1. Foren
  2. Kommentare
  3. Security
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bürgerpost De-Mail startet in…

Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: Staat + Telekom 21.11.08 - 16:40

    Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen, wenn ein Staat, der seine Bürger mit der Vorratsdatenspeicherung unter Generalverdacht stellt und ein Telekommunikationunternehmen dass nach eigenen Regeln ungehindert Leute überwacht, zusammen arbeiten.

    Leute die keine Ahnung haben, wollen Leuten die kein Vertrauen haben, Dinge anbieten die sie nicht brauchen.

  2. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: shalalalala 21.11.08 - 18:11

    Gute Zusammenfassung. Danke.

  3. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: ochnaja 21.11.08 - 18:24

    Wozu denn Vertrauen schaffen?

    Das System wird einfach irgendwann zur Pflicht, wenn die Telekom und andere Unternehmen ihr Geld damit verdient haben.

  4. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: sdg 21.11.08 - 23:55

    Das Traurige ist nur das diese Mist MILLIONEN kostet, und zwar Geld das uns dann in Form von Steuern abgepresst wird.
    Die einzigen die davon Profitieren sind die Firmen die das betreiben und möglicherweise ein par Politiker die dafür eine kleine "Belohnung" einstreichen.

    Aber so ist das nunmal, die Banker bekommen für ihre Unfähigkeit ja auch unsere Steuermilliarden in den Arsch geschoben, alles Verbrecher.

  5. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: Knux 22.11.08 - 12:01

    So wie ich den Artikel verstanden habe, hat DE-Mail vor allem einen Zweck: Den Kontakt mit Behörden von Papier auf E-Mails umzustellen. Derzeit muß man für jeden Antrag noch ins Amt rennen oder ihn per Post schicken, und zurück genau das gleiche. Das kostet Unmengen an Porto, Papier und Druckerschwärze.

    Dabei wäre es wirklich praktisch, wenn ich meinen Widerspruch gegen den Strafzettel einfach online einreichen könnte. Oder auch den Antrag für die Baugenehmigung.

  6. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: Hugo Egon 22.11.08 - 19:38

    Nettes Detail am Rande:
    auf das Ganze soll ein E-Porto erhoben werden
    Link: http://blog.fefe.de/?ts=b7d85ae3

  7. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: AMIGA 68060 22.11.08 - 19:54

    THX für den Link.
    Aua, wenn das mit dem e-Porto stimmen sollte....
    Aber was anderes hätte ich, neben dem Schlapphut "in der Leitung" nicht erwartet...

    *eom

  8. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: gty 22.11.08 - 20:34

    und e-schmiergeld ist auch im kommen!

  9. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: olalala 22.11.08 - 22:33

    wenn das wirklich mit dem e-porto kommt, wissen die wirklich wie man die leute weiter auspresst. Unglaublich eigentlich auf ne mail porto zu erheben

  10. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: ach..... 22.11.08 - 23:15

    man, das tut mal wieder richtig weh...

    bei sowas (wenns keine Verschwörungstheorie ist ;o) merkt man wieder, wer unsere Gesetze macht -> alte Säcke und Säckinnen (wir wollen ja Gleichberechtigung) die von tuten und blasen in Belangen von 21. Jahrhundert haben (oder gut geschmiert werden)

    imho...
    und evtl. überspitzt.

  11. Re: Woher soll das Vertrauen der Bürger in DE-Mail kommen...

    Autor: folienkartoffel 23.11.08 - 15:21

    ach..... schrieb:

    > wenns keine Verschwörungstheorie ist...

    Siehe "Wie teuer wird der De-Mail-Versand?" im offiziellen FAQ:

    https://www.e-konsultation.de/buergerportalgesetz/index.php?page=viewcompiler_faq&id_view=3&menucontext=29


    Zumindest ist es angedacht.......

    Naja, wie so oft - die Verantwortlichen haben vermutlich noch nie in ihrem Leben selber eine E-Mail geschrieben.

    Der Klassiker dazu: http://www.youtube.com/watch?v=C0Q41F6m1_E

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EBB Truck-Center GmbH, Baden-Baden
  2. Mecklenburgische VERSICHERUNGSGRUPPE, Süd-/Ostdeutschland (Home-Office)
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  4. R2 Consulting GmbH, Bayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 26,99€
  3. 8,99€
  4. 68,23€ (Release 03.12.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
Gemanagte Netzwerke
Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
Von Boris Mayer


    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
    Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
    Amazon hat den Besten

    Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
    2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
    3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

    No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
    No One Lives Forever
    Ein Retrogamer stirbt nie

    Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
    Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
    2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
    3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021