1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Internetkritiker Keen: Web 2.0…

Wat det einem sin Ul is det anderen sin Nachtigall

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wat det einem sin Ul is det anderen sin Nachtigall

    Autor: Toth 10.11.08 - 13:25

    Das einzige was ich aus diesem Artikel herauslese ist eine gewisse Form von Futterneid.
    Flache Darstellungen und Artikel gibt es doch schon seit eh und jeh und nicht erst seit dem Webzeitalter.
    Ob nun die „Gartenlaube“ von 1910 oder der Arztroman im Groschenheftformat der Jetztzeit, der „schöngeistige“ Inhalt dieser Printmedien findet sich auch analog in der digitalen Welt wieder. Und ich persönlich bin mir nicht sicher ob nur ein Diplom einen Menschen dazu befähigt der Weisheit letzten Schluss der „ungebildeten Restwelt“ mitzuteilen.
    Gerade im Sektor der bildenden und auch darstellenden Kunst gibt es Amateure die so manchen Profi das Wasser reichen können. Und sollte sich zB. Ein Fotograf darüber beschweren dass ihm die Felle wegen der Amateure wegschwimmen, so stellt sich die Frage - wer macht hier was falsch der Profi oder der Amateur. Fakt ist aber eines, diese Amateure findet man nicht auf ToubeGeflicr- Seiten.
    Wer Anspruch sucht wird auch Anspruch finden.

  2. z.B. gute Fotografie auf FlickR

    Autor: Kulturoptimist 10.11.08 - 14:32

    Durch FlickR habe ich schon mehr gute Fotografie entdeckt als jemals in den Zeiten vor "Web 2.0". Mit Musik und MySpace verhält es sich ähnlich.

    Wenn ich an die 80er in einer westdeutschen Kleinstadt zurückdenke ... ca. 2 oder 3 Buchläden, eine kleine Stadtbücherei, eine kleine Schallplattenabteilung im Elektro-Laden, ein paar überspielte Audiocassetten, Tageszeitung, Stern, Spiegel, drei Fernsehprogramme und im Bücherregal ein Lexikon von vor 20 Jahren. Diese Zeiten wünsche ich mir keineswegs zurück!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bank of Scotland, Berlin Mitte
  2. Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main, Düsseldorf
  3. Hays AG, Bonn
  4. Dental Wings GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 48,99€
  2. 22,99€
  3. 3,29€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme