1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetkritiker Keen: Web 2.0…

Dasselbe hat man über Bücher, Fernsehen, Radio usw. gesagt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dasselbe hat man über Bücher, Fernsehen, Radio usw. gesagt...

    Autor: Weltschmerz 07.11.08 - 18:08

    ... alles führt zur Verbödung und macht Kinder faul und schadet den Augen... ich kenn die Sprüche auch zur genüge. Der will sich nur wichtigmachen und das geht halt gut mit einem Katastrophenthema... und so geschwollen wie er seine Aussagen formuliert will er vom grossteil der Leute auch nicht verstanden werden. Pseudo-Intellektuelles blabla.

    Ohne das Internet hätte von dem Vogel auch keiner bisher was gehört...

  2. Re: Dasselbe hat man über Bücher, Fernsehen, Radio usw. gesagt...

    Autor: CyberMob 07.11.08 - 18:11

    > Ohne das Internet hätte von dem Vogel auch keiner
    > bisher was gehört...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Commander_Keen


  3. Richtig

    Autor: karamba 07.11.08 - 19:01

    Ein wirkliches Brain kann er selbst nicht sein, wenn er dermaßen undifferenzierten Quark faselt.

  4. Re: Dasselbe hat man über Bücher, Fernsehen, Radio usw. gesagt...

    Autor: Last Ninja 08.11.08 - 12:38

    Weltschmerz schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... alles führt zur Verbödung und macht Kinder
    > faul und schadet den Augen... ich kenn die Sprüche
    > auch zur genüge. Der will sich nur wichtigmachen
    > und das geht halt gut mit einem
    > Katastrophenthema... und so geschwollen wie er
    > seine Aussagen formuliert will er vom grossteil
    > der Leute auch nicht verstanden werden.
    > Pseudo-Intellektuelles blabla.
    >
    > Ohne das Internet hätte von dem Vogel auch keiner
    > bisher was gehört...



    Das ist es ja eben. Das Internet ermöglicht es Leuten, die keine Ahnung von etwas haben, trotzdem ihren geistigen Erguss in die weite Welt zu setzen. Und das kostenlos.

    Früher ging das nicht, da konnte zwar auch jeder ein Buch schreiben aber das veröffentlichen war da nicht einfach und zudem kostspielig.

  5. Re: Dasselbe hat man über Bücher, Fernsehen, Radio usw. gesagt...

    Autor: lego Baustein 08.11.08 - 14:23

    Was für ein schmerz.... schafft alle das internet ab und... ach vergesst es.

    Ich hab ungefähr beim zweiten Absatz aufgehört weiterzulesen, weil der typ echt einen an der klatsche hat. Ich glaub mal, dass der sich irgendwie angegriffen gefühlt hat, wegen irgend einem blog oder so und jetzt zu seiner mama will.

  6. Ich erinnere mich an meine Oma, als ich 1990 meinen Atari bekam.

    Autor: oni 08.11.08 - 15:23

    "Ihr verlernt doch alle die Handschrift, wenn ihr alles nur noch am Computer tippt."

    Meine Antwort damals darauf:

    "Meckert ihr auch, wenn ich beim Fleischer eine Wurst kaufe, weil ich dadurch verlerne, selbst Tiere zu jagen?"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CCS 365 GmbH, München
  2. INIT Group, Karlsruhe
  3. über duerenhoff GmbH, Remagen
  4. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Zenbook 14 für 1.049,00€, Lenovo Ideapad 330 für 439,00€, MSI Trident 3 für 759...
  2. (u. a. Foscam Outdoor Netzwerk-Kamera für 69,90€, HP 15s Power Notebook für 629,00€, LG 27...
  3. 139,99€
  4. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

  1. Disney+: Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben
    Disney+
    Deutsche wollen maximal 23 Euro für Streaming ausgeben

    Die Konkurrenz bei den Streaming-Anbietern wird zunehmen und die Kaufkraft der Nutzer ist begrenzt. Laut einer Umfrage gibt es für viele Kunden eine Obergrenze.

  2. Unix-artige Systeme: Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung
    Unix-artige Systeme
    Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von VPN-Verbindung

    Durch eine gezielte Analyse und Manipulation von TCP-Paketen könnten Angreifer eigene Daten in VPN-Verbindungen einschleusen und diese so übernehmen. Betroffen sind fast alle Unix-artigen Systeme sowie auch VPN-Protokolle. Ein Angriff ist in der Praxis wohl aber eher schwierig.

  3. T-Mobile US: 5G auf Rundfunkfrequenzen bringt nur knapp 140 MBit/s
    T-Mobile US
    5G auf Rundfunkfrequenzen bringt nur knapp 140 MBit/s

    Ein Test in einem McLaren-Sportwagen schafft Klarheit über die tatsächliche Datenübertragungsrate mit 5G bei 600 MHz. Die gute Abdeckung ist dabei die eigentliche Überraschung.


  1. 16:34

  2. 15:53

  3. 15:29

  4. 14:38

  5. 14:06

  6. 13:39

  7. 12:14

  8. 12:07