    >> wissen das sie im Strahlungskegel sitzten. Und da hatte ich
    >> schon einige Vorfälle die sich direkt bemerkbar machten.
    > Welche?

    Was mir jetzt schon ein paar mal über den Weg gelaufen ist waren die gennanten Probleme mit Viehhaltung. Sowas ist direkt Messbar (L/Tag bei der Kuh bz.) Meine Schwester is in einem Bürgerverein. Da werden solche Sachen öfter mal angesprochen. Ich werde gern hinzugezogen weil ich der ganzen Sache ein wenig skeptisch gegenüber stehe und somit in keinen unglaubwürdigen "E-Smog-Wahn" Verfalle. Ich wurde mit einem Messset ausgestattet und auf die Jagt geschickt. Und in 3 Fällen wars dann wirklich so... das der Hof im Strahlungskegel einer nahen MF-Anlage oder einer Richtfunkstrecke lag. Die Probleme fingen ca. 1-3 Wochen nach der Inbetriebnahme an. In allen Fällen war dem Bauern nicht bewust das da überhaupt was war/gebaut wurde. Ein 4ter war aber kein Esmog, sondern eine Windkraftanlage, vermutlich. Niederfrequentes Brummen über den Boden. Genau kannst das so ja ned nachweisen... aber die Zusamenhänge sind doch sehr auffällig und plausibel.

    > > Ich möchte garned wissen was dann Langzeittechnisch das für auswirkungen hat.
    > Ich möchte es schon wissen. Bisher gibt es -- öhm
    > -- keine.

    Öh.. dir is klar das insbesondere die Geschichte mit den Überlandleitungen Wissenschaftlich belegt ist. Google mal die Stichwörter "Überlandleitung, Kinder, Leukemie". Da wissen die das mitterlweile recht genau, weil sowas schon >50 Jahre in Betrieb ist. Aber bei Mobilfunkgeräten is das Theman noch zu Jung.

    > Eher ein paar Beispiele um sich in einer
    > VT-Kuscheldecke einzumummeln.

    Bitte sachlich bleiben. Das ganze is kein Spass.

    > Quelle? Wurden andere Ursachen mituntersucht?
    > (Arsenverseuchtes Wasser? etc. pp)

    Also das was ich mein spielte sich in den frühen 80er großteils ab, und es gab ein paar Ziemlich fette Prozesse. Leider finde ich per Google momentan keine direkte Hinweise. Müste ich die Lokalen Zeitungen mal durchsuchen. Ich hab mir das ned zusammengereimt, das war wirklich so.. und is immer noch ein Problem. Hier hab ich einen Text gefunden in dem ein Paar hinweise für weitere Recherchen sind. http://www.krebs-kompass.org/forum/showpost.php?p=404098&postcount=4 Ist schon älter.. aber ein paar Sachen davon kenne ich.

    > Quelle?

    Das mit dem Kreuz war in der nähe von München. Ich habs über hörensagen mitbekommen und ned geglaubt. Als dann ein Artikel darüber bei einem Nachrichtensender aufgetaucht ist, hab ichs geglaubt. Ach du meine güte... hab zwar den Artikel nimmer gefunden... aber das hier. Das wurde wohl sogar Systematisch gemacht. Wust ich garned. http://www.handymast.at/handymasten-kirche.htm

    > Wo ist "bei euch in der Nähe"? Welche Behörden?

    Gemeinde, Krankenkassen, Kaserne.

    > Wer hat wie Druck gemacht?

    Sonst sind die immer recht durchwachsen mit der herausgabe von Informationen. Da is mir aufgefallen das alle ziemlich abweisend reagiert haben.

    > > Nochmal Militär... vor ein paar jahren gab einen
    > riesen Aufstand weil Radartechniker & Personal
    > der Bundeswehr fast zu 2/3teln an Krebs erkrankt
    > sind.
    > Wieder: Woher hast du dein Wissen?

    Also das war fett in der Zeitung. Lesen leute lesen. http://www.radar-opfer.de/209.pdf Und ich weis es aus erster Hand.. da ich mal EloKa war. Glücklicherweise auf der anderen seite (Radarsuchhund) :)

    > Du weißt es also nicht. Unwissenheit macht aus
    > einer möglichen Gefahr keine reale. Du reißt hier
    > nur Möglichkeitsräume an, ohne dich auf Fakten zu
    > berufen.

    Das hab ich ja jetzt, oder? Fakt ist das insbesondere die Überlandleitungen Leukemie stark fördern... insbesondere bei Kindern. Mobilfunk weis man es erst genau in 10-20 Jahren. Aber da is z.b. Fakt das die Sendeleistung eines Handys das Gewebe am Kopf erwärmt.. ähnlich der Mikrowelle. Is natürlich nur minimal.. aber hallo.. wenn sich schon so ein Messbarer Effekt einstellt.. was is dann langzeittechnisch.

    Noch eine anmerkung zu den Überlandleitungen. In der nähe von Kernkraftwerken wurde eine erhöhte häuftigkeit von Leukemie bei Kindern festgestellt. Die Ingenieure sind fast ausgeflippt.. das kann ned sein... und haben knallharte Beweise geliefert das keine Strahlung aus den Werken kommt. Bis mal einer auf den Gedanken gekommen ist... moment.. da laufen ja X-Überlandleitungen zusammen.... Das Problem ist, man kanns ned direkt nachweisen bzw. nur schwierig (erst wenn jemand krepiert bewegt sich was)

    > Und wieder der klassische VT-Ringschluss. Es gab
    > Fälle, wo man Gefahren nicht richtig einschätzen
    > konnte. Ja. Stichwort: Röntgenstrahlen. Das heißt
    > aber nicht, dass man immer irgendwelche Gefahren
    > falsch einschätzt. Eher sorgt es dafür, dass man
    > Gefahren sieht, wo keine sind.

    Sorry.. aber schon der umstand das viele Leute auf solche Infos so allergisch reagieren kommt mir immer merkwürdiger vor. Es gibt genügend Fakten und Beweise das was im Busch ist. Leider sind die Techniken ned so lange im Einsatz das man das mit Blut belegen kann. (Überlandleidungen schon). Wieso fehlt manchen schlichtweg das gesunde Misstrauen und haben so einen Starren glauben an das was die Firmen/EVUs sagen? Ich setz doch lieber einen Grenzwert zu niedrig an als zu hoch. Is ein Grendwert zu niedrieg.. passiert garnix. Evtl. bischen höhere Kosten.. mehr ned. Sind die Grendwerte zu hoch.. killst du statistisch gesehen einen bestimmten Prozentsatz deiner Kinder. Das is doch völlig hirnrissig und unlogisch. Wenn ich Elektrotechnisch oder Mechanisch was konstruiere hau ich lieber noch ne sicherheitsreserve rein. Ich hab bisher immer nur das Gegenteil bereut.

  8. Re: Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

    Autor: byti 30.10.08 - 10:44

    > Und wenn Du Dir jetzt noch angewöhnst anständiges
    > Deutsch zu schreiben lese ich auch weiter als bis
    > zum ersten 'ned'.

    Was hat das mit der Sache zu tun? Sorry.. ich bemühe mich.. bin aber Deusch ned der spezialist. Aber dafür auf anderen Gebieten.

  9. Re: Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

    Autor: byti 30.10.08 - 11:59

    > Etwas ohne Wirkung hat auch keine Langzeitwirkung.
    > Abgesehen davon, wie lange sollen wir eigentlich
    > noch auf die Langzeitwirkung warten? Bis zum Jahr
    > 3000? In die 5. Generation nach der Einführung von
    > Funkgeräten?

    Lass mich raten.. du bist sicher ned älter als 20. Die Wirkungen von Überlandleitungen sind mittlerweile unbestritten. Google-Stichworte, Überlandleitung, Kinder, Leukemie. War das gleiche HäckMäck. Mobilfunk zb. is ja erst ein paar Jahre alt. Wieso werden die gleichen Fehler jetzt wider gemacht. Sind wird den wirklich so saublöde Säugetiere das wir den garnix lernen? Nochmal.. wenn die Grenzwerte zu niedrig liegen, passiert nix.. ausser evtl. das manches ein paar cent mehr kostet. Sind sie zu hoch, killst du schleichend und statistisch deine Kids. Desto kleiner der Organismus, desto größer sind die Auswirkungen. Ich verstehs echt ned... Es gibt wissenschaftlich begründete Verdachtsmomente, aber irgendwie wird immer nur dumm rumgelabert anstatt der Sache mal auf den Grund zu gehen. Und Studien die von den Herstellern/EVUs gesponsorde werden sind das Papier ned wert wo das draufsteht.

