1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bitkom: Offizielle Bürger-E-Mail der…

Re: Keine schlechte Sache

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Keine schlechte Sache

    Autor: test2257 17.11.08 - 18:41

    Ich finde, diese Bürger-E-Mail ist eine gute Idee. Da die von Unbefugten nicht eingesehen werden kann, werden die Konten wohl auf dem Server verschlüsselt sein. Einloggen/Signieren funktioniert dann wohl two-factor-mäßig mit dem neuen ePA auf dem sich ein privates Zertifikat befindet.

    Ich würde so eine absolut sichere Adresse als Password-Recovery Adresse für meine Domain und Hauptemail benutzen.

  2. Ein weiterer Schritt Richtung 1984

    Autor: Barry Black 17.11.08 - 18:52

    Verschlüsselt, aber der Staat hat dann bestimmt den Ersatzschlüssel. Das wäre dann nur noch eine Frage der Zeit, bis jeder Hans Wurst vom Finanzamt, Arge, Polizei, usw. auf deine Email-Einschreiben mit jeder noch so unsinnigen Begründung zugreifen kann! Als nächstes werden dann wahrscheinlich anonyme Emailkonten bei ausländischen Anbietern verboten.

    DDR ick hör dir trapsen...

  3. Re: Ein weiterer Schritt Richtung 1984...

    Autor: sonnendeck 17.11.08 - 19:04

    was hat smime um das es wohl geht mit dem Mail Account zu tun ?

  4. Re: Ein weiterer Schritt Richtung 1984

    Autor: test2257 17.11.08 - 19:08

    Ach was. Auch jetzt kann schon dein Telefon abgehört, Wanzen bei dir installiert, dein Handy lokalisiert werden etc. Alles unter Richtervorbehalt.

    Du musst das Konto ja nicht nutzen. Kannst dir auch weiterhin alles in Papierform zustellen lassen und der Postbote schmeisst es vielleicht aus Dusseligkeit woanders ein.

    So ein absolut sicheres Mailkonto zu haben ist doch supi.

  5. Re: Keine schlechte Sache

    Autor: nic3mr 17.11.08 - 19:03

    Schon mal was absolut sicheres Gesehen in den letzten Jahren? Ich bin kein Kryptologe aber so ziemlich alles bei dem Schluessel getauscht werden ist irgendwann unsicher. Ich bin kein Feind des Fortschritts, aber Behoerden Emails halte ich fuer ziemlich Fragwuerdig. Da kommen dann Gerichtstermine per Email und mein Provider hat einen Netzausfall oder die eine Behoerde guckt dann mal schnell wegen Gefahr im Vollzug in die Briefe die mir die andere geschickt hat. Das halte ich fuer ein bischen zu einfach und ich stelle die Frage ob man der Gewaltentrennung so entgegenwirken sollte (also durch so eine Zentrale stelle die leicht missbraucht werden kann).

    Just my two cents.

    nic3mr

  6. Re: Keine schlechte Sache

    Autor: sonnendeck 17.11.08 - 19:07

    und was ist wenn dein Postbote die Post verschwinden lässt weil er kein bock auf austragen hat oder ein Nachbar deine Post klaut ? Da sind mir Emails lieber weil ich das vom Anfang bis ende nachweisen kann wenn es zum ausfall kommt .........

  7. Re: Keine schlechte Sache

    Autor: wand 18.11.08 - 09:53

    Zitat: "und was ist wenn dein Postbote die Post verschwinden lässt weil er kein bock auf austragen hat oder ein Nachbar deine Post klaut ?"

    Ja, is klar. Einschreiben existiert ja nicht.

    Nur zu deiner Information: Für sichere Kommunikation brauchst du keine De-Mail. Da brauchst du auch keinen Staat. Und durch Telekom und Staat wird deine Kommunikation höchstens unsicherer, aber nicht sicherer.

  8. Re: Keine schlechte Sache

    Autor: Evilchen2 18.11.08 - 09:46

    +++ a die von Unbefugten nicht eingesehen werden kann, werden die Konten wohl auf dem Server verschlüsselt sein. Einloggen/Signieren funktioniert dann wohl two-factor-mäßig mit dem neuen ePA auf dem sich ein privates Zertifikat befindet. +++
    Du gehst hier von bekannten Sicherheitsstandards aus.
    Glaubst du wirklich, das die Behörden dieses Prinzip umsetzen können?
    Ich habe sogar kaum zweifel daran, das die glauben, eine Mail über smtp wäre absolut sicher und kann nicht abgehört werden. Schließlich haben die Wanzen am PC absolut keinen Mux von sich gegen. Muss also sicher sein!!!

    Muh ich kriech kopping

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. ING Deutschland, Frankfurt
  3. über vietenplus, Großraum Osnabrück
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme