Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Das Auto der Zukunft ist…

atomausstieg-selber-machen.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: scheichxodox.de 28.11.08 - 10:44

    Da ich vor kurzem erst meinen Stromanbieter gewechselt habe, passt das vielleicht noch einigermaßen zum Thema. Wenn nicht, sorry für Offtopic:

    Ich hab mir also die üblichen Vergleichsportale wie z.B. stromseite.de angeschaut und lag mit meinen derzeitigen Kosten bei Mainova irgendwo im Mittelfeld. Interessant fand ich dabei, dass Mainova auch einen Ökotarif anbietet, der sogar noch fünf Euro günstiger sein sollte als meiner. Ich bin eh so ein verkappter Weltverbesserer, kaufe Eier aus Freilandhaltung, nachhaltig gefangenen Fisch und hab schon damals meinen Eltern Entega mit ihrem grünen Strom angedreht, der ja überall beworben wurde. Wenn möglich und nicht zu teuer sollte es diesmal wieder grüner Strom werden. Also habe ich ein bisschen recherchiert und kam zu folgendem erstaunlichem Ergebnis.

    Auf der Seite atomausstieg-selber-machen.de fand ich die Info, dass selbst wenn man Ökostrom bezieht, man sich in den meisten Fällen bescheissen lässt. Die deutsche Stromwirtschaft ist in den Händen von nur einer handvoll großen Konzernen, die immer schön auf Atomstrom und Kohle setzen. Diese Konzerne werden vom Bund dazu gezwungen immer höhere Quoten an Ökostrom zu produzieren (momentan liegt die Quote bei etwa 17 %). Wenn jetzt also jemand daherkommt und grünen Strom haben möchte, werden ihm die 17 % grünen Stroms angedreht die man eh anbieten muss, natürlich mit einem satten Ökoaufschlag, denn man ist ja bereit für eine saubere Umwelt und ein gutes Gewissen tiefer in die Tasche zu greifen. Die restlichen 83 % nicht-grünen Stroms werden dann einfach z.B. an Unternehmen verkauft, denen nur eine große Menge günstigen Stroms wichtig ist, natürlich dann zu günstigeren Preisen, denn man hat ja ordentliche Gewinne beim Ökostromverkauf gemacht.

    Eine ebenso gängige Praxis ist Atomstrom einfach zu grünem Strom umzulabeln. Das funktioniert so, dass ein Atomstromunternehmen in Deutschland ein Zertifikat bei einem Stromunternehmen z.B. in Schweden bezieht. Dieses Unternehmen in Schweden verpflichtet sich im Gegenzug dazu grünen Strom in der angegebenen Menge zu produzieren, dafür darf dann das deutsche Unternehmen den Atomstrom als grünen Strom verkaufen. Die Zertifikate sind so günstig, dass es sich auf jeden Fall lohnt das zu machen anstatt den Ausbau alternativer Energien voranzutreiben. Und das Unternehmen in Schweden macht seine Gewinne, weil die Schweden wissen, dass der Strom bei ihnen meistens grün produziert wird. Auf diese Art und Weise profitieren beide und ich bin wieder der beschissene. Ebenfalls schön erklärt ist das alles auch auf Wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kostrom).

    Was mich dann noch wütender macht sind so Tatsachen wie, dass Biblis A schon längst abgeschaltet sein sollte, man jetzt aber schon seit gut einem Jahr "Wartungsarbeiten" durchzuführen hat. Damit verlängert sich natürlich die Restlaufzeit. Der Grund: die Bundestagswahl 2009. Die deutschen AKW-Betreiber spekulieren auf einen Regierungswechsel. Oder ein anderes Beispiel: Da sich in Deutschland keine neuen Atomkraftwerke mehr bauen lassen, Atomstrom aber schön günstig ist, will RWE jetzt in Bulgarien ein AKW bauen, mitten in ein Erdbebengefährdetes Gebiet. Und ich kann mir schon vorstellen wie schön sich in Bulgarien Sicherheitsbedenken mit Schmiergeldern lösen lassen. Korruption ist da an der Tagesordnung.

    Das sind also alles Gründe, wieso ich durch mein Geld nicht noch mehr die vier großen Energiekonzerne sponsern möchte. Wohin also wechseln? Es gibt auf dem deutschen Markt leider nur vier komplett unabhängige Anbieter, die zu keinem der großen Konzerne gehören. Lasst euch da nicht von Namen oder Produkten wie Entega, Eprimo oder Naturenergie täuschen, die gehören über Umwege zu E.ON, RWE, Vattenfall oder EnBW. Die wirklichen Ökostromanbieter findet ihr alle mit Beschreibungen auf der Seite atomausstieg-selber-machen.de.

    Lange Rede, kurzer Sinn, ich bin jetzt zu naturstrom.de gewechselt. Das ging noch einfacher als ich mir das gedacht habe. Einfach Antrag ausfüllen und die machen die komplette Kündigung für mich. Das Lustige an der Sache ist, dass ich im Jahr nur etwa 20 Euro mehr bezahle als bei Mainova für deren "grünen" Strom (was bezahlen Raucher noch mal pro Tag für ihre Sucht?). Die Mindestvertragslaufzeit beträgt auch nur einen Monat, der Support soll laut Stromvergleichsportalen ebenso gut sein und ich kriege ebenfalls eine Preisgarantie... ich weiss also nicht wo Nachteile im Vergleich zu Mainova sein sollen. Dafür engagiert sich mein neuer Stromanbieter in lokalen Projekten deutschlandweit (schön anzusehen auf einer interaktiven Karte auf deren Webseite) und 1,25 Cent brutto pro Kilowattstunde gehen in den Bau von neuen Erzeugungsanlagen (so viel wie bei sonst keinem Anbieter). Interessantes Detail am Rande, ich spare mit dem Wechsel zu dem neuen Anbieter etwa eine halbe Tonne CO2 pro Jahr. Hätte nie gedacht, dass man selber alleine durch den Stromverbrauch soviel davon erzeugt.

    Ich bin der Meinung, dass Demonstrationen gegen Castortransporte eine gute Sache sind. Nur sind wir doch mal ehrlich, was bringen sie? Was ich dagegen in meinem Nebenfach gelernt habe ist die Sache mit dem Angebot und der Nachfrage. Was wäre, wenn nur jeder zehnte in Deutschland sich für einen wirklich unabhängigen Ökostromanbieter entscheiden würde? Dann würden die großen Konzerne so große Verluste hinnehmen müssen, dass selbst sie sich mehr mit alternativen Energien beschäftigen müssten. Statt also über die Politik zu jammern und mich über Atomkraftwerke zu beschweren, wechsele ich mit ein paar Mausklicks lediglich meinen Stromanbieter und habe vielleicht mehr bewegt als manch einer, der sich auf die Straße stellt um einen Castortransport zu blockieren.

    Wie steht ihr eigentlich zu dem Ganzen?

  2. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: hier könnte ihre werbung stehen 28.11.08 - 11:07

    Netter Werbetext. Wirklich. Ganz großes Kino.Muss ich gestehen.

    Bla bla soll laut xy...sie tun laut ihrere Page...

    Naja, schauma ma wo das alles endet. Denn ich wage zu bezweifeln dass die unabhängigen Anbieter ihren Strom wirklich komplett selber erzeugen können.

    Richtig ist, dass wir uns was einfallen lassen müssen, aber so einfach wie du es hier schreibst ist es in meinen Augen bei weitem nicht

  3. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: scheichxodox.de 28.11.08 - 11:11

    Aha interessant... und deine Argumente waren nochmal welche?

    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  4. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: Zurreal 28.11.08 - 13:41

    Danke für die vielen Infos. Deine Seite gefällt mir auch gut; ich werde da mal ein bischen stöbern... :)

  5. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: ökostromer 28.11.08 - 13:53

    > Aha interessant... und deine Argumente waren nochmal welche?