    > In der Tat, die Sendestärke ist sozusagen entscheident. In der
    > Mikrowelle zu sitzen macht wenig Spaß.

    Tja.. leider ned ganz richtig. Der Zeitfaktor spielt auch eine ganz wichtige Rolle. Du kannst in der Mikrowelle mit 400w 10min oder 800w 5min "heizen". Die abgegebene Menge an Wämreenergie is die gleiche. Desto weiter die Zeitbereiche auseinanderliegen, desto unterschiedlich sind auch die wirkungen... aber im endeffekt bleib die Regel grundsätzlich in Kraft. Ähnliches gilt auch für die Schädigung von zb. Zellkernen durch diverse Strahlungen. Kurz und intensiv oder lang aber schwach... der effekt ist (fast) der gleiche.

    > Nein, niemand merkt es und manche bilden sich ein,
    > davon Schlafstörungen zu bekommen.

    Tja... das is das was ich schon gesagt hab. Bei Leuten die garned wissen das sie betroffen sind.. aber die Störungen teilweise fast Stundengenau mit den Technischen gegebenheiten übereinstimmen.. sollte man sich mal gendanken machen woher das kommt.

    > Nein, der Wahnsinn ist so verbreitet nicht. Aber
    > wer weiß, was noch so passiert, wenn du dein Auge
    > mit Pi multiplizierst...

    Sehr sachlich.. wirklich sehr sachlich.

    > Die in der Tat einer Behandung bedürfen. Aber wo
    > ganz anders...

    Lal.. du bist aber wirklich no ned alt. Sooo wenig Lebenserfahrung kann man doch garned haben.

    > Es ist derart absurd, sich einfach eine Krankheit
    > auszudenken, die das hervorrufen soll, ohne jeden
    > noch so kleinen Hinweis.

    Sag mal seit ihr alle Bildungsbefreit? Das sind alles Wissenschaftliche Fakten... frag mal diverse Profs an den Unis die sich mit Funktechniken oder Leistungsübertragung beschäftigen. Wie gesagt.. das Problem mit den Überlandleitungen is lange bekannt.

    > Einfach nur, weil von Strahlung die Rede ist?
    > Weißes Licht ist die gleiche Art Strahlung, nur
    > mit höherer Energie. Ionisierende und damit Krebs
    > erregende Strahlung liegt auf der andere Seite des
    > Spektrums...

    Sag das den Eltern in den US-Siedlungen denen 1/3tel der Kids an Leukemie erkrankt ist. Genau in den 3 Virteln wo ne 200KV-leitung drübergeht. Die scheissen auf deine 10Klassen Lehrbuchweisheiten.

    > Aber, was sag ich. Vielleicht bekommt man von der
    > Nachttischlampe auch Krebs? Hat jemand sich
    > darüber schon ausreichend Gedanken gemacht?

    Ja und Nein. Und das wird wohl auch so sein. Nur is die Dosis so extrem gering, das dieses Phenomen sich ned direkt bemerkbar macht. Das sind alles Statistische minimailtäten. Aber das ganze summiert sich mit der Zeit auf.

    >> bemerkbar machten. Ich möchte garned wissen was
    >> dann Langzeittechnisch das für auswirkungen hat.
    > Unfug.

    Sag mal... *kopfschüttel* wie oft is jetzt so eine Scheiße schon passiert. Es gibt begründete Verdachtsmomente... und es wird einfach abgestritten und als Unfug abgetan. Ohne das sich jemand mal ernsthaft damit beschäftigt. Schadet es vorsichtig zu sein? Wo is den da bitte der Gesunde Menschenverstand.

    > Es gibt schon X Studien, die sich mit
    > Krebsstatistiken und Handystrahlung beschäftigten.
    > Niemand kann irgendeinen Zusammenhang nachweisen.

