1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7: Betaversion erscheint…
  6. Thema

Windows 7 wird wie versprochen....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: LingLingAusschalter 22.11.08 - 14:50

    Ling-Ling schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich wüsste nicht wo ich hier irgendjemanen
    > beleidigt habe?!?!

    Ganz einfach:

    > allwissender großer Gott des Linux

    Das ist eine Beleidigung. Du versündigst dich, indem du mir Göttlichkeit anmaßt. Ich würde das nicht tun. Mit der Aussage, das ich beleidige, hast du vollkommen recht. Damit heize ich die Diskussion an. Wenn ihr Windows-Würstchen glüht, macht ihr mehr Fehler, so einfach ist das :-P

  2. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: ferdl 22.11.08 - 14:51

    5 min. um sich vom "Setup.exe" Dschungel zu verabschieden und sich an den übersichtlichen Paketmanager zu gewöhnen. Das dauert in der Regel 5 Minuten. Jetzt klar?

  3. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Ling-Ling 22.11.08 - 14:53

    LOL
    Naja ist wohl daneben gegangen. Zwischen beleidigen und Ironie besteht aber dann doch ein Unterschied. Ich schreibs dir aber beim nächsten mal dazu damit du es auch merkst. Kein thema.

  4. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Julius D 22.11.08 - 14:57

    > Kaum Treiberprobleme? Guter Witz... Normal das es
    > dort kaum welche gibt. Die Hardware wurde ja
    > selbst zusammengestellt und dem Kunden
    > aufgezwungen. Man kann das OS nicht auf eigene
    > Hardware die man selbst aussuchte aufspielen!
    > Natürlich gibts dann kaum Hardwareprobleme weil
    > das OS auf die vorgekaute Hardware natürlich
    > angepasst ist...

    das ist ja die idee. deswegen ist es das beste auf dem markt. das sind natuerlich "unfaire" bedingungen. aber wenn du etwas willst,dass einen "just works" aufkleber trägt, ist osx am naechsten dran

    > > Windows ist technisch im moment einfach
    >
    > unterlegen. Es ist eben weit verbreitet.
    >
    > Klaro so unterlegen dass der größte Teil der
    > Menschheit damit vollends zufrieden ist und es
    > alles kann was normaluser oder Firma so
    > braucht...

    nur weil es verbreitet ist, heißt das nicht, das es gut programmiert ist oder technisch mehr leistet als die konkurrenz. schau dir die hardware anforderungen von vista und ubuntu an.
    Das ist quasi by design. Greg Kroah Hartmann hat mal dazu gesagt: Unter linux ist das USB treiber interface 3 mal neu geschrieben worden, um sich aktuellen gegebenheiten anzupassen und es sauberer zu machen. Unter windows ist soetwas nicht möglich, weil man dazu _alle_ treiber aendern muesste. Da diese nicht von MS kommen, brauchen sie es erst gar nicht zu versuchen. Solche interfaces können unter windows nur sehr sehr langsam veraendert werden und es wird immer geraeteunterstuetzung dabei wegfallen, weil die hersteller einiger geraete keinen profit damit machen neue treiber zu schreiben oder schon pleite sind. Im linux kernel werden einfach alle treiber die im kernel sind mit veraendert und der anwender merkt gar nichts davon.
    ich will damit sagen, selbst wenn MS windows besser programmieren will und es effizienter machen will, es kann das nur bis zu einem gewissen grade, weil es staendig stabile interfaces an drittentwickler zur verfuegung stellen muss.

    http://www.mjmwired.net/kernel/Documentation/stable_api_nonsense.txt

    > > Ein Umstieg von einem OS zum anderen ist
    > immer mit
    > zusaetzlichem lernaufwand
    > verbunden. Wenn ich von
    >
    > Ist ja wohl logisch, ist ja auch ein anderes OS.
    > Sollte jedem einleuchten auch ohne Bemerkung :-)

    Dann sollten trolle aber bitte aufhoeren rumzuschreien, dass linux nicht wie windows ist und sie sich einarbeiten muessen.


    > Stimmt nicht. Würdest du so umsteigen dann würdest
    > du sehr schnell zurechtkommen. Der Desktop in
    > Windows ist vereinfacht und diese ganzen
    > Shellcommands brauchst du dann auch nicht mehr.
    > Musst nix mehr an Xorg.conf umschreiben etc.

    wirklich? wie benenne ich 500 dateien automatisiert um ? was mache ich mit geraeten für die es keine vista treiber mehr gibt, weil sie zu alt sind ? was ist mit 64 bit ?
    btw. Xorg.conf musst du nicht mehr veraendert. das geht automatisch ueber HAL.


    > Die Probleme fangen nur an wenn der User sie
    > macht...
    > Ich habe in Windows (trotzdem ich Linux auch gut
    > finde) nie wirklich Probleme gehabt. Die meisten
    > macht der User sich einfach nur selbst weil er
    > einen Fehler macht und das System zerschießt.
    > Ist mir in Linux aber auch schon oft genug
    > passiert das es nicht mehr auf den Desktop ging
    > xD
    > Da half mir auch immer nur eine Neuinstallation

    haettest du dich ausgekannt, dann waere das nicht nötig gewesen. das ist der unterschied

    > Wer Sources lesen kann und Programmierer ist sieht
    > das natürlich einfacher, jedoch ist das aber auch
    > nicht mehr der Durchschnittsanwender...
    > Ergo ist Linux auf keinen Fall einfacher!
    > Frickeln daran ohne Fachkenntnisse kann derbe ins
    > Auge gehen, wie an jedem anderen System auch...

    das ist richtig, aber es ist ueberhaupt möglich. hilfe brauchen die meisten menschen sowieso. ein DAU kann kein windows installieren. geschweige denn wissen, dass es keine gute idee ist software von symantec zu installieren.
    bei windows beschraenkt sich hilfe meistens auf ne neuinstallation. unter linux ist das für einen erfahrenen user nicht notwendig.

    cheers

    julius


  5. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: LingLingAusschalter 22.11.08 - 15:03

    Auch wenn mich das absolut langweilt, entscheide noch immer ich selbst, was mich beleidigt. Wie wärs denn, wenn du jetzt mal zur Thema was liefern würdest. Ein Punkt, den ich dir an den Kopf geschmissen habe war zum Beispiel, dass es um ein Vielfaches komplizierter ist, ein Windows sicher zu bekommen, als ein Unix. Und das dies von einem Normal-Mitläufer nicht zu bewerkstelligen ist! Und nur damit du mich wirklich verstehst: Damit zeige ich 2 konträre und damit abstruse Argumente auf, die von Windows-Gläubigen immer wieder hervorgekotzt werden: Windows kann man so sicher machen wie Linux und Windows wäre einfacher zu handhaben, als Linux. Beides gleichzeitig kann Windows nämlich nicht!

  6. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Ling-Ling 22.11.08 - 15:08

    Klar hast du was den AUfwand betrifft recht. Keine Frage. Aber es ist generell Möglich. Man kann es sich auch einfacher machen. Dr. Kasier bietet da ganz angehme Lösungen. Zugegebener Masen nicht ganz billig aber effizient.

    Sollten die versprochenen Änderungen auch so umgesetzt werden bin ich mir auch ziemlich sicher, dass MS wieterhin an der Spitze bleibt mit seinen Betriebssystemen. Alleine Popularität, Marketing, etc. wird schon dafür sorgen.

    Was mich nach wie vor am meisten ärgert ist, dass ich bisher noch keine Vernünftige Warenwirtschaftssoftware (oder ähnliches) für Linux gefunden habe. Wir haben bei einer Praxis für ein Röntgengerät einen Uniserver hingestellt und müssen für die Praxensoftware Parallel einen Windowsserver fahren. Der braucht leider einfach viel mehr Ressourcen.
    Man könnte sich da richtig Zeit sparen aber Software geht nicht also Windows. :-(

    PS: Sollte jemand eine vernünftige Warenwirtschaft für Linux kennen immer her damit!!!

  7. *absolut-zustimm*

    Autor: Zustimmi 22.11.08 - 15:09

    Vollkommen richtig! Super Argument!

  8. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: LingLingAusschalter 22.11.08 - 15:13

    Bezahl mich und ich schreib dir eine OS-unabhängige Warenwirtschaft, bei der die Clients auch Windows-Rechner sein dürfen. ;-P

  9. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Ling-Ling 22.11.08 - 15:27

    Warum sollte beides den unter Windows nicht gehen? Es ist sowowhl möglich ein Windows dich zu machen und trotzdem zugriff auf alles zu bekommen. Man muss mindestens 2 Benutzer anlegen - gut. Aber dann ist es eigentlich relativ einfach. Bei Linux geht das mit einem klar aber dass Problem ist gelöst. Die Schadsoftware Problematik bleibt leider auf Windows das größere Problem aber das schiebe ich ganz klar der Verbreitung zu. Da wo man am meisten Schaden anrichten kann wird es auch getan. Ich kann mir nicht vorstellen das es bei gleicher Verbreitung unter Linux anders wäre. Auf Opensource müsste es eigentlich auch einfacher sein da offener Code.

    Es kommt immer darauf was ich mit dem PC machen will und wo ich ihn nutze. Ich habe bei Linux ganz klare Probleme sobald irgendeine Hardware und/oder Peripherie nicht mitspielt! Wenn es keinen Treiber gibt wird es da schon lustig (oder auch nicht). Bei Windows muss ich mir wenig gedanken machen.

    Software kommt auch noch zum tragen. Es gibt vergleichsweise wenig Software die unter Windows nicht zum laufen zu bekommen ist. Was natürlich an der Verbreitung liegt. Wenn ein User irgendeine Software unbedingt nutzen möchte (Grund mal egal) und die nicht unter Linux läuft oder es eventuell garnicht für Linux gibt ist blöd. Ich kann nach einem Ersatz oder ähnlichem Produkt suchen aber ob das alle Funktionen bietet bleibt dann fraglich oder ob es gleich gut/schlecht ist.
    Bei Branchen bezogener Software ist das noch schlimmer (aber jetzt erstmal egal).

    Klar kann ich mir das ein oder andere umgehen in dem ich ein Windows emuliere aber dann verliere ich ja auch wieder Vorteile.

    Es bleibt nunmal fakt, dass Windows mit die größte Kompatibilität liefert aufgrund Verbreitung. Das auch Linux und MAC OS ihre Vorteile bieten ist mir ganz klar aber solange nicht alle Vorraussetzungen gleich sind bleibt Windows die erste Wahl.

  10. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Ling-Ling 22.11.08 - 15:27

    Da geht der Gedanke des opensource verloren ;-).

  11. Kernel Panic

    Autor: Linux macht Probleme 22.11.08 - 15:30

    Und warum hat mein tolles Linux notebook dauernd Kernel Panics und muss neu installiert werden ?

    Hab grad das dritte mal inerhalb eines halben jahres alles neu installieren müssen, nochmal mach ich das nicht dann kommt wieder XP drauf und gut is.

    Für den 0815 User ist linux halt schlichtweg zu kompliziert denn der unerfahrene user ist bei einem Kernel Panic völlig aufgeschmissen.
    Auch Konfiguration, Wlan, VPN etc ist unter Linux ungleich komplizierter, bis ich damit in der UNI zum Wlan connecten konnte musste ich erstmal ne Woche lang frickeln (Bei windows gings auf Anhieb).

    Linux ist gut für Profis die wissen was sie tun, aber sicherlich nicht für den 0815 Anwender der von der Kompliziertheit permanent überfordert ist und nicht weiter kommt.

  12. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: asfd 22.11.08 - 15:33

    Dann muss man halt auf einer 80er Jahre kommandozeile rumfrickeln, viel Spass damit.

    Genau deswegen bleib ich bei Windows, doppelklick und Installiert und nicht erst die sources.list mit VIM editieren müssen.

  13. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: spanther 22.11.08 - 15:40

    Ext schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Das mit dem "flüssig" ist nur eine reine
    > Einstellungssache ;) Mausbeschleunigung und
    > Windows auf die gleicen Werte setzen wie unter
    > Windows, ein Theme anwenden das deinem
    > favorisiertem Windows-Theme entspricht und du
    > wirst zumindest auf dem Desktop selber schon mal
    > keinen Unterschied mehr merken können (Da
    > technisch keiner mehr vorhanden. Lediglich die
    > Verzögerung des Mauszeigers unter Vista bleibt
    > aus.)
    >
    > Bei den Kernelmodulen hast du natürlich recht das
    > es Aufwand bedeutet, allerdings muss ich da
    > nebenbei erwähnen das ich seit ca. nem halben Jahr
    > kein einziges Kernelmodul mehr selber backen muss,
    > selbst die TV-Karte wird mittlerweile outofthehbox
    > unterstützt.


    Und auch nur dann wenn die Hardware eben schon out of the box supported ist hast du ein Stressfreies Leben. Ansonsten... Naja ^^

    Das mit flüssig bezieht sich bei mir nicht auf den Mauszeiger. Die "Grafikengine" wirkt ganz einfach träger in Linux. In Windows wirkt das eher darauf spezialisiert und auch deswegen optimierter also schneller und Ressourcenschonender (Vista aussen vor gelassen).

    XP wirkt einfach solider vom Grundgerüst, auch wenn es funktionell weniger kann bzw. unsicherer ist architekturbedingt.

    Ich weis nicht wie ich es gut erklären soll aber wenn du mit dem Linux Desktop (GUI) arbeitest wirkt das einfach ein bisschen träge bzw. unsauber. Fenster die du bewegst ziehen nach oder überwischen und sehen dann kurz hässlich aus. So Grafikfehler halt bzw. trägeres refreshing des Desktops.

  14. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Tuxman 22.11.08 - 15:45

    Nein tut er nicht.

    Nur weil die Quellen offen sind heißt das noch lange nicht das die Finanzierung eines OpenSource-Projekts gratis ist.
    Wo Nachfrage ist, gibt es auch Leute (normalerweise Firmen) die bereit sind zu investieren.

  15. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Erkenner 22.11.08 - 15:48

    Eines ist jetzt auf jeden Fall klar: Du bist keinesfalls älter als 15. Und wenn doch, hast du ein Problem.

  16. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: spanther 22.11.08 - 15:49

    ferdl schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > 5 min. um sich vom "Setup.exe" Dschungel zu
    > verabschieden und sich an den übersichtlichen
    > Paketmanager zu gewöhnen. Das dauert in der Regel
    > 5 Minuten. Jetzt klar?


    Setup.exe's sind für dich also ein Dschungel und den Paketmanager mit all seinen Dependencys etc. ist übersichtlich? Du bist echt ein Träumer xD

  17. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: LingLingAusschalter 22.11.08 - 15:50

    Vollkommen richtig. Im Normalfalls fängt man eine Software im Auftrag einer Firma an, weil diese eine solche Software benötig. Im besten Fall sieht dann jemand dein, dass es Vorteile bringt, den Code zu veröffentlichen, um von der Mitarbeit anderer zu profitieren. Manchmal brauchts dazu aber mehr oder weniger Überredungskunst.

  18. Re: Kernel Panic

    Autor: Tuxman 22.11.08 - 15:52

    Linux macht Probleme schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Und warum hat mein tolles Linux notebook dauernd
    > Kernel Panics und muss neu installiert werden ?
    >
    > Hab grad das dritte mal inerhalb eines halben
    > jahres alles neu installieren müssen, nochmal mach
    > ich das nicht dann kommt wieder XP drauf und gut
    > is.
    >
    > Für den 0815 User ist linux halt schlichtweg zu
    > kompliziert denn der unerfahrene user ist bei
    > einem Kernel Panic völlig aufgeschmissen.
    > Auch Konfiguration, Wlan, VPN etc ist unter Linux
    > ungleich komplizierter, bis ich damit in der UNI
    > zum Wlan connecten konnte musste ich erstmal ne
    > Woche lang frickeln (Bei windows gings auf
    > Anhieb).
    >
    > Linux ist gut für Profis die wissen was sie tun,
    > aber sicherlich nicht für den 0815 Anwender der
    > von der Kompliziertheit permanent überfordert ist
    > und nicht weiter kommt.
    1. glaube ich nicht das du schon mal einen echten Kernel Panic gesehen hast
    2. Wieso sollte WLAN so schwer zu konfigurieren sein?

    PS: Die WLAN-Konfiguration von Windows 7 (siehe Bilder) sieht dem networkmanager verdammt ähnlich

  19. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: spanther 22.11.08 - 15:59

    Julius D schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Kaum Treiberprobleme? Guter Witz... Normal
    > das es
    > dort kaum welche gibt. Die Hardware
    > wurde ja
    > selbst zusammengestellt und dem
    > Kunden
    > aufgezwungen. Man kann das OS nicht
    > auf eigene
    > Hardware die man selbst aussuchte
    > aufspielen!
    > Natürlich gibts dann kaum
    > Hardwareprobleme weil
    > das OS auf die
    > vorgekaute Hardware natürlich
    > angepasst
    > ist...
    >
    > das ist ja die idee. deswegen ist es das beste auf
    > dem markt. das sind natuerlich "unfaire"
    > bedingungen. aber wenn du etwas willst,dass einen
    > "just works" aufkleber trägt, ist osx am naechsten
    > dran
    >
    > > > Windows ist technisch im moment
    > einfach
    >
    > unterlegen. Es ist eben weit
    > verbreitet.
    >
    > Klaro so unterlegen dass
    > der größte Teil der
    > Menschheit damit vollends
    > zufrieden ist und es
    > alles kann was
    > normaluser oder Firma so
    > braucht...
    >
    > nur weil es verbreitet ist, heißt das nicht, das
    > es gut programmiert ist oder technisch mehr
    > leistet als die konkurrenz. schau dir die hardware
    > anforderungen von vista und ubuntu an.
    > Das ist quasi by design. Greg Kroah Hartmann hat
    > mal dazu gesagt: Unter linux ist das USB treiber
    > interface 3 mal neu geschrieben worden, um sich
    > aktuellen gegebenheiten anzupassen und es sauberer
    > zu machen. Unter windows ist soetwas nicht
    > möglich, weil man dazu _alle_ treiber aendern
    > muesste. Da diese nicht von MS kommen, brauchen
    > sie es erst gar nicht zu versuchen. Solche
    > interfaces können unter windows nur sehr sehr
    > langsam veraendert werden und es wird immer
    > geraeteunterstuetzung dabei wegfallen, weil die
    > hersteller einiger geraete keinen profit damit
    > machen neue treiber zu schreiben oder schon pleite
    > sind. Im linux kernel werden einfach alle treiber
    > die im kernel sind mit veraendert und der anwender
    > merkt gar nichts davon.
    > ich will damit sagen, selbst wenn MS windows
    > besser programmieren will und es effizienter
    > machen will, es kann das nur bis zu einem gewissen
    > grade, weil es staendig stabile interfaces an
    > drittentwickler zur verfuegung stellen muss.
    >
    > www.mjmwired.net
    >
    > > > Ein Umstieg von einem OS zum anderen
    > ist
    > immer mit
    > zusaetzlichem
    > lernaufwand
    > verbunden. Wenn ich von
    >
    > Ist ja wohl logisch, ist ja auch ein anderes
    > OS.
    > Sollte jedem einleuchten auch ohne
    > Bemerkung :-)
    >
    > Dann sollten trolle aber bitte aufhoeren
    > rumzuschreien, dass linux nicht wie windows ist
    > und sie sich einarbeiten muessen.
    >
    > > Stimmt nicht. Würdest du so umsteigen dann
    > würdest
    > du sehr schnell zurechtkommen. Der
    > Desktop in
    > Windows ist vereinfacht und diese
    > ganzen
    > Shellcommands brauchst du dann auch
    > nicht mehr.
    > Musst nix mehr an Xorg.conf
    > umschreiben etc.
    >
    > wirklich? wie benenne ich 500 dateien
    > automatisiert um ? was mache ich mit geraeten für
    > die es keine vista treiber mehr gibt, weil sie zu
    > alt sind ? was ist mit 64 bit ?
    > btw. Xorg.conf musst du nicht mehr veraendert. das
    > geht automatisch ueber HAL.
    >
    > > Die Probleme fangen nur an wenn der User
    > sie
    > macht...
    > Ich habe in Windows
    > (trotzdem ich Linux auch gut
    > finde) nie
    > wirklich Probleme gehabt. Die meisten
    > macht
    > der User sich einfach nur selbst weil er
    >
    > einen Fehler macht und das System zerschießt.
    >
    > Ist mir in Linux aber auch schon oft genug
    >
    > passiert das es nicht mehr auf den Desktop
    > ging
    > xD
    > Da half mir auch immer nur eine
    > Neuinstallation
    >
    > haettest du dich ausgekannt, dann waere das nicht
    > nötig gewesen. das ist der unterschied
    >
    > > Wer Sources lesen kann und Programmierer ist
    > sieht
    > das natürlich einfacher, jedoch ist das
    > aber auch
    > nicht mehr der
    > Durchschnittsanwender...
    > Ergo ist Linux auf
    > keinen Fall einfacher!
    > Frickeln daran ohne
    > Fachkenntnisse kann derbe ins
    > Auge gehen, wie
    > an jedem anderen System auch...
    >
    > das ist richtig, aber es ist ueberhaupt möglich.
    > hilfe brauchen die meisten menschen sowieso. ein
    > DAU kann kein windows installieren. geschweige
    > denn wissen, dass es keine gute idee ist software
    > von symantec zu installieren.
    > bei windows beschraenkt sich hilfe meistens auf
    > ne neuinstallation. unter linux ist das für einen
    > erfahrenen user nicht notwendig.
    >
    > cheers
    >
    > julius
    >
    >


    Für die Leute die so erfahren sind dass sie das System wieder retten können und das hingebogen bekommen die könnten bei Windows genauso ohne Neuinstallation da wieder was reparieren...
    Das liegt nicht am System sondern am Kenntnisstand des Anwenders.
    Die Automatik über HAL ist auch eher frisch und damals ging das noch nich so reibungslos mit Debian 3.1 ...
    Auch Ubuntu zickte zu 6.10 Zeiten noch rum...
    Das hat sich erst vor Kurzem ziemlich gebessert jedoch sind diese Neuerungen eben eher teils noch aus dem Testing Verzeichnis.

    De Fakto ist und bleibt Windows das leichtere System. Unter Windows kann ein Anwender kinderleicht nen Treiber installieren und Hardware aus dem Laden verwenden. Unter Linux gibts da öfters mal Stress und Hardwaretreiber zu installieren kann zur Qual werden...

    Linux ist nicht Massentauglich!

    Die Masse will ein System wo man sich nicht groß einarbeiten muss und wo man sich nicht groß mit auseinandersetzen braucht!

    Die Massen wollen ein "klick, klick, funktioniert System" !

  20. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Phobeus 22.11.08 - 16:02

    Das kommt drauf an, was man als Ziel definiert. Jeder Idiot ist in der Lage mit Windows eine Spam-Schleuder ins Netz zu bringen, bei Linux gehört da schon ein wenig mehr Wissen dazu. Will man allerdings dem Anwender ein System anbieten können, dass er selbstständig warten kann und für alltägliche Dinge verwenden will, dann ... warum nicht? Keiner meiner DAU-Linux-Systeme ist bisher retour gekommen, die Windows-Nutzer fangen sich dauernd etwas ein. Weil mal eben noch etwas installiert werden musste, was der Nachbar auch hat...

    Bin mir bis heute nicht sicher, ob das eben daran liegt, dass die Umsteiger solche Ambitionen aufgeben oder Windows Wartungstechnisch wirklich eine solche Katastrophe ist. Habe zig DAUs hier sitzen, die vollkommen zufrieden mit Ihren Linux-Systemen arbeiten und kann daher den Grundzügen deiner Aussage nicht beipflichten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. ABENA GmbH, Zörbig
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Rödl & Partner, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


    1. Nuvia: Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
      Nuvia
      Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup

      Geballte Kompetenz: Drei ehemalige sehr hochrangige Apple- und Google-Ingenieure haben Nuvia geschaffen. Das Startup will einen Datacenter-Chip entwickeln; das Geld kommt unter anderem von Dell.

    2. Investitionen: VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität
      Investitionen
      VW steckt noch mehr Geld in Elektromobilität

      Volkswagen will den Etat für Hybridisierung, Elektromobilität und Digitalisierung noch weiter aufstocken. In den nächsten vier Jahren sollen knapp 60 Milliarden und damit gut 40 Prozent aller Investitionen in diesen Bereich fließen.

    3. Google: Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt
      Google
      Neue Chrome-Funktion führt zu Verlust von Tab-Inhalt

      Eine Funktion zur Verbesserung der Ressourcennutzung hat bei zahlreichen Chrome-Nutzern dazu geführt, dass Tabs unverhofft geleert wurden. Betroffen sind Nutzer, bei denen Chrome unter Windows auf einem Server läuft - also besonders Unternehmen, die teilweise stundenlang nicht arbeiten konnten.


    1. 16:28

    2. 15:32

    3. 15:27

    4. 14:32

    5. 14:09

    6. 13:06

    7. 12:37

    8. 21:45