Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wirtschaftsminister: Ausbau der…

Abschaltbare Steckernetzteile

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: Siga 19.11.08 - 11:48

    Merkels Physik-Dr.Titel erlaubt es ihr anscheinend nicht, nur noch bequem abschaltbare Geräte und abschaltbare Steckernetzteile (Handy, DSL-Router, SetTopBox,...) vom Staat kaufen zu lassen. Muss echt schwer sein. Ist sicher Absicht, weil dann ein Atomkraftwerk weniger ans Netz müsste und die Unlauterkeit der CDU sichtbar würde.

    Und eine Haus-Infrastruktur für 5 und 12 Volt wäre nett. Viele Geräte im Haus kommen ja damit aus. Da könnte man tagsüber per Solar powern/unterstützen und nur Nachts das 5/12-V-Netzteil nutzen. In einer Wohnung sind die LeitungsVerluste hinnehmbar wenn man eine Handvoll SteckerNetzteile als Alternative dagegen rechnet.

    Breitband ist teilweise iirc ab 128 Kbit/s. Für HD-TV reicht das nicht. Für Web/Email/RSS schon.
    Die labern also herum und bauen eh nie aus. Sucht mal nach "DBD" hier bei golem in den News-Meldungen. Die wollen doch gar nicht. Wäre ja schlecht für die T-Com.

    War Glos nicht der, der uns ein paar Prozent Wachstum versprochen hat ? Kriegt der sein Gehalt erst, wenn diese WachstumsProzente wieder erreicht sind ? Wäre doch fair.
    Und auf die Hälfte der Promi-Teilnehmer (letzter Absatz der NewsMeldung) und/oder deren Firmen können ich und das Forum sicher gut verzichten.

  2. Re: Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: Helmutk 19.11.08 - 12:09

    Wäre noch anzumerken: Schäuble und Co. haben meine Gier nach Megabit gänzlich verschwinden lassen. Als ehemals intensiver Internetnutzer, wäre es mir Heute egal, wenn mein Zugang nur noch z.B. 128 kBit hätte. Meine Aktivitäten im Netz beschränken sich nur noch auf Zeitung lesen, Email nur noch im Notfall (Ich schreibe wieder Briefe). ernsthaft, ich überlege, ob ich in Zukunft ein Internetcafé nutzen soll und meinen Zugang nicht besser kündige.

  3. Re: Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: cyd 19.11.08 - 13:23

    wg der Panik mache von wg Bundestrojaner? :) nicht Dein ernst oder
    Hat doch auch seine positiven Seiten, jetzt wollen alle mehr Datensicherheit für zu Hause ;)
    Der schäuble kann sein bundestrojaner schon versuchen bei mir zu installieren :) mehr als Datenmülll sieht er da nciht :)

  4. Re: Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: karamba 19.11.08 - 13:42

    > Wäre noch anzumerken: Schäuble und Co. haben meine
    > Gier nach Megabit gänzlich verschwinden lassen.

    Haha, da bin ich bis jetzt auch noch nicht drauf gekommen. Wieso ist Schäuble eigentlich kein großer Befürworter von mehr Upstream für deutsche DSL- Nutzer? :)

  5. Re: Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: Abschaltbare Castor-Gegner jetzt! 19.11.08 - 16:09

    > Merkels Physik-Dr.Titel erlaubt es ihr anscheinend nicht, nur noch bequem
    Sie hat in Physikalischer _Chemie_ promoviert.

    > abschaltbare Geräte und abschaltbare Steckernetzteile (Handy, DSL-Router,
    > SetTopBox,...) vom Staat kaufen zu lassen.
    Wir sind nicht in der DDR! Jeder kann sich eine Steckerleiste mit Schalter kaufen.

    > Muss echt schwer sein. Ist sicher Absicht, weil dann ein Atomkraftwerk weniger
    > ans Netz müsste und die Unlauterkeit der CDU sichtbar würde.
    Wann kapiert ihr endlich, dass die Kohlekraftwerke viel schädlicher für die Umwelt sind? Und mehr Radioaktivität als Kernkraftwerke setzen sie auch noch frei!

    Man sollte m.E. alle Kohlekraftwerke sofort durch moderne Kernkraftwerke ersetzen. Bis wir bei 100% regenerativen Quellen sind, werden nämlich noch ein paar Jahrzehnte vergehen. Wir können bis dahin nicht immer mehr CO2 rausblasen. Der Energieverbrauch nimmt nämlich nicht ab, egal ob wir Steckernetzteile, die zugegebenermaßen extrem ineffizient sind, abschalten oder nicht. Das sind PEANUTS.

    Natürlich wäre ein 12V-Gleichstrom-Netz für Kleingeräte zu Hause schön. Nur wird halt niemand von den selbsternannten Umweltfreunden ein paar tausend € dafür hinlegen...

  6. Re: Abschaltbare EuroKaltgeräteKabel

    Autor: Siga 19.11.08 - 19:07

    Abschaltbare Castor-Gegner jetzt! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > abschaltbare Geräte und abschaltbare
    > Steckernetzteile (Handy, DSL-Router,
    > SetTopBox,...) vom Staat kaufen zu lassen.
    > Wir sind nicht in der DDR! Jeder kann sich eine
    > Steckerleiste mit Schalter kaufen.

    Schau Dich mal um und sei ehrlich. Hier:
    - Handy (UMTS-E-plus) andere DSL+Router
    - Switch
    - Lampe
    - USB-DVD-Brenner extern
    - Externe Festplatte
    - SetTopBox
    - Laptop (der muss nachts keinen Strom ziehen)
    Da wären pro Gerät eine Schaltbare Steckerleiste eher schlecht. WAF dürfte niedrig sein wenn überall Steckdosenleisten herumliegen. Ist auch nicht schlau wenn man versehentlich das falsche Kabel abschaltet.

    Wieso kann ich keine Kaltgerätekabel und Euro-Kabel[1] mit Stecker kaufen ? Aber dafür braucht man sicher auch einen Dr der physikalischen Chemie. SCNR.
    [1] Demnächst bastel ich mir sowas selber. "Danke". :-( Die teile für Euro-Kabel gibt es ja wenigstens und Euro-Geräte (Schreibtischlampen u.ä.) gibt es ja auch und haben Schalter. Man muss also so ein Lampenkabel mit Schalter und Euro-Kabel nemen, das Eurokabel schneiden und an den Schalter packen.
    Bei Kaltgeräte würde ich mich das aber eher nicht trauen.

    AquaStop kostet 6 Watt bei Waschmaschine/Spülmaschine. Die ziehe ich nach dem Spülen/Waschen also heraus nachdem die mich 5-10 Jahre "abgezockt"/armgesaugt/ausgeblutet haben, aber die Steckernetzteile und Eurokabel gehen einem nur noch auf den Sack. Heise-Forum: "Die billigen Schalter in schaltbaren Steckdosenleisten bruzeln bei vielen Ampere/Watt an der Waschmaschine gerne weg". Oder plusminus diese woche mit den brennenden Kabeltrommeln gucken weil hier ja niemand garnix glaubt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen im Schwarzwald
  2. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Kingston A400 480 GB für 41,90€ statt 50,10€ im Vergleich, Fractal Design Define R6 USB...
  2. (heute u. a. mit Serienboxen)
  3. 179,99€ (Vergleichspreis 219€)
  4. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. ISS: Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab
    ISS
    Sojus-Kapsel mit Roboter an Bord bricht Andockmanöver ab

    Eine Sojus-Kapsel mit dem russischen Testroboter Fedor an Bord konnte nicht wie geplant an die ISS andocken - wegen eines Problems des automatisierten Andocksystems des Stationsmoduls. Ein zweiter Versuch ist bereits geplant.

  2. Raumfahrt: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    Raumfahrt
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  3. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.


  1. 13:19

  2. 12:43

  3. 13:13

  4. 12:34

  5. 11:35

  6. 10:51

  7. 10:27

  8. 18:00