    Genau... zb. die vom Hr.Umweltminster die zu 50% von den Betreiber und Herstellern finanziert wurden. Da müsten schon die Alarmglocken läuten. Und nochmal.. mit anderen Frequenzbändern gibt einschlägige Studien und Beweise. Radrar, HV-Leitungen, etc... weils die schon länger gibt (>50Jahre.) Immer mit dem gleichen Ergebniss. JA WIE BLÖD MUSS MAN DEN SEIN WENN MAN JETZT WIDER ALLES UNTER DEN TISCH FALLEN LÄSST? Ich bin ein Hardcore-Elektroniker.. was seit ihr? Bäcker? Ich kapiers nimmer. Völlig hirnrissig.. unlogisch.

    > > Da würden ein paar Herrschaften gewaltige Probleme bekommen.
    > Wie wahr. Die würden ihren Quatsch nämlich
    > vielleicht selbst nimma glauben...

    Du hast meine Frage ned beantwortet.. warum gibt es sowas nicht?

    > Sind auch immer noch Spinner, inzwischen eben
    > Märchen erzählende Spinner.

    Du blödes Arschloch. Denen sind ein haufen Kinder elendig an Leukemie verreckt. Da gabs genügend Prozesse, Klagen, Studien. Mit sowas mach man keine Witze. Nur weil das zu einer Zeit passiert ist wo bei dir Hose und Hemd noch ein einteiler war, heist das nochlange nicht das das nie passiert währe. Da geht mir echt der Hut hoch. Klar, man muss ned alle glauben. Und bei den E-Smoglern gibts genüngend Spinner. Aber solche sachen sind Tabu für dummes gequatsche.

    > Und dann hat er den Wlan-Router als den Bösewicht entlarvt?

    Siehe anderen Beitrag.

    > Ja, Kreuze sind immer gut!!!111 Wie man bei der
    > Diskussion sieht macht Verstand abschalten ja eh
    > am meisten Spaß...

    Also du laberst seit 20 Zeilen nur Müll und versuchst meinen Text durch den Dreck zu siehen.. keinerlei Sachlichen Anmerkungen, keinerlei Technisches Verständniss..., mit der Allgemeinbildung haperts wohl auch ein wenig. Frag mich grad wer hier seinen Verstand abgeschaltet hat.

    > Rechne doch einfach mal nach und stelle dann fest,
    > dass du in 20 Metern Abstand von so einem Mast
    > bereits nurnoch einen winzigen Teil der Strahlung
    > abbekommst, den du beim Telefonieren aufnimmst. Es
    > gilt nämlich das quadratische Abstandsgesetz...

    Stimmt ... fast. Es wird immer wide die Zeit vergessen. Sach mal.. wo wart ihr den auf der Schule? Beispiel.. ich kann mit Arsen... jemand sofort hinrichten (große Dosis, sofort), jemand medizinisch behandeln (minimaldosierung, kurzeitig), oder wider hinrichten (minmaldosierung, langzeit). Man muss ALLE Faktoren beachten, nicht nur die, die einem Recht geben.

    >> Die alten Römer mussten sowas auch schmerzlich lernen
    >> (Siehe Trinkwasserversorgung über Bleirinnen)
    > Das hat doch mit heute absolut nichts zu tun.

    Lol? Nein nein.. war ned das gleiche. Ein paar(einzelne) Gelerte haben gewarnt.. Blei mach krank. So ein Käse Viadukt X/Y ist schon seit Jahren mit Blei ausgekleidet... DAS KANN GARNED SCHÄDLICH SEIN, IHR SPINNER. Das Ende kenne wir ja alle.

    > Das sagtest du schon. Lässt sich auf alles und
    > jeden Quatsch in gleicher Weise anwenden. Daher
    > ohne Inhalt.

    Och man.. versuch doch nicht so delitantisch meine Argumente zu verdrehen. Wenn es Verdachtsmomente gibt, geht man der Sache auf den Grund. Der Mensch neigt aber dazu alles was er nicht sieht oder direkte auswirkungen hat als nicht existent zu betrachten. Deswegen ist es IMMER so ein geschiss wenns um Krankheiten geht die von Dingen verursacht werden die man ned DIREKT als gefährlich identifizieren kann. (Geruch, Heiß, äztend, brenend). War bei Asbest das gleiche geficke. "Wieso Krebserregend, wir haben jahrelang die Dichtungen aus Asbest verbaut". Viele glaubens heute no ned.


