1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IBM: Fünf Erfindungen…

Die gedruckten Solarzellen....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die gedruckten Solarzellen....

    Autor: Ariophis 26.11.08 - 12:29

    ... sind meiner Meinung nach der einzige Punkt der sich evtl. in den Nächsten 5 Jahren realisieren ließe.
    Allerdings sollte man auch hier ein bischen differenzieren.
    Ich meine auf Gehwegen wie oft wollen die die Zellen tauschen.
    Aber das die gedruckten Solarzellen durchaus in den nächsten 5 Jahren machbar sind, wäre ja auch ne super Lösung für die drohende Energiekrise.

    mfg ARI

  2. Wer ?

    Autor: werasdf 26.11.08 - 15:16

    Ist sowas schon als Prototyp vorhanden, bzw. wer forscht denn daran?

  3. Fünfjahresplan ...

    Autor: CyberMob 26.11.08 - 15:20

    ... wechselt IBM jetzt die Gesellschaftsform von AG in VEB?

  4. die

    Autor: hanns 26.11.08 - 15:48

    Steht doch im Artikel. Einfach mal den Link klicken und dort gibts dann den Link zu der Firma. Die produzieren übrigens schon seit einiger Zeit.

    Das ist allerdings noch nicht das Ende. Mittlerweile sind Solarzellen in der Entwicklung, die auch bei bewölktem Himmel funktionieren. Da geht noch was. ;)

  5. Re: die

    Autor: Ariophis 26.11.08 - 16:11

    Also Solarzellen die Energie auch bei bewölktem Himmel erzeugen gibts schon,
    Ich glaube was mein Vorredner meint sind Solarzellen die bei bewölktem Himmel die gleiche Ausbeute haben.

    Ich glaub im Fernsehen habe die schon mal so nen Prototypen gezeigt, war glaub ich bei Galileo.

    Find ich halt ne Superlösung, wenn irgendwann mal jedes Fenster gleichzeitig eine Solarzelle ist,
    da müsste man mal Rechnen wie viel Strom das dann gibt.

  6. Re: Die gedruckten Solarzellen....

    Autor: tabstop 26.11.08 - 16:54

    Ist ja alles schön und gut.

    Aber wie speichern wir dies effizient?

    Wenn ich schon mein ganzes Haus und die Fenster mit Solarzellen bedrucken kann, möchte ich den Strom auch speichern so dass ich dann mein Auto daheim damit tanken kann.

    Ich stell mir das so vor, wie aktuell den Heizöltank im Keller.

    ;-)

  7. plusminus ....

    Autor: CyberMob 26.11.08 - 17:02

    Die Funktion von Stromspeichern ist Dir bekannt? So ein wenig wie im Kernkraftwerk. Sag ich Dir jetzt mal als unbedarfter an bedürftigen.

  8. Re: Wer ? Nanosolar

    Autor: Karlh1 26.11.08 - 19:03

    Die Firam Nanosolar aus Kalifornien, die versuchen das gerade im großen Stil durch zu ziehen, ein sehr interessanten Firmenboss haben die übrigen dem ich das auch zutraue, einfach mal googlen.

    Gibt noch andere meines Wissens aber die sind wohl nicht so weit wie nanosolar.

  9. Re: Die gedruckten Solarzellen....

    Autor: Karlh1 26.11.08 - 19:10

    Ins Stromnetz einspeisen wäre doch die einfachste Möglichkeit, wirft auch noch Dividende ab.

    Für das Auto wäre doch eine Lackschicht mit Photozelle ganz praktisch.

  10. Re: die

    Autor: :-) 26.11.08 - 20:14

    ... nur am Fenster sollte man es nicht anbringen, denn wenn die Zellen wirklich sehr effektiv sind, dann kommt hinten nichts mehr an Licht raus und dann ist es dunkel im Raum.

    Aber Dächer gibt es genug, auch Garagendächer.

  11. Re: Die gedruckten Solarzellen....

    Autor: Photovoltaiker 26.11.08 - 20:30

    Ariophis schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ... sind meiner Meinung nach der einzige Punkt der
    > sich evtl. in den Nächsten 5 Jahren realisieren
    > ließe.
    > Allerdings sollte man auch hier ein bischen
    > differenzieren.
    > Ich meine auf Gehwegen wie oft wollen die die
    > Zellen tauschen.
    > Aber das die gedruckten Solarzellen durchaus in
    > den nächsten 5 Jahren machbar sind, wäre ja auch
    > ne super Lösung für die drohende Energiekrise.
    >
    > mfg ARI


    Drohende Energiekrise wird dadurch nicht behoben... Solange es keine anständige Möglichkeit gibt Strom zu speichern.... Da Nachts wenn die Lichter angehen die solarzellen ausgehen...

  12. Re: Die gedruckten Solarzellen....

    Autor: Netzwerk 27.11.08 - 09:40

    Leider ist der Wirkungsgrad der gedruckten Solarzellen erbärmlich.

    Schaut euch mal auf den Seiten des Fraunhofer ISE um nach Silicium-Dünnschichtsolarzellen... Die könnten es in den nächsten 5 Jahren bringen!
    Btw. ein quadratmeter Zellfläche nach aktuellem Stand der Technik lässt sich für knapp über 100 Euro produzieren...nur so am Rande!

    Die Speicherei ist doch eh schon ein ater Hut und das einzige Argument das sich die Öl- und Atomloby noch zu verwenden traut. Mit state-of-the-Art Ultrahochspannungsnetzen lässt sich Strom mit minimalen Verlusten um den ganzen Planeten leiten. Und irgendwo scheint bekanntlich immer die Sonne! Dazu gibt es Wasserkraft und Wind und Solarthermie die auch Nachts gut funktionieren...

  13. Re: Die gedruckten Solarzellen....

    Autor: taifun 27.11.08 - 11:27

    Druckluftspeicher zum Beispiel. Mit der Energie wird Druck aufgebaut und wenn dieser entweicht, dann kann man die Energie wieder verwenden.

    Oder die Aufspaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff.

  14. will heissen

    Autor: Krille_ 27.11.08 - 14:06

    .. du willst damit Sagen, das das Netz als solches der "Speicher" ist?!

    naja, das denke ich könnte nur dann wirklich funktionieren, wenn es:

    1. global ist - wobei das nicht reicht, weil die Erde verdammt ungleichmässig bevölkert ist - speziell Längengradmässig

    2. die Geräte eine Intelligenz mitbringen oder steuerbar sind. Also z.b. das Auto was ich morgens um 6 geladen brauche sich dann lädt wenn es einen Überschuss im Netz gibt oder sogar Reststrom Abgibt wenn grosser Bedarf signalisiert wird.

    Ansonsten mach ich mir bezüglich der Speicherung nicht wirklich sorgen, das machen wir dann wie die Pflanzen. Das Zeug muss ja nicht gelagert werden, sondern gespeichert.
    https://www.golem.de/0808/61471.html

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Referent Rohdatenaufbereitung (w/m/d) Senior-Cyber-Security-Specia- list
    Gemeinsames Kompetenz- und Dienstleistungszentrum der Polizei, Leipzig
  2. (Senior) Software Entwickler C# (m/w/x)
    über grinnberg GmbH, Darmstadt
  3. IT-Koordination und Teamleitung (w/m/d)
    Hochschule für Musik Freiburg i. Br., Freiburg
  4. Informatiker als IT Projektleiter SAP S / 4HANA Energiebranche (m/w/d)
    Thüga SmartService GmbH, München, Freiburg, Naila

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Elite Dangerous für 6,99€, Planet Coaster für 10,50€, Struggling für 5,85€)
  2. 44,99€ (Release 28.10.)
  3. (u. a. Starter Edition für 5,99€, Marching Fire Edition für 11,50€, Complete Edition für 22...
  4. 39,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nach Datenleck: Hausdurchsuchung statt Dankeschön
Nach Datenleck
Hausdurchsuchung statt Dankeschön

Rund 700.000 Personen sind von einem Datenleck betroffen. Ein Programmierer hatte die Lücke entdeckt und gemeldet - und erhielt eine Anzeige.
Von Moritz Tremmel

  1. Großbritannien E-Mail-Adressen von 250 afghanischen Übersetzern öffentlich
  2. Datenleck Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
  3. Datenleck Daten von Autovermietung in öffentlichem Forum geteilt

Neue Editionen von Koch Films: David Lynchs Dune jetzt auch in 4K
Neue Editionen von Koch Films
David Lynchs Dune jetzt auch in 4K

Vier Wochen nach dem Kinostart von Denis Villeneuves Dune, präsentiert Koch Films David Lynchs Version aus dem Jahr 1984 in einer 4K-Edition.
Von Peter Osteried

  1. Science-Fiction der Neunziger Babylon 5 wird neu aufgelegt
  2. 25 Jahre Independence Day Ein riesiges Raumschiff und ein riesiger Erfolg
  3. Dune Der Wüstenplanet so schön wie nie zuvor

Geschäftsethik bei Videospielen: Auf der Suche nach dem Wal
Geschäftsethik bei Videospielen
Auf der Suche nach dem Wal

Das Geschäftsmodell von aktuellen Free-to-Play-Games nimmt das Risiko in Kauf, dass Menschen von Spielen abhängig werden. Eigentlich basiert es sogar darauf.
Von Evan Armstrong

  1. Free-to-Play Kostenlose Spiele für fast alle Plattformen