Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Games
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Der Lich-König beim…

MMORPG leicht erklärt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MMORPG leicht erklärt

    Autor: W.Kane 13.11.08 - 18:12

    Ich habe beim durchlesen des Themas bemerkt, dass viele Golem User eine sehr merkwürdige Sichtweise zum Thema MMORPG haben.
    Die eine Fraktion verdammt es, als wäre es der Teufel selbst und die andere Fraktion versucht mit Engelsgleicher Zunge dagegen zu halten.
    Aber es gibt noch eine dritte Fraktion, die zu diesen Thema sehr gute Kommentare und weitaus glaubwürdigere Fakten beisteuert.

    Egal ob es WoW, AoC, DAoC, EQ2 oder sonst ein MMORPG ist, es gibt immer diesen Beigeschmack. Der Beigeschmack mit den Namen Sucht. Was ist Sucht?
    Wie definiert sich Sucht? Richtig! Sucht ist, wenn man von einer bestimmten Sache nicht mehr los kommt. Das kann Alkohol, Drogen, Kaffee, Schokolade, Computerspiele, Autos, Sex oder noch viel mehr sein.
    Hier im Forum kann man sogar eine Art Profilierungssucht beobachten.

    Sind Menschen Grundsätzlich Süchtig, wenn Sie MMORPGs spielen? Nein! Sind Sie Süchtig, wenn Sie am Tag mehrere Stunden spielen? Nein! Aber ab wann sind Sie dann Süchtig?

    Richtig! Wie es einige von Euch schon gesagt haben, sind diese Menschen erst Süchtig, wenn das Umfeld nicht mehr wahr genommen wird. Wenn reale Soziale Kontakte darunter leiden. Wenn alle Energie und Gedanken nur noch in diese eine Sache gesteckt werden. Aber wie viele mögen das in Deutschland sein? Denkt mal alle nach, wie viele Bekannte Ihr habt, die in irgend einen Online-Rollenspiel aktiv sind. Und nun sagt einmal, wie viele von diesen keinen Kontakt mehr mit der realen Außenwelt haben. Wenn Ihr alle ehrlich seid und ich die Menge der Golem User berücksichtige, dürfte es keinen geben, der mir einen plausiblen Tatsachenbericht liefern kann. Eventuell habe ich mich damit etwas weit aus den Fenster gelehnt, aber das Risiko gehe ich ein. Denn ich kenne so viele Bekannte, Freunde und Kollegen die WoW oder sonst ein Rollenspiel spielen. Und von dieser Masse an Leuten ist nicht einer Süchtig danach. Alle gehen Ihren Tagewerk nach und treffen sich regelmäßig mit anderen Leuten. (Ja Außerhalb der Onlinewelten)

    Ich möchte in diesen langen Text nicht von der Gefahr der Sucht ablenken und muss eingestehen, dass ich selbst mal jemanden kannte, der Spielsüchtig war. 18 Stunden Everquest2 waren keine Seltenheit. Egal zu welcher Tageszeit ich Online gegangen bin, war er schon da. Und hier kommt mein Rat an Euch alle. Macht es wie ich. Redet mit der Betroffenen Person. Macht Ihr aber keine Vorwürfe, denn das bringt gar nichts. Zeigt Ihr was Sie alles Außerhalb der Onlinewelten verpasst. Habt Geduld und es wird klappen. Das ist alles was wir machen können.

    Die Massensucht, die hier im Thema immer wieder hervorgekramt wird gibt es nicht. Es ist ein Hype, es ist Spass an der Sache. So war es schon immer. Für einige von Euch wirkt es Grotesk, wenn tausende sich Nachts die Füße platt stehen um an dieses Game zu kommen. Aber genauso Grotesk finde ich es, wenn Tausende quer durch Europa fahren, Stundenlang vor Hotels stehen, nur um einmal Bill von Tokio Hotel zu sehen. Sind die alle Süchtig? *kopfschüttel* Nöö!!! Nur in etwas vernarrt, was sich irgendwann wieder legen wird. Genau wie bei WoW und Konsorten.

    Also denkt öfter mal "shit happens".

    mfg
    W.Kane

    Nachtrag: Nein ich spiele kein WoW und auch kein anderes MMORPG und ich Arbeite nicht für Blizzard auch wenn es mir bestimmt einige von Euch unter die Nase reiben wollen.

    *Gong* Runde 2 kann starten.

  2. Re: MMORPG leicht erklärt

    Autor: Forenorc 14.11.08 - 00:49

    Hm, ich wage mal zu behaupten, es hängt von der Mentalität jedes einzelnen Spielers ab. In eine Schublade stecken kann man da prinzipiell keinen.

    Ich habe selbst 10 Monate WoW gespielt. Der erste Char hat noch Spaß gemacht, beim Leveln des zweiten Chars kam teilweise schon Langeweile auf und beim dritten Char war es einfach nur noch ödes Pflichtleveln.
    Nach 10 Monaten hatte mein Mainchar bis auf Sunwell alles gesehen und ich verlor langsam aber sicher die Lust am Spiel.
    Der mangelhafte Service von Blizzard, die schlechte Informationspolitik bei Serverproblemen, die Untätigkeit gegenüber kommerziellen Goldfarmern und die stetig wachsende Zahl von Programmfehlern, die teilweise nach 8-9 Monaten immer noch nicht behoben waren sorgten schließlich für den Entschluss, dass der sich aufbauende Frust weder die Monatsgebühr, noch die 40,- Euro für die Erweiterung wert ist.

    Seit 3 Monaten spiele ich jetzt wieder Singleplayer Offline-Games (aktuell Fallout3, ich liebe es ;)) und habe wesentlich mehr Spaß dran, als ich in den letzten WoW-Tagen hatte.

    Und wenn ich mich richtig amüsieren will, dann schaue ich mal in die Blizzard-Foren und lese die Frustthreads der Dauerspieler, die sich zwar jeden Tag beklagen, eine Aufgabe des Spiels aber nicht ins Auge fassen würden.

    Fehlt mir etwas? Eigentlich nicht. Ich habe zwar auch 2-3 Stunden pro Tag gespielt, aber eben nicht so exzessiv wie die vielen Spieler, die teilweise täglich 8 und mehr Stunden in dem Spiel verbringen.

    Wobei ich persönlich die Erfahrung gemacht habe, dass die ganzen "potentiell Spielsüchtigen" eigentlich nicht wegen des Spiels selbst dabei bleiben, sondern wegen der Leute, die sie da kennengelernt haben. Die nutzen WoW quasi als eine Art Social Network, ein Chat-System mit etwas Action am Rande. Aber wer nur die WoW-Bekanntschaften noch als Grund hat, das Spiel weiterzuspielen, der hat in seinem sozialen Umfeld sowieso schon ein Manko.

  3. Re: MMORPG leicht erklärt

    Autor: W.Kane 14.11.08 - 08:45

    Sieh an sieh an. Da spiegelt sich Haargenau meine Erfahrung mit MMORPGs wieder. Bei mir war es zwar Everquest 2, aber es passt total.
    Der erste Char und alles ist toll. Die Welt möchte erkundet werden, die Mobs wollen gekillt werden, der Char will geskillt werden. Doch wenn man einmal seinen Mainchar auf Maximum gebracht hat und mehr von der Welt gesehen hat als ein Ingame-Admin, stellt sich schnell langeweile ein. Das einzige was mir dann noch geblieben ist, waren die Gildenmitglieder und Newbies in Not. Nach meinem dritten Char habe ich mit Everquest aufgehört.

    Ich glaube auch eher, dass es bei niemanden eine Sucht nach den Spiel ist, sondern mehr eine Sucht nach der Bestätigung anderer Mitspieler.
    Wo sonst auf der Welt kann man so schnell Anerkennung bekommen? Und das unabhängig davon, welche Person hinter dem Char steckt.
    Mein Sohn spielt seit ca. 3 Monaten WoW und ist Gildenmeister. Man muss dazu sagen, dass er erst 11 Jahre alt ist, regelmäßig zum Fussball geht, seine Schuliche Leistung nicht vernachlässigt und jederzeit wenn es an der Tür klingelt mit seinen Kumpels raus an die frische Luft geht.

    Aber worauf ich hinaus will ist, dass im realen Leben kein elfjähriger eine Gruppe von 50 Leuten führen würde. Und das macht wahrscheinlich den Reiz des ganzen aus. Einmal im Leben jemand sein. Egal wie man heißt, wie man aussieht, was man kann und was man nicht kann. Das alles spielt keine Rolle mehr, wenn man die Onlinewelten betritt. Und das lässt so manchen seine reale Umgebung vergessen.

    Bei WoW kommt dann wahrscheinlich noch der leichte Einstieg dazu.

    Jo... das war es was ich sagen wollte.

    mfg
    W.Kane

  4. 3 Chars

    Autor: Noxia 14.11.08 - 09:07

    In 10 Monaten bei täglicher Spielzeit von 2-3 Stunden drei Chars auf LVL 70 und einer davon in jeder Instanz gewesen?

    Never!

  5. Re: MMORPG leicht erklärt

    Autor: n0rg 14.11.08 - 09:31

    Bei deinen Spielzeit angaben machst du besser 2-3 Jahre spieldauer drauß.

    Oder erhöhst auf 5-6 Stunden pro tag, dann klingt das ganze Halbwegs Glaubwürdig!

  6. Re: MMORPG leicht erklärt

    Autor: W.Kane 14.11.08 - 12:28

    @Noxia und n0rg

    Wo steht bitte im Text, dass er alle 3 Chars in 10 Monaten auf Lvl 70 bekommen hat und dann auch noch mit jedem Char in allen Instanzen war?
    Er sagt nur, dass er mit seinen Mainchar bis auf Maximum war und alles was der Mainchar bis jetzt noch nicht gesehen hat ist Sunwell. Also bitte erst lesen, nachdenken und dann eventuell seinen Senf dazu geben.

    mfg
    W.Kane

  7. Re: MMORPG leicht erklärt

    Autor: n0rg 14.11.08 - 15:47

    Denkst du ich weiß das nicht?

    Ich habe sehr wohl vernommen das er lediglich EINEN char als main hatte, trotzdem ist das mit einer Spielzeit von 2-3 Stunden am Tag UNMÖGLICH.

    Ich spiele selbst WoW seit Release, daher meine ich doch etwas ahnung von der Materie zu haben.

    Ich liefer dir gerne eine "Überschlags Rechnung" bei Bedarf :)

    Kleines Beispiel als Neueinsteiger brauchst du für einen Char auf 70 gut und gerne 12 Tage, d.h. 288 Stunden, bei 2-3 Stunden pro Tag wären das dann 96Tage (3 Stunden täglich) - 144 Tage (2 Stunden täglich) für den reinen Levelprozess.
    Hast du dieses Level kommt nochmal mindestens die Hälfte dieser Zeit dazu um den Char tauglich zu machen für die genannten Raids.

    Wie gesagt nur ein kleiner Ausblick, bei Bedarf kriegst dus ausführlicher.

  8. Re: MMORPG leicht erklärt

    Autor: W.Kane 17.11.08 - 12:46

    n0rg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Denkst du ich weiß das nicht?

    Ja das denke ich.

    > Ich habe sehr wohl vernommen das er lediglich
    > EINEN char als main hatte, trotzdem ist das mit
    > einer Spielzeit von 2-3 Stunden am Tag UNMÖGLICH.
    > Ich spiele selbst WoW seit Release, daher meine
    > ich doch etwas ahnung von der Materie zu haben.

    Du magst ja Ahnung haben, aber trotzdem bist Du etwas Kleinkariert. Ich denke nicht, dass er Wortwörtlich meinte, jeden Tag 2-3 Stunden zu zocken. Das ist eher so der Durchschnitt. Das kannst Du also behandeln wie eine Statistik.

    > Ich liefer dir gerne eine "Überschlags Rechnung"
    > bei Bedarf :)

    Kannst Du machen.

    > Kleines Beispiel als Neueinsteiger brauchst du für
    > einen Char auf 70 gut und gerne 12 Tage, d.h. 288
    > Stunden, bei 2-3 Stunden pro Tag wären das dann
    > 96Tage (3 Stunden täglich) - 144 Tage (2 Stunden
    > täglich) für den reinen Levelprozess.
    > Hast du dieses Level kommt nochmal mindestens die
    > Hälfte dieser Zeit dazu um den Char tauglich zu
    > machen für die genannten Raids.
    >
    > Wie gesagt nur ein kleiner Ausblick, bei Bedarf
    > kriegst dus ausführlicher.

    Danke für das Beispiel. Seh nicht alles so eng. Öfter mal tief durch Atmen und nicht alles auf die Goldwaage legen.

    Schönen Tag noch.

    mfg
    W.Kane


  9. Re: MMORPG leicht erklärt

    Autor: Der Sandmann 17.11.08 - 13:42

    Naja wenn man schon ein Rechenbeispiel bringt sollte man auch zu Ende rechnen.

    Er hat oben geschrieben 10Monate WoW was nach Adam Riese 300 Tage WoW macht.

    Mit dem MainChar auf LvL 70 12Tage Spielzeit(wobei man die nur beim ersten mal braucht, habe selbst mit meinem 2ten Char lvl 70 in 9Tagen und ein paar zerquetsche gemacht...danach allerdings mit WoW aufgehört) macht 12*24= 288 Stunden.

    Effektive Spielzeit hat der gute Mann in der Zeit
    (300*24)/8=900 Stunden,
    wenn wir von 2 Stunden am Tag ausgehen sind
    (300*24)/12=600 Stunden.

    Und nehmen wir an er braucht tatsaechlich nochmal die Hälfte der Zeit für EQ sind wir bei 288+144=432Stunden beim Mainchar.

    Und 2-3Stunden sind ein Duchschnittswert (ich gehe davon aus, dass es Samstage und Sonntage und freie Tage wo auch mal 8 Stunden dabei waren...diese werden gerne rausgerechnet :) )

    Ich sehe hier also keine Inkonsistenz in der Aussage von Kane. Achja und ´Kane schrieb auch, dass er Sunwell nicht besucht hat (also so Späße wie Terasse der Meister etc.) und alles gesehen heisst auch nicht, dass ich jede Instanz mal auf heroic und normal gesehen habe oder ob ich nun Schlangenschrein durch bin oder nicht.

    Ich für meinen Teil hatte nach 4 mal Kara und 2 mal Gruul die Nase voll. (Ok Onyxia hat Spaß gemacht)

    Bis dann

    Der Sandmann

  10. Re: MMORPG leicht erklärt

    Autor: W.Kane 17.11.08 - 17:33

    Der Sandmann schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Naja wenn man schon ein Rechenbeispiel bringt
    > sollte man auch zu Ende rechnen.
    >
    > Er hat oben geschrieben 10Monate WoW was nach Adam
    > Riese 300 Tage WoW macht.
    >
    > Mit dem MainChar auf LvL 70 12Tage Spielzeit(wobei
    > man die nur beim ersten mal braucht, habe selbst
    > mit meinem 2ten Char lvl 70 in 9Tagen und ein paar
    > zerquetsche gemacht...danach allerdings mit WoW
    > aufgehört) macht 12*24= 288 Stunden.
    >
    > Effektive Spielzeit hat der gute Mann in der Zeit
    >
    > (300*24)/8=900 Stunden,
    > wenn wir von 2 Stunden am Tag ausgehen sind
    > (300*24)/12=600 Stunden.
    >
    > Und nehmen wir an er braucht tatsaechlich nochmal
    > die Hälfte der Zeit für EQ sind wir bei
    > 288+144=432Stunden beim Mainchar.
    >
    > Und 2-3Stunden sind ein Duchschnittswert (ich gehe
    > davon aus, dass es Samstage und Sonntage und freie
    > Tage wo auch mal 8 Stunden dabei waren...diese
    > werden gerne rausgerechnet :) )
    >
    > Ich sehe hier also keine Inkonsistenz in der
    > Aussage von Kane. Achja und ´Kane schrieb auch,
    > dass er Sunwell nicht besucht hat (also so Späße
    > wie Terasse der Meister etc.) und alles gesehen
    > heisst auch nicht, dass ich jede Instanz mal auf
    > heroic und normal gesehen habe oder ob ich nun
    > Schlangenschrein durch bin oder nicht.
    >
    > Ich für meinen Teil hatte nach 4 mal Kara und 2
    > mal Gruul die Nase voll. (Ok Onyxia hat Spaß
    > gemacht)
    >
    > Bis dann
    >
    > Der Sandmann
    >
    Danke Sandmann,

    mein Beitrag bezog sich zwar auf Forenorc, aber ich bin froh, dass es noch Menschen gibt, die es verstehen Beiträge zu lesen, zu analysieren und vernünftig zu beantworten.

    Danke Sandmann

    mfg
    W.Kane






    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.11.08 17:34 durch W.Kane.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  3. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 17,99€
  3. 3,99€
  4. (-12%) 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29