1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wenn schnurlos Telefonieren…

Der Staat braucht halt geld.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Klaudia 25.11.08 - 14:30

    Da muss man natürlcih neue quellen finden,
    und leuten tausende von € zu klauen nur weil sie ein altes telefon nutzen ist da halt eine sehr einfache lösung.

  2. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: AndyMt 25.11.08 - 14:34

    Haben die Telefonanbieter denn bei euch nicht darüber informiert? In der Schweiz wird seit Jahren regelmässig auf der Rechnung (die sollte man doch lesen, nicht?) oder in den Flyern darauf hingewiesen. Im Handel sowieso. Aber denen glaubt man ja nicht, weil nur Geschäftemacherei...

  3. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Klaudia 25.11.08 - 14:41

    Das ist doch total irrelevant.
    Der staat hat für die Geräte Geld bekommen(Mehrwertsteuer).

    Und Etwas das ich kaufe ist mein Eigentum,und Eigentum kann man mindestens so lange benutzen wie es nach eigenem wissen ordnungsgemäß funktioniert.

    Der Staat zeigt hier auch sehr schön das ihn umweltschutz einen scheiß intressiert.
    Demnächst müssen die leute ihre telefone wegwerfen,in ein paar jahren kommen dann autos,weil die alten die abgas werte nicht mehr erfüllen.

    Ja,sowas nennt man Umweltschutz.
    Aber naja,atom energie ist ja auch umweltfreundlich und 100% sicher.

    Hoffe diese ganzen Umwelt verschmutzenden solar und wind anlagen werden auch möglichst bald verboten.

  4. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: TutNixZurSache 25.11.08 - 14:45

    Nein, wir wurden nicht informiert...

  5. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Docma 25.11.08 - 14:46

    Wenn ich dich so flennen sehe, keimt bei mir der Verdacht, dir geht es gar nicht um den Umweltschutz sondern nur um deinen eigenen Geldbeutel weil du dir neue Technik anschaffen musst.

    Komm geh weiter.....

  6. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Docma 25.11.08 - 14:50

    Quatsch....

    Siehe diese Info von 2005 (!)

    http://www.bfs.de/bfs/druck/infoblatt/Schnurlos_DECT.html

  7. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: AndyMt 25.11.08 - 14:53

    Die Frage ist, ob diese Information auch aktiv an die Bevölkerung weitergegeben wurde. Eben evtl. durch die Telefonanbieter.

  8. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: edgeTech 25.11.08 - 14:57

    > Und Etwas das ich kaufe ist mein Eigentum,und
    > Eigentum kann man mindestens so lange benutzen wie
    > es nach eigenem wissen ordnungsgemäß
    > funktioniert.

    Falsch: Wenn du etwas kaufst, was Funkwellen emittiert, musst du sicher stellen, dass du niemanden anderen störst. Und du wirst stören, wenn du das Gerät weiter betreibst.
    Also ausschalten und ins Regal mit den Antiquitäten stellen oder nur noch im Faradayschen Käfig benutzen.




    > Ja,sowas nennt man Umweltschutz.
    > Aber naja,atom energie ist ja auch
    > umweltfreundlich und 100% sicher.
    >
    > Hoffe diese ganzen Umwelt verschmutzenden solar
    > und wind anlagen werden auch möglichst bald
    > verboten.

    Beim Thema Photovoltaik sind wir einer Meinung: Was die an Rohstoffen und Energie bei der Herstellung verschlingen bringen die erst viele Jahre später wieder rein.

    Meiner Meinung nach geht momentan einfach kein Weg am Bau neuer, sicherer Atomkraftwerke vorbei, bis sich bessere Alternativen anbieten. Man könnte durch Thermische Solaranlagen in den Wüsten so gut wie den ganzen Energiebedarf der Erde abdecken. Nur den Strom hierher zu bringen (zB über hochspannungs-gleichstrom-Seekabel) muss noch genauer erforscht werden.

  9. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Docma 25.11.08 - 14:57

    Meine Eltern (über 70) haben schon vor ca. einem Jahr einen Bericht im Fernsehen gesehen und daraufhin gefragt, ob ihr heißgeliebtes Telefon darunter fällt. Irgend so eine T-Sinus-Telefonzelle.

    War nur etwas schwierig ohne Manuel zu sehen auf welchen Frequenzen das Teil funkt.....

  10. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Docma 25.11.08 - 15:01

    edgeTech schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > [...]

    > Meiner Meinung nach geht momentan einfach kein Weg
    > am Bau neuer, sicherer Atomkraftwerke vorbei, bis
    > sich bessere Alternativen anbieten. [...]

    Genau. Oder wo glauben die Ökofuzzies hier, wo die wachsende Strommenge für ihre Elektroauto etc. herkommen soll. Von noch mehr Braunkohle-Kraftwerken.

    Null-Emmisions-Fahrzeuge.....harharhar.....


  11. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Wächter von Asgard 25.11.08 - 15:02

    Lobbyarbeit ist was dolles nicht wahr ?=)

    es wird ganz einfach das genommen wessen lobby das meiste geld in vergnügungs-puff-reisen unserer politiker steckt

  12. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Wächter von Asgard 25.11.08 - 15:06

    nein ich denke die alternativen sind da nur werden sie von den lobbyisten verhindert.... wahlweise kann man auch kürzer treten damit der strombedarf sinkt. und es gibt ja bekanntlich weit mehr als nur photovoltaik und wind

  13. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: edgeTech 25.11.08 - 15:26

    Wächter von Asgard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nein ich denke die alternativen sind da nur werden
    > sie von den lobbyisten verhindert.... wahlweise
    > kann man auch kürzer treten damit der strombedarf
    > sinkt. und es gibt ja bekanntlich weit mehr als
    > nur photovoltaik und wind

    Weißt du eigentlich, was an Geld ausgegeben wird für die Forschung an regenerativen Energiequellen?
    Und was gibts schon sonst noch? Ich helf dir auf die Sprünge:

    - Solartechnik
    Photovoltaik ist unbrauchbar, die Zellen sind aufwendig in der Herstellung.
    Solarthermie rentiert sich nur in südlichen Gefilden, du musst aber die Energie irgendwie nach Europa bringen. Dazu brauchst du Seekabel, welche aber mit Gleichspannung arbeiten, weil du bei Wechselspannung (wie es bisher mit Überlandleitungen gemacht wird) zu viele Verluste hast. Hier muss noch viel geforscht werden, aber in 20 Jahren kanns los gehen.

    - Wasserkraft
    In Europa sind quasi alle Flüsse, wo sich die Nutzung der Wasserkraft lohnt bereits mit Kraftwerken zugebaut. Man könnte natürlich wie in China einfach hunderte Quadratkilometer fluten und einen riesen Staudamm bauen - aber das ist wohl nicht ökologisch sinnvoll.

    - Windenergie
    Momentan sinnvollste Art der ökologischen Energiegewinnung. Allerdings ist die zu erwartende Betriebsleistung schlecht planbar und der Einsatz von Windkraftwerken ist nur in bestimmten Gebieten sinnvoll. Aber selbst wenn wir die gesamte Küste und sämtliche Hügel in D mit "Windrädern" zukleistern, wird die Energie nichteinmal im Ansatz reichen.

    - Bioenergie
    Zu einem gewissen Grad sinnvoll: Man kann Speisereste, Fäkalien, Gartenabfälle usw in "Gold" verwandeln.
    Um jedoch einen nennenswerten Anteil am Energiebedarf zu stillen, müsste man schon im großen Rahmen Weizen, Mais oder andere Nutzpflanzen "verheizen". Das ist natürlich nicht sinnvoll, wo der Hunger auf dieser Welt immer größer wird.

    - Geothermie
    Funktioniert mit vertretbaren finanziellen Aufwand nur in bestimmten Gebieten. Und ob so eine Bohrloch dauerhaft im großen Stil genutzt werden kann ist noch nicht erwiesen.


    Einfach ein paar Lobbyisten die Schuld in die Schuhe zu schieben ist da natürlich der einfachste Weg - statt sich einfach mal selber schlau zu machen.

  14. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Nachrichten lesen/gucken/hören 25.11.08 - 16:25

    das war aber vor ca. 1 Jahr (1/2 Jahr?) in allen Nachrichten und Zeitungen.

    Manufaktum, einer der Händler die sowas auch noch vertrieben wies darauf auch nochmal extra hin.
    Und in den IT-News findet man das Thema eh immer wieder ...

  15. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Abseus 25.11.08 - 16:59

    so ein schwachsinn

  16. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Ainer v. Fielen 25.11.08 - 17:02

    Sag mal, Klaudia, hörst Du Dir eigentlich mal selber zu?

    Ist Dein Motto etwa:
    "Wie soll ich wissen was ich denke bevor ich höre was ich sage?"

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  17. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Abseus 25.11.08 - 17:03

    ach du schreck sind wir hier beim BUND gelandet. pfui

  18. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Abseus 25.11.08 - 17:05

    die hört sich schon selbst zu is halt nur so ne militante bund-akitvistin

  19. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Abseus 25.11.08 - 17:10

    edgeTech schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > > Und Etwas das ich kaufe ist mein
    > Eigentum,und
    > Eigentum kann man mindestens so
    > lange benutzen wie
    > es nach eigenem wissen
    > ordnungsgemäß
    > funktioniert.
    >
    > Falsch: Wenn du etwas kaufst, was Funkwellen
    > emittiert, musst du sicher stellen, dass du
    > niemanden anderen störst. Und du wirst stören,
    > wenn du das Gerät weiter betreibst.
    > Also ausschalten und ins Regal mit den
    > Antiquitäten stellen oder nur noch im Faradayschen
    > Käfig benutzen.
    >
    > > Ja,sowas nennt man Umweltschutz.
    > Aber
    > naja,atom energie ist ja auch
    >
    > umweltfreundlich und 100% sicher.
    >
    > Hoffe
    > diese ganzen Umwelt verschmutzenden solar
    > und
    > wind anlagen werden auch möglichst bald
    >
    > verboten.
    >
    > Beim Thema Photovoltaik sind wir einer Meinung:
    > Was die an Rohstoffen und Energie bei der
    > Herstellung verschlingen bringen die erst viele
    > Jahre später wieder rein.
    >

    so ein blödsinn. hast du überhaupt ne ahnung wie die herstellung läuft? Ich weis zumindest von was ich rede. zu meiner firma gehört die "applied solar busines group" --> der wichtigste hersteller für maschienen für die herstellung von solarpannels!

    > Meiner Meinung nach geht momentan einfach kein Weg
    > am Bau neuer, sicherer Atomkraftwerke vorbei, bis
    > sich bessere Alternativen anbieten. Man könnte
    > durch Thermische Solaranlagen in den Wüsten so gut
    > wie den ganzen Energiebedarf der Erde abdecken.
    > Nur den Strom hierher zu bringen (zB über
    > hochspannungs-gleichstrom-Seekabel) muss noch
    > genauer erforscht werden.


  20. Re: Der Staat braucht halt geld.

    Autor: Abseus 25.11.08 - 17:13

    Wächter von Asgard schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > nein ich denke die alternativen sind da nur werden
    > sie von den lobbyisten verhindert.... wahlweise
    > kann man auch kürzer treten damit der strombedarf
    > sinkt. und es gibt ja bekanntlich weit mehr als
    > nur photovoltaik und wind

    dann fang mal gleich an mit "kürzer treten" und schalt deinen rechner aus...


  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. Polizeipräsidium Niederbayern, Landshut, Straubing, Passau
  3. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  4. über duerenhoff GmbH, Raum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13