1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetkritiker Keen: Web 2.0…

gibts im tv schon lange

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. gibts im tv schon lange

    Autor: massenverdummter 07.11.08 - 20:48

    also das ist doch absolutes rumgehäule. als wenn jemand sein spielzeug kaputt gemacht hätte.

    im tv kommt seit jahren auch nur scheisse. und warum? weil es so viele dumme leute gibt die es geil finden. und genau so läuft das doch mit benutzer generiertem inhalt auch. viele leute finden es einfach lustig sich auf youtube videos anzusehen wo einer nem anderen ins gesicht furzt. im tv hat das mit jackass und co ja auch super funktioniert.

    das übel ist doch nicht das web 2.0 an sich. sondern das allgemeine desintresse an gebildeten menschen. wie sonst soll man sich erklären das unsere damen und herren politiker immer noch viel zu wenig in die bildung investieren? ne, lieber panzer bauen, und bänkern kohle in arsch schieben.

    unsere welt ist moralisch total verkommen, und dass wird sich wohl auch in zukunft nicht ändern. erfolg und profit sind die zauberworte. politiker wollen gewählt werden, immer wieder. und dumme leute sind leichter zu manipulieren. und darüber freuen sich auch wirtschaftler, denn die wollen mehr verdienen. und konsumdenken lässt sich so ja auch leichter plfanzen.

    das hat alles erst ein ende, wenn es mal so richtig kracht. und bis dahin sind wir total überwacht, und jeder keim von revolution wird mit millitär im inneren erstickt.

  2. Abgesehen davon...

    Autor: soso 07.11.08 - 21:20

    Gibt es genug Akademiker die sich den selben Schwachsinn ansehen.

  3. da hast du sehr recht

    Autor: massenverdummter 07.11.08 - 21:38

    weiß nicht wie ich es benennen soll .. fehlender intellekt?

  4. Re: da hast du sehr recht

    Autor: Autor 08.11.08 - 00:17

    Eher fehlender Humor oder fehlendes Verständniss bei dir/euch.

    Nur weil man selbst etwas nicht lustig findet bedeutet dies noch lange nicht das es nicht lustig ist.
    Siehe Helge Schneider, bei dem ich bis heute nicht verstehe wieso Leute über seinen Humor lachen aber sie lachen ... keine Ahnung wieso.

    Ist es trauriger das jemand über einen Gesichtsfurz lacht oder das jemand nicht das Verstandniss aufbringt dem Anderen sein lachen zu gönnen?

  5. Re: da hast du sehr recht

    Autor: massenverdummter 08.11.08 - 01:32

    Da sprichst du einen interessanten Punkt an. Es ist eben dieses immer stärker werdende Streben nach Entertainment. Unterhalte mich! Es geht nicht wirklich um Humor, oder nicht Humor. Sondern darum was man primär konsumiert.

    Es stellt sich natürlich die Frage inwieweit es sich bei streben nach Unterhaltung um grundlegendes menschliches Verhalten handelt. Urvöker haben Tänze die sie "aufführen" oder andere Riten, der sicher auch zu einem gewissen Grad der Unterhaltung dienen. Aber ich glaube, dass wir in ein Zeitalter eingetreten sind, in dem das schiere Ausmaß an Konsum von Unterhaltung sehr groß geworden ist.

    Bei Urvölkern war garantiert noch sehr entscheidend ob der Stammesfüherer eine starke Persönlichkeit hatte, sich gegen andere durchsetzen kann etc. Das ist natürlich auch heute noch so. Aber es gibt eben auch so Bsp wie die des G.W. Bush, der rein durch mediale Manipulation dorthin gelangt ist wo er war. Auch der Krieg im Irak war nur dadurch möglich.

    Aber egal, man kann auch einfach sein ganzes Leben auf die leichte Schulter nehmen, und hoffen das alles gut wird :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Salzburg
  3. Wirecard Acceptance Technologies GmbH, Aschheim/München
  4. Gesellschaft 2020 GmbH, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. 19,99
  3. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Faltbares Smartphone: Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold
    Faltbares Smartphone
    Samsung verkauft eine Million Galaxy Fold

    Bereits eine Million Kunden haben mehr als 2.000 Euro für ein Galaxy Fold bezahlt. Für Samsung ist das der Beweis, dass es einen Markt für faltbare Smartphones gibt.

  2. Wuuusch: VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität
    Wuuusch
    VW veröffentlicht seinen Sound der Elektromobilität

    Volkswagen hat das künstliche Fahrgeräusch des ID.3 veröffentlicht, das bei geringen Geschwindigkeiten vor dem Auto warnen soll. Fahrer des Elektroautos werden sich wie in einem Star-Wars-Film fühlen.

  3. Elektroauto: BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden
    Elektroauto
    BMW i3 muss noch 5 Jahre weitergebaut werden

    BMW baut den Kleinwagen i3 noch bis 2024 und widerlegt damit Medienberichte, denen zufolge die Produktion bald eingestellt werde. BMWs neue Generation von Elektroautos lässt hingegen auf sich warten.


  1. 08:13

  2. 07:50

  3. 07:32

  4. 07:16

  5. 05:58

  6. 17:28

  7. 16:54

  8. 16:26