1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Familienministerin plant umfangreiche…

Zum Teufel mit der Familienministerin und ihrer Bande

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Teufel mit der Familienministerin und ihrer Bande

    Autor: Ich schon wieder 20.11.08 - 19:47

    Hey, das soll jetzt nicht bedeuten, dass ich KiPo auch nur im entferntesten unterstütze, ...

    Sollte dieser Vorschlag aus dem Familienministerium durchkommen, dann ist es nur eine Frage der Zeit bis der Nächste sich mit einer Sperrung durchsetzen wird, Argumente für "Wasweissichdenn" gibt es genügend, zur Not nehmen wir halt den Jugendschutz (funktioniert immer!)

    Copyright, Gore, Hardcore, Bombenbauanleitungen, Rotten Neighbours, Nazis, Linke, Osama, Merkel und von der Leyen Bashing, etc.
    Argumente finden sich leicht und die Bild-Zeitung wird alles unterstützen solange sie davon nicht betroffen ist.

    Nett finde ich dann auch wieder, dass das BKA jetzt offenbar nach und nach auch zur Gedankenpolizei ausgebaut wird.
    Ehrlich, dieser Staat kotzt mich mehr und mehr an. Was für ein Witz, dass der ganze Scheiss noch unter dem Label "Demokratie" läuft; die Ursula von der L. erinnert mich immer mehr an eine andere berühmte deutsche Supermama :-(

  2. FULLACK! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser 20.11.08 - 22:41

    klein wenig Text.

  3. Re: Zum Teufel mit der Familienministerin und ihrer Bande

    Autor: wushu 21.11.08 - 09:21

    KP mit anderen Dingen wie Copyschutz zu vergleichen halte ich für genauso perfide, wie die FMinisterin als Bandenchefin zu bezeichnen.
    Klar sind die Politiker immer auf einer neuen Hochzeit zu finden, aber Ihnen deshalb gleich alles mögliche zu unterstellen finde ich einfach.
    KP muss auf alle Fälle aus dem Internet gekippt werden, mit welchen Mittel auch immer. Was ich nicht verstehe, das alles möglich gescannt werden kann, nur dieser Dreck nicht. Hat schon mal jemand auch an die armen Personen gedacht, die mit diesem Abfall auch noch konfrontiert werden, weil es ihr Job ist den Müll aufzuräumen? Ich denke im Interesse der Kinder und der Müllmänner/frauen sollte man diesen Schmutz schnellst möglich abschalten können und denen man habhaft werden kann, am besten gleich komplett wegsperren, am besten in die Irrenanstalt, denn da gehören sie hin. Leider kann man sie nicht in die Müllcontainer kippen, denn da wären sie am besten aufgehoben.

  4. Re: Zum Teufel mit der Familienministerin und ihrer Bande

    Autor: Thema verfehlt 21.11.08 - 09:34

    Ist ja ganz nett. Ich glaube keiner hier wird dir widersprechen das KP bekämpft werden müssen. Aber was bitteschön hilft eine Blockade die jeder 12 Jährige mit einem Proxy umgehen kann? Das sieht der ECO Verband schon richtig. Durch so eine Blockade wird keinem einzigen Kinde geholfen. Die die KP wirklich sehen wollen schaffen das auch mit dem Proxy, denn auch heute muß man sich schon n bissl im Netz auskennen um an so einen Dreck ranzukommen.

    Anstatt zig Mio in so einen Stasi Filter zu kippen (der wie im ersten Post völlig richtig erkannt wurde zu aller Hand Zwecken misbraucht werden kann) sollte das Geld lieber in Ermittler und Aufklärung gesteckt werden.

    Filtern bringt absolut nix!

    Ich verstehe das auch nicht: Für jeden Scheiß holen sich Politiker Berater für zig Mios. Wenn es aber dann mal um wirklich hoch technische Dinge geht darf Frau Familienministerin ihr technisches Unverständiss alles zur Schau stellen.

  5. Re: Zum Teufel mit der Familienministerin und ihrer Bande

    Autor: Thomas1979 21.11.08 - 09:45

    Ich denke nicht, dass es so einfach ist hier zu sagen, alles sperren. DIe Menschen, die solche DInge verbreiten haben immer wieder Wege gefunden, ihre Inhalte zu transportieren. Wenn wir das Problem einfach nur vertuschen ist es nicht gelöst.

