1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetkritiker Keen: Web 2.0…

Web 2.0 ist ne Totgeburt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Web 2.0 ist ne Totgeburt.

    Autor: G000D 07.11.08 - 20:07

    Momentan stecken alle Firmen Geld rein.
    Und was kommt zurück? Paar Tausend angemeldete User die nicht zahlen wollen/können/müssen.

    Dank AdblockPlus wird auch kein Geld mit Werbung verdient.

    Sobald die Leute das kapiert haben, wird aus der Totgeburt eine "tote" Totgeburt.

  2. Re: Web 2.0 ist ne Totgeburt.

    Autor: soso 07.11.08 - 20:30

    Teilweise richtig.

    Kommerziell ist nicht viel zu holen, aber nutzen bringt es. Das meiste wird in Zukunft in diesem Bereich durch gemeinuzige Organisationen wie die Wikimedia Foundation, Freenode, dmoz abgedeckt werden.

    Ein Erfolg für die Mehrheit und nicht für einen einzelnen der daraus Geld macht.

  3. Re: Web 2.0 ist ne Totgeburt.

    Autor: DieAntwortistnicht42 07.11.08 - 21:20

    Ihr werdet euch noch wundern.
    Ausser den IT-Technikfreaks gibt es noch Millionen andere Nutzer, die das Internet so verwenden (werden), wie es gemeint und gedacht wurde. Nämlich für Inter-Net, d.h. für ein "Netz dazwischen". Wer/Was die Netzknoten sind und was dieses "Netz" ist, ist den meisten (noch) nicht bewusst (kamen noch nicht darauf).
    Ich lasse meine Aussage bewusst mit einem Informationsdefizit, da nur die Erkenntnis, die man selbst macht, zu einer Veränderung in der eigenen Sichtweise führt.
    Die, die wissen was ich meine, benutzen das Netz schon so. Die, die es nicht verstehen, sind noch nicht so weit.
    Es ist wie mit dem mystischen Weg, der Wahrheit über das Universum und dem Rest. Man kann niemanden auf diesen Weg bringen (auch mit noch so vielen Worten nicht), sondern jeder muss "es" selbst erkennen und sich auf den Weg machen.

    ----------------------
    Wenn Du das erste Mal eine "Erbse springen" siehst, weisst Du wie die Antwort lautet, denn Du kennst die Frage.

  4. Re: Web 2.0 ist ne Totgeburt.

    Autor: soso 07.11.08 - 21:26

    Also ich nehme an das dein kryptisches geschwubbel auf p2p abzielt, Dann hast du aber den kollaborativen Effekt des "Web 2.0" nicht verstanden es geht um den nicht um Austausch sondern um den Treffpunkt.

    Natürlich könnte man ein p2p Facebook aufbauen, das währe wirklich perfekt (wenn auch nicht einfach, das wirft wirklich Probleme auf) nur eine P2P Wikipedia oder ein P2P Twitter, oder ein P2P digg ist schon wieder eine ganz andere Geschichte.

  5. Re: Web 2.0 ist ne Totgeburt.

    Autor: JelloBiafra 07.11.08 - 22:27

    nicht nur treffpunkt. es ist eine möglichkeit geschaffen etwas eigenes zu machen und es sofort allen zu zeigen. der user macht den inhalt und stärkt damit den zusammenhalt. von qualität sollte auch nie die rede sein.
    "web 2.0 ist ne totgeburt" ist an schnöder ignoranz aufgrund fehlender differenzierung eine aussage, die so nur zeigt, das der verfasser bereits am web 2.0 grossen gefallen gefunden hat.
    gilt übrigens auch für keen. "schreibt in seinem blog". da grins ich mir doch nur eins.

  6. Re: Web 2.0 ist ne Totgeburt.

    Autor: Doch-42 08.11.08 - 01:25

    Ey du Schissa, dir hanse wohl ins hirn geschiss! Besche bekloppt oder what! Ded indernet is wisdisch! Denn alle Staate wissen es - they had ken Sprit jung!

    Deswege machen se jo alle komische videos, in der hoffnung ein bekannda rockstra zu genn und genuch sprid für die kommenden generationen zu han. Und wer des net rafft, soll saufen bis zum umfalle.

    The Internet is for Porn! Das ist doch so klar wie Klobrühe!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 35€ (Bestpreis!)
  2. 106,90€ + Versand
  3. mit täglich neuem Logitech-Angebot
  4. (u. a. Motorola Moto G7 Play Dual-SIM für 99€, Fade to Silence PS4/XBO für 19€ und Minions...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39