1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetkritiker Keen: Web 2.0…

gibts im tv schon lange

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibts im tv schon lange

    Autor: massenverdummter 07.11.08 - 20:48

    also das ist doch absolutes rumgehäule. als wenn jemand sein spielzeug kaputt gemacht hätte.

    im tv kommt seit jahren auch nur scheisse. und warum? weil es so viele dumme leute gibt die es geil finden. und genau so läuft das doch mit benutzer generiertem inhalt auch. viele leute finden es einfach lustig sich auf youtube videos anzusehen wo einer nem anderen ins gesicht furzt. im tv hat das mit jackass und co ja auch super funktioniert.

    das übel ist doch nicht das web 2.0 an sich. sondern das allgemeine desintresse an gebildeten menschen. wie sonst soll man sich erklären das unsere damen und herren politiker immer noch viel zu wenig in die bildung investieren? ne, lieber panzer bauen, und bänkern kohle in arsch schieben.

    unsere welt ist moralisch total verkommen, und dass wird sich wohl auch in zukunft nicht ändern. erfolg und profit sind die zauberworte. politiker wollen gewählt werden, immer wieder. und dumme leute sind leichter zu manipulieren. und darüber freuen sich auch wirtschaftler, denn die wollen mehr verdienen. und konsumdenken lässt sich so ja auch leichter plfanzen.

    das hat alles erst ein ende, wenn es mal so richtig kracht. und bis dahin sind wir total überwacht, und jeder keim von revolution wird mit millitär im inneren erstickt.

  2. Abgesehen davon...

    Autor: soso 07.11.08 - 21:20

    Gibt es genug Akademiker die sich den selben Schwachsinn ansehen.

  3. da hast du sehr recht

    Autor: massenverdummter 07.11.08 - 21:38

    weiß nicht wie ich es benennen soll .. fehlender intellekt?

  4. Re: da hast du sehr recht

    Autor: Autor 08.11.08 - 00:17

    Eher fehlender Humor oder fehlendes Verständniss bei dir/euch.

    Nur weil man selbst etwas nicht lustig findet bedeutet dies noch lange nicht das es nicht lustig ist.
    Siehe Helge Schneider, bei dem ich bis heute nicht verstehe wieso Leute über seinen Humor lachen aber sie lachen ... keine Ahnung wieso.

    Ist es trauriger das jemand über einen Gesichtsfurz lacht oder das jemand nicht das Verstandniss aufbringt dem Anderen sein lachen zu gönnen?

  5. Re: da hast du sehr recht

    Autor: massenverdummter 08.11.08 - 01:32

    Da sprichst du einen interessanten Punkt an. Es ist eben dieses immer stärker werdende Streben nach Entertainment. Unterhalte mich! Es geht nicht wirklich um Humor, oder nicht Humor. Sondern darum was man primär konsumiert.

    Es stellt sich natürlich die Frage inwieweit es sich bei streben nach Unterhaltung um grundlegendes menschliches Verhalten handelt. Urvöker haben Tänze die sie "aufführen" oder andere Riten, der sicher auch zu einem gewissen Grad der Unterhaltung dienen. Aber ich glaube, dass wir in ein Zeitalter eingetreten sind, in dem das schiere Ausmaß an Konsum von Unterhaltung sehr groß geworden ist.

    Bei Urvölkern war garantiert noch sehr entscheidend ob der Stammesfüherer eine starke Persönlichkeit hatte, sich gegen andere durchsetzen kann etc. Das ist natürlich auch heute noch so. Aber es gibt eben auch so Bsp wie die des G.W. Bush, der rein durch mediale Manipulation dorthin gelangt ist wo er war. Auch der Krieg im Irak war nur dadurch möglich.

    Aber egal, man kann auch einfach sein ganzes Leben auf die leichte Schulter nehmen, und hoffen das alles gut wird :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main
  2. Deloitte, Leipzig
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-66%) 16,99€
  2. 52,99€
  3. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Onlinehandel: Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus
      Onlinehandel
      Eigene Logistik liefert die Hälfte der Amazon-Pakete aus

      Eine aktuelle Schätzung zum Paketvolumen bei Amazon in den USA geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Amazon-Pakete vom unternehmenseigenen Logistikzweig ausgeliefert werden.

    2. Windows 7: Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar
      Windows 7
      Erweiterter Support für mehr Unternehmen verfügbar

      Microsoft bietet über Partner kleinen und mittelständischen Unternehmen auch in Deutschland an, einen erweiterten Support für Windows 7 zu kaufen. Eigentlich sollte der erweiterte Support bereits seit knapp zwei Wochen verfügbar sein.

    3. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.


    1. 11:15

    2. 10:45

    3. 14:08

    4. 13:22

    5. 12:39

    6. 12:09

    7. 18:10

    8. 16:56