1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetkritiker Keen: Web 2.0…

das problem kommt doch von wo ganz anders her...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. das problem kommt doch von wo ganz anders her...

    Autor: i hate spam 10.11.08 - 12:23

    das problem an dem ganzen system ist wohl nicht, dass jeder seine meinung kundtun kann, sondern es ohne vorwarung und denken tut.

    es ist ok, eine meinung zu haben, wenn man sich mit der anderer noch konstruktiv auseinander setzen kann.

    es ist ok, nicht alles zu wissen, wenn man dazu bereit ist dazu zu lernen.

    und es ist auch nötig, dass so etwas passiert.

    die menschen, die das "gesammelte wissen" in wikipedia verwässern - und nicht nur dort, tun das, weil sie selber keinen plan haben, und ihre erziehung ihnen bei langeweile nur destruktivität beigebracht hat und keine konstruktivität.

    wenn die ganze energie, die solche menschen in zerstörung inverstieren sinnvoll genutzt würde, hätte wir weniger probleme auf dieser welt!

    die verblödung des web ist nichts anderes als die verblödung unserer gesellschaft, in der es jedem nur um seinen persönlichen vorteil oder kick geht und ein miteinander völlig irrelevant geworden ist!

  2. Re: das problem kommt doch von wo ganz anders her...

    Autor: fuck ack 10.11.08 - 13:00

    fuck ack,
    aber leute die mutwillig dinge zerstören gab es schon immer und wird es wahrscheinlich immer geben.

  3. Re: das problem kommt doch von wo ganz anders her...

    Autor: räuber 10.11.08 - 17:48

    > aber leute die mutwillig dinge zerstören gab es
    > schon immer und wird es wahrscheinlich immer
    > geben.


    Ja, nur heute müssen sie nicht mal mehr ne Jacke anziehen und das Haus verlassen. Heute kommen die Telefonzellen, die U-Bahn-Haltestellen und die Mülleimer zu uns durchs Telefonkabel nach Hause. Super praktisch!

    :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Brückner System GmbH, Pinneberg
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. Hays AG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 38,00€ (bei ubi.com)
  2. 319,00€ (Bestpreis)
  3. 31,49€
  4. (u. a. Die Siedler History Collection 19,99€, Anno 1800 Gold Edition für 38,00€, Tom Clancy's...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Ölindustrie Der große Haken an Microsofts Klimaplänen
  2. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  3. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01