1. Foren
  2. Kommentare
  3. Handy
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia 6260 slide: Erstes Series-40-Handy…

modellvielfalt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. modellvielfalt...

    Autor: fokka 26.11.08 - 18:33

    ich kann es ja verstehen, wenn ein unternehmen etliche verschiedene modelle auf den markt wirft um jedem etwas passendes zu bieten, aber dennoch finde ich dass nokia, genauso wie die meisten anderen hersteller, es einfach übertreibt. warum nicht weniger modelle, die dann aber dafür perfektionieren?

    ich persönlich kann der vielfalt nicht sehr viel abgewinnen. man kann kaum den ganzen markt überschauen und das sage ich als techie :)
    außerdem ist e alles irgendwie das selbe, unterschiede liegen oft wirklich nur in kleinen details und annähernd perfekt ist meines erachtens heutzutage auch noch kein handy. das nokia tube wird dem vielleicht 2009 am nächsten kommen, wobei ich bei dem teil auch etliche kritikpunkte habe.

    wie steht ihr zur marktsituation?

  2. individuelle Ansprüche

    Autor: pool 26.11.08 - 18:42

    Dieses Telefon ist genau das, was ich mir gewünscht habe: Mein N78 in einem Slider und mit S40.

    Ich freu mich über die Vielfalt. Und bei anderen Geräten, die ich nicht so toll finde, gibt's auch Leute die sich darüber freuen, dass das perfekte Gerät für sie entwickelt wurde.

  3. Re: modellvielfalt...

    Autor: Mr. e 26.11.08 - 21:36

    I give you right! :)

  4. Re: modellvielfalt...

    Autor: Schuplo 26.11.08 - 21:41

    Vielfalt und doch nichts passendes dabei, so war meine Feststellung neulich.

  5. Re: modellvielfalt...

    Autor: fokka 26.11.08 - 22:36

    danke für dein verständnis, so gehts mir schon jahrelang ;)

  6. Re: individuelle Ansprüche

    Autor: deus-ex 27.11.08 - 07:20

    ich kann mir irgendwie nicht vorstellen das es allzu rentabel ist für jede kleine Käuferschicht ein anderes Handy zu entwickeln.

  7. Re: individuelle Ansprüche

    Autor: pool 27.11.08 - 09:37

    Bei mehreren Millionen verkauften Geräten werden auch vermeintlich kleine Zielgruppen riesig groß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  2. ABUS Security Center GmbH & Co. KG, Affing (bei Augsburg)
  3. Ernst Feiler GmbH, Hohenberg/Eger
  4. Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi 4 im Homeoffice: In der Not frisst der Teufel Himbeeren
Raspberry Pi 4 im Homeoffice
In der Not frisst der Teufel Himbeeren

Der kleine Raspberry Pi 4 eignet sich mit Abstrichen als Homeoffice-Notlösung und ist eine klasse Einführung in die Linux-Welt.
Von Oliver Nickel

  1. Emulatoren Das neue Retropie läuft auf dem Raspberry Pi 4
  2. Homeoffice Raspberry Pi verkauft sich in der Coronakrise sehr gut
  3. Coronavirus Raspberry Pi wird zum Beatmungsgerät

Cyberhilfswerk: Sandsäcke stapeln im Internet
Cyberhilfswerk
Sandsäcke stapeln im Internet

Wie ein Technisches Hilfswerk für IT-Vorfälle stellen sich Aktivisten ein Cyberhilfswerk vor. Es soll eingreifen, wenn es zum Ernstfall kommt. Die Initiatoren sehen sich als Mittler zwischen Nerds und Behörden.
Von Anna Biselli

  1. Rubber Ducky Vom Hacken und Absichern der USB-Ports

BER Bausimulator angespielt: Satirisch am Flughafen scheitern
BER Bausimulator angespielt
Satirisch am Flughafen scheitern

Im kostenlosen Mobile Game des Postillon ist die Sache mit dem Hauptstadtflughafen völlig frustrierend - und damit sehr lustig.

  1. Mobile Games "Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"
  2. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  3. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage