Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wirtschaftsminister: Ausbau der…

Abschaltbare Steckernetzteile

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: Siga 19.11.08 - 11:48

    Merkels Physik-Dr.Titel erlaubt es ihr anscheinend nicht, nur noch bequem abschaltbare Geräte und abschaltbare Steckernetzteile (Handy, DSL-Router, SetTopBox,...) vom Staat kaufen zu lassen. Muss echt schwer sein. Ist sicher Absicht, weil dann ein Atomkraftwerk weniger ans Netz müsste und die Unlauterkeit der CDU sichtbar würde.

    Und eine Haus-Infrastruktur für 5 und 12 Volt wäre nett. Viele Geräte im Haus kommen ja damit aus. Da könnte man tagsüber per Solar powern/unterstützen und nur Nachts das 5/12-V-Netzteil nutzen. In einer Wohnung sind die LeitungsVerluste hinnehmbar wenn man eine Handvoll SteckerNetzteile als Alternative dagegen rechnet.

    Breitband ist teilweise iirc ab 128 Kbit/s. Für HD-TV reicht das nicht. Für Web/Email/RSS schon.
    Die labern also herum und bauen eh nie aus. Sucht mal nach "DBD" hier bei golem in den News-Meldungen. Die wollen doch gar nicht. Wäre ja schlecht für die T-Com.

    War Glos nicht der, der uns ein paar Prozent Wachstum versprochen hat ? Kriegt der sein Gehalt erst, wenn diese WachstumsProzente wieder erreicht sind ? Wäre doch fair.
    Und auf die Hälfte der Promi-Teilnehmer (letzter Absatz der NewsMeldung) und/oder deren Firmen können ich und das Forum sicher gut verzichten.

  2. Re: Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: Helmutk 19.11.08 - 12:09

    Wäre noch anzumerken: Schäuble und Co. haben meine Gier nach Megabit gänzlich verschwinden lassen. Als ehemals intensiver Internetnutzer, wäre es mir Heute egal, wenn mein Zugang nur noch z.B. 128 kBit hätte. Meine Aktivitäten im Netz beschränken sich nur noch auf Zeitung lesen, Email nur noch im Notfall (Ich schreibe wieder Briefe). ernsthaft, ich überlege, ob ich in Zukunft ein Internetcafé nutzen soll und meinen Zugang nicht besser kündige.

  3. Re: Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: cyd 19.11.08 - 13:23

    wg der Panik mache von wg Bundestrojaner? :) nicht Dein ernst oder
    Hat doch auch seine positiven Seiten, jetzt wollen alle mehr Datensicherheit für zu Hause ;)
    Der schäuble kann sein bundestrojaner schon versuchen bei mir zu installieren :) mehr als Datenmülll sieht er da nciht :)

  4. Re: Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: karamba 19.11.08 - 13:42

    > Wäre noch anzumerken: Schäuble und Co. haben meine
    > Gier nach Megabit gänzlich verschwinden lassen.

    Haha, da bin ich bis jetzt auch noch nicht drauf gekommen. Wieso ist Schäuble eigentlich kein großer Befürworter von mehr Upstream für deutsche DSL- Nutzer? :)

  5. Re: Abschaltbare Steckernetzteile

    Autor: Abschaltbare Castor-Gegner jetzt! 19.11.08 - 16:09

    > Merkels Physik-Dr.Titel erlaubt es ihr anscheinend nicht, nur noch bequem
    Sie hat in Physikalischer _Chemie_ promoviert.

    > abschaltbare Geräte und abschaltbare Steckernetzteile (Handy, DSL-Router,
    > SetTopBox,...) vom Staat kaufen zu lassen.
    Wir sind nicht in der DDR! Jeder kann sich eine Steckerleiste mit Schalter kaufen.

    > Muss echt schwer sein. Ist sicher Absicht, weil dann ein Atomkraftwerk weniger
    > ans Netz müsste und die Unlauterkeit der CDU sichtbar würde.
    Wann kapiert ihr endlich, dass die Kohlekraftwerke viel schädlicher für die Umwelt sind? Und mehr Radioaktivität als Kernkraftwerke setzen sie auch noch frei!

    Man sollte m.E. alle Kohlekraftwerke sofort durch moderne Kernkraftwerke ersetzen. Bis wir bei 100% regenerativen Quellen sind, werden nämlich noch ein paar Jahrzehnte vergehen. Wir können bis dahin nicht immer mehr CO2 rausblasen. Der Energieverbrauch nimmt nämlich nicht ab, egal ob wir Steckernetzteile, die zugegebenermaßen extrem ineffizient sind, abschalten oder nicht. Das sind PEANUTS.

    Natürlich wäre ein 12V-Gleichstrom-Netz für Kleingeräte zu Hause schön. Nur wird halt niemand von den selbsternannten Umweltfreunden ein paar tausend € dafür hinlegen...

  6. Re: Abschaltbare EuroKaltgeräteKabel

    Autor: Siga 19.11.08 - 19:07

    Abschaltbare Castor-Gegner jetzt! schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > abschaltbare Geräte und abschaltbare
    > Steckernetzteile (Handy, DSL-Router,
    > SetTopBox,...) vom Staat kaufen zu lassen.
    > Wir sind nicht in der DDR! Jeder kann sich eine
    > Steckerleiste mit Schalter kaufen.

    Schau Dich mal um und sei ehrlich. Hier:
    - Handy (UMTS-E-plus) andere DSL+Router
    - Switch
    - Lampe
    - USB-DVD-Brenner extern
    - Externe Festplatte
    - SetTopBox
    - Laptop (der muss nachts keinen Strom ziehen)
    Da wären pro Gerät eine Schaltbare Steckerleiste eher schlecht. WAF dürfte niedrig sein wenn überall Steckdosenleisten herumliegen. Ist auch nicht schlau wenn man versehentlich das falsche Kabel abschaltet.

    Wieso kann ich keine Kaltgerätekabel und Euro-Kabel[1] mit Stecker kaufen ? Aber dafür braucht man sicher auch einen Dr der physikalischen Chemie. SCNR.
    [1] Demnächst bastel ich mir sowas selber. "Danke". :-( Die teile für Euro-Kabel gibt es ja wenigstens und Euro-Geräte (Schreibtischlampen u.ä.) gibt es ja auch und haben Schalter. Man muss also so ein Lampenkabel mit Schalter und Euro-Kabel nemen, das Eurokabel schneiden und an den Schalter packen.
    Bei Kaltgeräte würde ich mich das aber eher nicht trauen.

    AquaStop kostet 6 Watt bei Waschmaschine/Spülmaschine. Die ziehe ich nach dem Spülen/Waschen also heraus nachdem die mich 5-10 Jahre "abgezockt"/armgesaugt/ausgeblutet haben, aber die Steckernetzteile und Eurokabel gehen einem nur noch auf den Sack. Heise-Forum: "Die billigen Schalter in schaltbaren Steckdosenleisten bruzeln bei vielen Ampere/Watt an der Waschmaschine gerne weg". Oder plusminus diese woche mit den brennenden Kabeltrommeln gucken weil hier ja niemand garnix glaubt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Störk-Tronic, Störk GmbH & Co. KG, Stuttgart (Vaihingen)
  2. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  3. Flughafen Hamburg GmbH, Hamburg
  4. Linova Software GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. 107€ (Bestpreis!)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. ab 369€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.

  2. SpaceX: Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten
    SpaceX
    Beide Starships sollen in wenigen Monaten starten

    Der Test mit dem experimentellen Raumschiff ist fehlgeschlagen. Laut SpaceX-Chef Elon Musk kein Problem. Dann soll eben gleich das Starship fliegen - und zwar beide im Bau befindlichen Versionen. Am besten noch zwei Mal in diesem Jahr.

  3. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.


  1. 18:30

  2. 18:00

  3. 16:19

  4. 15:42

  5. 15:31

  6. 15:22

  7. 15:07

  8. 14:52