1. Foren
  2. Kommentare
  3. Mobile Computing
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wenn schnurlos Telefonieren…

Das ist doch nicht mein Problem!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: monettenom 25.11.08 - 14:54

    Es kann doch nicht sein, dass Geräte, die es heute noch im Laden gibt, plötzlich illegal sind, nur weil da irgendeine Verwaltungsvorschrift geändert wird. Wenn noch jede Menge solcher Geräte genutzt werden, dann kann man diese Frequenzen halt nicht anderweitig nutzen. Anstatt den Leuten Strafen anzudrohen, sollten sie halt Unterstützung bei der Erkennung anbieten und dem kostenlosen Umtausch ermöglichen.

  2. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: AndyMt 25.11.08 - 14:55

    "kostenloser Umtausch"!? Ja klar... da kannst du lange drauf warten.

    Die Geräte dürfen doch vom Handel schon lange nicht mehr verkauft werden und wenn, müsste sie deutlich darauf hinweisen, dass man sie bald nicht mehr verwenden darf.
    Wenn sich der Händler daran nicht halten ist nicht der Staat schuld sondern der Händler.

  3. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: edgeTech 25.11.08 - 15:04

    AndyMt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn sich der Händler daran nicht halten ist nicht
    > der Staat schuld sondern der Händler.

    Haha, die ganzen Esoterik-Deppen, die sich jetzt noch so ein AntikTelefon gekauft haben, werden dann von einer großen Verschwörung berichten, wenn sie es nicht mehr benutzen dürfen:

    "Der Staat verbietet uns die strahlungsarmen Telefone und zwingt uns, diese neumodische DECT-Teile zu kaufen. Da ist bestimmt eine Gedankenkontoll-Logik eingebaut!"

  4. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: selberdepp 25.11.08 - 15:17

    Lern Du erst mal Rechtschreibung.

  5. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: edgeTech 25.11.08 - 15:27

    selberdepp schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Lern Du erst mal Rechtschreibung.

    Grandios argumentiert!

  6. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: monettenom 25.11.08 - 15:37

    > Wenn sich der Händler daran nicht halten ist nicht der Staat schuld
    > sondern der Händler.

    Eben und auch nicht die Kunden. Deshalb sollte der Staat dafür sorgen, dass die Händler diese Geräte kostenlos umtauschen müssen. Zumindest sollten sie das Geld zurückerstatten. Man kann von einem Durchschnittsbürger nicht erwarten, dass er sich mit technischen Details wie Übertragungsprotokolle auseinandersetzt, wenn er ein Telefon kauft. Das ist schon ein bißchen viel verlangt.

  7. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: AndyMt 25.11.08 - 15:38

    Genau... Und die Esoteriker sollen dann halt drahtgebundene Telefone verwenden - so wie früher. Wo ist das Problem?

  8. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: edgeTech 25.11.08 - 15:48

    monettenom schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man kann von einem
    > Durchschnittsbürger nicht erwarten, dass er sich
    > mit technischen Details wie Übertragungsprotokolle
    > auseinandersetzt, wenn er ein Telefon kauft. Das
    > ist schon ein bißchen viel verlangt.

    Man kann von einem Durchschnittsbürger nicht erwarten, dass er sich mit Details wie der momentan gültigen StVO auseinander setzt, wenn er sich ein Auto kauft. Mögliche Änderungen, die technische Veränderungen einfach mit sich bringen zu beachten, ist schon ein bisschen viel verlangt.

  9. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: AndyMt 25.11.08 - 15:54

    Oh doch! Insbesondere die StVO sollte man kennen. Ich zumindest schaue jährlich nach, was sich denn so geändert hat.

  10. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: edgeTech 25.11.08 - 15:56

    AndyMt schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Oh doch! Insbesondere die StVO sollte man kennen.
    > Ich zumindest schaue jährlich nach, was sich denn
    > so geändert hat.

    Man verzeihe mir, dass ich die Ironie meines Posts nicht besser kenntlich gemacht habe.

  11. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: GodsBoss 25.11.08 - 16:03

    Ich kann davon nur abraten! Die deutsche Rechtschreibung ist derart konstruiert, dass sie unterschwellig und unbewusst zu Gehorsam und Unterwürfigkeit führt! Ich kann es nicht beweisen, aber SIE haben die Beweise und ich weiß es, mit Sicherheit!

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  12. kT - nur Nick

    Autor: ich_verzeihe_Dir 25.11.08 - 16:14

    .

  13. Re: kT - nur Nick

    Autor: AndyMt 25.11.08 - 16:22

    ich auch, sorry...

  14. Re: Das ist doch nicht mein Problem!

    Autor: NukeOperator 25.11.08 - 19:59

    > Wo ist das Problem?
    Der Rudi Mushammer würde dir gerne die Prloblematik von Schnurgebundenen Telephonen erklären - wenn er denn noch könnte...

  15. Re: Problem

    Autor: Cluster One 25.11.08 - 21:12

    Wer in Deutschland lebt ist sogar verpflichtet sich über Gesetzesänderungen zu informieren!! (Bundesgesetzblatt)

    Was erwartet ihr noch alles vom Staat ? Das er euch Abends zu Bett bringt?
    Immer mehr verlangen, aber nix geben wollen... tolle Gesellschaft (die vom Egoismus geprägt ist) ....

    Wenn Leute Verantwortung übernehmen würden, dann wüssten sie bescheid und andererseits gäbe es faire Händler die drüber Informieren würden .... so ist das Leben ... nehmen und bloß nix geben (siehe Bankenkriese .... -> wer viel Zinsen kriegt riskiert halt viel ....)

    PS: nichtabschalten wird richtig teuer ..... ne Peilung durch die RegTP ist meist teurer als der Kaufpreis von so nem Telefon.


    Gruß Fabian

  16. Ist das noch so ein Zwangsabo ...

    Autor: CyberMob 25.11.08 - 21:23

    ... wie die GEZ? Lose Blattsammlung (vorgelocht) zum abheften?

  17. Nein.

    Autor: Gewürzgurkengeplauder 26.11.08 - 03:59

    Bundesgesetzblatt und Bundesanzeiger liegen alle Nase lang kostenlos rum. In Bibliotheken, in den Bezirks-/Landesämtern, um nur mal zwei Beispiele zu nennen. Die elektronische Form ist jederzeit abrufbar. Ständiges Rumnölen verbraucht jedenfalls mehr Zeit als die beiden Blätter zu finden.

  18. Re: Problem

    Autor: kurz angemerkt 24.11.10 - 14:23

    Cluster One schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was erwartet ihr noch alles vom Staat ? Das er euch Abends zu Bett bringt?
    > Immer mehr verlangen, aber nix geben wollen... tolle Gesellschaft (die vom
    > Egoismus geprägt ist) ....

    > Gruß Fabian
    _______________________________________

    das ist jetzt nich dein ernst oder ? ach ja, unser toller staat der natürlich jede entscheidung nur allein für den bürger tätigt um für dessen wohl zu sorgen...oh ja, was er uns alles gibt.

    ...sry,da hab ich nichtmal lust argumente zu verfassen, denn das ist einfach nur traurig...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Präsidium der Bayerischen Bereitschaftspolizei, Bamberg
  2. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  3. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  4. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-77%) 13,99€
  2. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  3. 19,95€
  4. 4,32€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13