    Ein anderes Problem ist (und das wird viel zu selte beachtet), dass die Menschen, die solche Sachen (KP) uterstützen und sich daran ergötzen oft selbst sehr viele leidvolle Erfahrungen mit Sexualität gemacht haben. Ich bin kein Fachmann aber sicherlich wird es bei vielen selbst zu Kindesmisshadlungen gekommen sein. Diese Menschen haben ein falsches Bild von Sexualität erfahren und leben ihre damit verbundenen Bedürfnisse aus. Damit möchte ich KP in keinem Fall verteidigen, aber Frau v.d.L. kämpft wie alle immer nur an der Wirkung und betrachtet nicht die Ursachen. Wenn sie sich mal bewusst mit solchen Menschen unterhalten würde, hätte sie vielleicht auch ein Bild der anderen Seite, aber darauf kommt sie wohl nicht.

    Das Problem liegt einfach viel tiefer. Menschen, die in Zwängen und Gewalt aufwachsen, von ihren Eltern wie Dreck behandelt werden, keine Kindheit genießen können, genießen eben diese Kindheit wenn sie Älter sind und das auf problemtische Weise. Macht, Zwang und Gewalt bestimmen immernoch viele Familien und Erziehungsstile. Wenn wir dort etwas leisten nämlich Freiheit, Freude und Liebe werden sich Prbleme der KP sicher einfacher lösen lassen als mit em Vorschlaghammer von Frau v.d.L.

  6. Re: Zum Teufel mit der Familienministerin und ihrer Bande

    Autor: Ich schon wieder 21.11.08 - 11:05

    Ich bleib dabei die U.v.L. und ihr Ministerium gehören zu einer Bande
    und zwar zu einer der übelsten Sorte.
    Was sie letztlich anstreben ist die Kontrolle über das was gesagt und mitgeteilt wird. KiPo - ich kann nur betonen das das wirklich das Allerletzte und Schlimmste ist - muss als Begründung für Sperrungen herhalten, von denen jeder weiss, dass sie untauglich und unwirksam sind. Kollateralschäden sind dabei inbegriffen und werden billigend in Kauf genommen. SO NICHT! Das geht zu weit!
    Das Verhalten von einigen Kriminellen führt dann dazu dass die die "Allgemeinheit" verdächtigt und bespitzelt wird.
    Das Internet ist nun mal nicht für KiPo verantwortlich. Mit diesen schwachsinnigen Begründungen müssten dann auch alle Briefe untersucht werden und Telefone permanent abgehört werden. Werden sie aber nicht, aus gutem Grund. U.v.L. hat inzwischen ein Niveau erreicht, dass unterhalb von Bild-Wagner ist. Die spielen da echt mit dem Feuer.
    Wenn Du Zensur, Sperrungen willst warum nicht direkt an den Anbieter herantreten, warum nicht Druck auf den Provider ausüben, warum nicht ermitteln (Schau Dir an was das BKA mit der Gesichtsverzerrung des Päderasten gemacht hat, das war doch cool!)
    NEIN UND NOCHMALS NEIN, Sperrungen sind der falsche Weg!
    Die Polizisten die da ermitteln tun mir leid, die verdienen wirklich Trost und volle Unterstützung, aber Sperrungen würden doch nichts ändern, denen muss anders geholfen werden.
    Bei den Sperrungen geht es ums PRINZIP, das wird übel enden, wenn wir uns darauf einlassen würden.
    Jeder Mörder hat sicherlich den Tod verdient, aus gutem Grund haben wir uns dennoch gegen die Todesstrafe entschieden

  7. Re: Zum Teufel mit der Familienministerin und ihrer Bande

    Autor: AMIGA 68060 22.11.08 - 09:03

    Yup, mal abgesehen davon, daß dieser Vorschlag nüchtern technisch betrachtet völliger Humbug ist, um KiPo-Produzenten & Spreadern die Arbeit zu erschweren oder gar das Handwerk zu legen... Proxies, VPN, DRM Material, passwortgeschützte gezippte Files, geschlossene Netzwerke oder Foren, snail mail - es gibt dutzende Umleitungen! Pausenlos wird versucht am GG zu sägen ( Ende dieser Woche mal wieder, und wer war's? Der Schäuble... ) ganz getreu dem Motto: "Was ned passt, des wird passend gemacht!" man hat jetzt schon einen Überwachungsapparat aufgebaut, den man im großen Stil auch gegen die Bürger allgemein einsetzen *könnte* Hat man aber wieder einen weiteren Schritt in Richtung chinesischer Providertechnik gemacht, wird dies so wie bisher immer geschehen, in den weiteren Schritten ausgebaut auf: "Gründe finden wir schon!" Diese unsäglich inkompetente Dame sollte entweder zu Pro7/Sat1/RTL gehen und dort einen auf Terror-Super-Mutter machen oder aber endlich die Arbeit erledigen (lassen) für die sie sich "zur Verfügung gestellt hat"

    *eom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  2. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel
  3. KWA Kuratorium Wohnen im Alter gAG, Unterhaching
  4. Etkon GmbH, Gräfelfing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera