1. Foren
  2. Kommentare
  3. PC-Hardware
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jugene berechnet Masse von…

Blöder Name

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Blöder Name

    Autor: autor 03.12.08 - 17:02

    Habe zuerst gelesen

    "Junge berechnet Masse von Kernbausteinen"

    und dann

    "Jugend berechnet Masse von Kernbausteinen"

    und an Jugend Forscht oder sowas gedacht. Kenne den Namen eher als "Eugene".

  2. Re: Blöder Name

    Autor: William 03.12.08 - 17:04

    Ich habe auch zuerst "Junge berechnet Masse von Kernbausteinen" gelesen.

  3. Re: Blöder Name

    Autor: Trophy 03.12.08 - 17:09

    Ich bestätige den Pisatrend noch mehr, hab zuerst "Junge berechnet Nase von Kernbausteinen" gelesen und nur gedacht: WTF!

  4. same here

    Autor: sssssssssssssss 03.12.08 - 17:13

    crazy shit, guise :O

  5. Re: same here

    Autor: lolsen 03.12.08 - 17:17

    omg lolz war dein schwangerschaftstest positiv oder wtf? hehehe

  6. Re: same here

    Autor: dumm 03.12.08 - 17:30

    me2

  7. Re: Blöder Name

    Autor: Sliwo Witz 03.12.08 - 19:00

    Ich habe zunächst "Jugene berechnet Masse von Kernbausteinen" gelesen. Wer noch?

  8. Re: Blöder Name

    Autor: Crass Spektakel 04.12.08 - 03:08

    Hier wars "Junge bricht sich Nase an Kernbaustein."

  9. Die wahre Geschichte von Jugene

    Autor: Alter Nörgler 04.12.08 - 14:39

    Also: Der Satz heisst eigentlich:

    "Junge baut Tassen aus Lego-Steinen"

    Golem hat hier mal wieder völlig stümperhaft übersetzt. Der Artikel handelt von einem Jungen aus Kenia und ist in original in der Swahili-Sprache http://de.wikipedia.org/wiki/Suaheli_(Sprache) geschrieben. Daher wahrscheinlich auch die etwas missverständliche Übersetzung.

    Es geht um den 11-jährigen MhhMumba Ka Kahibabumba, der sehr arm ist. Seine Eltern sind arbeitslose Diplom-Pädagogen. Das Geld reicht noch nicht mal für eine Tasse, aus der MhhMumba morgens seinen Schoko-Trunk ;-) trinken kann. Da aber die Eltern Diplompädagogen sind und sehr sehr klug, haben sie MhhMumba zum Geburtstag 3 Millionen Lego-Steine gekauft. Daraus baut MhhMumba jetzt Tassen und versorgt Kenia damit. Inzwischen ist Familie Ka Kahibabumba die reichste Familie in Kenia und hat gerade GM ein Angebot über 75% der Saab-Aktien gemacht. Ich denke, das wird heute Abend Thema in der Tagesschau. Erklärtes Ziel vom Vater Haterakalmummbh Ka Kahibabumba ist es, ganz Kenia mit Saab-Cabrios zu überschwemmen. MhhMumba ist jetzt ein sehr angesehener Junge in ganz Afrika und möchte bei der nächsten Supertalent-Staffel auf jedenfall als Lego-Tassen-Bauer ganz gross rauskommen. Dieter Bohlen hat bereits eine Tasse von ihm erhalten, sie aber mit den Worten: "Was ist dass für eine zwergenhirnige Klaps-Tasse.... dem MhhMumba brennt wohl der Helm" gegen die Wand gefeuert.

    Ich hoffe, das meine Übersetzung jetzt etwas Licht ins Dunkel bringt. Dem Golem-Team wünsche ich für die nächsten Berichte aus Kenia ein glückliches Händchen bei der Wahl der Übersetzer ;)

    Alter Nörgler


  10. Re: Die wahre Geschichte von Jugene

    Autor: moeper 04.12.08 - 16:01

    Dir muss echt langweilig sein ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Trenkwalder Personaldienste GmbH, Hannover
  2. OZV GmbH & Co. KG, Würselen
  3. über duerenhoff GmbH, Ravensburg
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Emtec X150 Power Plus SSD 480 GB für 52,90€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18...
  2. 285,71€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Surface Go ab 379,00€, Surface Pro 7 ab 764,00€, Surface Laptop 2 ab 999,00€)
  4. 21,00€ (Standard)/35,00€ (Gold)/42,00€ (Ultimate)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Microsoft: Letztes Windows-7-Update lässt Wallpaper verschwinden
    Microsoft
    Letztes Windows-7-Update lässt Wallpaper verschwinden

    Zwar behebt das letzte Windows-7-Update einige Sicherheitslücken, aber es führt auch einen merkwürdigen Bug ein. Der Desktophintergrund einiger Anwender ist plötzlich schwarz und zeigt kein Wallpaper mehr an. Davon berichten sowohl Privatnutzer als auch angestellte Administratoren.

  2. Mobile Games: "Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"
    Mobile Games
    "Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

    Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.

  3. Quartalsbericht: Ericsson macht Gewinn und profitiert nicht vom Huawei-Streit
    Quartalsbericht
    Ericsson macht Gewinn und profitiert nicht vom Huawei-Streit

    Der Mobilfunkausrüster Ericsson liegt beim Gewinn über den Erwartungen. Zugleich erklärt Konzernchef Borje Ekholm, dass die US-Kampagne gegen Huawei den gesamten Markt verunsichere und den Schweden nicht helfe.


  1. 12:01

  2. 12:00

  3. 11:40

  4. 11:25

  5. 11:10

  6. 10:50

  7. 10:44

  8. 10:28