    Vielleicht die Tatsache daß z.B. aus Wasserkraft gewonnener Öko-Strom oftmals dadurch gewonnen wird daß man tagsüber, zur teueren Zeit, das Wasser den Berg hinabfliessen läßt um dann Abends/Nachts, zur Zeit der billig-Tarife, das ganzes Wasser mit Atomstrom wieder den Berg raufzupumpen und damit die Kunden zu verarschen?

    Vielleicht dadurch daß jeder Stromkunde die um ein x-faches teurere Energie aus Windräder über eine staatl. Zwangsabgabe mitfinanziert und daher jeder offene wirtschaftl. Vergleich aus Sicht der Ökostrom-Lobby zu vermeiden ist?

    Vielleicht deshalb, weil wohl nicht mal 1/4 des Gesamtstromverbrauches in Privathaushalten verbraucht wird und die Wirtschaft und Industrie sich aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit (Stichwort: Zukunftbranchen = hoher Stromverbrauch, siehe IT) derlei Eskapaden nicht leisten kann?

  6. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: fafa 28.11.08 - 17:35

    ATOM-ENERGIE IST GEIL

    Also im ernst, was gibt es denn für Alternativen zu ATOMARER ENERGIE?
    Kommt mir bitte nicht mit Solar- und Windenergie...
    Wie sollen denn die genügend Strom für die hochtechnolisierte Bevölkerung von morgen liefern?
    Würde höchstens für den eigenen Heimverbrach genügen.
    Das einzige Problem bei Atomkraftwerken ist deren Abfall.

    Die müssen nur noch eine Methode finden, wie man das verseuchte Zeug auf einen anderen Planeten "schießen" könnte.

    mfg

  7. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: knudo 28.11.08 - 17:59

    ökostromer schrieb:
    -------------------------------------------------------

    > Vielleicht die Tatsache daß z.B. aus Wasserkraft
    > gewonnener Öko-Strom oftmals dadurch gewonnen wird
    > daß man tagsüber, zur teueren Zeit, das Wasser den
    > Berg hinabfliessen läßt um dann Abends/Nachts, zur
    > Zeit der billig-Tarife, das ganzes Wasser mit
    > Atomstrom wieder den Berg raufzupumpen und damit
    > die Kunden zu verarschen?

    Achtung, Verwechslungsgefahr!
    Es gibt mehrere Arten von Wasserkraftwerken, die netztechnisch völlig unterschiedliche Aufgaben erfüllen.

    * Laufwasserkraftwerke:
    Werden in Flüssen gebaut und erzeugen (im Idealfall) permanent die gleiche Menge an Strom. Dieser Kraftwerkstyp eignet sich zur Deckung der sogenannten Grundlast, also dem Stromverbrauch, der permanent vorhanden ist. Ökologisch umstritten wegen großem baulichen Eingriff in die Flüsse, aber im Betrieb CO2-frei.

    * Speicherkraftwerke:
    Die potentielle Energie des Wassers wird gespeichert, um bei Bedarf elektrische Energie abgeben zu können. Noch größere Eingriffe in die Natur.

    Und nun kommen wir zu dem Kraftwerkstyp, den Du als Verarsche bezeichnet hast:

    * das Pumpspeicherkraftwerk
    hat gar nichts mit regenerativer Energieerzeugung zu tun, nicht einmal mir Energieerzeugung.
    Es hat den Zweck, in Schwachlastzeiten ungenutzte Energie aufzunehmen und zu Spitzenlastzeiten wieder abzugeben. Ein Pumpspeicherkraftwerk erzeugt also keine Energie sondern puffert diese. Der Wirkungsgrad ist dabei bei immernin 75%-80%.
    Die Regelung eines komplexen Stromnetzes ist eine nicht triviale Aufgabe und kommt ohne diesen Kraftwerktstyp nicht aus.#

    Also hat das Pumpspeicherkraftwerk nichts mit Verarsche zu tun, sondern ist essentiell für den störungslosen Betrieb eines Stromnetzes.
    Mit Ökostrom hat das Pumpspeicherkraftwerk ebenso nichts zu tun.

    > Vielleicht dadurch daß jeder Stromkunde die um ein
    > x-faches teurere Energie aus Windräder über eine
    > staatl. Zwangsabgabe mitfinanziert und daher jeder
    > offene wirtschaftl. Vergleich aus Sicht der
    > Ökostrom-Lobby zu vermeiden ist?

    Nun, der Sinn des Erneuerbare-Energien-Gesetzes[1] ist ja schließlich, den Ausbau von regenerativen Energiequellen zu fördern. Das Gesetz lässt Dir hier die Wahl, wie Du das machst:
    a) eine solche Anlage zu betreiben und damit gefördert zu werden
    oder
    b) keine solche Anlage zu betreiben und andere Anlagen per Umlage mitzufinanzieren.

    [1] Physikalisch gesehen sind erneuerbare Energien natürlich ein Witz (s. Energieerhaltungssatz). Gemeint sind einfach nicht fossile Energiequellen.


    K.

  8. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: dummgelaufen 28.11.08 - 18:11

    fafa schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > ATOM-ENERGIE IST GEIL
    >
    > Also im ernst, was gibt es denn für Alternativen
    > zu ATOMARER ENERGIE?
    > Kommt mir bitte nicht mit Solar- und
    > Windenergie...
    > Wie sollen denn die genügend Strom für die
    > hochtechnolisierte Bevölkerung von morgen
    > liefern?
    > Würde höchstens für den eigenen Heimverbrach
    > genügen.
    > Das einzige Problem bei Atomkraftwerken ist deren
    > Abfall.
    >
    > Die müssen nur noch eine Methode finden, wie man
    > das verseuchte Zeug auf einen anderen Planeten
    > "schießen" könnte.

    Wenn der stromverbrauch so weitergeht, müssen wir mehr als 150 neue Atomreaktoren alleine in Europa gebaut werden.

    Woher soll der ganze Brennstoff dafür kommen?


    Und der Stromverbrauch kann erheblich eingeschränkt werden.

    Schon mal nachgedacht, warum ein Batteriewecker jeden morgen, bei mir zumindest, 2 mal klingelt, und mindestens einmal das Licht für diesen eingeschaltet wird, die Batterie mindestens 1 bis 1,5 Jahre hält?
    Und warum verbraucht dann der strombetriebene Wecker bis zu 15 Watt in der Stunde?

    Die Technik zum Stromsparen, ohne jegliche Einschränkung ist vorhanden, sie wird nur nicht in den Geräten verbaut.

    Siehe auch MP3 Player, die mit Akkus stunden laufen können, und die strombetriebene Variante frisst einem die Haare vom Kopf



  9. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: Meldrian 28.11.08 - 20:10

    Man nimmt sich einen Flecken leeres, braches, überhitztes und somit unnützes Dritte Welt Land (den FLECKEN nicht das ganze Land) und bebaue es mit Trippzilliarden und Trölf Solarkraftwerken, zahle dem "President" oder wie sich die Oberhaupte nennen ein bisschen Miete und schwupps, viola... Regenerative Energie und das dritte Welt Land kommt sogar vielleicht bissl mehr auf die Füße als mit Uno Truppen und Tonneweise Reis der middem Flugzeug abgeschmissen wird :-D

    Soll jetzt alles kein fundiertes Wissen darstellen und ist auch eigentlich nicht ernst zu nehmen aber eine Idee ist es immerhin.
    LG

    Ahja, Atom ist doof, punkt. Ich bin 86 unter einem strahlenden "Stern" geboren, das prägt ...

  10. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: EvD 29.11.08 - 07:52

    du weisst aber schon dass def cia den reaktor hat in die luft gehen lassen um die russen zu blamieren?

