1. Foren
  2. Kommentare
  3. Software-Entwicklung
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › NetBeans 6.5 unterstützt…

Netbeans <-> Eclipse

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Netbeans <-> Eclipse

    Autor: ibsi 20.11.08 - 22:48

    Also ich benutze für so gut wie alles Eclipse. Java / PHP (gut, da ist es Aptana).
    Hab Netbeans vor 2 Jahren mal ausprobiert, aber irgendwie wollte das nicht "passen". Kam mit eclipse immer besser zurecht.

    Was bietet mir Netbeans was Eclipse nicht kann (egal ob Plugins oder nicht, gibts bei NB ja auch)?

  2. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: meine_meinung 21.11.08 - 00:46

    Das beste Feature das Netbeans biete und Eclipse nicht ist: es funktioniert einfach!

    Eclipse + Maven2 + SVN + WTP => das kostet extrem viel Zeit und Nerven wärend das für Netbeans kein Problem darstellt.

    Ansonsten ist Netbeans einfach aufgeräumter und aus einem Guß wärend Eclipse extrem flexible ist aber dafür unübersichtlich und irgendwie "zusammen gefrikelt" wirkt.

    Mein persönlich Gewinner ist aber IDEA - wer den Spass Beruflich macht dem kann nur empfehlen die paar Euro auszugeben und dann hat man seine Ruhe.

  3. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: PHP Junkie 21.11.08 - 00:46

    Netbeans hat nicht so ein scheußliches Lila. Wenn ich das schon sehe, blockiert mein ganzer Denkapparat.

  4. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: takeoff 21.11.08 - 00:52

    Ich habe gerade Netbeans 6.5 beta (und seit gestern release) die letzten Wochen mit Ruby (on Rails) getestet. Es läuft auf jeden Fall stabil und schnell.
    Da aktuellste Version von eclipse / Aptana Radrails ist mir schon bei den Tutorials im Kapitel 1 10x am Tag abgestürzt und ist teilweise sehr langsam (dauert so 10 sekunden bis ein sub-menü erscheint).

  5. PHP mit Aptana/Eclipse???

    Autor: _joe_ 21.11.08 - 02:02

    Wie kann man damit nur arbeiten? Die PHP-Integration ist bisher allenfalls suboptimal.
    Entweder du programmierst damit nur 100-Zeiler oder du könntest genau so gut notepad benutzen.

    Wir können uns noch auf Zend Studio einigen. Das ist ja quasi Eclipse und wird langsam brauchbarer.

  6. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: Hello_World 21.11.08 - 03:18

    Und das nützt mir das ganze "funktioniert einfach" und "aus einem Guss"-Blabla, wenn Netbeans die Funktionalität, die ich benötigt, schlicht und einfach nicht bietet?

  7. Re: PHP mit Aptana/Eclipse???

    Autor: ichich 21.11.08 - 03:20

    Der Indexer des alten ZendStudio war noch schnell, aber die Eclipse-basierende Version ist da grauenhaft. NetBeans hat einen Indexer, der ungefähr an das ZendStudio 5 hinkommt.
    Ansonsten ist die PHP-Integration keineswegs so unausgereift, Codecompletion funktioniert gut und auch JavaScript-Vervollständigung im HTML geht einwandfrei. Ich warte noch auf das Release der Prado-Unterstützung, dann ist es Zend eindeutig überlegen.

    PHilipp

  8. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: nonsense 21.11.08 - 03:43

    meine_meinung schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Eclipse + Maven2 + SVN + WTP => das kostet
    > extrem viel Zeit und Nerven wärend das für
    > Netbeans kein Problem darstellt.
    Eclipse runterladen und Plugins per eingebauter Verwaltung installieren? Das sind ja nicht mal 12 Klicks..

    > Ansonsten ist Netbeans einfach aufgeräumter und
    > aus einem Guß wärend Eclipse extrem flexible ist
    > aber dafür unübersichtlich und irgendwie "zusammen
    > gefrikelt" wirkt.
    NetBeans ist nicht aufgeräumter, sondern bietet einfach weniger. Der einzig wahre Vorteil von NetBeans ist der wirklich gut integrierte GUI-Builder, aber das war es auch eigentlich schon. Ich hab bis Eclipse 3.2 ausschließlich NetBeans benutzt (weil Eclipse wirklich scheußlich lief) aber mittlerweile ist Eclipse mehr als eine vollwertige Entwicklungsumgebung geworden. Die einzige IDE die das noch toppen kann ist Microsofts Visual Studio (das einzig wirklich gute Produkt von Winzigweich) - jedoch leider nur unter Windows und leider nur für Microsofts Sprachfamilien.

