1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Osram und BASF bauen OLEDs für…

ES LEUCHTET KALT

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ES LEUCHTET KALT

    Autor: Kaltes Licht. was macht das 26.11.08 - 20:43

    LEDs sind kalt.
    (bei 1-2 Watt ists nicht verwunderlich...)$
    der wirkungsgrad ist noch nicht 'massentauglich'.
    aber danke halbleiterindustrie für diese zukunftserfindung...

    Das die 'Farbe' kalt sein soll, im Gegensatz zu glühenderenergiesparer sehe ich nicht so...


    Nur sind die Teils in der Anschaffung (noch) schweineteuer.
    (aber lebenszyklus wieder mal...)

  2. Re: ES LEUCHTET KALT

    Autor: Blair 26.11.08 - 20:53

    Kaltes Licht. was macht das schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > der wirkungsgrad ist noch nicht 'massentauglich'.

    das stimmt nicht, ich habe erst vor ein paar monaten bei telepolis gelesen dass LED-lampen einen wirkungsgrad haben der an leuchtstofflampen ("energiespar-") heranreicht. der wirkungsgrad ist also erheblich besser als bei jeder glühlampe.

    davon abgesehen gings in der meldung nicht um LEDs, sondern OLED-beleuchtung, das ist was anderes.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.08 20:54 durch Blair.

  3. Re: ES LEUCHTET KALT

    Autor: booyaka 26.11.08 - 21:49

    des weiteren wird beschriebe, dass mit einer farbtemperatur von 2700-3200 Kelvin gerechnet wird, was warmem Licht entspricht.

  4. Theorie und Praxis, Effizienz

    Autor: Richtigsteller 27.11.08 - 09:16

    LEDs und erst recht OLEDs haben zwar inzwischen eine hohe theoretische Lichtausbeute (Lumen pro Watt), aber in der Praxis bringen sie viel zu wenig Helligkeit. Je angenehmer warmweißer eine LED leuchtet, umso schlechter ist konstzruktionsbedingt ihre Energieeffizienz.

    LED-Lampen, wenn sie nicht Spots sind (jede LED ist konstruktionsmäßig ein Mini-Spot), sind ziemlich trübe Funzeln. Bedingt duch das zur Kühlung notwendige Aluminium (s0nst verrecken die Dinger wie die Fliegen) sind die Lampen schwer, aufwändig zu bauen und teuer: die neueste Philips LED-"Birne" kostet um die 40 Euro. Ab 5 Euro bis max 15 Euro gibt es eine gute Marken-Energiesparlampe, die genauso hell ist und 10.000 - 15.000 Stunden hält (ich rede von Marken-Lampen! De halten auch!).

    Die OLED ist noch weit von der Alltagstauglichkeit entfernt, wie auch dieser Bericht zeigt. Ich freue mich schon richtig drauf, abends im irrisierenden Schein meiner neutralweiß leuchtenden Tapete zu sitzen und "Raumschiff Orion" zu lesen...

  5. Recht habt Ihr

    Autor: Kaltes Licht 29.11.08 - 23:08

    Ja Ihr habt recht:
    es geht um oled (organische LEDs)

    Wirkungsgrad ist der falsche Begriff.
    Hab mir gerade eine Lampe für 40 Franken aus Freude an der Sache gekauft.
    Es ist nicht blau, sondern warmweiss! 1.8 Watt...kann gar nicht schlechte Effizienz sein.
    Ein bisschen heller wäre aber schon noch geiler.
    Der Lumen pro Franken Wert könnte jedenfalls noch verbessert werden
    :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. AKKA, Ingolstadt
  3. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  4. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de