1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apples neuer iPod- und iPhone-Chef…

Was hätte er auch für Arbeit gehabt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hätte er auch für Arbeit gehabt?

    Autor: Probleme 10.11.08 - 13:37

    Grün, blau, rosa, gelb und schwarz?

    Die einzige Arbeit beim iPod ist doch einfach nen größeren Speicher rein und dann schamlos als neu verticken.

  2. Was kann man auch verbessern?

    Autor: oni 10.11.08 - 13:49

    Verwaltung übers Dateisystem? => Rückschritt. Dateien/Ordner halte ich bei den heutigen Mengen für viel zu aufwändig, wenn man nicht gerade die Pflege seiner Datei-Ordnung als Selbstzweck betreibt. Und wie lange soll das Scannen der ID3-Tags dauern, wenn das nach dem befüllen mit Dateien der Player selbst macht, der meist nur einen einfachen Prozessor hat?

    Klangverbesserung? => Da, wo man das hört (in absolut ruhigen Umgebungen mit teuersten Kopfhörern oder im Labor), halten sich wohl die wenigsten, die einen tragbaren Musikplayer nutzen, regelmäßig auf. Sobald auch nur ein Hintergrundgeräusch kommt (die da sind, sobald man vor die Tür geht, also ins Einsatzgebiet solcher Player), ist der Klangvorteil dahin. Auch Noise Cancelling ist nur eine Krücke, da "Gegenschall", was das am Ende ja mathematisch gesehen ist, immer eine messbare Klangverschlechterung bedeutet. Physik kann man nicht überlisten. Gefährlich ist es noch dazu, im Straßenverkehr sind Nebengeräusche wichtig.

    Design? => Es passt zur Corporate Identity. Hinreichend minimalistisch nach dem Grundsatz "weniger ist mehr". Das gefällt nicht jedem, aber es gibt ja keinen zentral festgelegten guten oder schlechten Geschmack.

    Bedienung? => Von allen iPod-Besitzern, die ich kenne, habe ich bisher einen Satz gehört: "Der iPod ist der erste Musikplayer, bei dem ich nicht rätseln oder in die Anleitung schauen musste, wie bestimmte Sachen funktionieren". Unter diesen waren auch studierte Informatiker.

    Features? => Der iPod tut, was er soll: Medien abspielen. Und das macht er gut.

    EDIT: Tippfehler korrigiert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.11.08 13:51 durch oni.

  3. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: Probleme 10.11.08 - 13:58

    oni schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Verwaltung übers Dateisystem? => Rückschritt.
    > Dateien/Ordner halte ich bei den heutigen Mengen
    > für viel zu aufwändig, wenn man nicht gerade die
    > Pflege seiner Datei-Ordnung als Selbstzweck
    > betreibt. Und wie lange soll das Scannen der
    > ID3-Tags dauern, wenn das nach dem befüllen mit
    > Dateien der Player selbst macht, der meist nur
    > einen einfachen Prozessor hat?
    >
    > Klangverbesserung? => Da, wo man das hört (in
    > absolut ruhigen Umgebungen mit teuersten
    > Kopfhörern oder im Labor), halten sich wohl die
    > wenigsten, die einen tragbaren Musikplayer nutzen,
    > regelmäßig auf. Sobald auch nur ein
    > Hintergrundgeräusch kommt (die da sind, sobald man
    > vor die Tür geht, also ins Einsatzgebiet solcher
    > Player), ist der Klangvorteil dahin. Auch Noise
    > Cancelling ist nur eine Krücke, da "Gegenschall",
    > was das am Ende ja mathematisch gesehen ist, immer
    > eine messbare Klangverschlechterung bedeutet.
    > Physik kann man nicht überlisten. Gefährlich ist
    > es noch dazu, im Straßenverkehr sind
    > Nebengeräusche wichtig.
    >
    > Design? => Es passt zur Corporate Identity.
    > Hinreichend minimalistisch nach dem Grundsatz
    > "weniger ist mehr". Das gefällt nicht jedem, aber
    > es gibt ja keinen zentral festgelegten guten oder
    > schlechten Geschmack.
    >
    > Bedienung? => Von allen iPod-Besitzern, die ich
    > kenne, habe ich bisher einen Satz gehört: "Der
    > iPod ist der erste Musikplayer, bei dem ich nicht
    > rätseln oder in die Anleitung schauen musste, wie
    > bestimmte Sachen funktionieren". Unter diesen
    > waren auch studierte Informatiker.
    >
    > Features? => Der iPod tut, was er soll: Medien
    > abspielen. Und das macht er gut.
    >
    > EDIT: Tippfehler korrigiert


    Ist das nun Pro oder Con Apple?

    Die Corporate Identity lautet: Mache die Dinge so simpel, damit man möglicht maximalen Gewinn erzielen kann.

    Man spart sich Designer und aufwändige Produktionsketten.

    Wenn du persönlich keinen unterschied zwischen blechigen iPod-Sound und einem hochwertigen Player hörst, tut mir das fast schon leid. Aber nur fast ;-)

  4. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: hoho 10.11.08 - 14:42

    welcher player ist denn deiner meinung nach hochwertig? ich glaube wenn man die absolute klangqualität haben will ist man sowieso mit mp3-player komplett falsch bedient und sollte sich lieber wieder n md-player besorgen.

  5. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: Seth Gecko 10.11.08 - 15:24

    Probleme schrieb:
    >
    > Die Corporate Identity lautet: Mache die Dinge so
    > simpel, damit man möglicht maximalen Gewinn
    > erzielen kann.
    >
    > Man spart sich Designer und aufwändige
    > Produktionsketten.
    >
    Oft ist es aber so, dass man für eine einfache und intuitive Bedienung wesentlich mehr Aufwand in der Entwicklung betreiben muss. Ich habe zwar noch nie einen iPod in der Hand gehabt, aber wenn die Bedienung wirklich so leicht ist, habe die da auch einiges an Energie reingesteckt.

  6. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: Probleme 10.11.08 - 16:27


    >
    > Oft ist es aber so, dass man für eine einfache und
    > intuitive Bedienung wesentlich mehr Aufwand in der
    > Entwicklung betreiben muss. Ich habe zwar noch nie
    > einen iPod in der Hand gehabt, aber wenn die
    > Bedienung wirklich so leicht ist, habe die da auch
    > einiges an Energie reingesteckt.


    Oder eben einfach viele Funktionen weggelassen. Oder was soll z.B. die Verarsche mit dem Shuffle?

    Dreister kann man Leuten nicht das Geld aus der Tasche ziehen.

  7. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: Herbert Feuerstein 10.11.08 - 16:46

    Probleme schrieb:
    > Oder was soll z.B. die Verarsche mit dem Shuffle?

    Der Shuffle tut was er soll.
    Was ist Dein Problem? Das man damit nicht telefonieren kann?


  8. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: Probleme 10.11.08 - 18:26

    Wahnsinn, ja er tut das was er soll (und jeder andere Player übrigens nebenbei kann)

    Was der Shuffle aber nicht kann, kann er nicht da hast du recht:

    Lass auch du dir von Apple vorschreiben was Hip ist, du depp!

  9. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: Herbert Feuerstein 10.11.08 - 20:17

    :-)
    Mit Deiner Aussage hast Du Dich gerade selbst zu einem gemacht.

  10. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: oni 10.11.08 - 20:21

    Probleme schrieb:
    -------------------------------------------------------

    >
    > Ist das nun Pro oder Con Apple?
    >

    Weder noch.

    > Die Corporate Identity lautet: Mache die Dinge so
    > simpel, damit man möglicht maximalen Gewinn
    > erzielen kann.

    Willkommen im Kapitalismus. Apple ist auch nicht die Heilsarmee.

    >
    > Man spart sich Designer und aufwändige
    > Produktionsketten.

    Klar, wenn die Designer vor Jahren einmal ihren Job gut gemacht haben, kann man sich das auf lange Sicht sparen.

    >
    > Wenn du persönlich keinen unterschied zwischen
    > blechigen iPod-Sound und einem hochwertigen Player
    > hörst, tut mir das fast schon leid. Aber nur fast
    > ;-)
    >

    Ich höre den schon, aber das ist unterwegs wegen der Nebengeräusche irrelevant. Wenn man nicht gerade die mitgelieferten Quäkstöpsel nutzt, sondern irgendwelche Sennheisers um 40-50 Eus, kommt ganz akzeptabler Unterwegsklang raus. Ich höre aber kein HipHop oder Techno, wo ich donnernde Beats und fast nicht vorhandene Höhen brauche, und unterwegs auch keine Klassik. Gitarrenmusik aller Art kommt ganz ordentlich aus dem iPod/iPhone raus.

  11. Re: Was kann man auch verbessern?

    Autor: depp #3 11.11.08 - 02:20

    und wer auf deppen antwort ist selber einer. ich also auch :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Deutschland
  2. FAST LTA GmbH, München
  3. Regierungspräsidium Tübingen, Stuttgart-Feuerbach
  4. Bayern Card-Services GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,49€
  2. 4,63€
  3. (-10%) 31,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Note 20 im Hands-on: Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter
Galaxy Note 20 im Hands-on
Samsung entwickelt sein Stift-Smartphone kaum weiter

Samsungs Galaxy Note 20 kommt in zwei Versionen auf den Markt, die beide fast gleich groß, aber unterschiedlich ausgestattet sind.
Ein Hands-on von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Watch 3 kostet ab 418 Euro
  2. Galaxy Tab S7 Samsung bringt Top-Tablets ab 681 Euro
  3. Galaxy Buds Live Samsung stellt bohnenförmige drahtlose Kopfhörer vor

Pixel 4a im Test: Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger
Pixel 4a im Test
Google macht das Pixel kleiner und noch günstiger

Google macht mit dem Pixel 4a einiges anders als beim 3a - und eine Menge richtig, unter anderem beim Preis. Im Herbst sollen eine 5G-Version und das Pixel 5 folgen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Google stellt das Pixel 4 ein
  2. Android Googles Dateimanager erlaubt PIN-geschützten Ordner
  3. Google Internes Dokument weist auf faltbares Pixel hin

8Sense im Test: Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken
8Sense im Test
Vibration am Kragen gegen Schmerzen im Rücken

Das Startup 8Sense will mit einem Ansteckclip einer Bürokrankheit entgegenwirken: Rückenschmerzen. Das funktioniert - aber nicht immer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Rufus Cuff Handgelenk-Smartphone soll doch noch erscheinen
  2. Fitnesstracker im Test Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4