    Was mich an Eclipse manchmal wirklich auf die Palme bringt ist der Umgang mit Tomcat - wer oft published (was in der Entwicklungszeit wohl zwangsläufig passiert) guckt öfters auch mal in die Röhre (Tomcat schmiert ab, Projekt wird nicht deployd, Serverkonfig geht flöten).

  9. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: anonymer NB-holiker 21.11.08 - 06:02

    > wenn Netbeans die Funktionalität, die ich benötigt, schlicht und einfach nicht bietet

    Beispiel bitte!

  10. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: sout 21.11.08 - 08:31

    Ist doch alles Geschmackssache. Aber auch Gewohnheit spielt eine Rolle. Im Grunde nehmen sich die IDEs nicht wirklich viel. Wenn man mit Eclipse zufrieden ist, dann soll man auch dabei bleiben.

  11. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: besser wisser 21.11.08 - 08:36

    Also ich glaube, da gab es schon immer einen Glaubenskrieg zwischen Eclipse und Netbeans Anhängern. Die einen finden das aus diesem Grund und in die anderen das andere aus jenem Grund besser.

    Ich für meinen Teil benutze beide. Eclipse beruflich, wegen rcp und es von der Firma so vorgegeben wird. Netbeans nutze ich privat, auch für rcp zum teil, weil mir swing einfach besser gefällt als swt.
    Aber im grunde ist es einfach eine persönliche Vorliebe.

    Also warum machen sich so viele deshalb so viel Stress?

  12. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: BKA Profiler 21.11.08 - 08:48

    Der Netbeans Profiler ist wirklich gut.
    Für die Entwicklung benutze ich eclipse, für Performance Analyse oder die Suche nach Memory Leaks den Netbeans Profiler.
    Bei dem könnten sich kostenpflichtige Profiler z.B. JProbe noch ein paar Scheiben abschneiden.

  13. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: Deppendeetektor 21.11.08 - 08:53

    Wozu braucht ein "PHP Junkie" einen Denkapparat?

  14. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: Rolfcopter 21.11.08 - 09:57

    PHP hin oder her. Betreffend der Farbe geb ich ihm vollkommen recht. Bei einem lila Frontend legts mich unter den Tisch. :-D

  15. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: 3bit 21.11.08 - 11:07

    Die ganze Enterprise integration will bei Netbeans einfach besser funktionieren. Wer schon mal EJB mit GlassFish entwickelt hat wirds wissen.

    Eclipse "vergisst" bei mir regelmässig welche Projekte wie in ein EAR gehören und kann dann nicht kompilieren. Also Project properties -> ear abwählen -> apply -> ear wieder anwählen und es läuft beim nächsten mal dann bei einem anderen Projekt.

    Die code completion in Eclipse ist allerdings ein wenig besser. Ausserdem sind so funktionen wie das anzeigen der Javadoc als tooltip für ne funktion oder mit strg gedrückt auch der Quelltext praktisch und in netbeans (noch) nicht zu haben.

  16. also:

    Autor: GUEST 21.11.08 - 12:20

    ich nutze Eclipse seit zwei jahren aber ich muss sagen Netbeans ab Version 6 insbesondere jetzt Version 6.5 sieht wirklich gut aus. Einfach mal 1-2 Wochen ausprobieren :)

    Gibt sogar ein Scala plugin!

  17. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: meine_meinung 21.11.08 - 15:31

    >> Eclipse + Maven2 + SVN + WTP => das kostet
    >> extrem viel Zeit und Nerven wärend das für
    >> Netbeans kein Problem darstellt.
    >Eclipse runterladen und Plugins per eingebauter Verwaltung installieren? Das sind >ja nicht mal 12 Klicks..

    Die tolle "eingebaute Verwaltung" ist so ziemlich das schlechteste an ganz Eclipse. Zwar wurde das in 3.4 überarbeitet aber das ist immer noch extrem langsam.

    Das offizielle SVN Plugin für Eclipse ist Subversive: warum muss ich per Hand eine Updatesite hinzufügen um ein offizielles Plugin zu installieren? Oder anders: wie kann Subversive offizielles Plugin werden wenn man aus Lizensgründen den SVN Connector nicht auf Eclipse Update Site stellen darf.

    Als ich das Ding das erste mal installiert hab ich einfach mal alles ausgewählt. Dumm nur das Eclipse der Meinung war auf meinen Linux System auch die Win32 Plugin zu installieren. Danach konnte nochmal von vorne Anfangen weil Eclipse mich die Win32 Versionen der Plugin nicht deinstallieren ließ weil sie von Linux ja nicht unterstützt werden ... ist ja logisch!

    Die andere Frage ist: warum biete Eclipse nicht einfach SVN support von Haus aus an wie es Netbeans und IDEA tun.

    Bei Maven2 fängt das Spiel wieder von vorne an. Ich hab die Wahl zwischen dem "offizielen" Q4E Plugin mal gar nix kann oder M2Eclipse das zwar das Maven Project direct aus dem SVN auschecken kann und das komplette Projekt aufsetzt danach aber Eclipse jede Stunde einmal abstürzen läßt.

    Auch immer wieder schon die sehr Aussagekräftigen Fehlermeldungen in Eclipse in dennen selten mehr drin steht als die Exception die geflogen ist.

    Das Thema Tomcat hattest du selbst schon erwähnt. Rennt auch eher bescheiden.

    Dann bleibt noch zu erwähnen das Eclipse einfach ein unglaubliches Ressourcen Monster ist das selbst relativ Potente Entwicklungs-Rechner in die Knie bekommt.

    Warum der JSP Validator Fehler anzeigt wo keine sind wird mir auch auf immer ein Rätsel bleiben.

    Ich hab Eclipse Jahre lang benutzt - aber seid dem die immer mehr auf Eier-Legende-Wollmilchsau gehen und die Java-IDE eigentlich nur noch eine sehr kleine Rolle spielt wird das Ding in meinem Augen immer schlechter.

    Und wenn man sich mal so anschaut was die in E4 machen wollen: Gute Nacht - spätestens ab E4 wird eine andere Java IDE auf Platz eins stehen!

  18. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: ibrkar 28.11.08 - 19:23

    Hallo Programmeirer,
    ich brauche Ihre Hilfe!
    ich möchte gerne NetBeans IDE Early Access for PHP auf Windows Vista installieren. Weiss aber nicht wie? und kann leider kein English? ich bin auch nur ein blöder Anfänger. Ich meine nicht nur Anfänger sondern vielleicht schlimmer. Kann mir Jemand ein Link, eine Doku oder änliches schicken?
    Danke euch im Voraus

  19. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: Gunman 04.12.08 - 13:50

    Kombination Netbeans - doxygen.

  20. Re: Netbeans <-> Eclipse

    Autor: Gunman 04.12.08 - 13:50

    Schonmal subclipse probiert? Vielleicht besser.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. WIRCON GmbH, Heidelberg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg
  4. alpha Tonträger Vertriebs GmbH, Erding

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

  1. Phineas Fisher: 100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks
    Phineas Fisher
    100.000 Dollar für antikapitalistische Firmen-Hacks

    Was ist das Hacken einer Bank gegen die Gründung einer Bank? Dieses abgewandelte Brecht-Zitat scheint das Motto von Phineas Fisher zu sein. Mit dem erbeuteten Geld will er antikapitalistische Hacks anstiften.

  2. Bürokratie: Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still
    Bürokratie
    Einige Mobilfunk-Bauvorhaben stehen seit sechs Jahren still

    Für die Netzbetreiber und den Bitkom sind behördliche Verfahren oder fehlende Standorte schuld an den Funklöchern. Das bewertete der Bundesverkehrsminister gerade erst noch deutlich anders.

  3. LVFS: ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates
    LVFS
    ChromeOS nutzt Linux-Werkzeug für Firmware-Updates

    Dank dem Linux Vendor Firmware Service (LVFS) können Linux-Nutzer schnell und einfach Firmware-Updates für ihre Geräte einspielen. Google wird das dazugehörige Werkzeug Fwupd künftig für ChromeOS verwenden, vermutlich für Peripheriegeräte.


  1. 16:02

  2. 15:38

  3. 15:23

  4. 15:06

  5. 15:00

  6. 15:00

  7. 14:29

  8. 14:03