Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OLPC schaltet Werbung für den…

Dein Job ist nicht weg - er ist nur woanders ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dein Job ist nicht weg - er ist nur woanders ;-)

    Autor: Outsourcer 17.11.08 - 12:56

    Nun hat es die Industrie tatsaechlich geschafft, dass Arbeitskraefte das Outsourcing der eigenen Jobs in Billiglohnlaender auch noch selber bezahlen!

    Dein Job ist nicht weg - er ist nur woanders. ;-)

  2. Re: Dein Job ist nicht weg - er ist nur woanders ;-)

    Autor: lalala 17.11.08 - 14:16

    Magst du den Fisch lieber am Stück oder zubereitet ?

    <°)))><
    oder
    === === ===

  3. Re: Dein Job ist nicht weg - er ist nur woanders ;-)

    Autor: 17.11.08 - 16:31

    Das ist ja nur gerecht. Durch EU-Subventionen und Einführzölle ruinieren wir die Landwirtschaft in Afrika. Als Ausgleich gibts Computer. In 10 Jahren sind wir in Europa alles Bauern und IT kommt aus Afrika. Das ist der große Plan unserer Politiker.

  4. Re: Dein Job ist nicht weg - er ist nur woanders ;-)

    Autor: DARTH VADER SPRICHT 17.11.08 - 16:54

    In Echt jetzt?
    Finds aber ganz gut, weil dann die Killerspieler mit 12 Jahren das erste Mal nen Acker umpflügen statt dumm rumzuballern, sich den arsch plattzusitzen und diese verf*ckte Komastarre dann auch noch als Elektro-Sport bezeichnen.

  5. Soll ich dem Bauern oder Knecht seinen Job wegnehmen ...

    Autor: CyberMob 17.11.08 - 17:03

    ... und nicht mehr für Traktoren und Energie sorgen? Geh mal raus in den Wald, warte bis irgendow der Bliz einschlägt, damit Du Feuer hast und Sche dann oberirdisch nach Steinen aus denen Du das erste Metall schmelzen kannst, welches Du zu einer Schaufel formen kannst. Sei zudem so bloed nicht kommunizieren oder irgendwo nachfragen zu koennen. Bevor Du auch nur das erste Stueckchen Acker kultiviert hast bist Du verhungert.

  6. Re: Soll ich dem Bauern oder Knecht seinen Job wegnehmen ...

    Autor: DARTH VADER SPRICHT 17.11.08 - 17:05

    Und die Alternative liegt im Killerspiel oder was?!

  7. Re: Dein Job ist nicht weg - er ist nur woanders ;-)

    Autor: hammer auf kopfhammer auf kopf 17.11.08 - 17:58

    DARTH VADER SPRICHT schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ...
    > statt dumm rumzuballern, sich den arsch
    > plattzusitzen und diese verf*ckte Komastarre dann
    > auch noch als Elektro-Sport bezeichnen.
    *unterschreib*

  8. Alternative Killerspiel

    Autor: Kieler Killa 18.11.08 - 01:29

    DARTH VADER SPRICHT schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und die Alternative liegt im Killerspiel oder
    > was?!

    So lernt man frühzeitig wie es in der heutigen Gesellschaft abläuft. Entweder man killt oder wird gekillt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Infokom GmbH, Karlsruhe
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main
  3. Allianz Deutschland AG, München, Unterföhring
  4. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 107€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. ab 369€ + Versand
  4. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22