1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google und Motorola unterstützen…

QT? KDE? GTK? Gnome

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: matzematze 05.11.08 - 13:06

    Vorweg: Ich will hier keine Grundsatzdiskussion lostreten.

    Aber warum wurde die Beteiligung an Gnome gewählt wenn QT/KDE so viel fortschrittlicher sein soll? Google hat einge der besten Programmierer der Welt, d.h., dass man davon ausgehen sollte, Google weiß genau was sie tun.

  2. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: RHCA 05.11.08 - 13:14

    matzematze schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorweg: Ich will hier keine Grundsatzdiskussion
    > lostreten.
    >
    > Aber warum wurde die Beteiligung an Gnome gewählt
    > wenn QT/KDE so viel fortschrittlicher sein soll?
    > Google hat einge der besten Programmierer der
    > Welt, d.h., dass man davon ausgehen sollte, Google
    > weiß genau was sie tun.

    Niemand hat was zu verschenken... selbst dann nicht wenn man an OSS Projekten arbeitet. Für unternehmen geht es um Geld und Qt ist _nicht_ frei.

    Entweder nutzt du Qt unter der proprietären Lizenz und darfst damit proprietären Anwendungen aber _keine_ OSS Lösungen entwickeln oder du nutzt die GPL Version mit der du OSS Lösungen aber keine proprietären Anwendungen entwickeln darfst. Dieses Lizenzchaos schreckt viele ab. Zudem sind die Vorteile eher eingeredet... C ist wirtschaftlich die solidere Basis und dennoch kann man zusätzlich auch zu C++ und anderen Sprachen greifen.


  3. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: satan0rX 05.11.08 - 13:32

    matzematze schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > Aber warum wurde die Beteiligung an Gnome gewählt
    > wenn QT/KDE so viel fortschrittlicher sein soll?

    KDE / QT ist NICHT fortschrittlicher!

    QT ist der letzte Sch*** ... vergewaltigt den C++ Standard mit dem MOC usw, man muss sich mit speziellen tools rumärgen (qmake)...
    (Trotzdem macht das alles Qt noch nicht unatraktiv)

    Der Hauptgrund ist aber, dass es hier um eine MOBILE plattform geht, und KDE ist nicht mobil. Es hat bis jetzt gar nicht den Anspruch, mobil zu sein. Selbst wenn KDE jemals diesen Anspruch erhebt, müssen die mal kräftig aufräumen. Gut, Gnome hat auch so IPC Schrott drin, aber KDE ist da um LÄNGEN schlimmer.

    Ich musste zB. mal an nen anderen Rechner ran, wo nur das KDE Zeugs installiert war. Beim ersten Einloggen wurden alle meine KDE Vorurteile wieder mal bestätigt: 20 Sekunden, bis der ganze Müll geladen war. Beim nächsten mal hab ich als Session dann gleich fvwm2 genommen, aber leider war kein vim installiert (KOTZ). Ich musste also Kwrite starten ... und was war da: KWrite braucht 10 (!!!!) Sekunden zum starten weil wieder haufenweise sinnlose KDE Schrott Daemonen gestartet werden.

    Wenn man mal so ne gnome App startet, passiert das nicht. Also gibt's da wohl weniger sinnlose daemonen.

  4. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: logiker 05.11.08 - 13:39

    matzematze schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Vorweg: Ich will hier keine Grundsatzdiskussion
    > lostreten.
    >
    > Aber warum wurde die Beteiligung an Gnome gewählt
    > wenn QT/KDE so viel fortschrittlicher sein soll?
    > Google hat einge der besten Programmierer der
    > Welt, d.h., dass man davon ausgehen sollte, Google
    > weiß genau was sie tun.

    gegenfrage: wieso sollten sie der konkurrenz, nämlich nokia, geld/knowhow in den rachen werfen?

  5. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: logiker 05.11.08 - 13:53

    logiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    >
    > gegenfrage: wieso sollten sie der konkurrenz,
    > nämlich nokia, geld/knowhow in den rachen werfen?

    oh, ich habe gerade woanders gelesen, dass nokia auch dem "advisory board" angehört.

  6. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: RHCA 05.11.08 - 14:07

    logiker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > logiker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > gegenfrage: wieso sollten sie der
    > konkurrenz,
    > nämlich nokia, geld/knowhow in
    > den rachen werfen?
    >
    > oh, ich habe gerade woanders gelesen, dass nokia
    > auch dem "advisory board" angehört.

    Nokia - Internet Tablet - Maemo - GTK - GNOME

    ;-)

  7. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: ubuntu_user 05.11.08 - 14:25

    RHCA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > logiker schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > logiker schrieb:
    >
    > --------------------------------------------------
    >
    > -----
    > >
    > gegenfrage: wieso
    > sollten sie der
    > konkurrenz,
    > nämlich
    > nokia, geld/knowhow in
    > den rachen
    > werfen?
    >
    > oh, ich habe gerade woanders
    > gelesen, dass nokia
    > auch dem "advisory board"
    > angehört.
    >
    > Nokia - Internet Tablet - Maemo - GTK - GNOME
    >
    > ;-)
    >

    google - java - android

    macht alles keinen sinn XD

  8. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: linuxjünger 05.11.08 - 14:45

    RHCA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Niemand hat was zu verschenken... selbst dann
    > nicht wenn man an OSS Projekten arbeitet. Für
    > unternehmen geht es um Geld und Qt ist _nicht_
    > frei.

    Qt _ist_ frei! Es steht unter der GPL... Die prop. Version gibt es noch extra unter einer anderen Lizenz, aber die GPL-Version ist unter GPL mit allen Vor- und Nachteilen der GPL.

    > Entweder nutzt du Qt unter der proprietären Lizenz
    > und darfst damit proprietären Anwendungen aber
    > _keine_ OSS Lösungen entwickeln

    Quelle? Die OS und die prop. Versionen sind die selben, mit Ausnahme der Lizenz, und du darfst nur mit der unter GPL stehenden Version keine prop. Programme schreiben.

  9. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: RHCA 05.11.08 - 14:54

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Qt _ist_ frei!

    Nach nachfolgende Text hat es widerlegt. Nur weil es _eine_ freie Version gibt bedeutet dies nicht, dass es wirklich frei ist. Mit GTK kann ich sowohl freie als auch proprietäre Lösungen entwickeln. Mit anderen Toolkits ebenso, nur nicht mit Qt.

    > Quelle?

    Lizenzbestimmungen vom Hersteller. Direkt auf der Homepage zum Download. Das wirst du noch selber finden.

    > Die OS und die prop. Versionen sind die
    > selben, mit Ausnahme der Lizenz, und du darfst nur
    > mit der unter GPL stehenden Version keine prop.
    > Programme schreiben.

    Das schrieb ich... dazu kommt aber, dass du mit der Version die du kaufen kannst _keine_ freie Software entwickeln darfst.

  10. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: linuxjünger 05.11.08 - 14:59

    RHCA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nach nachfolgende Text hat es widerlegt. Nur weil
    > es _eine_ freie Version gibt bedeutet dies nicht,
    > dass es wirklich frei ist. Mit GTK kann ich sowohl
    > freie als auch proprietäre Lösungen entwickeln.
    > Mit anderen Toolkits ebenso, nur nicht mit Qt.

    Das mit GTK und den anderen Toolkits liegt an der LGPL, aber auch die GPL ist frei, frei ist nicht als "ich darf alles damit machen, auch meine schönen CSS Programme gegen lau damit entwickeln" definiert.

    > Lizenzbestimmungen vom Hersteller. Direkt auf der
    > Homepage zum Download. Das wirst du noch selber
    > finden.

    Habe ich auch...

    > Das schrieb ich... dazu kommt aber, dass du mit
    > der Version die du kaufen kannst _keine_ freie
    > Software entwickeln darfst.

    Wo steht das? Das ist nirgendwo festgelegt.

  11. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: RHCA 05.11.08 - 15:06

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit GTK und den anderen Toolkits liegt an der
    > LGPL, aber auch die GPL ist frei, frei ist nicht
    > als "ich darf alles damit machen, auch meine
    > schönen CSS Programme gegen lau damit entwickeln"
    > definiert.

    Qt hat die größten Einschränkungen im Vergleich der Toolkits.

    > Wo steht das? Das ist nirgendwo festgelegt.

    Dann lies mal genauer...


    Die freie Version zwingt dich Quelltexte immer zu veröffentlichten obwohl die GPL dies gar nicht verlangt. Nicht einmal relizenzierung ist erlaubt. Auch ist keine Zusammenarbeit mit den beiden Versionen möglich. Es steht alles in den FAQ

  12. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: linuxjünger 05.11.08 - 15:09

    RHCA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Qt hat die größten Einschränkungen im Vergleich
    > der Toolkits.

    Und ist mit denen immer noch frei...

    > Die freie Version zwingt dich Quelltexte immer zu
    > veröffentlichten obwohl die GPL dies gar nicht
    > verlangt. Nicht einmal relizenzierung ist erlaubt.
    > Auch ist keine Zusammenarbeit mit den beiden
    > Versionen möglich. Es steht alles in den FAQ

    Hey, wer betet mir da gerade die GPL mit dem Kommentar "obwohl die GPL dies gar nicht verlangt" vor?

    EDIT: Nur für dich nochmal hier: " The main difference is licensing. Using the Open Source Edition (under the GPL license) obligates you to share your source code without restrictions with the users of your program. Using the GPL also means you may not demand compensation for or limit subsequent re-use and re-distribution of the source code.
    You need the commercial license if you want to avoid these obligations."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.08 15:12 durch linuxjünger.

  13. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: RHCA 05.11.08 - 15:33

    linuxjünger schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und ist mit denen immer noch frei...

    Bei weitem nicht so frei wie LGPL oder BSD Lizenz. Und darum geht es Unternehmen wie Google oder Motorola. Die haben ein paar mehr Interessen als ein Hobby Bastler. Und gerade bei Projekten wie Andoid wo die Mischung von freier und proprietärer Software durchaus gewollt ist ist ein Toolkit was beides erlaubt wirklich frei. Für einen solchen Zweck ist Qt nicht frei da beide Versionen zu einander von der Lizenz inkompatibel sind.

    > Hey, wer betet mir da gerade die GPL mit dem
    > Kommentar "obwohl die GPL dies gar nicht verlangt"
    > vor?

    Qt macht die Sache restriktiver als notwendig. Das grenzt die Freiheit ein. Es geht nicht nur um die Freiheit der Quellen (GPL) sondern auch um die Freiheiten der Entwickler(LGPL / BSD).

    Ein wenig mehr aus der Sicht eines Unternehmens denken könnte dir helfen.

  14. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: linuxjünger 05.11.08 - 15:46

    RHCA schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Qt macht die Sache restriktiver als notwendig. Das
    > grenzt die Freiheit ein. Es geht nicht nur um die
    > Freiheit der Quellen (GPL) sondern auch um die
    > Freiheiten der Entwickler(LGPL / BSD).

    Dazu kann ich dich nur fragen: "Warum sollte Trolltech (jetzt Nokia Qt Software) den Code schreiben, und dann einfach freigeben, und sich dann auch noch um die Weiterentwicklung kümmern, und das ganze unentgeldlich womit dann auch noch andere Unternehmen viel Geld verdienen könnten?" Von dem Sichtpunkt aus ist das freigeben des Codes unter der GPL (und von der GPL bestimmt nur für OS-Projekte) schon genug unentgeldlicher Beitrag.

    > Ein wenig mehr aus der Sicht eines Unternehmens
    > denken könnte dir helfen.

    Ein wenig mehr aus der Sicht Trolltechs (jetzt Nokia Qt Software) denken könnte dir helfen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.11.08 15:46 durch linuxjünger.

  15. kein vim?

    Autor: intrepid-roxx 05.11.08 - 17:09

    echt? kann ich mir schwer vostellen, vi ist doch auf jeder linux/unix plattform drauf? nur die verlinkung von vim auf vi ist in vielen systemen nicht vorhanden.


    satan0rX schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > matzematze schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Aber warum wurde die Beteiligung an
    > Gnome gewählt
    > wenn QT/KDE so viel
    > fortschrittlicher sein soll?
    >
    > KDE / QT ist NICHT fortschrittlicher!
    >
    > QT ist der letzte Sch*** ... vergewaltigt den C++
    > Standard mit dem MOC usw, man muss sich mit
    > speziellen tools rumärgen (qmake)...
    > (Trotzdem macht das alles Qt noch nicht
    > unatraktiv)
    >
    > Der Hauptgrund ist aber, dass es hier um eine
    > MOBILE plattform geht, und KDE ist nicht mobil. Es
    > hat bis jetzt gar nicht den Anspruch, mobil zu
    > sein. Selbst wenn KDE jemals diesen Anspruch
    > erhebt, müssen die mal kräftig aufräumen. Gut,
    > Gnome hat auch so IPC Schrott drin, aber KDE ist
    > da um LÄNGEN schlimmer.
    >
    > Ich musste zB. mal an nen anderen Rechner ran, wo
    > nur das KDE Zeugs installiert war. Beim ersten
    > Einloggen wurden alle meine KDE Vorurteile wieder
    > mal bestätigt: 20 Sekunden, bis der ganze Müll
    > geladen war. Beim nächsten mal hab ich als Session
    > dann gleich fvwm2 genommen, aber leider war kein
    > vim installiert (KOTZ). Ich musste also Kwrite
    > starten ... und was war da: KWrite braucht 10
    > (!!!!) Sekunden zum starten weil wieder
    > haufenweise sinnlose KDE Schrott Daemonen
    > gestartet werden.
    >
    > Wenn man mal so ne gnome App startet, passiert das
    > nicht. Also gibt's da wohl weniger sinnlose
    > daemonen.
    >


  16. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: Trockenobst 05.11.08 - 18:28

    > Ein wenig mehr aus der Sicht Trolltechs (jetzt
    > Nokia Qt Software) denken könnte dir helfen.

    Das Problem ist, das es für Trolltech das Brot und
    Butter-Produkt ist, mit dem sie ihr leben bestreiten.

    Für Firmen wie Google oder Motorola ist es eine
    strategische Investition, um ANDERE DINGE zu machen.
    Wie z.B. Handys verkaufen.

    Dann entwickelt man halt einen Browser, ein Ajax
    Framework oder gar eine eigene Linuxdistribution.

    Egal.

    Deswegen ist es eben so "sinnfrei" für kleine Firmen
    Infrastrukturanwendungen wie qt zu schreiben. Entweder
    wird man eh aufgekauft (Trolltech von Nokia) oder
    man geht früher oder später Pleite.

    Ganz wenige Buden wie Opera, evtl. Canonical schaffen
    hier irgendwie zu überleben.

    Es ist im Sinne von Trolltech zu verstehen, warum es
    so ist wie es ist. Gnome und GTK werden aber immer
    stärker im industriellen Bereich verwendet, WEGEN
    ihrer Lizenz. Es wird beides Parallel weiterlaufen,
    da beide Toolkits verschiedene Zielumgebungen bedienen.

    Kommen aber wirklich die geplanten Vista/Win7 bzw.
    MacOSX *nativ* Ports von GTK, kann jede Emulations-
    Schicht (wie QT und aktuell noch GTK) sowieso einpacken.

    Ich kenne schon ein zwei Tools, die GTK unter Linux
    als Frontend für Steuerungs-Java-Anwendungen benutzen -
    und das sehr erfolgreich. (Weil ihnen das getue mit
    Java2d/3d+Swing nicht gefiel).

    Die Anwendung wird jetzt gerade nach Vista geholt und
    da sieht (nach etwas hacken im GTK-Code) wie eine
    Vista-Anwendung, mit Schatten und durchsichtigen
    Fenstern etc. Das haben sie mit Qt nicht hingekriegt.

    Der Kampf geht also weiter. Die kleinen Buden mit ihren
    Projekten sind nichtmal Bauern in dem großen Spiel,
    sie sind die Brezeln die man nebenbei mal so isst.

    Trockenobst

  17. Re: QT? KDE? GTK? Gnome

    Autor: autor 05.11.08 - 18:39

    Trockenobst schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ein wenig mehr aus der Sicht Trolltechs
    > (jetzt
    > Nokia Qt Software) denken könnte dir
    > helfen.
    >
    > Das Problem ist, das es für Trolltech das Brot
    > und
    > Butter-Produkt ist, mit dem sie ihr leben
    > bestreiten.
    >
    > Für Firmen wie Google oder Motorola ist es eine
    > strategische Investition, um ANDERE DINGE zu
    > machen.
    > Wie z.B. Handys verkaufen.

    Naja, Trolltech heißt mittlerweile Qt Software und gehört schon länger zu Nokia. Und Nokia kann auch Handys verkaufen. Also ist Qt nicht mehr unbedingt ein Brot- und Butter-Produkt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP FI/CO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Wuppertal
  2. Fachgruppenleitung (m/w/d) Client-Management
    Universität Hamburg, Hamburg
  3. Senior IT-Architektin / Senior IT-Architekt (w/m/d) im Geschäftsbereich Enterprise Resource ... (m/w/d)
    IT-Systemhaus der Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg
  4. SAP-Inhouse-ABAP-Entwickler (Logistik) (m/w/d)
    Hays AG, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 99,99€ (Bestpreis)
  2. 7,49€
  3. (u. a. Age of Empires Definitive Collection für 17,99€, Age of Empires Definitive Collection...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de