1. Foren
  2. Kommentare
  3. Applikationen
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Windows 7: Betaversion erscheint…
  6. Thema

Windows 7 wird wie versprochen....

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. xdrake? SAX? etc...

    Autor: root_tux_linux 22.11.08 - 18:57

    Nimm ne Distrubtion die für Dau's ist und gut ist...

  2. Re: TROLL :)

    Autor: spanther 22.11.08 - 19:04

    root_tux_linux schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Schade du konntest nicht mal die genaue
    > Fehlermeldung nennen und noch schlimmer ist das du
    > nicht mal fähig bist ein Wlan bei Kindergarten
    > Distrubtionen wie Ubuntu einzurichten. Armer Bub
    > :)


    Öhm.. Das ginge auch einen ticken freundlicher. Findest du nicht auch?
    Ich muss dazu sagen selbst wenn man das W-Lan eingerichtet hat, so hat man immernoch das Problem das nach Laptop zuklappen und wieder öffnen und somit aus dem Schlafmodus kommend die W-Lan Verbindung nicht mehr so richtig will. Passiert nicht immer dieser Fehler aber lässt es doch noch recht instabil wirken.

  3. Re: TROLL :)

    Autor: SpanterVollkacker 22.11.08 - 19:16

    XP und Vista schaffen es ja noch nicht einmal zuverlässig aus dem Schlafmodus aufzuwachen. Dann müsste es doch schon ein Traum für dich sein, wenn nur das WLan nicht mehr geht.

  4. Re: TROLL :)

    Autor: spanther 22.11.08 - 19:21

    SpanterVollkacker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > XP und Vista schaffen es ja noch nicht einmal
    > zuverlässig aus dem Schlafmodus aufzuwachen. Dann
    > müsste es doch schon ein Traum für dich sein, wenn
    > nur das WLan nicht mehr geht.


    Ich hab Vista Home Premium 32bit mit SP1 auf dem ThinkPad Notebook womit ich hier gerade schreibe. Selbiges läuft schon seit mehreren Wochen durchwegs ohne Reboot durch. Habe es schon mehr als 30mal zugeklappt wobei es in den Schlafmodus ging, was mir eine LED auch eindeutig anzeigte. Schöner Trollversuch...

    Übrigens toller Nick... So erwachsen :-)

  5. Re: TROLL :)

    Autor: SpanterVollkacker 22.11.08 - 19:30

    Ich hab kein Vista Home Premium 32bit mit SP1 auf dem Notebook womit ich hier gerade schreibe. Noch nicht einmal ein Windows an sich. Selbiges läuft schon seit mehreren Monaten ohne Reboot durch. Habe es schon mehr als 300mal zugeklappt wobei es in den Schlafmodus ging, was mir eine pulsierende weiße LED auch eindeutig anzeigte.

    Übrigens frage ich mich gerade, wenn das dein teures ThinkPad auch kann, kann es denn auch aus diesem Schlafmodus wieder aufwachen? Und warum gibst du eigentlich für ein Windows-Notebook soviel Geld aus, wie für ein MacBook? Oder ist es doch nur eines der billigen Teile von der Sorte. Oder ein gebrauchtes
    Uraltes? Wieviel hat denn Mutti dafür hinblättern müssen?

    Übrigens toller Nick: Spanner, hoffentlich nicht machst du das nur bei erwachsenen Frauen (Oma und Mutti) ...

  6. .....

    Autor: spanther 22.11.08 - 19:34

    SpanterVollkacker schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab kein Vista Home Premium 32bit mit SP1 auf
    > dem Notebook womit ich hier gerade schreibe. Noch
    > nicht einmal ein Windows an sich. Selbiges läuft
    > schon seit mehreren Monaten ohne Reboot durch.
    > Habe es schon mehr als 300mal zugeklappt wobei es
    > in den Schlafmodus ging, was mir eine pulsierende
    > weiße LED auch eindeutig anzeigte.
    >
    > Übrigens frage ich mich gerade, wenn das dein
    > teures ThinkPad auch kann, kann es denn auch aus
    > diesem Schlafmodus wieder aufwachen? Und warum
    > gibst du eigentlich für ein Windows-Notebook
    > soviel Geld aus, wie für ein MacBook? Oder ist es
    > doch nur eines der billigen Teile von der Sorte.
    > Oder ein gebrauchtes
    > Uraltes? Wieviel hat denn Mutti dafür hinblättern
    > müssen?
    >
    > Übrigens toller Nick: Spanner, hoffentlich nicht
    > machst du das nur bei erwachsenen Frauen (Oma und
    > Mutti) ...


    Du bist mir nichtmal mehr ne Antwort wert du Dummtroll...

  7. Re: .....

    Autor: SpanterVollkacker 22.11.08 - 19:37

    Na ein Glück, hatte von vornherein keine Lust mit jemandem zu diskutieren, der quatscht wie in altes Waschweib ...

  8. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Sukram71 22.11.08 - 19:40

    Java installieren geht bei mir mit Ubuntu übers Menü:
    - Menü Anwendungen / Hinzufügen
    - Haken bei 'Sun Java' machen
    - Bestätigen
    - Passwort eingeben
    - Fertig

    Nix mit Kommandozeile oder Frickeln

  9. Meine Windows Vista erfahrung.

    Autor: root_tux_linux 22.11.08 - 19:41

    Windows Vista auf'm Desktop!

    Hardware:
    AMD Phenom X4 9850 DB
    Asus M3N-HT Deluxe/MEMPIPE
    4GB Apacer DDR2 800Mhz
    3x 320GB Samsung S-ATA2 (RAID0)
    1x 500GB Samsung S-ATA2

    Die Installation:

    Vista reingeschoben, mich durchgeklickt bis zur Festplatten auswahl bzw Partitionierung und was ist?
    Vista sieht keine Platte weil es keinen Nvidia FakeRAID Treiber hat.
    Treiber von der CD geladen und Platten da.
    Wähl ich den RAID Verbund aus, klicke auf NEXT und siehe da Fehlermeldung.
    Vista nörgelt rum weil der RAID Verbund nicht als erste Platte erkannt wird und somit nicht auf dem MBR zugegriffen werden kann.

    Lösung: Installation abbrechen, 500GB Platte ausziehen, alles von vorne!

    Btw. SoftwareRAID sucht man bei Windows (bis auf Server Versionen) vergeblich!

    Nach der Installation:

    Als erstes rödelt Vista rum, checkt meine Hardware und nach dem Login rödelt es weiter.
    Ich kann kaum meinen Augen trauen CPU auslast bei über 50% und RAM bei über 1,5GB (Danke Superfetch und Indexierung).

    Die Treiber wurden auch ned automatisch wie bei Linux installiert ich darf erst noch im Internet jeden Treiber runterladen, nach der Installation x mal Windows neustarten.

    Nachdem alle Treiber drauf waren gehts weiter mit Updates und schon wieder x mal neustart!

    Seltsamerweise popt auch immer ein Fenster auf das 100x will das ich bestätige (UAC).

    So Treiber und Updates drauf und Vista läuft doch was ist jetzt? Alle paar minuten leuchtet die LED der HDD und das System freezt für 30 Sekunden.

    Nach ner weile Google steht fest es ist ein Treiber Problem bzw Problem von Vista und RAID.

    So und jetzt meine Programme und Einstellungen.

    Asus PC Probe drauf und was ist? Bei jedem Start will UAC das ich es von Hand ausführe!
    Das selbe bei X-Fire, EVGA Precission etc.

    Gut da UAC eh nervt schalte ich es ab und was ist jetzt nervt so ein tolles Icon und auch das schalt ich wieder ab!

    Jetzt ist die Schrift dran auf 120DPI und was ist? Neustart und danach RIESEN Symbole die ich erst mal auf klassisch zurückstellen muss.
    Jetzt sind die Symbole zwar kleiner aber haben einen RIESEN Abstand zueinander.

    Nun das nächste Problem!
    Vista kennt nur FAT und NTFS also darf ich jetzt IFS für ext3 suchen und installieren.

    Ach und Antispyware und Antivirus brauch ich auch noch.

    Dann hätten wir noch so Kleinigkeiten wie >10GB Speicher weg für ein blankes Betriebystem, über 1,5 GB RAM weg für ein blankes Betriebsystem, Startzeiten von >1Minute auf aktueller Hardware, Netzwerk Menü das erst im Classic Modus brauchbar ist usw usf.

    Ganz witzig wars auch bei meinem Lenovo 3000 N200 der mit Vista kommt.

    Wlan = Funzt ned
    Webcam = Funzt ned
    Startzeit = >1 Minute
    Grafik = Lahm

    Lösung laut Internet: Downgrade auf XP da die Probleme bei Vista bekannt sind.


    Ach und da wäre noch die Tatsache das Vista vor SP1 total instabil war, der Scheduler die Zeit lieber nem Video gab als dem Kopieren von Dateien usw usf.

    Jaja da geb ich doch gerne 200€ für Vista aus das in 3 Jahren veraltet ist, nichts mitbringt, auf aktuellen Rechnern nicht klar kommt, desen Thread-Scheduler so beschissen ist das er bei über 4 Kernen nicht mehr optimal arbeitet usw usf anstelle das ich ein komplett freies System nehme das stabil, schnell und schlank ist. :)

  10. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: Sukram71 22.11.08 - 19:42

    der klaus schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > und wie sieht es mit der installation von
    > drittanbieter updates aus z.b. Java

    Bei Ubuntu:

    - Menü Anwendunge/Hinzufügen
    - Haken bei "Sun Java" machen
    - Bestätigen
    - Passwort eingeben
    - fertig

    Das sind nur ein paar Mausklicks. Und was will man bitte mehr?

    Wenn einem Paketquellen einkopieren zu kompliziert ist, kann man zur Not ja auch noch .deb-Pakete runterladen und die installieren wie unter Windows.

  11. kompliziert

    Autor: wand 22.11.08 - 20:09

    Also wenn ich einen Schrank selber bauen will, finde ich das auch kompliziert. Ich kann nicht in den Baumarkt gehen, dem Verkäufer ein Foto meines Zimmers in die Hand drücken und dann fahre ich nur noch mit dem Auto vor und gut ists. Nein, ich muß sogar noch wissen, WOHIN ich ihn stellen muß. Ich muß wissen, wie groß das Ding sein soll, wie viel Türen es haben muß. Und dann muß ich auch noch wissen, welches Holz zu verwenden ist. Dann muß ich sogar noch die Maße ausrechnen können und hinterher muß ich sogar noch wissen, wie ich die einzelnen Bretter zusammenschraube. Wahnsinn. Und doch komisch: 9 von 10 Forumsteilnehmern würden das wohl vom Fleck weg hin bekommen. Und es sogar noch als was einfaches empfinden.

    Tja. Und du hast eine Webcam und wunderst dich, daß sie von Linux nicht vom Fleck weg unterstützt wird. Es gibt eine ganze Menge Webcams, die von Linux vom Fleck weg unterstützt werden: Ich frage mich ernsthaft, warum du keine solche gekauft hast. Aber seis drum. Du mußt nun selbstständig einen Treiber installieren. Wahnsinn! Dazu mußt du sogar noch wissen, daß du dazu einen Compiler brauchst! Unglaublich! Übrigens: Bevor du in den Baumarkt gehst mußt du die Türe aufmachen. Meist findet sich da ein Griff an einer Glasscheibe, welche i.A. die Tür ist, um diese zu bewegen. Ja, ist richtig kompliziert.

    Was will ich damit sagen? Ob etwas "kompliziert" ist oder nicht, liegt lediglich im Auge des Betrachters. Da du offenbar noch nie mit einem Compiler in Berührung gekommen bist, wage ich zu behaupten, daß du auch nicht grad viel Ahnung von Linux hast. Mit Windows wirst du vermutlich viel Erfahrung haben: Vielleicht sogar 10 Jahre oder sowas, keine Ahnung. Und nun stellst du fest, daß manche Details unter Linux anders sind. Und dazu hast du kein Wissen als Linux-Neuling. Und schon stempelst du es als "kompliziert" ab. Es wird dich überraschen, aber es gibt eine Menge Leute, die noch nie einen Computer in den Fingern gehabt haben, die - mit Windows konfrontiert - Windows (mit Recht) als sehr kompliziert empfinden. Nur weil wir es 10 Jahre gewohnt sind mit Windows umzugehen bedeutet es nicht, daß Windows einfach ist. Im Gegenteil: Ich stelle immer wieder fest, daß Kleingewerbetreibende hoffnungslos mit Windows überfordert sind. Dank Microsoft und AOL glauben sie, man müsse nur ein Kabel an den PC machen und ihn einschalten und dann funktioniert alles. Das ist nicht der Fall. Bei Windows genausowenig wie bei anderen Betriebssystemen - oder technischen Geräten, etc.

  12. Re: Kernel Panic

    Autor: wand 22.11.08 - 21:17

    Zitat: "Und warum hat mein tolles Linux notebook dauernd Kernel Panics und muss neu installiert werden?"

    Damit hast du dich schon als Troll geoutet. Man muß kein Linux neu installieren. Und Kernel-Panics habe ich in meinem Leben genau 5 mal gehabt - und daß ausschließlich dann, wenn ich selbst einen Kern kompiliert habe und mich dabei verkonfiguriert hatte.

    Zitat: "Hab grad das dritte mal inerhalb eines halben jahres alles neu installieren müssen, nochmal mach ich das nicht dann kommt wieder XP drauf und gut is."

    Damit hast du dich als Troll geoutet. Eine Neuinstallation ist dann und nur dann notwendig, wenn du das OS durch einen Bedienungsfehler selbst kaputt gemacht hast. Bei Linux wie bei Windows. Das hat weder was mit einer Kernel-Panik noch mit dem OS selbst zu tun.

    Zitat: "Für den 0815 User ist linux halt schlichtweg zu kompliziert denn der unerfahrene user ist bei einem Kernel Panic völlig aufgeschmissen."

    Damit hast du dich als Troll geoutet. Linux ist nicht komplizierter wie Windows. Ich behaupte sogar: Linux ist einfacher als Windows, wenn man nicht gerade exotische Hardware einsetzt. Und du hast dich als Troll geoutet, weil bei einer "Kernel-Panik" unter Windows der unerfahrene Nutzer genauso aufgeschmissen ist. Wiedermal ein Null-Argument.

    Zitat: "Auch Konfiguration, Wlan, VPN etc ist unter Linux ungleich komplizierter, bis ich damit in der UNI zum Wlan connecten konnte musste ich erstmal ne Woche lang frickeln (Bei windows gings auf Anhieb)."

    Damit hast du dich als Troll geoutet. Die Konfiguration ist i.A. unter Linux deutlich einfacher als unter Windows. Zu WLAN gebe ich keine Stellungnahme ab, denn so ein Unsinn kommt mir nicht ins Haus.

    Zitat: "Linux ist gut für Profis die wissen was sie tun, aber sicherlich nicht für den 0815 Anwender der von der Kompliziertheit permanent überfordert ist und nicht weiter kommt."

    Damit hast du dich als Troll geoutet. Und als völlig ahnungsloser. Wenn du wüßtest, wie glücklich so manche DAUs mit einem Linux sind! Und wenn du wüßtest, wie sehr selbst erfahrene Anwender auch mit einem Windows verzweifeln! Dann würdest du solch simplifizierende Statements nicht abgeben.

  13. Re: kompliziert

    Autor: Anonymer Nutzer 22.11.08 - 21:39

    Komm jetzt aba endlich von dem Fleck da weg! ;)

  14. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: taudorinon 22.11.08 - 21:56

    spanther schrieb:

    > (ironie)
    > Stimmt. Bei Windows brechen mir da noch viel
    > schneller Programme auseinander weil Dependencys
    > nicht aufgelöst werden können :-)
    > Diese EXE Installer die immer schon alle
    > Abhängigkeiten beinhalten sind sowas von instabil
    > ;-)
    > Wenn man dann updated bricht einem das ganze
    > System in zwei Hälften und der Desktop startet
    > nicht mehr da eine Abhängigkeit fehlte. :>
    > (/ironie)

    Genau, deshalb ist es auch egal wenn eine .exe-Datei evtl. irgendwelche "Dependencys" die mein System manipulieren, ausspionieren, langsmer machen oder irgendwelche Drittprogramme mitinstallieren.
    Bei den gänigen Distributionen gibt es eigentlich kaum noch Abhängikeitsprobleme. Die übliche Software lässt sich zu 99% ohne Abhängikeitsprobleme installieren, und das der Desktop nicht mehr funktiert ist mir z.B. noch nie passiert (hab schon viele Distributionen probiert).


    > Natürlich lerne ich in 5 Minuten alle benötigten
    > Commands damit ich das System auch wirklich
    > beherrschen kann und nicht die Leute im IRC Chat
    > Jahrelang nerven muss mit Fragen wie man nun was
    > repariert. Wenn die dann mal gnädig sind antworten
    > die sogar ;-)

    Naja, in den Einschlägigen Windowsforen werden auch die üblichen Fragen gestellt (z.B. "Warum wird mein Windows immer langsamer). Außerdem bezogen sich die 5 Minuten auf das Paketmanagement. Windows wirklich beherrschen bedeutet auch mehr als per Doppelklick alle möglichen Exe-Dateien auszuführen. Und nur weil Windows alle möglichen Sachen selbständig mach, ob man will oder nicht, heißt das noch lang nicht das man es beherrscht.


    > Natürlich total ungeordnet!
    > Im Ordner C:/Programme/ jede Software in ihrem
    > eigenen Ordner :-)

    Und die persönlichen Einstellungen? Die sind mal im Programmordner, mal im Anwendungsordner des Benutzers oder ganz woanders. Es soll sogar Programme geben, die sich direckt auf C: installieren.


    > der Linux Paketmanager is da natürlich viel besser
    > der mir dann sagt "Dependency couldn't be
    > solved... aborted" wo ich zudem immer darauf
    > angewiesen bin online zu sein :-)

    Man kann auch von anderen Quellen installieren, sofern diese im Packetmanager eingetragen sind. Oder man kann Pakete manuell isntallieren. Es gibt sogar Programme die einfach in einem Ordner gespeichert sind ohne sie über den Paketmanager zu installieren (z.B. GoogleEarth). Es muss nicht immer online sein, ist aber einfacher.

    > Die Installer ala InstallShield welche dann die
    > Daten in ihre Ordner kopieren sind natürlich auch
    > so schlecht.

    Hat keiner behauptet, es ging nur darum das die Installationsroutine eben nicht immer gleich funktioniert, sondern z.B. nicht in den Ordner Programme schreibt, was inkonsistent wäre, da dieser Ordner eben für eben diese gedacht ist.

    > Das funktioniert ja alles nicht.
    > Darum verwenden es ja auch nur über 90% der
    > Weltbevölkerung.

    Genau, und fossile Brennstoffe ist die beste Methode zum Antrieb von Kraftfahrzeugen, da er von über 90% der KFZ benutzt wird.

    Vor 500 Jahren war auch Aderlass die beste Behandlungsmethode von Krankheiten.

    >
    > Wach auf und leb in der richtigen Welt....

    Wach auf und schau mal über den Tellerrand...

  15. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: taudorinon 22.11.08 - 22:15

    spanther schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für die Leute die so erfahren sind dass sie das
    > System wieder retten können und das hingebogen
    > bekommen die könnten bei Windows genauso ohne
    > Neuinstallation da wieder was reparieren...
    > Das liegt nicht am System sondern am Kenntnisstand
    > des Anwenders.

    Wenn bei Windows die grafische Oberfläche überhaupt nicht mehr startet wird aber sehr schwer mit Reparieren.

    > Die Automatik über HAL ist auch eher frisch und
    > damals ging das noch nich so reibungslos mit
    > Debian 3.1 ...
    > Auch Ubuntu zickte zu 6.10 Zeiten noch rum...
    > Das hat sich erst vor Kurzem ziemlich gebessert
    > jedoch sind diese Neuerungen eben eher teils noch
    > aus dem Testing Verzeichnis.

    Na und, wenn es jetzt so ist kann man es auch jetzt so sagen. Ist doch toll wenn sich dinge Verbessern. Auf den Win 98 fehlern wird doch auch nicht mehr herumgeritten (auf jeden fall im Bezug auf XP). Und das Debian Testing Verzeichnis ist stabiler als manche Stabel-Version.


    > De Fakto ist und bleibt Windows das leichtere
    > System. Unter Windows kann ein Anwender
    > kinderleicht nen Treiber installieren und Hardware
    > aus dem Laden verwenden. Unter Linux gibts da
    > öfters mal Stress und Hardwaretreiber zu
    > installieren kann zur Qual werden...

    Wenn man kompatieble Hardware kauft (was leicht auf der Seite der Distri herauszufinden ist) der schließt die sie an und es funkioniert Plug-and-play (sofern man keinen selbstkompilierten Kernel benutzt). Da braucht man nichtmal nen Treiber zu installieren.

    >
    > Linux ist nicht Massentauglich!
    >
    > Die Masse will ein System wo man sich nicht groß
    > einarbeiten muss und wo man sich nicht groß mit
    > auseinandersetzen braucht!
    >
    > Die Massen wollen ein "klick, klick, funktioniert
    > System" !

    Fast, die Masse will ein System das jeder kennt, damit auch der super Windowshacker von nebenann helfen kann. Windows ist nur deshalb Massentauglich weil es sich zu einer Zeit durchsetzten konnte als es kaum Alternativen gab, oder diese vom Markt verschwanden. Außerdem hat die Marketingstrategie von Microsoft dafür gesorgt, dass fast jeder Käufer eines Computers mit Windows in Berührung kam. Dieser Strategie sind die Hard- und Softwarehersteller natürlich gefolgt und deshalb sind jetzt 90% der Benutzter der Meinung außer Windows gibt es nichts anderes.
    Jedem der das erste Mal mit einem PC in Berührung kommt kann man ein Linux oder Mac-System geauso einfach beibringen wie ein Windows.

  16. Re: Windows 7 wird wie versprochen....

    Autor: taudorinon 22.11.08 - 22:46

    asfd schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Dann muss man halt auf einer 80er Jahre
    > kommandozeile rumfrickeln, viel Spass damit.
    >
    > Genau deswegen bleib ich bei Windows, doppelklick
    > und Installiert und nicht erst die sources.list
    > mit VIM editieren müssen.


    Entweder hast du Linux das letzte mal vor einigen Jahren probiert oder du hast irgendwo mal was von Kommandozeile gelesen. Mittlerweile gibt es für die gänigen Paketmaneger auch grafische Oberflächen.

  17. Re: kompliziert

    Autor: Linux zu kompliziert 22.11.08 - 22:51

    Also wenn ich einen Schrank will suche ich mir einen bei Ikea aus und lass ihn mir anliefern.
    Das ding ist dann inerhalb von 20 Minuten aufgebaut und das Thema hat sich für mich erledigt.

    Genaus beim Betriebsystem, da will ich was fertiges haben was einfach out of the Box funktioniert ohne das man alles selbst zusammn kompilieren muss.
    Und solch ein fertiges Betriebystem gibt es von Microsoft und Apple, Linux ist halt was für Heimwerker die gerne ihre gesamte Freizeit damit verbringen irgendwas zusammenzuschrauben.
    Ich hab jedoch keinen Bock meine gesamte Freizeit vorm PC abzuhängen und irgendwelche Treiber zu kompilieren, da kauf ich lieber windows denn da funktioniert alles einwandfrei mit einem einfachen Doppelklick.

    Und jetzt kannst mir erzählen wasste willst nen doppelklick auf ne Exe ist einfacher und schneller als Kompilierorgien mit abhängigkeitsproblemen etc.

    Ok Linux hat halt den Vorteil das man alles individuell anpassen kann, zumindest wenn man weis wie.
    Ich jedoch bevorzuge einfache standardisierte Ware die einfach nur funktioniert ohne große Zeitinvestition.

  18. Re: Linux macht probleme

    Autor: taudorinon 22.11.08 - 23:04

    Das nicht unbedingt, aber ich kann mir zahlreiche Programme über die Paketverwaltung installieren und ich kann bei mir vom Distributor empfohlene Hardware kaufen.

    Natürlich schränkt der Gebrauch von Linux noch etwas ein. Leider ist der Support von Hard- und Softwareherstellern noch nicht soweit wie bei Windows. Das kann sich leider nicht ändern solange Linux wegen diesem Mangel an Support schlecht geredet wird. Linux funktioniert als Betriebssystem sehr gut und ist für die alltäglichen Arbeiten sehr gut geeignet.

  19. Re: kompliziert

    Autor: taudorinon 22.11.08 - 23:23

    Linux zu kompliziert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Also wenn ich einen Schrank will suche ich mir
    > einen bei Ikea aus und lass ihn mir anliefern.
    > Das ding ist dann inerhalb von 20 Minuten
    > aufgebaut und das Thema hat sich für mich
    > erledigt.

    Wenn du deinen Ikea Schrank aber CD-Ständer von Mediamarkt stellen willst, könnte es nicht passen, weil die Ikea-Möbel am besten zu sich selbst kompatiebel sind.

    >
    > Genaus beim Betriebsystem, da will ich was
    > fertiges haben was einfach out of the Box
    > funktioniert ohne das man alles selbst zusammn
    > kompilieren muss.
    > Und solch ein fertiges Betriebystem gibt es von
    > Microsoft und Apple, Linux ist halt was für
    > Heimwerker die gerne ihre gesamte Freizeit damit
    > verbringen irgendwas zusammenzuschrauben.

    Naja, das Appel zu allem Kompatiebel ist halt ich für ein Gerücht. Und das man für Linux immer kompilieren muss auch.

    > Ich hab jedoch keinen Bock meine gesamte Freizeit
    > vorm PC abzuhängen und irgendwelche Treiber zu
    > kompilieren, da kauf ich lieber windows denn da
    > funktioniert alles einwandfrei mit einem einfachen
    > Doppelklick.
    >
    > Und jetzt kannst mir erzählen wasste willst nen
    > doppelklick auf ne Exe ist einfacher und schneller
    > als Kompilierorgien mit abhängigkeitsproblemen
    > etc.
    >
    Mit ein klein wenig Rescherche auf der Seite der Distribution findet man Hardware die out-of-the-box läuft, ohne Treiberinstallation. Das ist vielleicht etwas mehr aufwand, aber fördert vielleicht etwas die Vielfalt auf dem Betriebssystem-Markt.

    > Ok Linux hat halt den Vorteil das man alles
    > individuell anpassen kann, zumindest wenn man weis
    > wie.
    > Ich jedoch bevorzuge einfache standardisierte Ware
    > die einfach nur funktioniert ohne große
    > Zeitinvestition.

    Schade, denn mit ein klein wenig Zeitinvestition könntest du beides haben.

  20. Re: kompliziert

    Autor: wand 23.11.08 - 00:04

    Zitat: "Also wenn ich einen Schrank will suche ich mir einen bei Ikea aus und lass ihn mir anliefern."

    Du willst aber nicht "einen Schrank" sondern einen ganz bestimmten Schrank. Nämlich deine ganz bestimmte Webcam anschließen, die von Linux offenbar nativ nicht unterstützt wird. Wenn man "einen ganz bestimmten Schrank" will, wirst halt manchmal ein bischen komplizierter.

    "Das ding ist dann inerhalb von 20 Minuten aufgebaut und das Thema hat sich für mich erledigt."

    Tja. Dazu mußt du
    - die Einzelteile auspacken können
    - das Konzept von Schrauben begriffen haben
    - einen Plan lesen können
    - dem Plan folgen können
    - Schrauben in das Holz hinein drehen können.

    Tja. Eine ganze Menge Wissen. Nun, ich behaupte: Nicht alle Menschen haben dieses Wissen. Die meisten Menschen, die einen Schrank aufbauen wollen, eigenen sich bei Bedarf das erforderliche Wissen an. Du willst sogar einen bestimmten Schrank aufbauen, d.h. einen maßgeschneiderten selbst bauen. Das ist noch ein gutes Stück komplizierter und das können nicht mehr viele Leute. Ich freue mich für dich, wenn du sowas in Angriff nimmst, aber ich akzeptiere nicht, daß du dich dann beschwerst, daß du ein paar Handgriffe lernen mußt. Handgriffe, die mir z.B. völlig geläufig sein könnten, dir u.U. aber neu sind. Ob das, was du dann tust, kompliziert ist, magst du in diesem Moment dann vielleicht so sehen, ich aber u.U. nicht.

    Zitat: "Genaus beim Betriebsystem, da will ich was fertiges haben was einfach out of the Box funktioniert ohne das man alles selbst zusammn kompilieren muss."

    Dann nimm Windows. Klare Ansage. Dann darfst du dich aber auch nicht beschweren, wenn du keinen Millimeter davon abweichen kannst, was Microsoft vorgesehen hat. Und wenn dir Windows genau aus diesem Grund nicht taugt, dann benutze eine Alternative. Aber beschwere dich nicht, wenn diese Alternative dir niemand auf den Leib geschneidert hat: Wie soll das auch gehen? Man kann es nun mal auch nicht allen 5 Mrd Menschen Recht machen - und zwar KOSTENLOS Recht machen. Es allen Recht zu machen bekommt ja noch nicht mal Microsoft hin - und zwar mit einem hammergroßen übermäßig riesigem Budget.

    Zitat: "Und solch ein fertiges Betriebystem gibt es von Microsoft und Apple, Linux ist halt was für Heimwerker die gerne ihre gesamte Freizeit damit verbringen irgendwas zusammenzuschrauben."

    *lol* Auch bei Linux funktionieren Dinge out-of-the-Box. Überall da, wo man was besonderes haben will, muß man halt Schrauben. Das ist bei deinem Schrank so, der u.U. exakt die Breite x und Höhe y haben muß, aber auch an deinem Auto so, daß exakt Felgen vom Typ z haben muß, und auch bei deinem Computer/Betriebssystem ist es so. Das ist völlig normal.

    Zitat: "Ich hab jedoch keinen Bock meine gesamte Freizeit vorm PC abzuhängen und irgendwelche Treiber zu kompilieren, da kauf ich lieber windows denn da funktioniert alles einwandfrei mit einem einfachen Doppelklick."

    Na, wenn da "alles einwandfrei mit einem einfachen Doppelklick" funktioniert, dann kauf dir Windows und gut ists. Ich finde jedenfalls nicht, daß bei Windows alles, was ich haben will, mit einem einfachen Doppelklick funktioniert: Genau daher nutze ich auch Linux. Und mein Freund nutzt Apple. Jeder wie er mag. Keiner zwingt dich, Linux zu verwenden. Aber so, wie mein Apple-Freund völlig ahnungslos ist bei dem geringsten Windows-Problem (und dann entsprechend lernen muß), mußt du eben lernen, einen speziellen Treiber zu kompilieren. Wobei ich mich wirklich frage, was für eine seltsame Webcam du da gekauft hast. Einen Treiber für Webcams mußte ich nämlich noch nie kompilieren.

    Zitat: "Und jetzt kannst mir erzählen wasste willst nen doppelklick auf ne Exe ist einfacher und schneller als Kompilierorgien mit abhängigkeitsproblemen etc."

    In der Tat. Du kannst mit erzählen was du willst: System-Log-Daten unter Linux einzusehen ist einfacher und schneller als Fehlersuchorgien mit Krampf-Tools unter Windows. Alles hat nun mal seine Vor- und Nachteile. Und alles hat genau dann Nachteile, wenn man was besonderes machen will. Und das tust du offenbar. Dann darf man sich aber nicht beschweren, daß man wenigstens ein paar einfache Handgriffe dabei wissen muß. Handgriffe, die andere als völlig simpel bezeichnen würden.

    Zitat: "Ok Linux hat halt den Vorteil das man alles individuell anpassen kann, zumindest wenn man weis wie."

    So ist es.

    Zitat: "Ich jedoch bevorzuge einfache standardisierte Ware die einfach nur funktioniert ohne große Zeitinvestition."

    Dann nimm deine standardisierte Ware (wobei unter Windows nix standardisiert ist) und setzt dich in eine Ecke und beschwere dich nicht, daß du einfachste Handgriffe lernen mußt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. 8
  9. 9

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Sulz am Neckar
  3. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  4. über duerenhoff GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Anti-Camper: Pubg hat zweite blaue Zone ausprobiert
    Anti-Camper
    Pubg hat zweite blaue Zone ausprobiert

    Er soll Campern das Leben und Kämpfern schwerer machen: Auf den Testservern haben die Macher von Pubg einen spannenden neuen Modus mit einer zweiten blauen Zone ausprobiert. In die öffentlichen Partien wird die Änderung aber nach aktuellem Stand nicht aufgenommen.

  2. Icann und ISOC: Der Ausverkauf des Internets
    Icann und ISOC
    Der Ausverkauf des Internets

    Der Verkauf von .org wirkt wie ein Verschwörungskrimi voller seltsamer Zufälle, Korruption und zwielichtiger Gestalten. Hinzu kommen Intransparenz und Widersprüche.

  3. IT-Sicherheit: Chinas Behörden sollen ausländische Computer ausmustern
    IT-Sicherheit
    Chinas Behörden sollen ausländische Computer ausmustern

    Das gegenseitige Misstrauen im Computerbereich schränkt den internationalen Handel stärker ein. Nun will China den Einsatz ausländischer Hard- und Software konkret reduzieren.


  1. 12:32

  2. 12:01

  3. 11:57

  4. 11:46

  5. 11:22

  6. 10:34

  7. 10:09

  8. 08:59