  11. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: Private Paula 29.11.08 - 09:14

    Meldrian schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man nimmt sich einen Flecken leeres, braches,
    > überhitztes und somit unnützes Dritte Welt Land
    > (den FLECKEN nicht das ganze Land) und bebaue es
    > mit Trippzilliarden und Trölf Solarkraftwerken,
    > zahle dem "President" oder wie sich die Oberhaupte
    > nennen ein bisschen Miete und schwupps, viola...
    > Regenerative Energie und das dritte Welt Land
    > kommt sogar vielleicht bissl mehr auf die Füße als
    > mit Uno Truppen und Tonneweise Reis der middem
    > Flugzeug abgeschmissen wird :-D

    Die Idee gibt es wirklich allerdings stellt sich das Problem des Transports, der durch Leitungen geschehen muesste. Da die Leitungen durch mehrere Laender liegen, bietet es sich natuerlich an, dass irgendein Land auf die Idee kommt, den Stromhahn zuzudrehen. Terroristische Anschlaege sind natuerlich auch moeglich. 'Lasst uns die Stromleitung nach Deutschland sprengen, dann stehen die im Dunkeln.'

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  12. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: Private Paula 29.11.08 - 09:30

    Da brauch ich keine Webseite fuer, um zu erfahren, dass ich bei 'Beziehen sie 100% Oekostrom' Angeboten verarscht werde. Der Anbieter wird nicht die Strasse aufreissen und zu mir eine Stromleitung legen, sondern seinen Oeko Strom einfach in das vorhandene Stomrnetz pumpen, und was mir aus der Steckdose kommt ist ein Gemisch aus importiertem Strom aus dem Ostblock, aus Kohle-/Gas-/Oel-/Kernkraftwerken, und ein wenig Wind-/Sonnen-/Wasserenergie.

    Leider Gottes ist die Atomkraft derzeit der einzig gangbare Weg, und bis wir die Fusionsenergie nutzen koennen, oder das Problem des Energietransports aus Afrika nach Eurpa geloest haben, der einzig praktikable Weg.

    Denn: Leider steht uns die Sonne nicht 24/7 zur Verfuegung. Im Sommer gerne mal 12 Stunden, im Winter machnmal max. 6 Stunden. Dann gibt es noch diese fiesen Wolken, die auch noch einiges an Sonnenlicht nicht durchlassen.

    Womoeglich kann ein 1-Familienhaus mit Solarenergie betrieben werden, aber Deutschland besteht nicht aus Eigenheimen, sondern groesstenteils aus Mietskasernen. Meine hat auf der Grundflaeche eines durchschnittlichen 1-Familienhauses 4 Etagen mit insg. 8 Mietparteien. Deren Bedarf kann man unmoeglich durch Solarenergie decken.

    Der einzig gangbare Weg ist, den Energiekonsum zu verringen. Die Technologie ist da, wird aber nicht verbaut! Statt eines Strombetriebenen Weckers benutze ich einen, der mit einer AA Batterie betrieben wird. Die haelt gute zwei Jahre. Warum verbraucht ein vergleichbarer Wecker mit Strom aus der Steckdose das 100fache an Energie?

    Anstatt so einen Unsinn zu veranstalten auf Energielieferranten zu setzen, die nicht 24/7 Energie liefern, sollten Gesetzte (auch zum Leidwesen der Industrie) durchgedrueckt werden, die helfen Energie in den Verbrauchern zu sparen.

    Kalifornien hatte in den 90er Jahren ein Gesetz erlassen (welches mitlerweile gekippt wurde), dass bis zum Jahr (weiss der Geier) Autohersteller min. ein Modell anbieten muessen, die mit Strom fahren.

    Apropros Stromautos: Ich haette gerne eines, aber wie ich schon sagte wohne ich in einer Mietskaserne, und kann schlecht die 50 Meter bis zur Strasse Verlaengerungskabel legen. In Deutschland fehlt dafuer schlicht noch die Infrastruktur, und auch hier haette der Gesetzgeber schon vor Jahren handeln koennen und auch muessen.

    Warum testet BMW schon seit mehr als 10 Jahren einen BMW mit Wasserstoffantrieb? Auch Erdgasfahrzeuge setzen sich erst gaaaanz langsam durch. Und statt den Kunden Sicherheit zu geben, werden zwei verschiedene Spuren gefahren: Erdgas und Autogas. Welches wird sich durchsetzen? Kaufe ich mir jetzt ein Fahrzeug mit Autogas, kann ich das womoeglich in 5 Jahren nicht mehr betanken. Und ein Tankstellennetz dafuer gibt es auch noch nicht! Waere fuer mich eine Alternative. Nur 3 km entfernt gibt es eine Tankstelle die Erdgas anbietet. Und die staedt. Stadtbetriebe in der Innenstadt auch... Aber cih wuesste nicht, an welcher anderen Tankstelle in der Umgebung ich schon einmal eine Gassaeule gesehen habe...


    Allerdings sollte man sich ueber eines im Klaren sein: egal womit man ein Auto betankt, mit Benzin, Gas, Wasserstoff oder Muell, es wird nicht guenstiger werden! Die Steuereinnahmen stellen ein wichtiges STandbein fuer den Staat dar, und wenn diese wegfallen, weil ploetzlich nur noch Elektroautos fahren, wird man das Geld an anderer Stelle einziehen...

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  13. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: scheichxodox.de 29.11.08 - 09:45

    Private Paula schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da brauch ich keine Webseite fuer, um zu erfahren,
    > dass ich bei 'Beziehen sie 100% Oekostrom'
    > Angeboten verarscht werde. Der Anbieter wird nicht
    > die Strasse aufreissen und zu mir eine
    > Stromleitung legen, sondern seinen Oeko Strom
    > einfach in das vorhandene Stomrnetz pumpen, und
    > was mir aus der Steckdose kommt ist ein Gemisch
    > aus importiertem Strom aus dem Ostblock, aus
    > Kohle-/Gas-/Oel-/Kernkraftwerken, und ein wenig
    > Wind-/Sonnen-/Wasserenergie.

    Kennst du das Stromsee-Modell? http://www.verivox.de/power/article.aspx?i=27748

    > Anstatt so einen Unsinn zu veranstalten auf
    > Energielieferranten zu setzen, die nicht 24/7
    > Energie liefern

    Schau mal hier http://www.tuev-sued.de/technische_anlagen/energie-_und_umwelttechnik/umweltservice/energie-zertifizierung/oekostrom-zertifizierung unter EE02. Da steht etwas von einem Viertelstunden-Raster. Genau das garantiert dir zb auch Lichtblick.de, dass sie nämlich genausoviel Strom einspeisen, wie tatsächlich benötigt wird. Zitat Lichtblick:
    "LichtBlick deckt den prognostizierbaren Strombedarf seiner Kunden zu 100 % in regenerativer Qualität. Dazu schließt LichtBlick Lieferverträge mit Betreibern regenerativer Kraftwerke ab, die den prognostizierbaren Bedarf aller LichtBlick-Kunden für jede ¼-Stunde eines Tages exakt bereitstellen. Dabei werden Effekte wie Kundenwachstum, jahreszeitliche Bedarfsschwankungen, Betriebsferien von Gewerbekunden und andere Sondereffekte (z. B. Fußball-Europameisterschaft) berücksichtigt."

    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  14. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: scheichxodox.de 29.11.08 - 09:50

    Private Paula schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Denn: Leider steht uns die Sonne nicht 24/7 zur
    > Verfuegung. Im Sommer gerne mal 12 Stunden, im
    > Winter machnmal max. 6 Stunden. Dann gibt es noch
    > diese fiesen Wolken, die auch noch einiges an
    > Sonnenlicht nicht durchlassen.

    Übrigens, Wind weht auch Nachts. Und weiter oben in diesem Thread hast du auch schon mal etwas von einem Pumpspeicherkraftwerk gehört. Und falls dich das wirklich interessieren sollte, dann kannst du dir ja auch durchlesen, wie sonst noch auf diesem Gebiet geforscht wird: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,506232,00.html

    ----------------------------------------------------
    Meine Übersicht mit kostenlosen Alternativen zu Windows-Programmen:
    http://www.scheichxodox.de/inhalt/freie_software.php

  15. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: guert 29.11.08 - 12:23

    knudo schrieb:

    > Und nun kommen wir zu dem Kraftwerkstyp, den Du
    > als Verarsche bezeichnet hast:
    >
    > * das Pumpspeicherkraftwerk

    > ... Ein Pumpspeicherkraftwerk
    > erzeugt also keine Energie sondern puffert diese.
    > Der Wirkungsgrad ist dabei bei immernin 75%-80%.

    Da habe ich doch sehr große Zweifel. Dieser hohe Wirkungsgrad kann sich m.E. nur auf die (Rück-)Gewinnung von Strom aus der gespeicherten potentiellen Energie, die im hochgepumpten Wasser steckt, beziehen. Nicht berücksichtigt ist dabei der Energieaufwand, der beim Hochpumpen aufgewendet werden muss.

    > Nun, der Sinn des Erneuerbare-Energien-Gesetzes[1]
    > ist ja schließlich, den Ausbau von regenerativen
    > Energiequellen zu fördern. Das Gesetz lässt Dir
    > hier die Wahl, wie Du das machst:
    > a) eine solche Anlage zu betreiben und damit
    > gefördert zu werden
    > oder
    > b) keine solche Anlage zu betreiben und andere
    > Anlagen per Umlage mitzufinanzieren.
    >
    > [1] Physikalisch gesehen sind erneuerbare Energien
    > natürlich ein Witz (s. Energieerhaltungssatz).
    > Gemeint sind einfach nicht fossile
    > Energiequellen.

    Genau!

  16. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: knudo 29.11.08 - 13:52

    guert schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > knudo schrieb:
    > > ... Ein Pumpspeicherkraftwerk
    > > erzeugt also keine Energie sondern puffert diese.
    > > Der Wirkungsgrad ist dabei bei immernin 75%-80%.
    >
    > Da habe ich doch sehr große Zweifel. Dieser hohe
    > Wirkungsgrad kann sich m.E. nur auf die
    > (Rück-)Gewinnung von Strom aus der gespeicherten
    > potentiellen Energie, die im hochgepumpten Wasser
    > steckt, beziehen. Nicht berücksichtigt ist dabei
    > der Energieaufwand, der beim Hochpumpen
    > aufgewendet werden muss.

    Der Wirkungsgrad ist aber doch immer das Verhältnis von abgegebener Leistung zu zugeführter Leistung, alles andere wäre reines Marketinggewäsch.

    Nach weiterer Recherche möchte ich meine genannte Zahlen auf 65%-75% Gesamtwirkungsgrad korrigieren.

    Beweisen kann ich meine Behauptung natürlich nicht, da bin ich auf die Zuverlässigkeit meiner Quellen angewiesen. Eine via Internet verfügbare Quelle wäre z.B. diese: http://www.energie-fakten.de/pdf/pumpspeicherkraftwerke.pdf
    Hier ist von 75% Wirkungsgrad die Rede.

    RWE gibt zum bereits 1930 in Betrieb genommenen Pumpspeicherkraftwerk Herdecke einen Wirkungsgrad von 65% an.

    Elektromotor 95%
    Francis-Turbine 94%

    Wenn ich die Werte überschlage und dabei bei Pumpe und Turbine einen Einzelwirkungsgrad von je 94% veranschlage (neuere Francis-Turbinen) und bei Generator und Motor vom einem Wirkungsgrad von 95% ausgehen, sind auch die 80% Gesamtwirkungsgrad theoretisch erreichbar.


    K.

