1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Studie zum Geschäftsmodell Spam

Skalierbarkeit

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Skalierbarkeit

    Autor: JoeX 11.11.08 - 18:00

    470 Millionen Spam Mails = 100$/Tag
    32,9 Milliarden Spam Mails = 7000$/Tag

    Ne, schon klar. Wie viele Menschen gibt es doch noch gleich auf der Welt? Wenn ich den 28 Deppen, die hier V i a g r a gekauft habe 50 Spam Mails schicke, dann kaufen die ganz bestimmt auch 50 mal so viel V i a g r a ... *kopfschüttel*


    P.S. Jetzt muss ich schon unter die Spammer gehen und "V i a g r a" verunstalten, damit der Kommentar funktioniert... (noch mal kopfschuettel)
    >Ihr Beitrag enthält Worte oder Wortgruppen, die von der Verwendung im Forum >ausgeschlossen wurden. Im Allgemeinen betrifft dies Domains, die zuvor in >SPAM-Beiträgen verwendet wurden. Sollten Sie dies für einen Fehler halten, setzen >Sie sich bitte mit Golem.de in Verbindung (optimal: E-Mail mit gewünschtem >Beitragstext und Nutzernamen.)

  2. Re: Skalierbarkeit

    Autor: Django79 12.11.08 - 11:19

    > Ne, schon klar. Wie viele Menschen gibt es
    > doch noch gleich auf der Welt? Wenn ich den
    > 28 Deppen, die hier V i a g r a gekauft habe
    > 50 Spam Mails schicke, dann kaufen die ganz
    > bestimmt auch 50 mal so viel V i a g r a ...
    > *kopfschüttel*

    Da ist was Wahres dran. Die Studie berücksichtigt anscheinend überhaupt nicht, das einmal erfolgreich über Spam angefixte Kunden nicht nur einmal kaufen, sondern auch gerne mal wieder ...

    Einmal ganz davon abgesehen, dass das Verifizieren von eMail-Adressen und das Sammeln von Daten nicht für, sondern über Spam bereits ein Geschäftszweig für sich ist. So lange Werbefirmen allein schon dafür zahlen, geprüfte Adressen zu bekommen, muss man gar nicht selbst etwas verkaufen.

    Und dann dürften noch die Phisher und Konto-Abräumer trotz geringer Trefferquote eine ungleich höhere Marge pro Treffer einfahren.

  3. Re: Skalierbarkeit

    Autor: :-) 12.11.08 - 11:32

    Ich kann mich an keine Spam-mail erinnern, von der aus man etwas hätte bestellen können. Die meisten enthalten nur Blödeltext: Hab eine Million auf dem Konton, kannst du das Geld für mich mal abheben? Darfst auch die Hälfte behalten..., oder einfach nur sinnlose Wortketten.

    Daraus entnehme ich, dass jemand prüfen wollte, ob meine Adresse noch gültig ist. Solange der Betreiber eines Postfaches jede mail annimmt und erst danach auf Spam prüft, solange wird auch das ganze Spam-Geschehen weiterlaufen.

  4. Re: Skalierbarkeit

    Autor: moepus 12.11.08 - 15:24

    Django79 schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Ne, schon klar. Wie viele Menschen gibt
    > es
    > doch noch gleich auf der Welt? Wenn ich
    > den
    > 28 Deppen, die hier V i a g r a gekauft
    > habe
    > 50 Spam Mails schicke, dann kaufen die
    > ganz
    > bestimmt auch 50 mal so viel V i a g r a
    > ...
    > *kopfschüttel*
    >
    > Da ist was Wahres dran. Die Studie berücksichtigt
    > anscheinend überhaupt nicht, das einmal
    > erfolgreich über Spam angefixte Kunden nicht nur
    > einmal kaufen, sondern auch gerne mal wieder ...
    >
    ..angenommen die "kunden" erhalten auch wirklich ihre ware. in wirklichkeit handelt es sich bei den spam-mails keineswegs um echte angebote, sondern nur um eine masche geld zu verdienen. ich glaube kaum, dass ein kunde, der das erste mal keine ware erhalten hat, nochmal beim selben anbieter einkaufen wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  3. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim
  4. Marc Cain GmbH, Bodelshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ (Vergleichspreis 204,68€)
  2. 29,99€ (Bestpreis!)
  3. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  4. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme