Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Test: Nintendo DSi - spielen…

Bei alten Spielen kein WPA

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bei alten Spielen kein WPA

    Autor: RoflCopter 18.11.08 - 15:33

    Leider kann man die alten spiele nur mit WEP spielen...

  2. Quelle? Karstadt?

    Autor: Missingno. 18.11.08 - 15:43

    Dem Spiel sollte es eigentlich egal sein, wie die Verbindung zustande kommt.

    --
    Dare to be stupid!

  3. Re: Quelle? Karstadt?

    Autor: RoflCopter 18.11.08 - 21:04

    Es ist einfach so, die Games sollen abwärtskompatibel sein, deswegen games nur WEP und alle anderen Services für DSi können wep und wpa(2)(tkip/aes)

  4. Re: Quelle? Karstadt?

    Autor: Dark 19.11.08 - 10:25

    RoflCopter schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Es ist einfach so, die Games sollen
    > abwärtskompatibel sein, deswegen games nur WEP und
    > alle anderen Services für DSi können wep und
    > wpa(2)(tkip/aes)

    Das ist aber echt Blödsinn. Die Games interessiert doch nicht, wie die Verbindung zum Access-Point verschlüsselt wird. Das macht doch das BS im Hintergrund. Is doch ne andere OSI-Schicht. *g*
    Es ist nämlich nicht so, dass die Spieleentwickler die WEP/WPA-Verschlüsslung selbst in den Spielen umsetzen.

  5. Re: Quelle? Karstadt?

    Autor: Missingno. 19.11.08 - 10:37

    Sehe ich genauso.
    Für das Spiel ist eine Verbindung entweder da oder eben nicht da. Und wenn keine da ist, wird dem DS(i) gesagt, er soll bitte eine Verbindung nach seinen Einstellungen herstellen.
    Das ist 100% kompatibel mit allem, alles andere wäre Murks.

    --
    Dare to be stupid!

  6. Re: Quelle? Karstadt?

    Autor: Dark 19.11.08 - 11:28

    RoflCopter hat Recht - Da haben die Jungs von Nintendo geschlampt...

  7. Re: Quelle? Karstadt?

    Autor: Missingno. 19.11.08 - 11:35

    Hast du dafür jetzt eine Quelle?

    --
    Dare to be stupid!

  8. okay

    Autor: Missingno. 19.11.08 - 11:43

    https://www.golem.de/0811/63637.html

    Murks!

    --
    Dare to be stupid!

  9. Re: okay

    Autor: as (Golem.de) 19.11.08 - 11:54

    Hallo,

    ich hab auch erst gedacht "Das kann doch nicht wahr sein"... und dann habe ich's ausprobiert. :(

    gruß

    -Andy (Golem.de)

  10. Re: okay

    Autor: RoflCopter 19.11.08 - 16:12

    Jaja, im fertig machen ist die Golem Community echt gut ;D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Allianz Deutschland AG, Unterföhring
  3. Gartenbau-Versicherung VVaG, Wiesbaden
  4. BG-Phoenics GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 89,49€ (nur für Prime-Kunden)
  3. 579€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

  1. iOS, MacOS und WatchOS: Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug
    iOS, MacOS und WatchOS
    Apple verteilt Updates wegen Telugu-Bug

    Apple hat iOS 11.2.6, WatchOS 4.2.3 sowie ein ergänzendes Update von MacOS 10.13.3 freigegeben, um Abstürze durch ein Zeichen der indische Sprache Telugu zu verhindern.

  2. Sicherheitslücken: Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre
    Sicherheitslücken
    Mehr als 30 Klagen gegen Intel wegen Meltdown und Spectre

    Intel wird von mehr als 30 Gruppen wegen der Sicherheitslücken Meltdown und Spectre verklagt. Das Unternehmen glaubt aber nicht, dass durch die Sammelklagen große Belastungen entstehen.

  3. Nightdive Studios: Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt
    Nightdive Studios
    Arbeit an System Shock Remake bis auf Weiteres eingestellt

    Rund 1,35 Millionen US-Dollar haben Spielefans dem Entwicklerstudio Nightdive für die Produktion einer Neuauflage des Klassikers System Shock zur Verfügung gestellt. Nun ist die Arbeit an dem Projekt eingestellt - angeblich soll es später fortgesetzt werden.


  1. 00:27

  2. 18:27

  3. 18:09

  4. 18:04

  5. 16:27

  6. 16:00

  7. 15:43

  8. 15:20