  17. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: guert 29.11.08 - 14:56

    knudo schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > guert schrieb:
    > --------------------------------------------------
    > -----
    > > knudo schrieb:
    > > ... Ein
    > Pumpspeicherkraftwerk
    > > erzeugt also keine
    > Energie sondern puffert diese.
    > > Der
    > Wirkungsgrad ist dabei bei immernin 75%-80%.
    >
    > Da habe ich doch sehr große Zweifel. Dieser
    > hohe
    > Wirkungsgrad kann sich m.E. nur auf
    > die
    > (Rück-)Gewinnung von Strom aus der
    > gespeicherten
    > potentiellen Energie, die im
    > hochgepumpten Wasser
    > steckt, beziehen. Nicht
    > berücksichtigt ist dabei
    > der Energieaufwand,
    > der beim Hochpumpen
    > aufgewendet werden muss.
    >
    > Der Wirkungsgrad ist aber doch immer das
    > Verhältnis von abgegebener Leistung zu zugeführter
    > Leistung, alles andere wäre reines
    > Marketinggewäsch.
    Ja! Z.B. gab Philips kürzlich in der Werbung für H4-Autolampen (ich weiß, das ist ein anderes Thema) an, dass man mit diesen von Philips 20% Energie einsparen würde. Auf der Packung stand aber 60/55W wie bei allen Konkurrenzprodukten, also Marketinggewäsch. Auf direkte Nachfrage wurde die Behauptung mit allerlei zierenden Worten, u.a. man wäre verpflichtet, genau diese Werte anzugeben, aufrechterhalten - Marketinggewäsch!
    >
    > Nach weiterer Recherche möchte ich meine genannte
    > Zahlen auf 65%-75% Gesamtwirkungsgrad
    > korrigieren.
    Das kommt mir realistischer vor.
    >
    > Beweisen kann ich meine Behauptung natürlich
    > nicht, da bin ich auf die Zuverlässigkeit meiner
    > Quellen angewiesen. Eine via Internet verfügbare
    > Quelle wäre z.B. diese: www.energie-fakten.de
    > Hier ist von 75% Wirkungsgrad die Rede.
    >
    > RWE gibt zum bereits 1930 in Betrieb genommenen
    > Pumpspeicherkraftwerk Herdecke einen Wirkungsgrad
    > von 65% an.
    >
    > Elektromotor 95%
    > Francis-Turbine 94%
    Beide Werte für sehr moderne Geräte - ja! Davon kann man aber nicht bei allen Anlagen ausgehen.
    >
    > Wenn ich die Werte überschlage und dabei bei Pumpe
    > und Turbine einen Einzelwirkungsgrad von je 94%
    > veranschlage (neuere Francis-Turbinen) und bei
    > Generator und Motor vom einem Wirkungsgrad von 95%
    > ausgehen, sind auch die 80% Gesamtwirkungsgrad
    > theoretisch erreichbar.
    Das überzeugt mich durchaus. Vielen Dank für Deine zusätzliche Recherche!
    >
    > K.


  18. Re: atomausstieg-selber-machen.de

    Autor: blackducati 30.11.08 - 13:06

    scheichxodox.de schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Was wäre,
    > wenn nur jeder zehnte in Deutschland sich für
    > einen wirklich unabhängigen Ökostromanbieter
    > entscheiden würde?
    > Wie steht ihr eigentlich zu dem Ganzen?

    soviel "grüner strom" kann technisch garnicht produziert werden, und die preise würden demzufolge massiv ansteigen.

    blackducati

  19. Unabhängig werden!

    Autor: Irgendwer 01.12.08 - 09:23

    Sich von anderen Ländern abhängig zu machen, ist gefährlich (siehe Erdgaskonflikt Russland/Ukraine). In Afrika gibt es so viel politische Unruhen, da wäre es ein hohes Risiko, auf exportierten Solarstrom zu setzen.

    Wir müssen UNABHÄNGIG werden!

    Bei uns bieten sich besonders Wasserkraftwerke in Nord/Ostsee sowie WIndenergie an, weil Wasser und Wind so ziemlich die einzigen Energie-Ressourcen sind, die wir im Überfluss haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41