1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ARD testet "Tagesthemen-interaktiv"

Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: Warum keine ö-r Zeitung 15.11.08 - 12:42

    Sich Nachrichten vorlesen lassen, war vor 10+ Jahren mal notwendig. Wenn man sich bei Golem, Spiegel, Zeit und FAZ die neuesten Neuigkeiten durchliest, hat man viel schneller alle relevanten Informationen zusammen. Außerdem erfährt man so Dinge, die es nie in einer ausführlichen Form in die Tagesthemen schaffen.

    Schaltet die Öffentlich-Rechtlichen endlich ab und steckt das Geld lieber in die Schulen. Mittlerweile können sogar schon viele Leute mit Fachabi nicht mehr richtig schreiben!

  2. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: Student 15.11.08 - 13:19

    Halte ich für groben unfug. Die Öffentlich rechtlichen sind die einzigen, die einigermaßen unabhängig sind. Alle privaten gehören doch Leuten mit bestimmten interessen. ÖR Abzuschaffen wäre so ziemlich das dümmste, was wir unserer Demokratie antun könnten. Das wir mehr Geld für Bildung brauchen ist absolut Richtig, aber da können wir es nicht hernehmen (zumal die GEZ ja auch gar keine Steuer ist und nach abschaffung der ÖR beim Staat nicht mehr Geld da ist).

    Abgesehen davon lasse ich mir ganz gerne was vorlesen ;-) und Bilder sagen schließlich mehr als tausend Worte. Gerade wenn es um Nachrichten geht halte ich Videos für absolut wichtig.

    Grüße vom
    Studenten

  3. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: dered.de 15.11.08 - 18:40

    Jup, schon prinzipiell richtig...

    nur... wem gehören die ÖR's ? Uns? Dem Volk? Beileibe nicht - sondern den Politikern und Beamten die den Apparat "verwalten" und denen, die es finanzieren .. wobei dort lustigerweise keiner über die GEZ als Hauptfinanzquelle zu sehen scheint, sondern man wohl auch lieber auf die Werbefinanzlobby eingeht - oder nicht?

    und: wer schützt und vor deren Manipulativen Eingriffen in das "Material" ?

  4. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: Bouncy 16.11.08 - 00:06

    Student schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Die Öffentlich rechtlichen sind die einzigen, die einigermaßen
    > unabhängig sind.
    wow, wie zufrieden man doch mit "einigermaßen unabhängig" schon ist. mehr kann man wohl gar nicht verlangen, es gibt die schlechten privaten und die zwar schlechten, aber doch noch nicht ganz so schlechten, öffentlich-rechtlichen. und weil die ja nicht ganz so schlecht sind, müssen sie bleiben.
    was für eine argumentation...
    > Halte ich für groben unfug.

  5. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: Siga 16.11.08 - 00:42

    Ergänzunzen zu Deinem Posting:
    ÖR-Fans sind ähnlich verhaltensmäßig "lustig", wie Amerikaner die an Kreationismus glauben. Die glauben auch daran, das die Regierung für sie arbeitet "weil die es geschworen haben und ach so gut sind".
    Wenn die ÖR alles verzichtbare (Hollywood-Filme, WahlbetrügerTalkshows, Bonzen/Millionärs-Sport) rauswerfen würden, was in gleicher (mieser) Qualität auch im Werbe-TV laufen würde (WahlbetrügerTalkshows, BonzenMillionärsSport, Hollywood-Spielfilme, Promi-TV-Nachrichten), könnte die GEZ 20%-25% billiger sein und man könnte sinnvolles senden und die Running-Man-Show mit den Landesbank-Millionen-Verschwendern starten, bis die live bei Maischberger ein Geständnis ablegen und Zwangsarbeit/Harz4(ist eh kaum ein Unterschied) bis zunm Tode annehmen und alles abgeben was sie illegal erbeutet haben, also alle ihre Gehälter zurückzahlen, schliesslich haben die ihre Arbeit nicht gemacht und stattdessen das Volk hunderte Millionen gekostet. Aber stattdessen lieber 2 Tage lang über US-Wahl und den neuen Hund von Obama berichten was die WerbeTV-Sender genau so "gut" machen. Ist natürlich voll der öffentliche Auftrag, genau das zu tun, was die Werbe-TV-Sender machen und dann wedeln sie mit einem Urteil welches vor der Zeit des DVB-T entstand. Dann bezahlen wir beim Einkaufen und bei der GEZ für zwei Mal dasselbe.

    Das mit den ÖR-"Informationen" "klappt" ja auch nur so leidlich und gerade eben, weil es Landesfürsten/Landessender sind und jede Regierung ihre Konkurrenten gerne gebasht sehen sieht. D.h. rote Sender lästern über konvervative Regierungen. Konservative Sender über die linken Regierungen usw.
    Eigentlich sollte aber der Landessender gnadenlos und unbarmherzig über die eigene Regierung berichten, bis die (Sender und Regierungen) endlich mal anfangen, für das Volk zu arbeiten (weil sie es doch geschworen haben, SCNR).
    Stattdessen lieber einen Zentralsender (Arbeitprojektsname "Erich-Merkel-TV") fordern, ohne im geringsten zu peilen, warum es Landessender anstatt eines zentralistischen Putin/Berlusconi/Sarkozy-ZentralTV gibt. Bei Putin/Berlusconi/Sarkozy klappt es ja auch so vorbildhaft.

  6. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: Phobeus 16.11.08 - 09:08

    Wie kommt man darauf, dass ÖR unabhängig sei? Mir kommt regelmäßig die Galle hoch, wenn ich bei wichtigen Themen mal die Tagesschau ansehe und regelmäßig Themen überhaupt nicht dabei sind oder in einer Einseitigkeit präsentiert werden, dass man sich fragt, ob dort bereits eine Form der Zensur greift. Die ÖR unterstehen dem Staat und der Staat ist schon lange nicht mehr das Volk ...

  7. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: Siga 16.11.08 - 10:45

    Die geringere Themenzahl bei Tagesthemen war absichtlich, um besser über die Themen berichten zu können.

    Je öfter ich etwas höre, desdo weniger sollte man es glauben, desdo mehr sollte man es hinterfragen:
    - Spinat hat voll viel Eisen. Uni-Sekretärin hat Kommastelle vertippt, die Uni bekämpft das Vorurteil seit 100 Jahren.
    - Ethernet macht bei 50% die Grätsche, sie müssen FDDI/ATM/... kaufen und uns voll die Taschen follen. Die ix hat mal nachgemessen, hängt davon ab, was man macht. Ethernet ist wohl "anpassungsfähiger" als von Theorie-Spacken gedacht.
    - Wir haben keine Rezession, 2% Wachstum... Jaja.
    ...

    Und genau das fehlt dann bei Tagesthemen. Sachverhalte so darzustellen das es sinnvoll ist und die Leute schlauer sind und nicht verdummt werden von Linken+Rechten oder Neoliberalen oder Keynseanern oder Volkswirten oder Spacken oder Wahlbetrügern eine Plattform zu bieten. Sowas ist auf dem Niveau der Linux/Windows-Taliban und genau das ist es, was ich von Fox-Verdummungs-News erwarte aber nicht von angeblichen Qualitäts-Journalisten bei den ach so tollen ÖR.

  8. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: Scrooge 16.11.08 - 11:24

    Hmmm, ÖR abschaffen? Klingt für mich doch was harsch. Vor allem, wenn ich mir überlege, dass es da draußen immer noch unzählige Menschen gibt, die sich im Internet nach wie vor nicht zurecht finden (was nix mit Dummheit zu tun hat).

    Wenn ich mir dann überlege, dass diese dann ihre Informationen nur noch aus der lokalen Tageszeitung (die zum Teil sicher nicht schlecht aber doch eingeschränkt informiert) und RTL-News (ohne Worte) erhalten, schaue ich sorgenvoll auf die nächste Wahl (bitte jetzt keine Politikverdrossenheitsdiskussion).

    Tatsache ist, dass das Internet nur für Menschen im Alter zwischen 14 und 40 eine zuverlässige Infromationsquelle sein kann, weil diese gelernt haben mit der Informationsvielfalt umzugehen. Alle anderen brauchen immer noch andere Menschen, die den Part eine Redaktion eines Nachrichtenfilters übernehmen. Und da ziehe ich die Tageschau, die Tagesthemen und ähnliche den zur Verfügung stehenden Alternativen vor.

  9. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: X99 17.11.08 - 01:42

    Hast du echt hollywoodfilme mit den öf in verbindung gebracht? Nicht dein ernst oder?

  10. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: Horsti 17.11.08 - 11:50

    ja..dann wünsch ich dir viel spass mit den rtl2-news wenn es die öffentlich-rechtlichen nicht mehr gibt. das ÖR ist das einzige tv-angebot was man noch schauen kann ohne komplett vor der kiste zu verdummen. rtl, pro7, sat1...wenn mal ein film kommet, dann ist der so mit werbung verseucht und gekürzt, dass man vom film selbst eigentlich garnichts mitbekommt. ansonsten darf man sich mit so informativen sendungen wie "bauer sucht frau" und "deutschland sucht den dämlichsten affen" auch die letzten noch aktiven gehirnzellen zerschießen. dann findet man die beiträge der bildzeitung auch endlich wieder informativ und alles ist gut.

  11. Re: Vorgelesene Nachrichten sind obsolet

    Autor: fdasbj 20.11.08 - 10:34

    Student schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das wir mehr Geld für Bildung
    > brauchen ist absolut Richtig, aber da können wir
    > es nicht hernehmen (zumal die GEZ ja auch gar
    > keine Steuer ist und nach abschaffung der ÖR beim
    > Staat nicht mehr Geld da ist).

    Schön, dass Du gleich den Beweis hierfür erbringst!


    > Grüße vom
    > Studenten

    Du hast also auch (Fach-)Abi.
    Au weia......


  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  3. über duerenhoff GmbH, Mainz
  4. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 11,99€
  3. 13,29€
  4. (u. a. Need for Speed: Heat für 23,99€, Unravel Two für 9,99€, Battlefield 1 für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion