1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux from Scratch 6.4 erschienen

Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: Greg 24.11.08 - 11:06

    Oder richtet sich das buch auch an komplette anfänger?

  2. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: Die Allwissende Müllhalde 24.11.08 - 11:10

    Les dir doch einfach die Einführung und die ersten paar Anleitungen zu den Paketen durch und schau ob du es verstehst und dir zutraust.

  3. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: Astorek 24.11.08 - 11:30

    Greg schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oder richtet sich das buch auch an komplette
    > anfänger?


    Ich sags mal so: Als Ausbildung zum Programmierer musste ich ein LFS schon einen Monat nach Antritt aufbauen, und ich besaß zu dem Zeitpunkt nur rudimentäre Linux-Kenntnisse ;) .

    Prinzipiell kann man von dem kompletten Buch fast nur Copy'n Paste machen und hat danach ein lauffähiges Linuxsystem. Das ist aber natürlich nicht Sinn der Sache: Wenn in der Anleitung irgendwas drinsteht, was man nicht versteht, sollte man schon Google anwerfen und suchen, was diese Befehlskette eigentlich macht.


    Auf alle Fälle brauchst du VIEL Zeit, als Anfänger bist du gut, wenn du nur einen Tag damit brauchst! Das Kompilieren der einzelnen Pakete nimmt ebenso Zeit in Anspruch wie das Erlernen des LFS-Systems ansich, zu verstehen, was im Hintergrund eigentlich abläuft.

  4. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: configure make make install 24.11.08 - 11:42

    > Ich sags mal so: Als Ausbildung zum Programmierer musste ich ein LFS schon
    > einen Monat nach Antritt aufbauen, und ich besaß zu dem Zeitpunkt nur
    > rudimentäre Linux-Kenntnisse ;)
    Ich hab es ja nur mal teilweise überflogen, aber wo bitte ist da was zu programmieren?

  5. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: Astorek 24.11.08 - 11:52

    configure make make install schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich hab es ja nur mal teilweise überflogen, aber wo bitte ist da was zu programmieren?


    Nicht "programmieren", sondern "verstehen". Und wenn man nebenbei in einem Betrieb arbeitet, was ausschließlich Linuxsoftware herstellt (noch dazu so LowLevel-Bereiche wie Firewall & Co. bedient), ist es doch von Vorteil, zu wissen, wie intern alles abläuft ;) .

    Oben hab ichs ja geschrieben: Im Prinzip kann man alle Codebeispiele per Copy'n Paste übertragen, weswegen eigentlich keine allzu großen Vorkenntnisse benötigt werden. Ein Windows-Poweruser, der offen für Neues ist, Google bedienen kann und noch nie programmiert hat, kann problemlos ein LFS-System aufbauen, genügend Zeit und Enthusiasmus vorausgesetzt...

  6. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: wand 24.11.08 - 11:53

    Bitte lies das Posting noch mal, dann kannst du Fragen stellen.

  7. Gentoo

    Autor: Gentoo-User 24.11.08 - 11:53

    Astorek schrieb:

    > Auf alle Fälle brauchst du VIEL Zeit, als Anfänger
    > bist du gut, wenn du nur einen Tag damit brauchst!

    Wer nicht so viel Zeit investieren will, für den
    wird sich eine "echte" Distribution lohnen.

    Für Gentoo z.B. gibt es auch eine idiotensichere
    "from scratch"-Anleitung.

  8. Re: Gentoo

    Autor: Vollhorst 24.11.08 - 11:58

    Kommt drauf an, was man alles lernen will. Gentoo nimmt einem im Vergleich zu LFS sehr viel Arbeit ab, teilweise werden da Zusammenhänge nicht klar, die man bei LFS zwingend verstehen muß.

  9. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: Sir Jective 24.11.08 - 13:19

    Wenn man nur genervt die Befehle copy&pastet, braucht man eigentlich nicht mal viel Zeit, wenn man die Kompilierpausen anderweitig nutzt.

    Aber wie ja schon gesagt, ist DAS nicht der Sinn von LFS.

  10. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: configure make make install 25.11.08 - 00:57

    > Bitte lies das Posting noch mal, dann kannst du Fragen stellen.
    Lies es doch selber noch einmal!

    Zitat: "Ich sags mal so: Als Ausbildung zum Programmierer musste ich ein LFS schon einen Monat nach Antritt aufbauen"

    Als Ausbildung zum Programmierer musste er erst also erst einmal typische Systemverwalterarbeiten machen. Nenn mich naiv, aber ich würde als Ausbilder da erst einmal mit C anfangen.

  11. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: Anonymausel 25.11.08 - 08:22

    configure make make install schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Nenn mich naiv, aber ich würde als
    > Ausbilder da erst einmal mit C anfangen.

    Das ist tatsächlich naiv. Praktisch kein reales Programm steht im leeren Raum. Meistens werden irgendwelche APIs oder Frameworks eingebunden. Und gerade bei C, das heute vor allem noch für Lowlevelsoftware (jaja, GTK und andere Highlevelsoftware gibts auch noch) ist wissen über Speicherverwaltung, Betriebssystem- und IO-calls wichtig. Nützt nix, wenn der Programmierer zwar tolle Rekursionen schreiben kann, die sich aber mangels breiteren Wissens nur mit sich selbst beschäftigen.

  12. Re: Wieviel vorwissen brauch ich dafür?

    Autor: VitaminC 26.11.08 - 10:46

    Mit C anfangen bringt nur dass keiner richtig versteht was er macht und maximal lernt schlecht zu Programmieren. Es wird zwar oft so gemacht aber gut ist was anderes... Mal ein *nix aufsetzen zu lassen halte ich garnicht für falsch. Und als Programmiersprache würde ich mit nem Interpreter anfangen (z.B. Skripte zur Administration) und lieber erstmal auf die Ablaufsteuerung Wert legen als auf Dinge wie Typisierung und Speicherverwaltung...

    Zu Linux from Scratch kann ich nur sagen, dass es jeder der Linux wirklich verstehen will mal durchmachen sollte. Auch als Gentoo User oder ähnliches kann man noch was dazu lernen dadurch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Universität Ulm, Ulm
  4. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

  1. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  2. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.

  3. ICANN und ISOC: .org-Registry an Finanzinvestor verkauft
    ICANN und ISOC
    .org-Registry an Finanzinvestor verkauft

    Die Registry für die .org-TLD ist an einen bisher unbekannten Finanzinvestor verkauft worden. Erst im Sommer sind die Preisschranken für .org-Domains von der ICANN aufgehoben worden. Was das nun für die Domain-Inhaber bedeutet, ist aber noch nicht klar.


  1. 17:10

  2. 16:58

  3. 15:55

  4. 15:39

  5. 15:01

  6. 15:00

  7. 14:45

  8. 14:30