Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. OpenSource
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Linux läuft auf dem iPhone

Erfolgserlebnis

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erfolgserlebnis

    Autor: sola 30.11.08 - 08:21

    Der Grund, warum man versucht, Linux auf das iPhone zu portieren:

    Man hofft, Linux endlich wenigstens einmal auf *einer* Hardware zum Laufen zu bekommen.

    Kann aber nichts werden: Kurz vor Vollendung der Portierung steigt einer der beteiligten Entwickler aus, weil ihm etwas nicht gefällt und beginnt mit einer eigenen Portierung, sucht sich dafür ein paar Leute und kurz vor Vollendung der Portierung steigt einer aus und ...

    So funktioniert das eben bei Linux: Wenn einem etwas nicht passt, wird rasch eine eigene Distri gemacht. Kommunikation, Konsenz, Kooperation - das gibt es bei Linux nicht.

    Natürlich wird die Portierung auf das iPhone scheitern. Es gibt kein und es wird nie ein funktionierendes Linux geben.

  2. Re: Erfolgserlebnis

    Autor: Gnopper 30.11.08 - 08:37

    Konsens heisst das...

  3. Re: Erfolgserlebnis

    Autor: Belhazar 30.11.08 - 09:28

    sola schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Grund, warum man versucht, Linux auf das
    > iPhone zu portieren:
    >
    > Man hofft, Linux endlich wenigstens einmal auf
    > *einer* Hardware zum Laufen zu bekommen.
    >
    > Kann aber nichts werden: Kurz vor Vollendung der
    > Portierung steigt einer der beteiligten Entwickler
    > aus, weil ihm etwas nicht gefällt und beginnt mit
    > einer eigenen Portierung, sucht sich dafür ein
    > paar Leute und kurz vor Vollendung der Portierung
    > steigt einer aus und ...
    >
    > So funktioniert das eben bei Linux: Wenn einem
    > etwas nicht passt, wird rasch eine eigene Distri
    > gemacht. Kommunikation, Konsenz, Kooperation - das
    > gibt es bei Linux nicht.
    >
    > Natürlich wird die Portierung auf das iPhone
    > scheitern. Es gibt kein und es wird nie ein
    > funktionierendes Linux geben.
    >


    Wuhu, der troll zum Sonntag.

    Schomma was von Yellow Dog Linux gehört oder dergleichen?

    Aber du hast ja recht, lieber was proprietäres was einem exakt eine richtung vorgibt wie du es zu nutzen hast anstatt was freies was sich anpassen lässt ;)

  4. Re: Erfolgserlebnis

    Autor: taudorinon 30.11.08 - 09:45

    sola schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Man hofft, Linux endlich wenigstens einmal auf
    > *einer* Hardware zum Laufen zu bekommen.

    Seltsam, mir ist Linux schon auf mehr Hardware begegnet wie manch anderes OS


  5. Re: Erfolgserlebnis

    Autor: putzig 30.11.08 - 14:41

    Du bist putzig - sag' ich sogar als Apple-Fan(boy stimmt leider schon lange nicht mehr)

  6. Re: Erfolgserlebnis

    Autor: Meldrian 30.11.08 - 14:54

    Jaa, feiner kleiner Männepiep, leg dich schön auf die Liege und erzähl dem Onkel Doktor was die böse Welt dir alles angetan hat :-D

    Frage:
    Was genau ist in deinen Augen ein funktionierendes Linux oder allgemein irgendein Betriebssystem? Welche Kriterien müssen erfüllt sein damit das System "funktioniert" ?
    Ich freue mich auf die Interpretation, möchte aber anmerken dass das Wörtchen "funktioniert" sich von "Funktion" ableitet.
    Weiterhin ist ein Bildschirm der alle 5 Sekunden an und aus geht bereits dabei eine Funktion auszuführen, wenn auch keine sehr sinnvolle.
    Also, was ist ein funktionierendes System? :-)

    Tchiriöö

  7. Re: Erfolgserlebnis

    Autor: X99 30.11.08 - 21:21

    Die rede war von funktionsfähig.

  8. Re: Erfolgserlebnis

    Autor: tuxPhone 01.12.08 - 08:10

    sola schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Der Grund, warum man versucht, Linux auf das
    > iPhone zu portieren:
    >
    > Man hofft, Linux endlich wenigstens einmal auf
    > *einer* Hardware zum Laufen zu bekommen.


    Hey, man hats doch schon zu 99% korrekt übernommen, sogar die Treiberunterstützung ist fast wie beim "großen" Linux! :D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Wolfsburg
  2. Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. KRZN GmbH, Kamp-Lintfort

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 799,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips
  2. Celsius-Workstations Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Gebärdensprache: Lautlos in der IT-Welt
    Gebärdensprache
    Lautlos in der IT-Welt

    In kaum einem Fachgebiet kommen so viele neue Ausdrücke in die sprachliche Umlaufbahn wie in der IT-Branche. Wie managen Gehörlose diese Begriffe voller Abkürzungen und Anglizismen in ihrer Gebärdensprache?

  2. Denverton: Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt
    Denverton
    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

    Die neuen Atom-C3000-Chips für Router und Storage-Systeme nutzen bis zu 16 Kerne und werden im 14-nm-Verfahren gefertigt. Die Denverton genannten CPUs integrieren 10-Gigabit-Ethernet, sind jedoch beim Speicherausbau beschränkt.

  3. JR Maglev: Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus
    JR Maglev
    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

    Flugzeug und Schiffe sind zu teuer: Wegen der stark steigenden Kosten in anderen Bereichen baut Mitsubishi doch keinen Magnetschwebezug.


  1. 12:01

  2. 11:59

  3. 11:45

  4. 11:31

  5. 10:06

  6. 09:47

  7. 09:26

  8. 09:06