  10. Re: Vorsicht ist die Mutter der Porzelankiste...

    Autor: kikimi 31.10.08 - 22:34

    byti schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Leider verfallen
    > insbesondere Jung-Ingenieure oft dem glauben das
    > alles genau so is wie in den Fachbüchern. Leider
    > sieht die Praxis oft anders aus.

    Wieder dieses: Man-hat-sich-mal-geirrt-also-irren-wir-uns-fast-immer-Paradox.

    Beispiel aus der Schulzeit: Mein Geographielehrbuch hat behauptet, dass Eskimos "Rohfleischesser" bedeute; aus anderen Quellen wusste ich aber, dass es wohl eher "Schneeschuhmacher" bedeuten sollte.

    Ein Aspekt also war falsch. Gibt mir das genügend Grund die Klimadiagramme im gleichen Buch deswegen anzuzweifeln?


    > > Dass immer mehr Leute an Krebs sterben,
    > hängt
    > einfach damit zusammen, dass sie vorher
    > nicht an
    > ...
    >
    > Solche Argumente hab ich schon so oft gehört...
    > Contergan...

    Und wieder wird -- gleich der Römer-Blei-Geschichte -- nur ein Negativ-Beispiel aufgeworfen. Ich sagte auch aus, dass man tatsächlich Gefahren bereits unterschätzt hat. Ich wies auf Röntgenstrahlung hin, du jetzt auf Contergan.

    Unabhängig davon heißt das eben nicht, dass wir jede Gefahr unterschätzen.

    > > > Ich möchte garned wissen was dann
    > Langzeittechnisch das für auswirkungen hat.
    >
    > Ich möchte es schon wissen. Bisher gibt es --
    > öhm
    > -- keine.
    >
    > Öh.. dir is klar das insbesondere die Geschichte
    > mit den Überlandleitungen Wissenschaftlich belegt
    > ist.

    Es ist äußerst schwierig zwischen Häufung und Zusammenhang zu unterscheiden.

    Siehe meine Ausführungen zu diesem Thema: https://forum.golem.de/read.php?28341,1488839,1488839#msg-1488839

    > Google mal die Stichwörter "Überlandleitung,
    > Kinder, Leukemie".

    Ich fand da deinen Beitrag bei Golem.de als erstes.

    > Da wissen die das mitterlweile
    > recht genau, weil sowas schon >50 Jahre in
    > Betrieb ist. Aber bei Mobilfunkgeräten is das
    > Theman noch zu Jung.

    Selbst angenommen, du hättest recht, was die Stromleitungen angeht: Was veranlasst dich zu vermuten, dass es bei Handys ebenfalls so sein müsste?

    > > Eher ein paar Beispiele um sich in einer
    >
    > VT-Kuscheldecke einzumummeln.
    >
    > Bitte sachlich bleiben. Das ganze is kein Spass.

    Ich empfinde es aber spaßig. Man hat keine Chance, nicht irgendeiner Strahlung ausgesetzt zu sein, und sei es der Wärmestrahlung eines Mitmenschen. Trotzdem steigt unsere Lebenserwartung seit einigen Jahrzehnten kontinuierlich. Die 100-Jährigen werden keine Seltenheit, sondern immer mehr zur Regel werden.

    > Das mit dem Kreuz war in der nähe von München. Ich
    > habs über hörensagen mitbekommen und ned geglaubt.
    > Als dann ein Artikel darüber bei einem
    > Nachrichtensender aufgetaucht ist, hab ichs
    > geglaubt. Ach du meine güte... hab zwar den
    > Artikel nimmer gefunden... aber das hier. Das
    > wurde wohl sogar Systematisch gemacht. Wust ich
    > garned. www.handymast.at
    >
    > > Wo ist "bei euch in der Nähe"? Welche
    > Behörden?
    >
    > Gemeinde, Krankenkassen, Kaserne.

    Wo *genau*?

    > > Wer hat wie Druck gemacht?
    >
    > Sonst sind die immer recht durchwachsen mit der
    > herausgabe von Informationen. Da is mir
    > aufgefallen das alle ziemlich abweisend reagiert
    > haben.

    Aha.

    > > Du weißt es also nicht. Unwissenheit macht
    > aus
    > einer möglichen Gefahr keine reale. Du
    > reißt hier
    > nur Möglichkeitsräume an, ohne
    > dich auf Fakten zu
    > berufen.
    >
    > Das hab ich ja jetzt, oder? Fakt ist das
    > insbesondere die Überlandleitungen Leukemie stark
    > fördern... insbesondere bei Kindern. Mobilfunk
    > weis man es erst genau in 10-20 Jahren. Aber da is
    > z.b. Fakt das die Sendeleistung eines Handys das
    > Gewebe am Kopf erwärmt.. ähnlich der Mikrowelle.
    > Is natürlich nur minimal.. aber hallo.. wenn sich
    > schon so ein Messbarer Effekt einstellt.. was is
    > dann langzeittechnisch.

    Folgender Vergleich:

    Ich steck meinen Kopf in die Mikrowelle == Jemand haut mir mit einem Vorschlaghammer den Schädel ein
    Ich telefoniere per Handy == Jemand streichelt auf meinem Kopf

    Anders ausgedrückt: Erwartest du langfristig Brandblasen an deiner Hand, wenn du sie jeden Tag täglich für 1-30min auf eine Kochplatte mit 30°C auflegst?

    >> Eher sorgt es dafür, dass man
    > Gefahren sieht, wo keine sind.
    >
    > Sorry.. aber schon der umstand das viele Leute auf
    > solche Infos so allergisch reagieren kommt mir
    > immer merkwürdiger vor.

    Es kommt mir immer merkwürdiger vor, dass viele Leute auf Infos, die besagen, dass es Bielefeld nicht gibt, allergisch reagieren. Also muss was dran sein, dass es Bielefeld nicht gibt.

    > Es gibt genügend Fakten
    > und Beweise das was im Busch ist.

    Nein.

    > Leider sind die
    > Techniken ned so lange im Einsatz das man das mit
    > Blut belegen kann. (Überlandleidungen schon).
    > Wieso fehlt manchen schlichtweg das gesunde
    > Misstrauen und haben so einen Starren glauben an
    > das was die Firmen/EVUs sagen?

    Wieso blind? Es gibt Skandale, ja. Und die gehören aufgedeckt, ja. Aber an einer Hexenjagd gegen die Technik habe ich kein Interesse.

    > Ich setz doch
    > lieber einen Grenzwert zu niedrig an als zu hoch.

    Von nun an Autofahren maximal mit Tempo 30!

    > Is ein Grendwert zu niedrieg.. passiert garnix.
    > Evtl. bischen höhere Kosten.. mehr ned. Sind die
    > Grendwerte zu hoch.. killst du statistisch gesehen
    > einen bestimmten Prozentsatz deiner Kinder. Das is
    > doch völlig hirnrissig und unlogisch.

    Das Leben bringt dich um.

    > Wenn ich
    > Elektrotechnisch oder Mechanisch was konstruiere
    > hau ich lieber noch ne sicherheitsreserve rein.

    Es gibt aber keine 100%-ige Sicherheit.

    > Ich hab bisher immer nur das Gegenteil bereut.

    Das AKW in Tchernobyl ist bei einem Systemcheck in die Luft geflogen. Die hätten es eher ruhig angehen lassen sollen. (Was jetzt natürlich kein Argument gegen Sicherheitsbestrebungen sein soll.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Böblingen
  2. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim, Großraum Würzburg
  3. AKKA Deutschland GmbH, Braunschweig
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
    Threadripper 3990X im Test
    AMDs 64-kerniger Hammer

    Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
    2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
    3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
      SpaceX
      Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

      Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

    2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
      Microsoft
      WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

      Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

    3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
      Luftfahrt
      DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

      Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


    1. 18:11

    2. 17:00

    3. 16:46

    4. 16:22

    5. 14:35

    6. 14:20

    7. 13:05

    8. 12:23